7x05 - Die Macht des Wortes (The Angels take Manhattan)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ;( OMG, werden mir ja glatt die Augen nass, auch wenn ich wusste, was passiert, weil mein Plapperhappy mir schon alles verraten hat, aber schön war es trotzdem. Bin mir auch nicht sicher, ob ich es in der Folge hätte haben wollen, aber so ist es auf jeden Fall gut. Es zeigt 2 Dinge. Brian erfährt, was mit seinem Sohn passiert ist (wobei ich mich schon die ganze Zeit frage, was mit Amys Eltern ist, die es ja jetzt wieder gibt und wo ist Rorys Mutter) und auch Stück von dem Leben in NY von Rory und Amy.
      Ach toll ;(

      "Did the cow creamer tell you to do this?"
    • In Blink fand ich die Szene gigantisch! Aber hier war mir da zu sehr auf die Tränendrüse gedrückt. Die Musik im Hintergrund fand ich grauenvoll nervig und nicht schön emotional.
      In Blink war es so schön schockend, so unerwartet und eben nicht gleich klar worum es geht.

      Und Sally Sparrows Abschied, am Bett vom Alten Billy, war wirklich schön.


      "Life is long and you are hot"
      The Blog of the Daleks : daleksimulator.blogspot.de/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tichy ()

    • Ich fand diesen Clip auch nicht sooo besonders. Da hat sich ein Blogger etwas mehr Gedanken gemacht.
      Er hat sich ausgerechnet, in welches Jahr Amy und Rory gezappt wurden und was sie mit ihrem Leben angefangen haben.
      Dass sie Melody adoptiert haben (sie regenerierte ja in ein farbiges Mädchen) ... leider habe ich das nicht mehr so genau im Kopf. ;)
      Wenn ich den "Vogue" Artikel (denn in der Form wurde es verfasst) wiederfinde, kann ich ihn ja mal hochladen.
      Ich fand es sehr schön gemacht und auch recht gut durchdacht. ;)
    • @DonnaNoble:
      Nein, sie haben nicht Melody, River oder eine ihrer Regenerationen adoptiert, sondern einen ganz normalen Jungen, der als alter Mann dann den Brief für Rorys Vater gebracht hat.

      Edit: Ach so, du meinst in dem Blogger-Geschreibsel haben sie Melody adoptiert. Sorry, hatte ich falsch verstanden.
      Ist trotzdem Quatsch, das passt ja garnicht zu der bereits etablierten Zeitlinie von River, die ja gleich nach ihrer Regeneration in 1969 als die schwarze Melody parallel zu den Ponds aufgewachsen ist.

      @Engelskrieger: Das ist eine mögliche Anwendung des Durchstreichens. ;)
      THEY SAY CHANGE IS GOD

      P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen
      Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.
    • Ich hab das "P.S." Video schon verstanden. ;)
      Ich sprach von einem fanmade Artikel, den ein Blogger gemacht hat.
      In dem beschreibt er als Autor, unter welchen seltsamen Umständen Amy und Rory ins NY der (???) Jahre kamen (war aber Nixon Zeit)
      und dass Amy sich hocharbeitete zur Autorin / Verlegerin, was auch immer. Dass Rory Arzt wurde, usw.
      Und sie sagten immer, sie hätten ein eigenes Kind, das aber verstorben sei und sie wollten / konnten keine eigenen Kinder mehr bekommen, und adoptierten die farbige Melody, die ja als Waisenkind quasi dastand.

      Und als alt Amy und Rory starben, ging sie nach England, wo sie mit Amy und Rory aufwuchs, wie wir als Zuschauer wissen.

      Ich such mal das Bild raus, wenn ichs wiederfinde.


      Hier kam er her:

      quiteunlikely.net/starlitblue/amyjwilliams.png

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von DonnaNoble ()

    • Ok, das ergibt immer noch nicht den geringsten Sinn. Melody wuchs parallel zu Amy und Rory auf. Die beiden sind jünger als ich, wir sprechen hier also frühestens von den 80ern, eher 90ern. Wie können sie Melody dann in den 60ern adoptiert haben?
      Ausserdem: In welches Jahr wurden die denn zurück gezappt? Vom Zusammenhang her würde ich sagen: Wieder die 30er. Wenn sie jetzt tatsächlich während Staffel 7 noch einige Jährchen gealtert sind, waren die zum Zeitpunkt des zurückzappens etwa 30 oder mehr. Also waren sie 1969 mindestens 60. Bisschen alt eigentlich. (Ok, das hat Sarah Jane auch nicht abgehalten.)

      Der Artikel sieht zwar hübsch aus, ist chronologisch betrachtet aber Käse.
      THEY SAY CHANGE IS GOD

      P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen
      Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.
    • Ich fand die Idee trotzdem gut. Ja, es passt nicht wirklich alles, aber immerhin hat sich jemand Gedanken gemaqcht. ;)
      Es kam auch recht früh nach der Folge, ich glaube schon am Montag oder so.
      Aber ich konnte mich wirklich nicht mehr an viel erinnern, was in dem Artikel stand :lol:
    • Bye Bye Rory,
      bereits in The Eleventh Hour wirkte er wie ein liebenswerter Trottel mit einem leichten Hang, über die eigenen Beine (->42m42s) zu stolpern. Als ich bei Amy's Choice und Cold Blood festgestellt hatte, dass - so wie Rory in der Serie eingesetzt wird - Sterben offenbar leider das Beste sei, was die Drehbuchautoren mit ihm anstellen könnten, ahnte ich noch nicht, dass sich dieser "Running Gag" über weitere zwei Jahre hinstrecken sollte.

      Rory ist ein guter Sanitäter und er hat den Führerschein geschafft, ohne mit einem kurzen Rock nachhelfen zu müssen. Die Fähigkeit, beliebig lange vor einem Würfel zu hocken, hat er offensichtlich von Brian geerbt. Rory hat ein hinreichendes technisches Verständnis, um - im Gegensatz zu Amy - vom Doctor an Basteleien an der Tardis beteiligt zu werden. Meine davon abgeleitete Idee, es könne Rory gewesen sein, der vom Doctor zurückgeschickt wurde, um in The Pandorica Opens die Tardis zur Explosion zu bringen, hat sich erwartungsgemäß nicht bestätigt.

      Ebensowenig war Rory der "good man", der von River Song getötet wurde. Die Fan-Spekulationen, Rory sei in Wirklichkeit der Master oder gar Omega, waren sowieso von vornherein aussichtslos. Alle Versuche, Rory durch solche Gedankenspiele eine höhere Bedeutung zu verleihen, scheiterten an Moffat.

      Der Beitrag von Rory zur Serie bestand hauptsächlich in der Beziehungsdynamik mit Amy. Er war sympathisch, aber das wars dann auch schon. Als Companion hat er mehrfach versagt, z.B. als er in Cold Blood nicht genügend auf das Leben der Gefangenen aufgepasst hat und als er in Night Terrors einfach losgestürmt ist, ohne auf Amy zu achten, die deshalb in eine Puppe verwandelt werden konnte.

      Rory war offensichtlich ein Companion zweiter Klasse, denn der Doctor und Amy haben ihm grundlegende Informationen vorenthalten. Sonst hätte Rory im Asylum wohl kaum versucht, mit den Daleks zu kommunizieren. Auch die Weeping Angels hätte Rory aus Erzählungen von Amy bereits kennen müssen, wenn sie ihn als gleichwertigen Companion akzeptiert und ihm von ihren Abenteuern berichtet hätte.

      Rory war bis zum Schluss derjenige, der in irgendeiner Ecke abgestellt wird, damit er bei der eigentlichen Handlung nicht stört. In The God Complex z.B. stampft der Minotaurus in Amy's Zimmer und Rory verschwindet für den Rest der Episode hinter der Tür. In The Power of Three entdeckt er das Portal in dem Aufzug, hurra, aber er landet dann prompt im Raumschiff der Shakri bewusstlos auf einer der Liegen, bis Amy und der Doctor kommen.

      In The Angels Take Manhattan wird Rory auf dem Friedhof beiläufig vom Weeping Angel weggezappt und ausschließlich Amy bekommt die Gelegenheit, sich vom Doctor und von River Song zu verabschieden. Die jetzt bekannt gewordene Szene von der Nachricht, die Rory an Brian per Enkelsohn übermitteln lässt, wurde typischerweise NICHT für die Episode verwendet.

      Fans hatten die Theorie aufgestellt, dass Rory all seine früheren Tode überlebt hat, - mit der Kraft eines Naturgesetzes überleben MUSSTE -, weil sein Tod im Endgame ein Fixpunkt sei. Das wurde bestätigt, auch wenn Moffats Begründung, warum der Grabstein "fix" ist, nicht besonders überzeugend erscheint.

      Soloabenteuer, wo Rory sich etwas stärker hätte profilieren können, existieren leider nicht. Auch bei den New Series Adventures ist Rory immer nur im Doppelpack mit Amy zu haben. Es gibt allerdings zwei Audiobooks, die von Arthur Darvill eingelesen wurden, da steht dann immerhin die Stimme von Rory im Mittelpunkt.

      Bye Bye Amy,
      sie rettete den Sternenwal, knöpfte Churchill den Schlüssel der Tardis wieder ab, fixierte den Weeping Angel in der Lücke der Videoaufzeichnung, stahl dem Silurian Wissenschaftler den Impulsgeber für ihre Handfesseln, inspirierte van Gogh zu den Sonnenblumenbildern...

      Seitdem Rory als Companion dazukam, wurden diese Momente leider sehr viel seltener. Ihre besonderen Qualitäten zeigte Amy dann nochmal, als sie beispielsweise in The Doctor's Wife die telepathische Botschaft in die passenden Bilder umsetzte und in Dinosaurs on a Spaceship, als sie den Silurian Computer aktivierte.

      Zwischendurch wurde Amy dann auch immer wieder in der klassischen Rolle des Scream Girls gezeigt. Etwas unpassend, denn gleichzeitig war sie überhaupt nicht ängstlich und - wie der Doctor - ein Gefahren-Junkie: "Who's scared? Geronimo!" - "Is it bad that I've REALLY missed this?"

      Amy bewies in The Girl Who Waited überragende technische Fähigkeiten, die bis zum Bau eines Sonic Screwdrivers reichten. Sonst war davon jedoch nie etwas zu sehen. Sie zeichnete sich in dieser Episode ebenfalls als eine überlegene Kämpferin aus, die reihenweise Handbots zerlegte. Auch in Dinosaurs on a Spaceships war sie am Betäubungsgewehr so gut wie zwei Männer.

      Da fehlten den Drehbuchautoren wohl klare Vorgaben, denn in A Town Called Mercy plötzlich das totale Gegenteil: Amy fuchtelt mit dem Revolver herum und ist dabei so ungeschickt, dass sich mehrere Schüsse lösen. Amy hat übrigens zweimal - auch dort relativ unbeholfen - die Waffe auf River Song gerichtet, in A Good Man Goes to War und in The Impossible Astronaut, wo sie dann auch geschossen und Melody nur knapp verfehlt hat.

      In The Wedding of River Song hatte Amy Madame Kovarian nach ihrem eigenen Empfinden kaltblütig ermordet. Was das jetzt aus ihr macht, fragt sie und würde gern mit dem Doctor darüber reden. Doch es gehörte zu den vielen Dingen, die gesagt wurden, die aber nie irgendwelche Konsequenzen hatten.

      "What's happened to you? When did killing someone become an option?" fragte Amy den Doctor in A Town Called Mercy. Bereits seit The Eleventh Hour hätte man ihr antworten müssen. Denn ebenso wie der Doctor Jex dem Gunslinger überlassen will, hatte er bereits Prisoner Zero an die Atraxi ausgeliefert. Aber das kann Amy natürlich nicht wissen, denn da war sie ja gerade bewusstlos. Ebenso, als Old Amy in The Girl Who Waited vom Doctor eiskalt zum Tode verurteilt wurde. Und ihre Frage "Where is she" gehört ebenfalls zu den vielen Dingen, die gesagt wurden, die aber nie irgendwelche Konsequenzen hatten.

      Nach ihrem Casting für die Rolle des Companions war Karen Gillan gefragt worden, was sie gern in der Serie erleben würde. Sie nannte Woodstock (yes, please!). Doch statt gemeinsam mit den Blumenkindern die wahre Natur von Jimi Hendrix als Alien zu entdecken, war sie dann 1969 dabei, als der Doctor unterstützt von Richard Nixon, dem Experten für den Völkermord in Vietnam, den Genozid an den Silence organisierte.

      Die gelegentlichen Bemühungen, Amy als Anwältin des Pazifismus in der Serie einzusetzen, bleiben in der Summe also unglaubwürdig, weil sie bei anderen Gelegenheiten viel zu oft geschwiegen hat. Was dagegen gut dargestellt wurde, war die Entwicklung vom 21-jährigen Mädchen mit den großen Augen - zur Mutter. Die mütterlichen Gefühle, die Amy in Bezug auf Melody nicht ausleben durfte, widmete sie in der 7. Staffel - dem Doctor. Der zeigt sich nämlich zunehmend als Sorgenkind, aber das ist ein anderes Thema.

      Auch Amelia hatte bereits gegenüber dem Doctor eine Art Mutterrolle eingenommen, indem sie für ihn gekocht hat. Und Amy ist in ihrem Inneren stets das siebenjährige Mädchen geblieben. Auch das wurde gut dargestellt und in The Angels Take Manhattan mit der Rückkehr zu Amelia zu einem gelungenen Abschluss geführt. Mehrfach hatte Moffat das Script umgeschrieben:

      "So many times the fate of the Ponds changed. Alive, dead, alive, dead. Everything was wrong. Nothing felt right. Nothing felt inevitable."

      Beim Endergebnis haben viele Fans allerdings immer noch Zweifel, warum das denn so unausweichlich sein soll, dass der Doctor die Ponds nie wieder sehen kann. Und dass Moffat sich Nachts um 4 entschlossen hat, die Szene mit Amelia aus The Eleventh Hour als Abschluss zu verwenden, ist auch kein "total genius" sondern nur das absolute Minimalprogramm.

      Diverse Rätsel um Amy sind nach wie vor ungelöst. Jemand hat die Tardis zu ihrem Haus zum Tag ihrer Hochzeit entführt und zur Explosion gebracht. Dass es dafür einen besonderen Grund geben müsse, hatte der Doctor gesagt. Und Amy würde die Silence bringen, hieß es, ohne dass man uns bis jetzt mitgeteilt hätte, in welcher Form das bereits geschehen ist oder noch geschehen soll. Für eine spätere Aufklärung würde man erwarten, dass uns Amy zumindest in Rückblenden noch einmal in der Serie gezeigt wird. Aber Moffat hat jetzt verlauten lassen, dass dies nicht geplant ist.

      Und während Rory noch einen zweiten Vornamen hinzubekommen hat, wurde der zweite Vorname von Amelia Jessica Pond schmählich vergessen.

      Bye Bye Melody,
      selbstverständlich wird Alex Kingston für jüngere Versionen ihrer Rolle wiederkehren, aber es sind wohl kaum Zweifel möglich, dass The Angels Take Manhattan für River Song auf direktem Weg zu den singenden Türmen von Darillium und damit unmittelbar vor der Library liegt.

      Ein erstaunlicher Fortschritt ist festzustellen. Es muss hier nicht mehr diskutiert werden, ob der Doctor überhaupt weinen darf, stattdessen wird eher darüber geredet, ob der Doctor nicht bereits in dem Moment hätte MEHR Trauer zeigen müssen, als Rory auf dem Friedhof verschwunden ist. Das eigentlich Interessante, was - auch in britischen Foren, soweit ich es bislang mitbekommen habe - allerdings stets übersehen wird, ist jedoch der Mangel an Gefühlen bei River Song.

      River Song hat die Macht, mit dem Buch Fixpunkte setzen zu können, ausgenutzt und durch die Kapitelüberschrift "Amelia's Last Farewell" die Ponds aus dem Leben des Doctors herauskatapultiert. Die Gründe nannte sie zwischendurch im Gespräch mit Amy: der Doctor soll nicht sehen müssen, wie sie älter werden.

      Der Doctor hat genau gemerkt, was River Song getan hat. "River, they were your parents" beginnt er, merkt aber sofort, dass es zwecklos wäre, mit ihr darüber zu reden. "It doesn't matter" antwortet sie. Soviel über das Verhältnis von River Song zu ihren Eltern. Auch da bleiben noch etliche Rätsel aufzulösen.

      Radioactive Man

      @Thorsten Volker Junkie,
      Melody ist 1969 in New York regeneriert. Das nächste, was wir von ihr wissen, ist, dass sie 1996 als Mels in Leadworth auftaucht und ab da synchron mit Amelia und Rory altert. Wie sie die Zeit zwischen 1969 und 1996 verbracht hat, ist eines der vielen ungelösten Rätsel, da kann also ALLES Mögliche passiert sein. Und da Rory von dem Weeping Angel auf dem Friedhof in eine Zeit 50 Jahre vor seiner Geburt geschickt wurde und dann noch ca. 50 Jahre gelebt hat, können auch Amy und Rory noch locker Woodstock besucht, Melody getroffen und unzählige Silence "on sight" getötet haben.

      @Pascal, Post 192,
      die Freiheitsstatue steht nicht irgendwo in der Stadt, sondern muss lediglich den Weg von Liberty Island zum Battery Park zurücklegen, steigt dort aus dem Wasser und gelangt direkt zum Winter Quay Gebäude. Das hatte vorher übrigens auch schon Kaptain Knotter in Post 113 festgestellt. Allzu viele Augen, die sich abwenden müssen, gibt es in diesem Areal sicher nicht. Moffat hat die Örtlichkeit für die Episode also mit Bedacht ausgewählt. Auch die doppelte Bedeutung vom "Battery" Park ist ein Highlight. Trotzdem gefällt mir das New Series Adventure The Forgotten Army in dieser Hinsicht besser. Dort wird die Freiheitsstatue von Aliens als Batterie verwendet, da sie aus zwei verschiedenen Metallen, Kupfer und Eisen, aufgebaut ist.

      ps.: Es ist Oktober, für mich bedeutet das, es ist die Zeit für die Sarah Jane Adventures. Ich werde also einige Abende mit den DVDs verbringen. Endlich wieder grundsolide Science Fiction. Und ich bekenne, ich bin ein Fan der Rani und hoffe sehr, dass sie irgendwann noch einmal in der Serie auftauchen wird.
    • Mir hat die Folge gut gefallen.
      Warum der Doctor die Ponds nie mehr sehen wir - das habe ich auch nicht verstanden.

      Und wie oft "dürfen" sich River und der Doctor noch sehen? Bei "The Night and the Doctor" war ja schon das letzte Treffen - allerdings ist das ja mit den Zeitreisen immer etwas timey wimey.....

      edit: letztes Posting gerade noch gelesen - da stehen ja einige Erklärungsversuche drin.......Die Idee mit dem Buch - hmmmmm. Darüber muss ich noch mal nachdenken.
      "So... all of time and space, everything that ever happened or ever will - where do you want to start?"

      "There's no point in being grown up if you can't be childish sometimes."
    • Liynka schrieb:

      Kennt denn jemand eine Quelle ausserhalb von Amazon wo vielleicht eine Epub Version zu beziehen ist? Ich hab keinen Kindle sondern einen Kobo, der mag keine AZWs.
      Ich habs mir gestern über itunes gekauft - hab aber noch nicht gelesen - werd heute anfangen


      ....................

      Ich fand die Folge gut. Das Ende hat mich etwas überrascht - schade das die Beiden weg sind :(
    • Mein Enthusiasmus für die Serie ist ja leider in letzter Zeit ziemlich abgeflaut, und die Abschiedsfolge von Amy und Rory konnte daran auch nicht viel ändern. Selbst als Spoiler-Vermeider wusste ich, dass sie ausscheiden und die Angels mit von der Partie sind. Meine erste Annahme: Die beiden werden zurückgezappt in der Zeit und aus irgendeinem Timebabble-Grund kann sie der Doctor dann nicht mehr sehen.

      Und genau so war´s dann auch. Ziemlich einfallslos. Darüber hinaus auch noch handlungsmäßig Kategorie D-, haben wir alles besser - und weniger konfus - in Blink gesehen. Von der Freiheitsstatue will ich gar nicht erst sprechen, das war so ziemlich das Dämlichste, was in der neuen Serie verbrochen wurde. Dass Moffats Timey-Wimey-Fetisch schon lange nicht mehr clever, sondern größtenteils einfach schrecklich unlogisch und inkohärent ist, wurde hier auch wieder sehr eindrucksvoll bewiesen. Immerhin, optisch war die Folge dafür ganz ansprechend.

      Und ja, obwohl das größtenteils recht schwachsinnig war, auf der emotionalen Ebene funktioniert der Abgang von Amy und Rory. Sowohl ihr gemeinsamer Selbstmord als auch ihre Entscheidung für ein Leben mit Rory und ohne den Doctor können niemanden kalt lassen, der die beiden - so wie ich - sehr mochte. Auch der kleine P.S-Clip hier im Thread ist rührend.

      River hat mich eher genervt, aber das liegt wohl eher daran, dass sowohl ihre Ehe mit dem Doctor und die Melody-Enthüllung aus meiner Sicht schon in der vorherigen Staffel ziemlich verbockt wurden.

      Nun ja. Wir werden sehen, ob zu Weihnachten ein Neubeginn glückt, der die Serie in bessere Fahrwässer bringt, im Moment ist mein Optimismus aber leider ziemlich gedämpft.
      "It's more than that! I'm not that man, Klein. The man you want me to be. You can say what you like, even re-write my past, but it doesn't change who I am. If I can save them, I will. I'm the Doctor. That's what I do."

      5thdoc 2nddoc 8thdoc 11thdoc 9thdoc 4thdoc 10thdoc 1stdoc 6thdoc 3rddoc 7thdoc