4x14 - Der andere Doktor (The Next Doctor)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Steampunk Christmas

      Klingt komisch, is aber so: ein RTD'sches Christmas Special mit echtem Schnee! Das war zwar nicht das einzige weihnachtliche an der Folge, tat der Atmosphäre aber dennoch sehr gut, immerhin konnte man dieses Mal wirklich sehen, dass auch wirklich Weihnachten ist.

      Der Jackson Lake-Plot hat mich überzeugt, vor allem weil er gut erzählt wird. Es ist halt eine kleine feine Geschichte, nicht zu übertrieben und für eine Weihnachts-Episode auch nicht zu "kitschig" aufgelöst (auch wenn die "It's my son"-Szene schon grenzwertig war). Jackson's Companion allerdings war komisch. Irgendwie ist Rosita eine Mischung aus Rose, Martha (bei den beiden ziemlich offensichtlich) und Donna (nur am Rumzicken)... Hätte ich jetzt nicht gebraucht, aber ok...

      Auch die Cybermen gefielen mir über weite Strecken recht gut, aber sie mussten es halt am Ende mal wieder übertreiben... Die finale Konfrontation war zwar von DOctor's Seite gut - dem Gegner noch die eine letzte Chance geben die Sache friedlich zu lösen - aber wieso und vor allem WIE schreit Miss Hartigan dann die Cybermen zu Schrott? Die sind vllt. mental mit ihr verbunden (d.h. einen Infostamp-Stromschlag hätte ich akzeptiert), aber doch nich aus Glas, die platzen nicht... und sie erst recht nicht!

      FAZIT: Alles in allem dennoch eine schöne und ausnahmsweise mal weihnachtliche Folge, gefällt mir...
      7/10 Pkt. - 'GUT'
    • So, nachdem ich die Folge jetzt auch in Deutsch gesehen habe, habe ich mit "Gut" gestimmt. Ich finde, es ist eine sehr solide Weihnachtsfolge. Ein interessante Story um den "anderen Doktor", natürlich Kinder und Schnee, gewaltige Gegner und ein schönes Ende. Ach ja: und die Bilder aller bisherigen Doktoren, naja, fast aller: Natürlich fehlt in der Hurt-Doktor. ;)

      Ach ja: Die Synchronisation finde ich gelungen. Da habe ich schon weit Schlimmeres erlebt. Auch die deutsche Stimme des zehnten Doktors hat was!

      Gruß
      Roland

      (im Moment dabei, die Specials ein zweites Mal zuschauen, dieses Mal in Deutsch.)
    • Eine der besten Weihnachts-Episoden. Daneben hatte mir höchstens "Die aufgelöste Braut" einen Tick besser gefallen. Die Dialoge sind immer wieder hervorragend anzuhören. Die Szene wo die beiden Doktoren hinter dem Cyber Shade über den Boden gezogen worden waren fand ich extremst lustig.
    • Ich mag es sehr. Die Idee mit dem "Normalo", der sich für den Doctor hält und mit seinen eingeschränkten Mitteln versucht, der Rolle gerecht zu werden, ist sehr berührend. David Morrissey ist einer meiner Lieblingsschauspieler, es hat mich gefreut, ihn in dieser Rolle zu sehen.
      Außerdem bin ich ein Fan von viktorianischem Background, und wie Miss Hartigan aus Frust und Ehrgeiz böse wird und in die eigene Falle tappt, fand ich nachvollziehbar und gut erzählt.
      Es "steampunkt" nur ein klitzekleines Bisschen - so wenig, dass man es fast als Zitat betrachten kann. Da ich Steampunk liebe, hätte es von mir aus mehr sein können, aber nicht jeder steht darauf, und der Doctor ist ja auch nicht als ausgewiesener Steampunk-Held unterwegs, also gebe ich mich mit dem Fitzel zufrieden und freu mich dran.
      hello sweetie!
    • The Next Doctor besteht eigentlich aus 2 Geschichten; der Jackson Lake Storyline und der Cybermen Geschichte. Und während ich die ganze Jackson Lake Sache eigentlich richtig gut fand, ist der Cybermen-Plot doch irgendwie sehr... generisch.
      Das Setting ist toll und die ersten 30 Minuten machen wirklich Spaß. David Morrissey ist super und die Interaktionen zwischen den beiden Doktoren sind richtig unterhaltsam. Es gibt so ein paar kleine Logiklöcher, z.B. warum in der Abstellkammer einfach mal so ein Cyberman rumsteht, der sich dann aktiviert, als der Doktor die Tür aufmacht, die aber wirklich minimal sind und eigentlich überhaupt nicht stören. Schön war auch die Szene, in der wir nochmal alle Doktoren sehen

      Die Cybermen und vorallem das recht merkwürdige Cyber-Tier gefallen mir hier aber nicht wirklich. Der Cyberking, der einfach wie ein riesiger Cyberman aussieht, ist auch recht unglaubwürdig. Die Cybermen-Anzüge sind ja nur so gebaut, da sie besonders praktisch sind. Da macht es nicht so viel Sinn, dass sie dann einen Roboter bauen, der einfach aussieht wie ein riesiger Cyberman. Außerdem sind die Cybermen ja direkt aus dem Void gefallen, d.H. sie hatten eigentlich nur die Materialien von der Erde aus dem 19. Jahrhundert um den Cyberking zu bauen, was ich nicht so ganz glaube. Ich weiß nicht, ob ich irgendwas verpasst habe, aber warum man die Infostamps als Waffe benutzen kann, habe ich auch nicht ganz verstanden.

      Miss Hartigan war allerdings ein sehr cooler Bösewicht und hat auch eine tolle Performance gegeben. Trotzdem war ihr Ende (das gleichzeitig auch die Lösung der Geschichte war) ziemlich schwach. Sie realisiert, was die Cybermen ihr angetan haben, schreit dann einmal und dann explodieren sie und alle Cybermen einfach.

      So richtig gestört hat mich nur das Ende, als dann plötzlich alle Leute den Doktor anhimmeln und ihm applaudieren müssen, obwohl er eigentlich nichts großes getan hat. Dazu dann noch der Spruch von Jackson Lake "Niemals hat dem Doktor jemals gedankt". Würg. Auch diese neue Emo-Schiene, die der Tennant Doktor jetzt fährt, finde ich sehr merkwürdig.

      Fazit: Für mich ist The Next Doctor, obwohl es eine merkwürdige Mischung aus 2 verschiedenen Geschichten ist, definitiv das beste Christmas-Special der RTD Ära und auch das beste der 2009er Specials. Ich gebe mal 7/10 Punkte.
      "Der moderne Hexenmeister transferiert Raum und Zeit in seiner verrückten Telefonzelle"