7x02 - Dinos im All (Dinosaurs on a Spaceship)

    • "Gut." Sicherlich war es ungehörig fahrlässig vom Doktor, nur zum Spaß eine Königin aus ihrer Zeitlinie zu entführen (tatsächlich wurde nie eine Nefertiti-Mumie gefunden und es gibt keinen historischen Nachweis ihres Todesdatums, kann ich mich aus einer Ägypten-Doku erinnern, weswegen sich der Autor etwas dabei gedacht haben dürfte, gerade sie ins Drehbuch zu setzen). Und man kann darüber diskutieren, ob der Doktor quasi ein Todesurteil aussprechen sollte, wenn er Solomon ins All schießt. Aber schon der Titel machte klar, dass diese Folge nur Spaß machen will, und das gelang gerade auch aufgrund der neuen Charaktere; ich mochte insbesondere den ganz bodenständig gespielten Dad von Rory und den bei Rider Haggard entsprungenen Großwildjäger, der unbedingt einen Zahn mitnehmen möchte, very british. Und Terrance Dicks hatte einfach Recht, wenn er im Interview zu "Invasion of the Dinosaurs" sagte, heute würden die Dinos besser gelingen... und sie können Golfbälle apportieren!
    • Beim ersten Anschauen dachte ich: "Nee, muss nicht sein!" Aber einige Zeit später fiel mir dann Rorys Daddy ein, den ich wirklich sehr mochte ... Und Rory steht endlich mal nicht gelackmeiert in der Gegend rum, sondern hat einen prima Part ... Nefertiti ist eine interessante Figur ... und Solomon ein richtig mieser Bösewicht. Alles in allem ein "gut" vergeben.
      hello sweetie!
    • Hallöle,

      sagt mal, hattet Ihr auch bei Mark Williams (Rorys Vater) gedacht der hat bissl Ähnlichkeit mit Tom Baker ?
      Ich glaube das da so etwas beabsichtigt war, weil über dem Pilotenstuhl auf dem er gegen Ende sitzt hängt ein Hut und auch ein Mantel der Tom´s sein könnte.
      Auserdem wer sonnst könnte Hut und Mantel dort liegen lassen ? Zu Solomon passen die irgendwie nicht.

      ARGH !
      Ziehe zurück. Sind Riddells Klamotten. :S
      Manchmal ist eine Zigarre eben nur eine Zigarre
      Wer weiss, vielleicht hebe ich mal einen Stein auf, auf dessen Unterseite steht "Made by God"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fuddl ()




    • Wenn, dann ähnelt er eher einem älteren Martin Freeman ;)

      Außer die grauen Haare ähnelt da gar nichts an Tom Baker. Selbst die angedeutete etwas tolpatschige Art von Rorys Vater ist jetzt nicht vergleichbar mit Tom Bakers manchmal etwas stark herausgestellten provokativ-naiven Verhalten.


      "But that's OK: we're all stories, in the end. Just make it a good one, eh?
      Because it was, you know, it was the best: a daft old man, who stole a magic box and ran away.
      Did I ever tell you I stole it? Well, I borrowed it; I was always going to take it back.

      Oh, that box, Amy, you'll dream about that box.
      It'll never leave you. Big and little at the same time, brand-new and ancient, and the bluest blue, ever."
    • Ich hab ausreichend gegeben. Aber nur weil es im Vergleich zu bespielsweise Staffel 1 oder 2 recht aufwendig produziert war und dass es nicht so unsäglich geworden ist wie diese Jurassic Park Reihe. Sonst wär es eher schlecht geworden.

      - Der Alte Mann ohne Beine (und später auf Krücken) hält die ganze Gang in Schach?
      - Dem Doktor fällt erst zum Schluss ein die Roboter mit seinem Schallschraubenzieher lahmzulegen?
      - Zufällig sammelt er den Vater mit auf, der später zum fliegen gebraucht wird?
      - Und zufällig den Großwildjäger wenn er auf ein Schiff mit Dinos kommt?
      - Der Teleporter geht kaputt wenn die Flugsaurier kommen?
      -...

      Ich könnte jetzt noch ne Weile weitermachen. Aber in dem Thread ist bestimmt schon viel davon geschrieben.. War mir alles zu sehr an den Haaren herbeigezogen und keine stimmige Story. Obwohl die Idee der Silurianer Arche eigentlich viel Potenzial hat.
      "Doctor Who does not survive change, it survives because of change." -Steven Moffat :thumbsup:
    • Ach du meine Güte, was für eine abgedrehte Folge.

      Die Silurianer bauten vor sehr langer Zeit ein Raumschiff in der Größe von Canada, um sich und die Dinosaurier vor dem Aussterben zu bewahren und eine neue Heimat zu finden. Tja, dieses Vorhaben war leider gescheitert und das Schiff trieb, dank automatischer Steuerung, zur Erde zurück, wo es nun als Bedrohung eingestuft und mit Lenkwaffen beschossen wurde. Schuld daran: Solomon, der profitgierige Händler gespielt von David Bradley. Zwischenzeitlich musste ich immer an Mister Filch denken, was es mir schwer machte den Solomon ernst zu nehmen. Obwohl mit der Brechstange versucht wurde ihn als absolut hassenswert darzustellen hatte ich eher Mitleid mit dem Typen, weil er so armselig war.
      Ok, was er angestellt hatte war unverzeihlich. Er ließ nämlich die Silurianer nach und nach aufwecken, um sie dann anschließend durch seine beiden Riesenroboter, die mich aufgrund ihres Aussehens und ihrer Verhaltensweise an schrottreife Transformers erinnerten, töten zu lassen. Und das alles nur, weil er die kostbare Fracht (Dinos) für sich alleine haben wollte. So viel dazu.
      Als der Doctor von dieser möglichen Raumschiff-Erde-Kollision wind bekam, trommelte er "seine Gang" zusammen und reiste mit ihr auf das Schiff. Zu dieser Gang gehörten Amy, Rory und Rorys Vater Brian (eher unfreiwillig mitgenommen), Königin Nofretete (lud sich selbst ein) und der Großwildjäger Riddell (bettelte praktisch). Sie erkundeten ein bisschen die Arche, deckten Solomons Plan auf und retteten schlussendlich alle außer Solomon. Rory und sein Dad flogen das Raumschiff von der Erde weg und der Doctor lenkte die unaufhaltsamen Lenkwaffen auf Solomons kleines Schiff um, sodass dieser im All zerfetzt wurde. Am Ende brannte Nofretete mit Riddel durch, Brian reiste um die halbe Welt, Rory und Amy lebten ihren normalen Alltag und der Doctor reiste alleine weiter. Klingt nun alles ziemlich verrückt und das war es auch ^^

      Nichtsdestotrotz gab es meiner Meinung nach auch Dinge, die wichtig für die Zukunft sein könnten. Zum Beispiel als Solomon Erkundungen über den Doctor und seinen Wert einholen wollte, fand er nichts. Es schien so, als wenn Oswald damals nicht nur die Aufzeichnungen der Daleks über den Time Lord gelöscht hätte, sondern alle im Universum. Etwas heftig, weil unvorstellbar aber scheinbar nicht unmöglich. Genial. Das könnte noch interessant werden.

      Etwas erstaunt war ich auch über das Verhalten des Doctors gegenüber Solomon. Er war nicht nur sehr gehässig, abwertend und unfreundlich, sondern tötete ihn am Ende selbst, wenn auch nur indirekt, ohne mit der Wimper zu zucken. Ich dachte eigentlich, dass er es nun mit seiner neugewonnenen Unbekanntheit etwas ruhiger angehen lassen wollte und dann so eine Kehrtwende. Etwas gruselig aber spannend. Vielleicht hatte dieses Verhalten etwas mit Zimmer 11 aus dem Minotaurosgefängnis zu tun.
      Selbst Amys Spruch mit dem "bis zu seinem Lebensende" schien ihn kurzzeitig emotional berührt zu haben.

      Alle anderen Dinge, wie z.B. der Ritt auf dem Trizeratops oder dessen Vorliebe für "Hol das Bällchen", Nofretetes und Riddells Flirterei oder der Tatsache, dass sich gerade letztere so "out of their Time" fast gänzlich normal verhielten, konnte man meiner Meinung nach getrost zu den Akten legen. Mir fiel es schwer diese Folge ernst zu nehmen und ich vermute mal, dass es generell komödiantisch angelegt sein sollte. Ansonsten hätte es wohl kaum so viele dumme Sprüche, lustige Dialoge und komische Szenen gegeben. Halt eine Spaßfolge für alle Beteiligten deren Geschichte, abgesehen von ein paar kleinen Details, nicht weiter wichtig für den kommenden Staffelverlauf sein würde. Oder habe ich irgendetwas übersehen?

      Jedenfalls muss ich sagen, dass ich diese Episode unter dem Gesichtspunkt "Spaßfolge", sowohl von den Darstellern als auch der Umsetzung her, ganz ok fand. Ich mochte Rupert Graves schon in Sherlock sehr und als Riddell gefiel er mir ebenso. Als dann auch noch Mark Williams als Rorys Vater auftauchte, wusste ich, dass ich Brian sofort mögen würde. Und so war es dann auch :lach: Ich mochte Brian und seine Art mit dieser ungeplanten und für ihn völlig absurden Situation umzugehen. Der blühte ja förmlich auf. Ok, zwischendurch musste ich ein paar Mal an Arthur Weasley denken aber das ließ sich wohl kaum verhindern.
      Sehr schön fand ich, dass Brian dem Doctor am Ende so mir nichts dir nichts seinen Wunsch vortrug und er ihn erfüllt bekam. Wer würde nicht mal gerne einen solchen Ausblick auf die Erde genießen?


      Alles in allem war dies eine komisch lustige, nicht ganz so ernst zunehmende Episode, die dennoch sehr unterhaltsam war. So viel gelacht habe ich bei Doctor Who glaube ich noch nie. Deshalb gab es von mir auch ein "gut-" in der Bewertung.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mooncat ()