4x16 - Der rote Garten (The Waters of Mars)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • So, auch feddich. Mit den Nerven.

      Bis 10 Minuten vor Schluss hätte ich gesagt, dass wäre eine super grandiose Folge gewesen.
      Es wäre für mich vollkommen ok gewesen, dass ein Punkt in der Zeit fix ist und der Doctor halt wirklich nichts machen kann, ausser den Leuten beizustehen und sie auf das Sterben vorzubereiten. Warum denn nicht? Er kann auch einfach mal nur Beobachter einer 100%ig unvermeidlichen Tragödie sein. Wäre ich zufrieden gewesen.

      Aber dann diese typisch RTDische Rettungsaktion, die mehr Plotholes in 10 Sekunden reisst, als ganze 45Minuten zuvor!
      Zum Beispiel:
      - Brennende Trümmer auf dem Mars?
      - Ist Gadget nicht durch viel Wasser gefahren? Ich glaub nicht, dass der rechtzeitig getrocknet wäre, um nicht doch noch ein paar Tropfen in der Tardis zu verlieren oder spätestens im Schnee auf der Erde.

      Und das wichtigste:
      - Wie zum Geier wollen die ihr plötzliches Auftauchen auf der Erde erklären? Denen wird doch niemand glauben, dass die wirklich auf dem Mars waren! (Per Zeitmaschiene auf die Erde gebeamt? HAHA -> Zwangsjacke :cursing: ) Kennt jemand den Film "Unternehmen Capricorn" aus den späten 70ern? Nur so als Hinweis.
      Damit wären die als Vorbild für die Zukunft wertlos gewesen, alle Tode umsonst.

      Die Folge war bis zum Ausrasten den Doctors einfach grandios. Aber dann wieder *Peng* Folge kaputt gemacht.
      Danke RTD X(
    • Achwas, nix ist kaputt !

      - Brennende Trümmer auf dem Mars?
      In Raketentreibstoff ist oftmals Sauerstoff als Oxidationsmittel enthalten, denn sonst würde sich ja nichts mehr davon entzünden, sobald die Rakete die Atmosphäre verläßt. Der brennende Treibstoff hat sich also vom in sich selbst enthaltenen Sauerstoff ernährt.

      - Ist Gadget nicht durch viel Wasser gefahren? Ich glaub nicht, dass der rechtzeitig getrocknet wäre, um nicht doch noch ein paar Tropfen in der Tardis zu verlieren oder spätestens im Schnee auf der Erde.
      Gadget ist ja, bevor er die TARDIS betret...berollt hat, noch quer über den Mars gedüst. Und Wasser beginnt im luftleeren Raum bekanntlich zu sieden, sodaß sämtliche Wassertropfen entweder bei der schnellen Fahrt abgefallen oder verdampft sind.

      - Wie zum Geier wollen die ihr plötzliches Auftauchen auf der Erde erklären?
      Mit der Wahrheit. Wie man auf der Webseite über die beiden Überlebenden am Ende sehen kann, steht unten ein Artikel "The Mythical Doctor" zusammen mit einem Text, daß dieser Doctor die Beiden gerettet hat.

      Kannst Dich also wieder beruhigen, "Waters of Mars" hat keinerlei Plotholes ! :P
    • Ich kann mich eigentlich den meisten meiner Vorredner hier nur anschließen, zu weiten Teilen war die Folge echt okay. Zumindest hatte ich nicht wie beim letzten Special zwischendrin das Bedürfnis, nebenbei noch irgendwas anderes zu machen, um die Zeit wenigstens sinnvoll zu nutzen. ;) Über den Gottkomplex kann man vermutlich streiten, ich bin jetzt einfach mal hoffnungsvoll, dass das im nächsten Special konsequent weitergeführt wird.
    • Der Gottkomplex ist hier ja schon lange ein Thema im Forum, richtig bildlich sieht man das zum ersten Mal in Voyage Of The Dammed finde ich, wo er sich von zwei Engeln gen Himmel tragen lässt (au weia).

      Die Frage ist einfach, wieviel Macht und Erfolg ist gut für einen Menschen und ab wann hebt derjenige ab. Im Prinzip ereilt den 10. Doktor das Schicksal vieler schillernder, eloquenter Charismatiker, die am Ende an sich selbst und an den Realitäten scheitern. David Tennant hat dies schon mal sehr schön in der superben Casanova-Verfilmung von 2005 porträtiert und wer weiss, vielleicht gar auch diese Ambivalenz im Spiel in diesem RTD-Dreiteiler ein Grund für RTD, DT als 10. Dokteur zu verpflichten.

      Ein anderes prominentes Beispiel "Als-frischer-Charismatiker-gestartet-mit-dem-am-Ende-keiner-mehr-spielen-will" ist Tony Blair. Lustiger- bzw. bezeichnenderweise gibt es ja einen Spoof, in dem Tony Blair in den 10. Doktor, gespielt von DT regeneriert.

      s/tnd
    • Auch von mir nur ein "ausreichend" und wie jemand schon schrieb: Als eine Folge von 13 wäre das noch gerade so ganz ok gewesen, als langerwartetes Special in einem (fast) Who-losen Jahr dagegen schon eine Enttäuschung. Unstimmige und/oder nervige Details gab es natürlich einige, aber auch die Story gab nicht wirklich viel her.
      Sarah Jane: "You're serious?"
      The Doctor: "About what I do, yes. Not necessarily the way I do it."
    • Torian schrieb:

      Hallooooo??? War dies nicht die erhoffte "the scariest" und "best ever" Special-Folge?
      Ich fürchte ich war durch den Chat zu oft am lachen, als das bei mir die Folge irgendwie hätte unheimlich wirken können. Aber "best ever" ist sie definitiv NICHT. "worst ever" auch nicht.

    • Da scheint der so oft bemängelte Gott-Komplex ja eine komplett durchdachte Angelegenheit zu sein! Er ist immer mal wieder aufgetaucht und wurde größer und größer - bis er jetzt so übertreibt, dass es ihm zum Verhängnis wird...

      Auf die Storie als solche geh ich jetzt gar nicht ein, aber die Entwicklung des Doctors fand ich in dieser Episode große Klasse!!!
    • Satia schrieb:

      Da scheint der so oft bemängelte Gott-Komplex ja eine komplett durchdachte Angelegenheit zu sein!
      Ja, aber das mach ihn in meine Augen kein Stück besser und den Doctor leider auch kein Stück sympatischer. Allerdings ist es tatsächlich stimmungsaufheiternt, dass der Doctor Weihnachten wohl endlich seine verdiente Abreibung für sein
      Verhalten bekommt :)

      Satia schrieb:

      aber die Entwicklung des Doctors fand ich in dieser Episode große Klasse!!!
      Ja das stimmt. Irgendwie ist die Entwicklung des 10. Doctors der 6. Doctor "in Reverse" - vom netten und besrogten Sypmathieträger zum arroganten, irren Psychopathen...
      Kommt mir als Ende für diese Inkarnation sehr entgegen ;)

      R:
    • Ich fand die Folge gerade noch gut, hier ist bereits alles gesagt worden. Eines aber macht mir noch Sorgen: Seit zwei Staffeln wird der Tod des Doctor vorhergesagt, und er selber hat auch schon die Panik. Bisher waren die Regenerationen zwar lästig, aber kein Grund zur Panik. UNd wurden auch nicht vorher so lang und breit angekündigt. Nicht dass RTD doch eine Art "Reset" des Doctors mit Gedächtnisverlus usw. plant, und wir im kommenden Jahr mit einer Art "Timelord Academy" gestraft werden? Das war mein erster Gedanke bei dem jugendlichen neuen Doctor, und jetzt bekommt diese Befürchtung weitere Nahrung...
    • also ich fand diese folge sehr gelungen, auch wenn man getrost 15 min hätte weglassen können^^
      mir hat vorallem das ende gefallen , diese leichte charakterähnlichkeit mit dem neuen master...
      ich denke er wird versuchen sich zu retten und dadurch die zeitlinie durcheinander bringen
      "All of time and space, everthing that ever happened or ever will - Where do you wanna start?"
    • Ich fand die Folge ziemlich gut aber wegen diesem "Gadget-dingens" konnte ich dem einfach kein super geben :13:.
      Genial fand ich wie der Doctor seinem "Gott-Komplex" erlegen ist und dann feststellen musste das er den Tod von Adelaide doch nicht verhindern kann. Ich frag mich wie sich das auf sein Ende auswirkt (wann is nochmal der Termin für das Christmas special? Ich bin schon richtig aufgeregt wegen dem Master :Mastertapping: ).
      Glory for the Fez!!!
    • bei youtube gibs waters of mars komplett.


      wieder einmal hat RTD bewiesen, dass gut gemeint und gut gemacht für
      ihn unüberbrückbare gegensätze sind und wahrscheinlich auch bleiben
      werden.
      schon der teaser -große überraschung- war müll. die bilder vom mars fand ich allerdings (sofern der doctor nicht im bild war) ganz gut. mit dem "fixed points in time"-gefasel komm ich irgendwie nicht klar, denn das negiert ja eigentlich die ganze daseinsberechtigung des doctors. und was ist mit diesen monstern, die die geschichte "sauber" halten.
      tennant war spitze. er ist nämlich seiner aufgabe, vorfreude auf den nächsten doctor zu bereiten, voll und ganz nachgekommen.
      aber ich freu mich trotzdem auf die letzen specials mit dem 10. doctor.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Narib Schuf ()

    • Engelskrieger79 schrieb:

      Zitat von »Satia«
      aber die Entwicklung des Doctors fand ich in dieser Episode große Klasse!!!

      Ja das stimmt. Irgendwie ist die Entwicklung des 10. Doctors der 6. Doctor "in Reverse" - vom netten und besrogten Sypmathieträger zum arroganten, irren Psychopathen...
      Kommt mir als Ende für diese Inkarnation sehr entgegen ;)
      JAA! :thumbsup: Da hab ich mich auch gefreut...Irgendwie fand ich das mal sehr interessant den 10.Doc :doc10: so zu sehen....zumal ich den 6 6thdoc ja auch gern mochte....Auserdem ist er dem Master :Masterfunny-notfunny: in dem Moment irgendwie auch ganz schön ähnlich gewesen...
      Meine Wahrnehmung für die Umgebung schwand, als ich einen leisen Singsang unsinniger Silben anstimmte und die Energie bündelte, die ich in dem Kreis brauchte, den ich um mich gezogen hatte. Erst später erinnerte ich mich, dass ich "Ubriacha, ubrius, ubrium" zur Titelmusik der "Peanuts" gesungen hatte.

      ~ Harry Dresden
    • Tzeentch schrieb:

      Ich fand die Folge ziemlich gut aber wegen diesem "Gadget-dingens" konnte ich dem einfach kein super geben :13:.
      Geht mir genauso. Gadgetgadget war einfach nur extrem nervig.


      So an sich weiß ich eigentlich noch gar nicht so recht was ich von der Folge soll...
      Ich fühlte mich gut unterhalten, auch wenn die Folge meiner Meinung nach mal ganz und gar nicht "scary" war, wie sie es die ganze Zeit über von RTD so hoch gelobt wurde und "best ever" schon mal überhaupt nicht. Die Folge bekommt von mir ein schlicht und einfaches "Gut". Es gab einige tolle Momente, wie z.B. das "Three knocks is all you're getting" und sehr schön gemacht fand ich auch dieses Einblenden von den Zeitungsartikeln, das kam aus meiner Sicht sehr gelungen rüber.
      Der Moment nach der Explosion, als der Doctor plötzlich nicht mehr jammert, dass er der letzte Time Lord ist, sondern akzeptiert, dass es so ist und dass er jetzt eigene Grenzen setzen kann und er eben nicht alle sterben lassen muss, war auch ziemlich gelungen. Allerdings steigt ihm das ganze Machtgetue gegen Ende wirklich dermaßen zu Kopf und er wirkte wirklich schon fast wie der Master.... der kröhnende Abschluss für den Gott-Komplex, wie ja schon erwähnt wurde.
      Was ich am Ende aber nicht so recht verstanden habe, war der Auftritt von dem Ood... hab ich da irgendwas verpasst oder warum weiß, der Doc gleich wenn er 'nen Ood sieht, das er in Kürze ins Gras beißt?

      Na ja, wie gesagt, die Folge bekommt von mir ein Gut, nicht mehr aber auch nicht weniger.
      T-A-R-D-I-S
      It stands for Tethered Aerial Release Developed In Style :D
    • Natürlich ist es das best-special ever, und sogar das scarîeste.
      Zumindest wenn man nur die RTD Special nimmt.

      Ich fühlte mich gut Unterhalten.
      Besonders klasse fand ich diesmal die Musik, die nicht wieder so ein Reinfall war wie bei dem Special davor und tatsächlich etwas hermachte.
      An der Story störte mich etwas der nahtlose Übergang zwischen Emo und Ego Doc und ich glaube nicht das ich von dem nun offiziell wohl wahnsinnigen Doctor begeistert bin. Was den Fortgang betrifft so glaube ich schon fast an die Fight Club Variante. Irgendwie. Keine Ahnung wieso. Habe ich das Gefühl das es darauf hinausläuft.

      GadgetGadget fand ich nicht wirklich schlimm. Nur als der Doctor da mit dem Screwdriver dran rum spielt und der Bediender Typ einen Anfall kriegt - fand ich nicht lustig.
      Überhaupt schwebte der Humor der Episode galant an mir vorbei.
      Die ein oder andere Doctor Szene war mir zu ikonographisch, aber vermutlich war es diesmal sogar sowas wie Selbstironie.
      Ich fand es schade das man das deutsche Kind nicht ganz verstehen konnte weil es einen zu starken englischen Akzent hatte.
      Hätte man da nicht einfach es vernünftig synchronisiseren können? Wenn man schon keine Kinder aus 'nem deutschen Kindergarten / Gemeinde ranschaffen kann?

      Nun, jedenfalls imho ein solides gut.
      "Fahren wir mit dem Zweisitzer oder dem Combi?"
      "Ach Schatz, nehmen wir doch das General Utility Non-Discontinuity Augmented Maneuvering System."

      .. Virtuelle Ameisen züchten ..

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Teylen ()