1x13 - Getrennte Wege / The Parting of the Ways (Part 2)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Demnos schrieb:


      Übrigens: Captain Jack wieder lebendig zu zaubern war schon ziemlich daneben, aber dass NUR er wieder am Leben war, war eine eisig kalze und zynische Gemeinheit, ich habe mich unglaublich geärgert. Warum nicht wenigstens alle Menschen der Raumstation, deren Tod wir vorher mit ansehen mussten?
      Ich kann nicht... Denn... Ich spende Leben!

      Darunter verstehe ich, dass sie die Leute ins Leben zurückholte. Damit auch die Welt rettete - Darum gings doch. Nicht darum, den Doctor zu retten - Darum gings nie. Die Erde wurde von den Daleks kurz vorher zerstört, ich glaube, dass es mit dem "Ich spende Leben" eher darum ging. Allerdings hatten in diesem Moment einige Charaktere keine Relevanz mehr - Jack hingegen schon.

      Wobei mich natürlich interessieren würde, wie Rose ein Mädchen wiederbelebt, dass ins Weltraum rausgesaugt wurde ... Gott ich fand die kleine Big Brother Bewohnerin so knuddelig!
    • Schlaubi schrieb:

      Würdest du bitte aufhören solche Fragen im Staffel 1 Forum zu stellen. Daher kann ich nur damit antworten das es nur Jack war, das sagt er später selber.
      Was für eine Frage meinst du? Ich habe keinerlei Fragen gestellt. Allerdings scheinst du dich selbst ziemlich zu reizen, meinst du nicht du solltest etwas gelassener reagieren?

      Das es nur Jack war, weiss ich nicht, hier gings ja auch um die Spekulation zur Folge, und nicht um die Fortführung der Geschichte Jahre später. Das sich ja offensichtlich der Author dazu entschlossen hat mag so sein, logisch klingts allerdings nicht. ;)
    • Stimmt schon das man es damals wohl so machen wollte, das alle wieder Leben, würde in Hinsicht auf das Children in Need Special auch Sinn machen. Dort sagt der Doctor auf Roses bitte hin, Jack zu holen, dass er dort gut aufgehoben ist und genügend mit dem Wiederaufbau zu tun hat.

      Erst später, als man sich entschloss Jack unsterblich zu machen und man das ja nicht mit allen auf der Station, der Erde hat machen können, wurde das so gedreht, dass Jack der einzige Überlebende war.
    • Schlaubi schrieb:

      Stimmt schon das man es damals wohl so machen wollte, das alle wieder Leben, würde in Hinsicht auf das Children in Need Special auch Sinn machen. Dort sagt der Doctor auf Roses bitte hin, Jack zu holen, dass er dort gut aufgehoben ist und genügend mit dem Wiederaufbau zu tun hat.

      Erst später, als man sich entschloss Jack unsterblich zu machen und man das ja nicht mit allen auf der Station, der Erde hat machen können, wurde das so gedreht, dass Jack der einzige Überlebende war.
      Versteh mich nicht falsch, ich für meinen Teil finde es gut, von Leuten die sich besser auskennen wie dir aufgeklärt zu werden - Da die Season 3 wohl noch auf sich warten lässt in Deutschland und ich keinen Zugang zu den englischen Folgen habe, stört mich auch der Spoiler nicht. Allerdings verstehe ich dich auch, dass ich dich hier mit dummen Fragen nicht zum Spoilern bringen sollte - Immerhin lesen hier Leute mit, dies eventuell nicht unbedingt wissen wollen. *g*

      Zum Thema an sich: Ich finds wirklich schade, aber wie Chameleon Circuit auch öfters in ihren Songs anspielen, hat Russel T Davies teilweise komische Einfälle. Ich zieh dann natürlich meine Behauptung der vollständigen Ressurection der Erdbewohner wieder zurück und schliesse mich der Tatsache an, dass Jack der einzige Überlebende ist. Schade eigentlich, weil dass das Ende der Erdbevölkerung in 200.000 Jahren bedeutet...
    • Da das "Children in Need" Special ja direkt im Anschluss an "Getrennte Wege" spielt, ist das jetzt hier eigentlich kein Spoiler, da entweder sieht man es direkt im Anschluss oder man weiß nichts davon und übergeht es. Auf der Website kann man es sich übrigens herunterladen.


      Drwg_Blaidd schrieb:

      weil dass das Ende der Erdbevölkerung in 200.000 Jahren bedeutet...
      Und wen schon. Bei Doctor Who kommt das häufiger vor.
      Dann wird die Erde halt von den Kolonien aus wieder neu bevölkert.
    • Schlaubi schrieb:

      Da das "Children in Need" Special ja direkt im Anschluss an "Getrennte Wege" spielt, ist das jetzt hier eigentlich kein Spoiler, da entweder sieht man es direkt im Anschluss oder man weiß nichts davon und übergeht es. Auf der Website kann man es sich übrigens herunterladen.


      Drwg_Blaidd schrieb:

      weil dass das Ende der Erdbevölkerung in 200.000 Jahren bedeutet...
      Und wen schon. Bei Doctor Who kommt das häufiger vor.
      Dann wird die Erde halt von den Kolonien aus wieder neu bevölkert.
      Der Hinweis , dass mans auf der Website bekommt, hat mich neugierig gemacht. Ich schau mir das mal an. Dürfte ja nur so ein 10 Minuten Special sein, nicht wahr?

      Und ja, schon klar, dass die Menschen dadurch ab dem Jahr 200.000 nicht weg sind, verwirrt halt nur unheimlich in Bezug auf die Geschichte der Menschen die man davor und danach so mitbekommt vom Doktor und diversen Folgen.
    • Jetzt geklärt warum Jack unsterblich ist und wie es dazu gekommen ist, es war Rose die einfach mal leben spenden wollte
      und da nahm sie Jack vielleicht sogar ohne es zu wissen.
      Die Daleks die sich dann in staub aulösen und das Geheimnis um Bad Wolf ist nur auch entlich aufgelöst worden und so nahmen
      wir abschied vom 9. Doctor 9thdoc er war wirklich Fantastisch doch nun folgt der 10. Doctor 10thdoc .
    • Bad Wolf wurde nicht zufriedenstellend aufgelöst, da Bad Wolf selbst zwar eine nette Idee war, aber schon die ganze Staffel lang "scheiße" umgesetzt. Vor allem verstehe ich nicht, wie man das als Story Arc ansehen kann. Die habe einfach in jeder Folge Bad Wolf hingekrizelt und in Folge 2 das Face of Boe ohne jeden Zusammenhang sagen lassen "The Bad Wolf Szenario". Hallo? Kann man so etwas eigentlich vernüftig auflösen? Nein! Ich hatte beim Ende eh das Gefühl, dass RTD sich an die Wand geschrieben hatte und dann den Prototyp des Reset-Buttons aus "Last of the Time Lords" benutzt: Rose wird unbesiegtbar gemacht und zerstört die Daleks komplett. Da Jack ja so sympatisch war wird er gleich noch zum Leben erweckt und unsterblich gemacht. Da ich die Folge das letzte mal vor 2 1/2 Monate und weiß deshalb nicht mehr, ob sie noch andere wiederbelebt hat. Der Tiefpunkt ist, wenn auch erst im Nachhinein, die Regeneration. Nicht falsch verstehen, die war gut und Tennant fand ich da noch sympatisch, aber inzwischen bedauere ich die Sache wirklich.
      4thdoc 11thdoc 1stdoc 2nddoc 8thdoc 9thdoc 6thdoc 12thdoc 7thdoc 3rddoc 5thdoc Wardoc 10thdoc
    • Auch wenn es müßig ist, überhaupt auf "Deine" Beiträge einzugehen, aber...

      Tardis87 schrieb:

      Jetzt geklärt warum Jack unsterblich ist und wie es dazu gekommen ist, es war Rose die einfach mal leben spenden wollte
      und da nahm sie Jack vielleicht sogar ohne es zu wissen.
      ... aus welcher Warte beschreibst Du denn diese Episode? So wie Du es schreibst, wußten wir vorher, daß Jack unsterblich ist und nun kommt (endlich) eine Folge, die das erklärt. Sorry, aber...totaler Quatsch. Daß Jack unsterblich ist, erfahren wir erst nach dieser Episode, hier wird Jack nur wieder zum Leben erweckt.

      Wenn "Du" schon völlig inhaltsfreie Postings hier schreibst, die nur betonen sollen, wie super-toll-wuschig doch die neue Serie ist, dann schreibe doch bitte wenigstens über Dinge, die auch stimmen und erfinde keinen Handlungen, die es so in der jeweiligen Folge nicht gab; es gibt nämlich ausreichend andere Forenuser, die sich hier ernsthaft unterhalten wollen.
      Dies ist kein Kuschelforum. Dies ist DrWho.de



      "Dann nehmt ihn mit, sperrt ihn ins Hinterzimmer und lasst ihn da bloß nie wieder raus!"
    • Alternatives Ende

      Oh nein, jetzt haben sie es schon wieder gemacht!
      Das ärgert mich bei Dr. Who jedesmal furchtbar, erst kommt eine fantastische Geschichte, man wartet gespannt auf die Lösung, und dann kommt irgendso ein magisches Trivialende. Die göttliche TARDIS rettet alle! Wie in der Folge davor!
      Sobald die Daleks auf dem Satelliten waren, wurde alles unlogisch: Jack hat eine Strahlenkanone, die einen Dalek mit einem Schuss zerstören konnte; warum benutzt er sie dann nicht, sondern nutzlose Projektilwaffen, welche die Daleks nicht einmal verletzen? Bei der Geiselnahme hatte der Doktor ebenfalls ein solches Gewehr, sie hätten also mehrere Schüsse gehabt, selbst wenn die Waffen nur eine Ladung hätten.
      Warum schickt der Doktor seine mächtigste Waffe (die TARDIS) weg, statt sie zu benutzen? Offensichtlich ist ihr Schild den Daleks überlegen und auf Ebene 499 hätte sie die Daleks stundenlang aufhalten können und solange Rose an Bord wäre, könnte diese immer noch jederzeit entkommen. Warum bringen sie nicht per TARDIS eine Bombe in die Dalek Schiffe, bevor sie in Reichweite sind? Warum reisen sie nicht per TARDIS eine Woche zurück und bauen ein ausreichendes Waffenlager auf? Sie werden ja wohl kaum Zeitlinien kreuzen, wenn sie sich nicht begegnen, und in jedem Fall ist es ein geringerer Eingriff in den Zeitverlauf als die Bad-Wolf-Geschichte. Warum gucken sie nicht gleich in den Vortex? Selbst wenn sie dabei sterben, ist die Erfolgswahrscheinlichkeit besser als die Deltawelle.

      Aber okay, angenommen der Doktor sieht die Daleks, dreht vor Panik vollkommen durch, kann nicht mehr klar denken und hat Rose zurückgeschickt. Selbst von da an ist das Ende völlig unsinnig, und soetwas wäre viel logischer (wobei ich nur diese Staffel kenne, wahrscheinlich gäbe dieses Ende Probleme mit anderen Folgen):
      Im Jahr 2006 bricht Rose die TARDIS-Konsole auf, schaut in den Vortex, die Seele der TARDIS, und verbindet sich telepathisch mit ihr. Wie Rose will auch die TARDIS den Doktor retten, aber sie kann Rose nicht zurück zu Satellit 5 bringen, da die TARDIS zum einen erkennt, dass sie dann wieder wie zuvor unbewaffnet und hilfslos den Daleks gegenüberstehen, und da dies zum anderen ihre Zeitlinien gefährlich nahe zueinander bringen würde. Stattdessen entwickeln Rose und TARDIS einen langzeitstrategischen Plan.
      Die TARDIS befördert Rose (und Mickey?) in eine Galaxie weit, weit entfernt, in der kein Zeitkrieg mit den Daleks herrscht und es überhaupt sehr friedlich ist. Auf dem Planeten Conlibra 7, schreibt sich Rose an der dortigen, Alienuniversität ein, um mittels von der Seele der TARDIS geschärften Geisteskräften die State of the art Technik der außerirdischen Hyperphysik zu erlernen. 40 Jahre lang erlernt Rose die mathematischen und physikalischen Grundlagen, dann wird sie zu alt und begibt sich in die TARDIS. Die TARDIS öffnet gemäß ihres Planes ihre Seele und Rose schaut abermals in den Zeitvortex wodurch sie verjüngt wird und weiter studiert.
      10000 Jahre später ist Rose die führende Expertin für Hyperphysik, Zeitreisetechnik, Waffentechnik und sonstige Technik. Da sie durch die Unterstützung der TARDIS freien Zugriff auf alle deren Systeme hat, kann Rose die Technik der TARDIS nachvollziehen und beginnt damit die TARDIS zu untersuchen. Damit beschäftigt sie sich die nächsten Jahrtausende (mit Hilfe von Mickey der ebenfalls in den Vortex geschaut hat?), wobei sie stets von der TARDIS wieder verjüngert wird. Schließlich, im Alter von 30000 weiß Rose mehr als jedes andere Wesen über die TARDIS und ihre Zeitreisesystemen, sie versteht sie besser, als selbst die Timelords.
      Zwischendurch fliegt ins Jahr 2012 und holt Adam Mitchell, der einen besonderen Geschäftsinn bewiesen hat, als organisatorische Hilfe/Kompanion. Adam gründet die Bad Wolf Corporation, eine intergalaktische Gesellschaft, zum An- und Verkauf von Alienartifakten. Da Rose ihn aus der Vergangenheit gerettet hat, verpflichtet er sich, Rose zu erlauben, Bad Wolf Corp. als Tarnfirma zu verwenden, über die sie bestimmtes Material kaufen kann. Auch Adam übersteht die Jahrtausende, obwohl Rose ihm keinen Zugriff auf die TARDIS-Systeme und deren Seele gestatten, da Adam durch die Bad-Wolf-Corporation sagenhaft reich geworden ist, und sich lebensverlängernde Nanoroboter und kryogenetik Anlagen leisten kann.
      Durch ihre jahrtausenden langen Studien bekommt Rose das nötige Wissen und durch Bad Wolf das nötige Material, um eine zweite, seelenlose TARDIS zu bauen. Die zweite TARDIS erscheint wie die erste, aber sie ist nur eine Maschine. Sie hat keine Seele, keinen magischen Zeitvortex und ist leblos.
      Hier tritt nun die alte TARDIS in Aktion. Wie alle Lebewesen muss sie sich fortpflanzen, und da sie eine asexuell ist, kann sie sich einfach teilen. Die Konsolen beider TARDIS werden geöffnet und ein gleißendes Licht -- ihre Seele -- fließt von der einen in die anderen. Nun erwacht die zweite TARDIS zum Leben, so mächtige wie ihre Mutter. Obwohl beide TARDIS eigenständige und unabhängige Wesen sind, sind sie doch telepathisch miteinander verbunden; ebenso wie mit Rose, die durch ihre tausenden Blicke in den Zeitvortex schon beinahe selbst zur TARDIS geworden ist, so dass sie die nächsten Ereignisse im Zeitkontinuum sehen kann, und gedankenschnell mit der TARDIS reisen kann, ohne irgendwelche Hebel zudrücken.
      In den nächsten Jahrtausenden wiederholen sie das Spiel, bis am Schluss ein Schwarm von hunderten TARDIS-Kindern, die TARDISI, entstanden ist.
      Unterdessen hat der geschäftstüchtige Adam mehrere Daleks gekauft, die von Rose (und Mickey?) genau untersucht werden. Damit gelingt es Rose in den nächsten hundert Jahren Waffen zu entwickeln, die das Schild der Daleks vernichten und den gesamten Dalek in Sekundenbruchteilen ELIMINIEREN können. Damit jedoch nicht zufrieden forscht Rose weiter und entwickelt eine verbesserte Waffe, die nur die Rüstung des Daleks zerstört und den Tintenfisch selbst -- hilflos -- am Leben lässt. Auf diese Weise können die Daleks besiegt werden, ohne sie zu ELIMINIEREN.
      Mittlerweile ist Rose 100000 Jahre alt und im Orbit der Erde wird Satellit 5 gebaut. Bad Wolf Corp. ist reich genug geworden, dass es ihnen keine Probleme bereitet den Satelliten zu kaufen und im Auftrag von Rose die Konstruktionspläne leicht zu modifizieren. Für die nächsten 100000 Jahre verpachten sie den Satelliten aber an Tochterfirmen, um das Zeitkontinuum intakt zu halten.
      Die nächsten 99900 Jahre verbringt Rose damit Däumchen zu drehen oder überspringt sie, damit meine Zeitrechnung stimmt... :)
      Nun beginnt die finale Phase und mit den Geldern von Bad Wolf heuert Rose eine Armee von Söldnern aus unterschiedlichen Galaxien an. Jeder von ihnen hat Angehörige durch die Daleks verloren, und jeder von ihnen wünscht sich, die Daleks zu ELIMINIEREN. Die Söldner werden auf die TARDISI aufgeteilt, wobei sich jedes TARDIS-Kind seinen Söldner aussuchen kann, und er mit den Anti-Dalek-Waffen ausgestattet.

      Auf Ebene 500, wird soeben der Doktor von den Daleks umzingelt. Jack, in dieser Version nicht vollkommen verblödet, steht neben dem Doktor und versucht aus den herumliegenden Stromkabeln eine Hochspannungsfalle für die Daleks zu basteln. Beide haben mit dem Leben abgeschlossen, als der Alarm "TARDIS INCOMING"< ertönt.
      Der Doktor starrt erschrocken zur erscheinenden TARDIS, die alle seine Hoffnungen Rose zu retten, zunichte macht.
      Die Türen der TARDIS fliegen auf, und Rose springt heraus. Mit glühenden Augen, aber ohne strahlende Aura, so dass man ganz normal das TARDIS-Innere sieht. Rose zückt ihre Strahlenkanone und beginnt auf die Daleks zu feuern. Während sie mit jedem Schuss einen Dalek ausschaltet, ruft sie ihre Armee: "Unsere Koordinaten sind korrekt, TARDISI beseitigt die Daleks!".
      Ihre Laserstrahlen vernichten die Dalekrüstung und lassen einen Tintenfisch-Mensch-Hybrid aus dem dampfenden Rauch auf den Boden plumpsten, wo er hilflos und betäubt liegen bleibt. So besiegt Rose alle im Raum vorhandenen Daleks, aber durch die Tore strömen bereits weitere.
      Der Doktor und Jack sind bereit auf höchste erstaunt, aber als erneut der Alarm beginnt "TARDIS INCOMING, TARDIS INCOMING", sind sie vollkommen fassungslos. Fünf TARDISI erscheinen im Raum und mehrere Söldner strömen heraus. "Riegelt Ebene 500 ab", befiehlt Rose und während die Söldner den Raum verlassen, wendet sie sich dann an den Doktor und Jack: "Kommen Sie sofort ins TARDIS-Schild".
      "Was hast du (mit meiner TARDIS) gemacht?", will Eccelston verärgert und durcheinander wissen, während er zur TARDIS eilt, aber Rose wiegelt ab: "Keine Zeit!"
      Dann schaut sie zur Decke und ruft: "Satellit 5! Notfallprogramm Delta-7 aktivieren. Codewort Böser Wolf 5421874! Authorisierung Rose!".
      Tief im Inneren von Satellit 5 treten Programme in Aktion, antike, längst vergessene Programme, die im Auftrag von Rose vor 100000 Jahren in die Grundsubstanz des Satelliten eingebaut worden sind. Den wenigen Eingeweihten wurde gesagt, die Programme dienen dazu, die Führungselite zu retten, doch galten sie ausschließlich dem Doktor und den Daleks.
      Der zentrale Aufzug verlässt Ebene 500 und der Schacht wird von massiven Adamantiumtore verschlossen, welche Ebene 500 luftdicht abriegeln. Zusätzlich werden in den Wände integrierte, auf TARDIS-Technologie basierende Schaltkreise aktiviert, die ein undurchdringliches Energiefeld um Ebene 500 erzeugen; und auf Ebene 499 werden Sprengvorrichtungen ausgelöst, die Ebene 500 vom restlichen Satelliten absprengen.
      Zudem deaktiviert das Notfallprogramm die Sicherheitsprokolle der Reaktoren von Satellit 5, wodurch in wenigen Minuten der gesamte, von Leichen übersehte Satellit von Ebene 1 bis Ebene 499 in einer gigantischen Explosion vernichtet sein wird.
      Sobald das antike Notfallprogramm läuft und Roses Söldner die verbliebenen Daleks ausgeschaltet haben, eilt Rose in die TARDIS. Der Doktor will ihr folgen, aber bevor er die TARDIS betreten kann, schließt die TARDIS ihre Türen. Der Doktor schaut der TARDIS verblüfft nach, während sie verschwindet, schneller als er seinen Schraubenzieher zücken kann. Auch die TARDISI verschwinden wieder, während einige der Söldner zurückbleiben, um die nackten Daleks zu bewachen.
      Kurz nachdem die TARDISI Ebene 500 verlassen haben, explodiert Satellit 5 und die dadurch entstehende Schockwelle reicht aus, um die in den Wänden von Ebene 500 versteckten Extrapolaren zu aktivieren. Diese befördern den Doktor und Jack an den Rand des Sonnensystems. Dort kaum zu entdecken und von den nachgebauten TARDIS-Schilden beschützt, sollte der Doktor sicher sein. Denkt sich Rose.
      Unterdessen haben die restlichen TARDISI auf der Erde die kleinen Raumschiffe der Daleks gejagt und vernichtet. Dabei ist jeweils eine der TARDISI in das Dalekschiff gesprungen, die Söldner sind ausgestiegen und haben die Daleks erschossen.
      Nun ist nur noch das Flagschiff der Daleks übrig und Rose führt ihre Flotte in die Schlacht. Die alte TARDIS fliegt voraus, gefolgt von hunderten TARDISI. Sie sausen durchs All und teleportieren dann direkt ins feindliche Schiff. Alle steigen aus und eilen zum Dalekgott. "ELIMINIERT sie! Ich bin unsterblich! ELIMINIERT sie!", schreit dieser. Aber Roses Armee schaltet die wenigen verbliebenen Dalektruppen problemlos aus, und schießen dann auf den Imperator. Seine Schilde halten länger stand, als die der normalen Daleks, aber nach wenigen Minuten brechen sie zusammen, und der Dalekgott wird ELIMINIERT.
      So hat Rose die Daleks besiegt und eilt mit der TARDIS zum Doktor.
      Doch, leider hat sie bei der Konstruktion der Extrapolatoren einen Vorzeichenfehler gemacht, und statt zum Rand des Sonnensystems ist Ebene 500 in die Mitte des Sonnensystems gesaust. Quer durch die Sonne.
      Die nachgebauten TARDIS-Schilde haben die Ebene zwar beschützt, doch leider hat der Doktor auf die trotzdem eindringende, leichte Strahlung allergisch reagiert und ist an dem allergischen Schock gestorben...

      [edit:] Okay, hetzt habe ich noch einmal alle Untertitel durchgelesen, und es beißt sich doch ein wenig mit den beiden Episoden. Das Schild kam wohl nicht von der TARDIS sondern vom Extrapolator und sie hatten tatsächlich nur einen Schuss. Aber im Grunde ändert das nichts, ein Extrapolator lässt sich sogar einfacher nachbauen als die TARDIS. Und bei der Waffe stellt sich immer noch die Frage, warum sie keine baugleiche verwendet oder sie wiederaufgeladen haben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von benibela ()

    • Die Folge beginnt mit einer genialen und "coolen" Auflösung des Cliffhangers. So entschlossen hat man den Doctor selten gesehen.

      Dann geht es weiter mit Action- und mit Charakterszenen.

      Die Action ist gut umgesetzt und wirkt realistisch. Beeindruckende Bilder der Dalekflotte und vom Anflug der TARDIS auf diese.

      Der Doctor sieht sich einer schier ausweglosen Situation gegenüber und fügt sich dieser zunächst, wobei er die anderen in dem Glauben lässt, es gäbe die Möglichkeit, dass sie gewinnen. Nun, diese Möglichkeit besteht zwar, es wäre aber ein Sieg über die Daleks, der zugleich ihrer aller Ende bedeuten würde. Aber hat er ein andere Wahl? Sicher, er könnte die Leute an Bord der TARDIS holen und sie so evakuieren - das würde aber bedeuten, die Erde den Daleks zu überlassen ... Und soll er ihnen sagen, dass sie sowieso sterben werden? So haben sie erstens wenigstens noch die Hoffnung und zweitens eine Motivation zu kämpfen, während er an seiner "Waffe" arbeitet.

      Sehr schön auch die Diskussionen zwischen dem Dalek Emperor und dem Doctor. Erinnert an das moralische Dilemma, in dem der Doctor in "Genesis of the Daleks" steckte.

      Eine Person aber will er retten - Rose. Rose, die nur wegen ihm in dieser Lage steckt. Aber Rose ist in der zeit mit ihm gewachsen und so stzt sie alles daran, zurückzukehren und ihrerseits ihn zu retten. Unterstützug erhält sie dabei ausgerechnet von Jackie und Mickey, die endlich auch gereift sind und erkannt haben, dass es im Leben nicht immer nur um die eigenen Bedürfnisse geht und dass zu lieben auch heißt, auf die Bedürfnisse der geliebten Person einzugehen

      Unterdessen war der Doctor nicht imstande, seinen Plan auszuführen. Gescheitert an sich selber, an seinen Moralvorstellungen. So scheint es. Was er getan hätte, wäre nicht Rose aufgetaucht - wir werden es nie erfahren...

      Am Ende opfert er dann seine gegenwärtige Inkarnation um Rose zu retten ... (Und ich muss gestehen, obwohl es dann ja mein Lieblingsdoctor war, der auf den Plan trat, der Abschied von 9thdoc ging mir nahe. Ich hätte gerne weitere Folgen mit ihm gesehen, die gemeinsame Zeit war viel zu kurz)

      Zum Abschluss der Staffel noch mal ein SUPER
    • Und der Blödsinn geht weiter.
      Daleks, die aus Menschen geschaffen wurden, sie fliegen durch das Weltall. Das geht ja an sich noch, wenn das alles wäre, doch die Megarose ist Blödsinn hoch 352.
      Erstmal dass der Doctor sie wegschickt. Was ein schwachsinniger Plan, weil das nicht in mein Bild eines Doctors passt. Zum einen wäre er dann ja nicht wirklich tot und zum anderen ist das für mich irgendwie aufgeben.
      Dann ist Rose in ihrer Zeit zurück. Ich finde es total bezeichnend, dass ihr inzwischen der Doctor wichtiger geworden ist, als ihre Mutter und Freunde. Sehr traurig und dann kommt sie auf die bescheuerte Idee die Tardis zu demolieren. Aber der Knaller kommt ja noch. Sie ist Bad Wolf!!! Ja natürlich. Super Rose hat den Hubschrauber so genannte, den Jungen gezwungen die Tardis zu beschmieren, die Slithintante dazu gebracht sich zu zu nennen, Gwyneth die Worte in den Mund gelegt und die Firma gegründet. Und wozu, was steckt da für ein Sinn dahinter? Tada! Keiner, weil es gar nicht nötig ist, gar nicht gebraucht wird und es die Handlung an keiner Stelle voran bringt. RTD, ganz großes Kino. Sinnloses Drehbuchschreiben mit Diplom. Und wenn sich noch mal jemand über Moffats starke Frauen beschwert. Rose darf jetzt die Welt retten.
      Spoiler anzeigen
      Martha und Donna dürfen dann ja auch jeder mal

      Das Ende nachher ist dann doch noch ganz nett, auch wenn der Kuss zuviel war und die Arie des Doctors vor seinem Ableben auch nicht sein musste. Aber er bereitet uns schon darauf vor, was kommt. Er wird nur Blödsinn reden und man weiß nicht was kommt. Doch wenn man seine letzten Worte bedenkt, dass er phantastisch war, eine Sache, die er in der Folge auch etwas zu oft betont, dann wundert einen das kommende nicht mehr. Bühne frei für Doctor Nummer 10.
      ich finde es schade, dass man diese doch gute Staffel mit so einem Schrott beendet. Von mir gibt es 1 Punkt und ich weiß nicht mal wofür.

      "Did the cow creamer tell you to do this?"
    • Das Finale der ersten Staffel. Ziemlich episch, bombastisch und effektvoll. Die Raumschiffe der Daleks, Station 5 und die Erde... Hervorragend animiert. So müssen Serien aussehen.

      Kommen wir zur Story. Gut, Zauberei. Herz der Tardis... Beim ersten mal fand ich das auch nicht bahnbrechend. Aber jetzt, nach dem Zweiten sehen wirkte die Story in sich schlüssig. "Bad Wolf" wurde sinnvoll aufgelöst. Zumindest fast. Wie Rose aus den Worten auf das Herz der Tardis schließen konnte kapiere ich nicht. :07:

      Der Doctor war diesmal ein Beispielloser Waschlappen. Dass er Rose heimschickt ist noch in Ordnung, das ist nicht wirklich Aufgeben sondern eher Schadensbegrenzung. Aber dass er am Ende nicht bereit ist sich selbst und die Menschheit für das gesamte Universum zu opfern war einfach zum heulen. Er hat zuvor selber erklärt weshalb er das durchziehen muss, warum er keine Wahl hat... Und hat er sich doch in die Hosen geschissen weil es gegen seinen Stolz geht. :cursing:

      So blieb dann natürlich nur die Radikale Drehbuch-Zauberlösung. Immerhin stark in Szene gesetzt. :thumbup:

      Jack war natürlich wieder mal exzellent. Eine herausragende Person. Vereint das klassische Heldenbild mit Knarre und coolen Sprüchen mit politisch unkorrekter Sexualität. Der Kuss mit Rose und dem Doctor... Hm, Leidenschaftlich. :th_CptnJckspikyerHsltA: Schade dass es noch bis zum Ende der Dritten Staffel dauert ehe ich ihn wiedersehe :baeh:
      Mein Lieblingscharakter. Und ich bin übrigens weder Fangirl noch schwul.

      Tja, was bleibt ist ein spannendes Finale und ein neuer Doctor. Schade, ich fand Ecclestone deutlich besser als Tennant, kann aber im Gegensatz zu vielen auch mit diesem Leben. In diesem Sinne: Ab zur Christmas Invasion :34:


      "Man sollte sämtliche Pennen anzünden! Jeden Tag eine andere Katastrophe!

      (Pepe Nietnagel alias Hansi Kraus)
    • Balko schrieb:

      ... Der Tiefpunkt ist, wenn auch erst im Nachhinein, die Regeneration. Nicht falsch verstehen, die war gut und Tennant fand ich da noch sympatisch, aber inzwischen bedauere ich die Sache wirklich.

      Sehe ich genauso und ich bin davon Überzeugt, das dies so nicht vorgesehen war.

      Der 9th Doctor sollte m.E. ursprünglich weiterleben. Aber mit Ecclestons Ausstieg müsste man wohl zu einem "einigermaßen schlüssigem" Ende kommen und hat halt die Story umschreiben müssen (zb. "Zauberlösung" ect. pp.).

      Das erklärt auch bestimmte Dinge im Laufe der 1. Staffel (die ich nicht alle nun ausm Gedächtnis wiedergeben kann). Ah, doch eines fällt mir grade ein, z.b. das der 9th Doc einmal zu Mickey meinte, das er Ricky sei (wohl eine bewusste Anpielung auf Ricky bzgl. "Paralell-Universum")... aber: wie sollte der 9th Doc das wissen (-> wenn nicht schon in dieser Richtung ursprünglich geplant war... oder noch Unwahrscheinlicher: Der 9th Doc wäre in seiner Entwicklung weiter als der 10th Doc gewesen - das würde sich aber widersprechen, weil man sich dann Fragen müsste, warum der 10th plötzlich unter Amnesie -des gesammelten Wissens vom 9th Doc- bzgl. "Paralell-Universum und Thema Ricky" leidet... nah, ne, glaube, Plausibler ist o.g. Annahme).

      Naja, auf jedenfall habe ich den Tod des 9th Doctor bis heute ebenfalls nie wirklich Verkraftet und unterschwellig denke ich selber immernoch, das es ein "Fehler" war und sich "normalerweise" hätte anders Entwickeln sollen. - Nicht böse gemeint, der 10th ist ja nun echt nicht schlecht, aber für mich persönlich war er immer ein "Unfall" bzw. "Versehen" bzw. "Fehler"...

      PS: Auch wenn ich vllt. nun "Haue" kriege - es ist nur meine ganz subjektive, emotionale, persönliche Sichtweise.
      Beste Grüße

      Phoenics

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Phoenics ()

    • Ich bin mir zu 1000% sicher, dass Ricky/Micky ein Wortspiel war um diesen zu ärgern und es dann in die Cybermen-Story eingebaut wurde, weil der Gag dann noch einen netten witzig/tragischen Hintergrund hatte.
      "We eat Gods for breakfast!" - Egon Spengler - Ghostbusters, the Video-Game

      "People shouldn't be afraid of their government. Governments should be afraid of their people."
      — Alan Moore (V for Vendetta)
    • Ich glaube, das ich mit dieser Meinung auf langer und weiter Flur alleine darstehe... der Verlust des 9th Doc war für mich einfach "Traumatisch"... ;)

      Ich bin aber von einem "Zufall" dieser Anmerkung nicht Überzeugt. Der 9th Doctor hatte einige wenige Anmerkungen, die sich teilweise Bewahrheitet haben. Ich denke, das Necken von Micky hatte schon einen ernsthaften Hintergrund (zumindest war der 9th Doc doch sehr, sehr vehement gegenüber Micky!).

      Ausserdem glaube ich mich daran zu erinnern (is ein bisschen lange her...), das einige Authoren bzw. seitens BBC gesagt wurde, das man schon Scripte/Drehbücher für das Weiterführen der Story hatte und würde auch bis zu Dommsday passen. Was natürlich nach Ecclestons plötzliches Ausscheiden (Gründe für sein Ausschieden seien an der Stelle mal totaaal egaaal) in der Form nicht mehr umgesetzt werden konnte. Ich glaube kaum, das BBC deshalb aufgrund des Zeitdrucks und wegen des Kostenaufwandes neue Drehbücher geschrieben hat, sondern die bestehendes Material bzw. Scripte/Drehbücher der neuen Situation angepasst hat.
      Beste Grüße

      Phoenics
    • Big Friendly Button... Der Prototyp

      RTD macht in der ersten Staffel so vieles richtig und schreibt dann so ein grausames Ende... Irgendwie fasst das seine Ära treffend zusammen: er hat ne coole Idee, schafft es auch die Sache spannend und ansehnlich zu gestalten, gibt den Charakteren die ihrer Rolle entsprechende "Tiefe"... und schreibt sich schließlich in eine Sackgasse, die nur der Big Friendly Button lösen kann. Das hinterlässt einen faden Beigeschmack.

      Aber das traurigste an der Sache: Wieso muss der Doctor regenerieren, während Rose nur ne kleine Gedächtnislücke hat? Wenn Menschen so tough sind, hätte ja später auch Wilf einfach in der Glaskabine bleiben können... Jedenfalls ist es schade um einen großartigen Doctor. Die "Kernkompetenzen" hat er allemal, und dazu noch die Nachwirkungen des Time War, er kann so richtig sauer werden, wenn man ihm einen Grund gibt, und dann ist er nicht mehr aufzuhalten. Eine Seite, die ich in anderen Inkarnationen etwas vermisst habe...

      FAZIT: Eine nicht gerade forentaugliche RTD-Folge: schön anzusehen, aber bloß nicht zu viel drüber nachdenken....
      7/10 Pkt. - 'GUT'

      Also dann... allons-y!