7x04 - Zusammengewürfelt (The Power of Three)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 33x04 / 7x04 - The Power of Three

      Wie fandest du diese Episode? 92
      1.  
        Super (33) 36%
      2.  
        Gut (37) 40%
      3.  
        Durchschnitt (18) 20%
      4.  
        Ausreichend (3) 3%
      5.  
        Schlecht (1) 1%




      Inhalt findest du im Guide: 7x04 - The Power of Three
      Trailer: drwho.de/media/trailer/trailer_33x04.avi (720p HD)
      Trailer 2: drwho.de/media/trailer/trailer_33x04_b.avi
      Trailer 3: drwho.de/media/trailer/trailer_33x04_c.mp4

      Schreibt eure Meinung zur vierten Episode der 7. Staffel: "The Power of Three".
    • wahnsinn! ich weiß nicht warum...vielleciht ändere ich meine meinung nach überdenken und ein weiteres mal schauen...aber hier und jetzt direkt nach derfolge bin ich begeistert.

      irgendwie hat alles gestimmt. der plot der richtig spannung aufgebaut hat und NICHT vorhersehbar war (wie von chibnaill gewohnt), der tolle humor der einen an eine mischung aus 3. doctor story und the lodger errinert hat, die tolle charakterzeichnung und endlich, ENDLICh ein UNIT das man ernst nehmen kann in der new series.

      chris chibnaill hat mit derfolge wohl bewiesen das er sich durchaus steigern kann in seiner leistung.

      der einzige wehrmutstropfen ist die lahme auflösung der cubes und der reset knopf schluss.... diese sachen sind zwar zu bemängeln aber durchaus verkraftbar denn die folge an sich ist wirklich hervorragend....best series 7 episode,so far...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jjbgood ()

    • Mhhmm, die Folge hat einige sehr schöne Momente und Ideen, die einzeln betrachtet wirklich ein "Super" verdienen, aber das ganze hat für mich irgendwie keine runde Sache ergeben, daher für mich nur "Durchschnitt" für den Moment. Die ganze Story sprang irgendwie hin- und her und die Auflösung am Ende war sehr schnell und wirkte daher nicht richtig.

      Interessant war zu sehen, das Amy und Rory langsam Abschied vom Doctor nehmen. Am Ende sind sie dann aber wieder voll dabei. Wird spannend wie das nächste Woche dann "zum Ende" geführt wird.
    • Ich musste ja besonders grinsen, als ich Professor Brian Cox da so plötzlich sah .... der hätte an solchen Würfelchen als Rätsel bestimmt auch die helle Freude :) ....;) und ob der Doctor bei uns zu Hause wohl auch mal ein Stündchen als Haushaltshilfe vorbeikommen könnte .......
      "So...all of time and space, everything that ever happened or ever will...
      Where do you want to start?"
    • Das war eine Episode schon fast nach meinem Herzen. Schnell, nicht zu düster, humorvoll, spannend. Wenn es diese schnelle Rettung der "Würfel-Opfer" nicht gegeben hätte, aber das werde ich mal dem eigentlichen Sinn der Folge geschuldet, übersehen. Endlich hatten auch die Ponds ihre Momente, inklusive Rorys Dad. Die Würfel machten einen mysteriösen Eindruck und konnten das auch die ganze Folge über halten. Das hat wirklich Spass gemacht. Nix zu meckern heute. Entertainment at it's best!

      :ninja:
    • Erster Eindruck: einfach nur so richtig gut, von vorne bis hinten!
      Und hat mich einigermaßen mit der "Zerstückeltheit" der vorherigen Episoden versöhnt. Der Umstand, dass man als Zuschauer "nur" die Pond-Abenteuer sieht und nicht, was der Doctor so treibt, wenn die Ponds nicht dabei sind, wird hier sehr gut behandelt.
      Nur dass mittlerweile zehn Jahre für die Ponds vergangen sein sollen, finde ich doch etwas... naja... unglaubwürdig. Welches Jahr haben die denn eigentlich? 2022?

      Die "langsame Invasion" ist eine hervorragende Idee. Es muss nicht immer alles in kürzester Zeit passieren, sondern braucht auch mal seine Zeit, und trotzdem hat die ganze Folge Tempo und wird nie langweilig.

      Weitere großartige Momente und Ideen:

      - Die Tochter vom Brig! Was für eine schöne Idee, auf diese Art Continuity im Doctor-Whoniversum! (Und ein Kuss von einem Lethbride-Steward hätte früher eindeutig mehr gekratzt!)
      - Brian's Log! Was für ein herrlich beharrlicher Character Rory's Dad doch ist!
      - "I don't run away from things, I run to them!"
      - Der Ententanz!!
      - "Wie lange?" - "Ungefähr eine Stunde!"
      - Vor dem Fernseher sitzen und Fishfingers with Custard futtern!

      Die Auflsung am Ende kam ein wenig plötzlich, das war der einzige Schwachpunkt.
      Na gut, man kan nicht alles haben. reicht trotzdem noch für ein "Super!"

      Ich gebe jetzt erst mal ab, in der Zwischenzeit sind bestimmt schon ein Dutzend andere Beiträge geschrieben worden. (Nein, nur 2)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Kaptain Knotter ()

    • Kaptain Knotter schrieb:

      Nur dass mittlerweile zehn Jahre für die Ponds vergangen sein sollen, finde ich doch etwas... naja... unglaubwürdig. Welches Jahr haben die denn eigentlich? 2022?

      Immer noch 2012 oder so - sie meinen die 10 Jahre die sie rein biologisch gelebt haben, während sie mit dem Doctor immer wieder unterwegs waren, wie z.B. auf der Party: sie werden abgeholt , sind 7 Wochen unterwegs, aber 5 Minuten unserer Zeit wieder da.....
      "So...all of time and space, everything that ever happened or ever will...
      Where do you want to start?"
    • Na, das war doch mal richtig gut.
      Es hat richtig Spass gemacht die Folge zu schauen. Sie war kurzweilig und hatte ein gutes Tempo. Die Story war ausgewogen mit einer vielleicht etwas schnellen Wendung zum Guten;)!
      Matt Smith war wieder einmal grandios und auch Karen und Arthur gefielen mir richtig gut.
      Ach ja, Rorys Dad: zuverlässig und gewissenhaft, der Mann! Zu guter Letzt: UNIT! Yes! Mehr davon!
      Jetzt heisst es wieder eine volle Woche zu überbrücken. Verdammt!
    • Habe mir die Folge angesehen.
      Befand sie für gut.
      War (bin) aber auch ziemlich besoffen. (Habe innerhalb der 2 Stunden davor ne Flasche Met vernichtet)
      Hatte nicht den Eindruck als hätte mein recht suffana Zustand dem verfolgen / anspruch der Folge nen abbruch getan.
      Was hat es mit der Macht der drei auf sich? So n Cube ist doch mehr viereckig?
      Was weiteres das ich so im Suff nicht kapierte. Wieso wußte die Brigadier Nachfolgerin vom Doktor? Sollte der net als Tod gelten?
      "Fahren wir mit dem Zweisitzer oder dem Combi?"
      "Ach Schatz, nehmen wir doch das General Utility Non-Discontinuity Augmented Maneuvering System."

      .. Virtuelle Ameisen züchten ..

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Teylen ()

    • @Teylen:
      Ein Mathewitz. So wie "x hoch zwei" bei uns auch "x zum Quadrat" heißt (x to the power of two/squared), so gibt es dieses im Englischen auch für "hoch drei" ="zum Würfel" (ein Ausdruck, der mir im Deutschen unbekannt ist, oder gibt es den tatsächlich?) sprich: cubed/the power of three.

      Fand den Gag irgendwie Aua, die Folge gut, dass die Leute da minutenlang ohne Herzschlag rumlagen und dann einfach wieder aufstanden ein bissel arg an den Haaren herbeigezogen. Gucke es aber morgen nochmal an.
      THEY SAY CHANGE IS GOD

      P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen
      Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.
    • Teylen schrieb:

      Was hat es mit der Macht der drei auf sich?

      Thorsten Volker Junkie schrieb:

      Ein Mathewitz. So wie "x hoch zwei" bei uns auch "x zum Quadrat" heißt (x to the power of two/squared), so gibt es dieses im Englischen auch für "hoch drei" ="zum Würfel" (ein Ausdruck, der mir im Deutschen unbekannt ist, oder gibt es den tatsächlich?) sprich: cubed/the power of three.

      und so wie die drei ( Amy Rory und der Doctor) da im Bild standen als der cubed Mathewitz fiel, waren natürlich auch diese Drei gemeint .... frei nach dem Motto zusammen sind sie unschlagbar....

      Teylen schrieb:

      Wieso wußte die Brigadier Nachfolgerin vom Doktor? Sollte der net als Tod gelten?

      Die Brigadier "Nachfolgerin" ist noch viel mehr als das nämlich seine Tochter - offensichtlich hat ihr Papa ihr die ganze Kindheit über so viel vom Doctor erzählt, dass sich sich schlicht geweigert hat, an des Doctors Tod zu glauben und trotzdem hoffte er würde in einer Notsituation auftauchen und helfen....
      "So...all of time and space, everything that ever happened or ever will...
      Where do you want to start?"
    • Alea iacta,
      die Episode erinnerte mich im besten Sinne an The Lodger. Sicher, auch mir stockte das Herz, als beim Doctor kurz das Herz ausfiel und Amy das schwuppdiwupp im Vorübergehen mit dem Defibrilator wieder in Ordnung brachte. Auch dass ein Drittel der Menschheit mal eben stirbt und der Doctor das dann simsalabim mit dem Magic Screwdriver rückgängig macht, ist bereits jenseits aller mit Begriffen wie "grottenschlecht" noch fassbaren Kategorien. Aber gerade noch rechtzeitig breitete sich in mir das Gefühl aus, dass die Invasion der würfelförmigen Desinfektionsmottenkugeln absichtlich nur als Nebensache abgehandelt wird.

      Wer sind diese kosmischen Verminatoren? Shakri, Tally, wird man jemals wieder von ihnen hören? Unwichtig. Im Zentrum stand die Beziehung des Doctors zu Amy und Rory und ihre Entscheidung, wieder regelmäßig mit dem Doctor mitzureisen. Damit wurden dann auch ein paar offene Fragen der vergangenen Episoden geklärt. Amy und Rory haben viele nicht berichtete Jahre als Companions mit dem Doctor verbracht. Aber immer in Etappen, bei denen für sie mehr Zeit vergangen ist, als für die Menschen in ihrem Zweitleben auf der Erde.

      Für den Doctor ist in den Lücken noch sehr viel mehr Zeit vergangen. Ob er zwischendurch weitere Companions hatte, erfahren wir leider nicht, aber es ist diese Episode sowieso ebenfalls völlig unwichtig. Der Doctor kehrt jedenfalls immer wieder zu Amy und Rory zurück. Ob die Gründe, die er dafür genannt hat, wirklich alles dazu sind oder ob es da noch weitere Geheimnisse gibt, werden wir nächste Woche erfahren.

      "Then I don't want to travel with you" hatte Rory in The Girl Who Waited gesagt. Und der Doctor hatte Amy und Rory nach The God Complex abgesetzt, weil das Reisen mit ihm zu gefährlich sei und er ihr Leben retten wollte. Was ist aus diesen Gründen geworden? Das sind die Logiklücken vergangener Episoden. The Power of Three hat jedenfalls den Zwiespalt zwischen Pond Life und Doctor Life für heute überzeugend vertreten.

      Den Alltag der Ponds muss ich mir noch genauer anschauen. Der wievielte Hochzeitstag nach welcher Zeitrechnung war das jetzt? Rory arbeitet im Krankenhaus, aber welchen Job hatte Amy jetzt? Das Leben in der Church Road fand ich jedenfalls sehr gelungen. Und die Shakri/Tally vermittelten ein Feeling der Klassik-Episoden. Ungefähr auf der Ebene des Black Guardian. Klar, dass Amy und Rory sich angesichts solcher Abenteuer für das Leben mit dem Doctor entscheiden.

      Aber wieder ist es eher die Entscheidung von Amy. Sie hat eine besondere Beziehung zum Doctor und bekommt deshalb vom Drehbuch einige Zeit mit ihm allein spendiert. Als Rory in dem Krankenhauslift das Portal entdeckte, hoffte ich für einen Moment, dass er diesmal endlich eine bedeutendere Rolle spielen könnte, aber nein, es geschah nur, um ihn für die Momente zwischen Doctor und Amy aus dem Weg zu haben.

      Der Auftritt von UNIT setzt deren martialisches Erscheinungsbild von New Who fort. Kate Stewart kann als Wissenschaftlerin dort hoffentlich für die Zukunft ein paar andere Akzente setzen. Kate Stewart ist tatsächlich die Tochter des Brigadiers. Die Fans werden Moffat dafür ein Denkmal setzen. Kate wurde nach dem Ende von Klassik-Who in den 90ern erfunden und tauchte zuerst in den Buchreihen von Virgin und dann in den Video-Filmen Downtime und Daemos Rising von Reeltime Pictures auf. Das ist dann wohl das erste Mal, dass ein Major Fact aus solchen Quellen in die TV-Serie übernommen wurde, während dagegen andere Aussagen etwa aus Lungbarrow regelmäßig von Davies und Moffat zu Altpapier degradiert wurden.

      Radioactive Man

      ps.: Ob es solche Würfel wohl zu Weihnachten als Fanartikel gibt?

      pps.: Amy ist anscheinend Journalistin

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Radioactiveman ()

    • Ich bin mir ehrlich gesagt noch absolut unsicher, was ich der Folge geben soll.

      Pascal hatte ganz am Anfang des Vorausstrahlungs-Threads aus einem Review zitiert:

      Three-quarters a brilliant episode, only let down by a disappointingly “Is that it? climax.
      Und genau das war's.

      Ich hatte mich im Vorfeld sehr wenig über die Episode informiert und sagte noch bei Minute 30 zu meinem Mann: "Das muss ein Zweiteiler sein", weil ich nicht glauben konnte, dass man das Ganze in 15 Minuten noch aufgelöst bekommt. Hat man zwar dann doch, aber wahnsinnig schlecht.

      Aber ich werde schon wieder zu negativ. Denn eigentlich hatte die Folge wahnsinnig viel Schönes. Zum Beispiel das "Real Life" der Ponds, das sie langsam dem Leben mit dem Doctor vorziehen. Irgendwie verständlich und auch mal eine schöne Abwechslung zu den ganzen Companions, die mit ihrem normalen Leben nicht mehr klarkommen, sobald sie mal mit dem Doctor gereist sind. Die Unfähigkeit des Doctors, einfach mal nichts zu machen. UNIT. Kate Steward, und wie sie UNIT "reformiert" hat, "dragged them along, kicking and screaming, which sounds a lot more fun than it actually was". Brian Williams, der seinen Würfel beobachtet, als es allen anderen schon langweilig geworden ist. Dass die Cubes erstmal ein Jahr lang quasi nichts machen, um die Leute in Sicherheit zu wiegen. Das gruselige Kind. Die gruseligen "Krankenpfleger", die keinen Mund haben (und dabei sehr an die Gasmasken-Leute aus "The Empty Child" erinnern. Die Gespräche zwischen Amy und dem Doctor. Dass die "Bösen" gar keine Invasion planen, sondern so etwas sind wie das intergalaktische Kammerjäger-Kommando sind und die Menschen als Plage ansehen.

      Doch WARUM wurde die ganze wunderschön aufgebaute Story dann so billig, so dämlich, so nichtssagend aufgelöst??? Im Grunde genommen waren dadurch sämtliche gruseligen und tollen Elemente vorher völlig für die Füsse, die Würfel, das gruselige Kind, die gruseligen Krankenpfleger, alles... :(

      Trotzdem hat die Folge vor diesem Rohrkrepierer von Auflösung ziemlich viel Spass gemacht. Daher jetzt auch die Unentschlossenheit, wie ich sie denn nun als Ganzes bewerten soll.
      All hail Frobisher! All hail the big talking bird!
    • Iltu schrieb:

      offensichtlich hat ihr Papa ihr die ganze Kindheit über so viel vom Doctor erzählt, dass sich sich schlicht geweigert hat, an des Doctors Tod zu glauben und trotzdem hoffte er würde in einer Notsituation auftauchen und helfen....


      Da stellt sich doch die Frage, wie überhaupt ein Mensch vom Tod des Doctors erfahren soll, wenn die meisten Menschen noch nicht mal wissen, dass es ihn überhaupt gibt, geschweige denn außerirdische Lebensformen.

      Und auch nach dem zweiten Schauen der Folge bin ich immer noch begeistert. Das ist garantiert die bessere Chibnall Folge. Wunderschön fande ich, dass UNIT zurückkehrte und auch direkt der Bridgadier erwähnt wurde. Und dann noch, dass dessen Tochter das Sagen hat. :) Und dass der Doctor mal auf der Erde "festsitzt" fande ich auch toll. Die ganze Episode hatte dadurch, durch UNIT und auch durch die Shakri ein sehr angenehmes Classic Who Feeling.

      Einen Minuspunkt habe ich allerdings, das wäre das Mädchen im Krankenhaus. Nicht nur dass sie mich stark an das Mädchen von Fear Her errinnerte (nicht nur wegen der Hautfarbe, sondern auch weil sie einfach nur so da stand und nichts machte, außer den Cube zu halten), sondern hatte sie nicht wirklich etwas zur Story beigetragen, für mich persönlich ein überflüssiger Charakter der immer mal wieder gezeigt wurde.

    • Endlich Erkältung weg und wieder Doctor Who gucken. Und dann auch gleich eine super Folge. Dazu kommt noch, dass ich diese Folge endlich mal mit meiner Freundin gucken durfte. Da es allerdings ihre erste DW-Folge überhaupt war, war ich teilweise etwas durch Erklärungsversuche abgelenkt.

      Kann mir jemand bitte nochmal erklären, wozu diese Entengesichter im Krankenhaus Leute entführten?


      Iltu schrieb:

      Die Brigadier "Nachfolgerin" ist noch viel mehr als das nämlich seine Tochter - offensichtlich hat ihr Papa ihr die ganze Kindheit über so viel vom Doctor erzählt, dass sich sich schlicht geweigert hat, an des Doctors Tod zu glauben und trotzdem hoffte er würde in einer Notsituation auftauchen und helfen....

      Ich denke einfach, dass die Erde ein solcher Hinterwäldler Planet ist, dass die Kunde vom Tod des Doctors einfach noch nicht bis dorthin durchgedrungen ist. Im Grunde weiß hier ja auch kaum jemand wer er ist, also warum sollte man von seinem Tod gehört haben?

      PS: Die nächste Folge will meine Freundin übrigens nicht mitgucken. Nicht weil es ihr nicht gefallen hat (im Gegenteil, sie sagte ausdrücklich, dass sie weitere Folgen gucken wollen würde, und sei es nur um ihr Englisch zu trainieren), sondern weil sie die Angels im Trailer einfach zu gruselig fand. :D

      ‎"You can´t be a successful crook with a dishonest face. Can you?"
    • Ist euch aufgefallen, dass der Doctor, Amy und Rory die liegenden Menschen sterbend zurückgelassen haben? Sie haben nur Brian gerettet.

      Ansonsten ein gutes Durchschnitt, mit vielen schönen, aneinandergeklatschten Szenen, in einem doch eher lächerlichen Plot. Mehr wenn ich die Folge nochmal gesehen habe. Hatte nämlich Gäste da.
    • Das war eine sehr sehr schöne Folge die die Beziehung zwischen ,,The Power of Three'' Amy/Rory + Doctor dargestellt hat. IT's the doctor who can't give up... Ich mein das Ende wurde eingeleitet und ich finde mit der Aussage,das er es ist,der nicht loslassen kann etc.,ist mir zu einfach gemacht..Aber trz nicht schlecht

      Der Plot hat mir recht gut gefallen und mich gut Unterhalten.

      Ich fand Brian zwar amüsant, aber seine Rolle war jetzt nicht wirklich notwendig. Just my Opinion. Wie er die Cubes beobachtet hat fand ich recht amüsant. Auch das der Doctor immer beschäftigt sein muss :D

      Uhhh endlich mal wieder UNIT bei DW. War schön..

      Ich fand auch die Gespräche sehr schön zwischen Amy/Doc und Brian/Doc mit den Companions und all dem.. Auch die Aussage: ,,You're the first who met this Face'' oder so ähnlich war grandios und wirklich herzerwärmend gemacht. Ich hab Amy/Rory + Doctor heute wirklich jede Sekunde abgekauft. Ich find das wirklich ziemlich ergreifend dargstellt wie eng der Doctor zu den Ponds steht und sie eigentlich zu ihm. Bin mal gespannt wies weiter geht. Next Time: River war zu sehen ! Yay.Dacht schon,die kommt gar nicht mehr. Irgendwie werd ich doch traurig wenn es zu ende geht. Aber Coleman wird auch bocken :D

      Bin wirklich begeistert von der Abwechslung und den Entwicklungen in der 7.Staffel. Die 6. ist definitiv schon getoppt. But just my Opinion !
    • Hätte diese Folge lieber als zwei Teiler gesehen. Werd´ auch das Gefühl nicht los, dass man Chibnall hier nicht gelassen hat, wie er wollte, was zu dem abrupten Ende führte. Bis dahin tolle Folge. Von mir ein "Gut" dafür. Für ein "Super" fehlte mir ein Ende, welches die Folge rund gemacht hätte.

      Ich denke einfach, dass die Erde ein solcher Hinterwäldler Planet ist, dass die Kunde vom Tod des Doctors einfach noch nicht bis dorthin durchgedrungen ist.
      Hast Du zufällig "Die Frau des Zeitreisenden" gesehen oder gelesen? Zeitreisende können auch nach ihrem Tod nochmal auftauchen. ;)

      Sicher, auch mir stockte das Herz, als beim Doctor kurz das Herz ausfiel und Amy das schwuppdiwupp im Vorübergehen mit dem Defibrilator wieder in Ordnung brachte
      Wird Zeit, dass Filmemacher mal begreifen, dass Defibrillatoren den Zweck haben, das Herz zu "entflimmern" und kein Kickstart für´s Herz sind.