7x02 - Dinos im All (Dinosaurs on a Spaceship)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Thorsten Volker Junkie schrieb:

      aufgrund eines anziehenden Migräneanfalls

      Oh weh - du Armer .... nein keine Dakels in Sicht, aber ich wünsche gute Besserung.

      Hat eigentlich wer mitbekommen, was für eine Organisation das sein sollte, die die raketen zur Abwehr abgefeuert hat? Da stand glaub ISA auf den Uniformen, oder? " International Space Agency, oder wie?
      "So...all of time and space, everything that ever happened or ever will...
      Where do you want to start?"
    • Ah, das tat gut,
      zur Einstimmung das New Series Adventure The Last Dodo mit Martha gelesen und dann kam eine erfrischend normale Episode, bei der die Ponds nicht auf ihre Eheprobleme reduziert wurden, sondern wenigstens Amy wieder eine sehr aktive Rolle spielen durfte.

      Das Konzept mit der Gang, die hinter dem Doctor hertrottet, sollte das Produktionsteam aber bitte nicht fortführen. Das wird den vielen Charakteren nicht gerecht. Egal, wie nett wir ihn finden, wozu war Rorys Vater dabei? Nofretete zeigt immerhin, dass der Doctor noch andere Optionen als nur River Song hat und dass sie dann in der Zeit von Riddell abgesetzt wurde, wo sie sich wenige Jahre später an der Ausgrabung ihrer eigenen Büste beteiligen kann, passt doch auch sehr gut.

      Beim Raumschiff von der Größe Kanadas ist mit dem Produktionsteam wieder der Superlativ durchgegangen. Und nachdem letzte Woche Eier und Milch als Beweis für eine Fake-Realität galten, frage ich mich diesmal, woher eigentlich die Nahrung für die Dinosaurier gekommen sein soll. Einen Replikator, der frische Eier und Milch generiert, würde ich jedenfalls für eine Standardausrüstung auf einem Starliner halten, aber das gehört offenbar zu den Dingen, die jedesmal so hingedreht werden, wie sie gebraucht werden.

      Das Schiff war eine Arche, die Saurier wurden gerettet, Solomon wurde den Raketen ausgeliefert. Letzteres ist in der langen Geschichte des Doctors nicht allzu sehr out of character, aber vielleicht auch ein Hinweis auf den Mighty Warrior. Wie der Doctor, der als tot gilt, in der Serie gehandhabt werden soll, wurde jedenfalls endlich in konkreter Form gezeigt. Für Solomon war der Doctor trotz umfangreicher Datenbank nur ein Arzt, der seine Beine versorgen konnte.

      Nofretete war wieder mal ein Lieblingsthema von Amelia in der Schule. Der Doctor verspricht Amy, dass sie bis ans Ende der Zeit leben wird. Das gehört zu den Stellen, die ich mir noch genauer ansehen werde. Und wann soll das sein, 3xxx? 3276? Irgendwas in dem Dreh. Das wäre die Zeit, wo die Menschheit unter anderem auf dem Starship UK die Erde wegen den Sonneneruptionen verlassen hat, und ebenso die Zeit, wo Menschen und Silurians friedlich gemeinsam die Erdoberfläche bewohnen. Dann hätten wir jetzt also eine dritte Version.

      Ein Triceratops, der Golfbälle apportiert. Sowas möchte ich als Haustier.

      Radioactive Man
    • Mag sein, dass sich mein Urteil noch einmal ändert. Aber ich habe mit "schlecht" abgestimmt.

      Die Episode hat ihre Momente, aber irgendwie passt da wenig wirklich zusammen. Vieles ist wirkt einfach nur so, als ob man die Plotelemente zufällig aus einer Schüssel gezogen hätte. Dabei sind die Elemente an sich ja gar nicht mal so schlecht, aber in Kombination miteinader wirkt das nich mal im Ansatz rund.

      Dazu kommt dann noch die fragwürdige Moral, dass ich da wirklich nur die niedrigste Note geben kann.

      Allerdings ist die Episode durchaus unterhaltsam.
    • Iltu schrieb:

      Hat eigentlich wer mitbekommen, was für eine Organisation das sein sollte, die die raketen zur Abwehr abgefeuert hat? Da stand glaub ISA auf den Uniformen, oder? " International Space Agency, oder wie?


      Ich meine da stand irgendwas mit Indian. Vielleicht Indian Space Agency.

      @Radioactive
      Das war glaub ich sowas wie 2276 AD.
    • Iltu schrieb:




      Hat eigentlich wer mitbekommen, was für eine Organisation das sein sollte, die die raketen zur Abwehr abgefeuert hat? Da stand glaub ISA auf den Uniformen, oder? " International Space Agency, oder wie?
      Auf dem Bildschirm wurde ganz kurz seitenverkehrt "Indian Space Agency" eingeblendet, vielleicht eine kleine Anspielung darauf, das Indien vor kurzem seinen "Einstieg" in die Raumfahrt bekannt gegeben hat. ;)
    • Hm ich fand die Folge eigentlich ziemlich unterhaltend. Sicherlich es war schon verwunderlich das der Doctor Nefertiti mit nahm und diesen Riddell und im nachhinein wird es auch offensichtlich, dass der Autor sie halt gebraucht hat für gewisse Szenen und er keine gute Begründung fand warum der Doctor sie gerade mitnimmt.

      Aber ansonsten fand ich es eigentlich ok. Ich war ja sehr skeptisch warum die Dinosaurier auf dem Raumschiff waren fand die Lösung aber gar nicht mal so schlecht. Das die Silurian sie mitgenommen haben finde ich ok. Die Story war auch ok. Keine sonderlich tiefgehende, aber das habe ich von der Folge eh nicht erwartet, als Comedy lastige Folge und das war sie für mich, hat sie durch aus das eine oder andere schmunzeln bei mir verursacht.
      Natürlich kann man der Folge anlasten, dass versucht wurde auf besonders dramatisch zu machen. Aber, dass dies keine perfekte Atemberaubende Folge wird hat denke ich eh keiner geglaubt.

      Auch Amy fand ich seit langen das erste mal wieder nett. Sie hat mir hier gefallen, auch wenn sie noch immer nicht ansatzweise an Rory rankommt. Desweiteren hat man einige Momente gesehen die für mich den Matt Smith Doctor ausmachen und es wurde auch eine wütende Seite von ihm gezeigt, die ich gerne öfter sehen möchte.

      Das der Doctor diesmal sogar dafür sorgte das sein Gegner stirbt ist da für mich eine logische Fortführung dieser Seite. Außerdem hat er auch schon oft genug Cyberman und Daleks getötet. Sicherlich sind dies halbe Maschinen, aber eben auch nur halbe.

      Riesenplus Punkt aber an Rorys Dad. Ich fand ihn großartig! Absolut sympathischer Charakter und toller Schauspieler. Was will man mehr?
      Auch das ende fand ich sehr schön. Vielleicht ein wenig kitschig, aber nicht so das es aufdringlich wirkt.


      Also ich fand die Folge ok. Nicht überragend aber auch keineswegs schlecht! Ich bin mir nur gerade nicht sicher ob ich ein gut oder ein durchschnitt gebe. Aber ich denke ich nehme durchschnitt. Für mich 6/10 Punkten.

      8thdoc 11thdoc 2nddoc 4thdoc Wardoc 9thdoc 3rddoc 7thdoc 10thdoc 5thdoc 1stdoc
    • Also diese Folge ist durchschnittlich bis ausreichend, wenn man eine tolle und intelligente Handlung erwartet, bei zu hohen Ansprüchen in dieser Richtung vielleicht sogar schlecht, aber bereits nach fünf, spätestens zehn Minuten sollte in dieser Folge eines klar sein: Es ist eine Comedy-Episode! Es geht nicht um die Handlung, sondern eigentlich nur darum witzig zu sein und das schafft diese Folge perfekt, ich musste fast durchgängig lachen. Gary war genial, Amy, die sich beinahe wie der Doctor benommen hat, Rory und Garys Interaktion, wie der Doctor Rory küsst, die Roboter, der Triceratop etc. Die Handlung war so lala, einige Silurians haben also ein Raumschiff gebaut, darin einige Lebensformen verfrachtet, um damit die Erde wieder zu bevölkern. Tolle Idee, eigentlich super und auch die Sache mit dem Misseils und die Zusammensetzung der Gruppe fand ich nicht schlecht. Nofretete (ich bleibe beim Deutschen) hat den Doctor halt sozusagen gezwungen sie mitzunehmen (@arp: Sie verschwand einfach nach mehreren Jahren Herrschaft genauso wie ihr Mann aus der Geschichtsschreibung, diese Folge liefert dafür die Antwort), Russell war dabei, weil der Doctor etwas gut machen wollte und die Ponds, na ja, er will sie halt so oft wie möglich um sich haben. Da ist noch alles in Ordnung, aber wenn es dann an die Silurians geht, dann haben wir ein riesiges, riesiges Problem: Die Silurians haben noch auf der Erde gelebt, als es bereits Primaten und erste Vorformen der Menschen gab, also waren die Dinos bereits seit Millionen von Jahren ausgestorben. Da Chibnall richtigen Bockmist geschrieben. Gilt auch für die letzte Postkarte: Im Silur gab es noch (NOCH!) keine Dinosaurier, die gab es erst ab den Trias und die gezeigten sowie so erst ab der Kreidezeit.

      FAZIT: Obwohl die Handlung ziemlich einfach, teilweise dumm war und es dieses riesige Plothole bezüglich der Geschichte der Silurians gab, war sie einfach nur witzig, daher von mir 8/10 Punkten und ein gut.

      PS: Zu Salomo, der Kerl war wie ein Ferengi nur noch unsympathischer, da werde die wenigsten sich die moralische Frage stellen, ob der Doctor das Recht hatte, sein Leben für das der Dinos zu opfern. Außerdem will der Doctor ja geheim halten, dass er noch lebt, also ist es schon irgendwo nachvollziehbar.
      4thdoc 11thdoc 1stdoc 2nddoc 8thdoc 9thdoc 6thdoc 12thdoc 7thdoc 3rddoc 5thdoc Wardoc 10thdoc
    • Balko schrieb:

      PS: Zu Salomo, der Kerl war wie ein Ferengi nur noch unsympathischer, da werde die wenigsten sich die moralische Frage stellen, ob der Doctor das Recht hatte, sein Leben für das der Dinos zu opfern. Außerdem will der Doctor ja geheim halten, dass er noch lebt, also ist es schon irgendwo nachvollziehbar.


      Also dass der Doctor nach allem was Solomon getan hat keine Gnade zeigt, finde ich sehr verständlich - ich muss gestehen, dass ich dieser Figur (nach bester Hänsel und Gretel Manier) ihr Ende vollauf gegönnt habe...... Ausserdem - streng genommen lässt er ihm immer noch eine klitzekleine Chance zu überleben. Schliesslich hatte der Doctor ihn doch extra drauf hingewiesen, dass die grüne leuchtende Kugel das Signal abgibt, welches die Raketen ansteuern - das Solomon nicht einmal versuchte diese loszuwerden, oder zu zerstören, fand ich verwunderlich...obwohl - die Drecksarbeit hat er wohl ja immer die Roboter machen lassen - und die waren ja nu kaputt....
      "So...all of time and space, everything that ever happened or ever will...
      Where do you want to start?"
    • @Balko:
      Guck nochmal "Doctor Who and The Silurians". Die Silurians hatten Dinosaurier, möglicherweise nur im Zoo, aber die hatten welche. (Die Timeline der Silurians ist sowieso ziemlich durcheinander.)

      @Iltu:
      Danke, ist aber zum Glück nur ein Kleiner. Nichts was ein Scotch, eine Berliner Weiße Waldmeister und das heutige Update von "The Wife in Space" zu "K9 and Company" nicht ausgleichen kann. :) (Interessanterweise wird meine Migräne seltener, seitdem ich meinen Aspirin-Konsum reduziert habe. Hmm...)

      BTT: Das fiese Ende vom Schurken habe ich, auch im Hinblick auf die aus dem Staffeltrailer bekannten Szene der nächsten Folge, dahingegen interpretiert, dass der Doctor sich vielleicht mal wieder in eine dunklere Richtung entwickelt. Oder Chibnell schreibt einfach scheisse, eins von beidem.

      Ich hoffe, dass Chibnell sich für "The Power of Three" ordentlich ins Zeug gelegt hat, denn der kurze Storyanriss klang recht interessant, da hätte ich gerne eine gute Folge.
      THEY SAY CHANGE IS GOD

      P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen
      Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.
    • Huch, die Folge scheint ja zu polarisieren...

      Ich habe mich jedenfalls köstlich amüsiert. In meinen Augen die beste Chibnall Folge (was eigentlich nicht viel zu sagen hat, da ich seine anderen Folgen ja ziemlich furchtbar fand).

      Ich denke, dass die Skrupellosigkeit des Doctors am Schluss in den nächsten Folgen noch ein Rolle spielen wird.


      "Die Welt ist echt voll von Arschlöchern, rechtlich abgesicherten Arschlöchern."*
      *Das ist die Meinung des Kängurus und nicht notwendigerweise die Meinung des Autors. (Anm. des Autors)
    • Also irgendwie... Ich fand die Episode gut. Der Titel an sich sagt doch eigentlich schon aus, dass kein wirklicher Tiefgang hier Programm ist. Der Titel war als erstes da und dann ist diese Episode darum gebaut worden. Und als Mini-Movie funktioniert diese Episode dann auch wunderbar. Eine Menge Setup, was später wichtig ist und dann eine irgendwie nett zusammengewürfelte Gang, von der jeder Teil mehr oder weniger seinen kleinen Moment haben durfte.
      Mehr hat der Titel nicht angekündigt und genau das ist es geworden. Vielleicht sogar das bisher Beste, was man von Chibnall sehen durfte.

      Persönliches Highlight waren dann aber die von David Mitchell und Robert Webb gesprochenen Roboter.


      The Doctor is our guide.
      If he is flippant about something,
      then we know not to worry about it.
      If he's serious about something,
      then we know to care about it.

    • yttox schrieb:

      Ich denke, dass die Skrupellosigkeit des Doctors am Schluss in den nächsten Folgen noch ein Rolle spielen wird.

      Ist aber nicht das erste Mal, dass er sich gegenüber gnadenlosen Gegnern ebenfalls ziemlich gnadenlos gibt. Wie war das mit dem no second chances....
      Wenn ich da gleich in DT erster Folge an den Syccorax Anführer denke, der zu Tode stürzen darf, als er seine Niederlage nicht akzeptieren will, oder an die Bestrafung der Family of Blood .... ist auch nicht weniger skrupellos als sein Verhalten in der heutigen Folge, oder'
      "So...all of time and space, everything that ever happened or ever will...
      Where do you want to start?"
    • Im großen und ganzen schließe ich mich da Komohdo an - erfreulich kurzweilig. Allerdings tatsächlich eine "Einkaufslisten-Folge". Man wollte dieses, jenes und das noch drin haben und hat dann eine Folge drum rumgeschrieben. Ist meines Erachtens diesmal besser gelungen als man es gewohnt ist. Auch des Doctors Kaltschnäuzigkeit gegen Ende empfinde ich nicht als deplatziert - auch wenn es mich stört, dass man es dem Doctor (und dem Zuschauer) durch die Charakterisierung des Baddys ein wenig ZU leicht gemacht hat...

      R:
    • Ich habe gemeint, die Handlung ist durchschnittlich bis ausreichend, wenn man den ganzen Rest hinzuzieht, wird für mich daraus aber ein "gut". Es gibt nämlich einen Unterschied zwischen reiner Handlung und der gesamten Folge, da spielen auch noch die Schauspieler, die Regie, die Musik, die dadurch entstehende Atmosphäre und so weiter eine Rolle, wenn das stimmt, kann auch eine Episode, die Handlungstechnisch totaler Mist ist und sicherlich ein "schlecht" bekommen würde, es noch auf ein "ausreichend" schaffen.
      4thdoc 11thdoc 1stdoc 2nddoc 8thdoc 9thdoc 6thdoc 12thdoc 7thdoc 3rddoc 5thdoc Wardoc 10thdoc
    • Iltu schrieb:

      yttox schrieb:

      Ich denke, dass die Skrupellosigkeit des Doctors am Schluss in den nächsten Folgen noch ein Rolle spielen wird.

      Ist aber nicht das erste Mal, dass er sich gegenüber gnadenlosen Gegnern ebenfalls ziemlich gnadenlos gibt. Wie war das mit dem no second chances....
      Wenn ich da gleich in DT erster Folge an den Syccorax Anführer denke, der zu Tode stürzen darf, als er seine Niederlage nicht akzeptieren will, oder an die Bestrafung der Family of Blood .... ist auch nicht weniger skrupellos als sein Verhalten in der heutigen Folge, oder'

      Ja, klar, auch in den Classic Folgen gibt es so einige Beispiele. Aber wenn man sich so die Ausschnitte der nächsten Folge (vor allem der Dialog mit Amy) so ansehe, ist das ein Thema, welches den Doctor derzeit scheinbar sehr beschäftigt. Stichwort "Because of my mercy..." (oder so ähnlich).


      "Die Welt ist echt voll von Arschlöchern, rechtlich abgesicherten Arschlöchern."*
      *Das ist die Meinung des Kängurus und nicht notwendigerweise die Meinung des Autors. (Anm. des Autors)