Was passiert, wenn der Doctor entgültig stirbt?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich denke auch nicht, das man den Doctor sterben lassen wird, und wenn ja, dann ists wahrscheinlich aus die Maus, was sollte da noch Folgen? Die Tardis kann ja auch nicht einfach von jedem x-beliebigen Fahrer gesteuert werden, denk ich mal, wenn also der Doctor tot ist und dir Tardis nicht mehr bedient werden kann, tja dann gibts wohl kein "Dr. Who" mehr...
      Avatar by Ghanima
    • Kasterborous schrieb:

      Es gibt ja die Theorie dass die 13 Leben nur eine Beschränung Gallifreys sind, damit die Time Lords es nicht übertreiben. Zwar glaube ich nicht an diese Theorie, aber was ähnliches wird wohl kommen, nach dem 13.

      Wo kommt denn so ein unsinniger Quatsch her?

      Die offiziellste Begründung war bisher, dass Rassillon diese Beschränkung "einbaute", um zu verhindern, dass der mit jeder Regeneration statt findende Verfall auf molekularer Ebene einen Grenzwert überschreiten würde
      Dies ist kein Kuschelforum. Dies ist DrWho.de



      "Dann nehmt ihn mit, sperrt ihn ins Hinterzimmer und lasst ihn da bloß nie wieder raus!"
    • Schlaubi schrieb:


      Außerdem hat‘s nicht mal geheißen, die TARDIS wäre an den Doctor gebunden und würde mit ihm sterben?
      Glaub schon, dass das so abläuft, wenn man bedenkt, wie die TARDIS darauf reagierte, dass es dem zehnten Doctor direkt nach seiner Regeneration nicht so gut ging. Sie funktionierte nicht richtig. Wäre er also tot, geht sie wohl kaputt.

      Forever schrieb:

      Ich dachte es wäre eine interessante Frage: Was geschiet, wenn der Doctor seine Regenerationsgrenze erreicht hat und dahinscheidet? Welche Meinung vertretet ihr?

      Tja, dann ist er tot, die Serie entgültig aus und alle sind... traurig. :baeh:

      Glaube aber nicht, dass das je passiert. Und was danach käme, würde mich eh nicht wirklich interessieren. Die Serie lebt schließlich durch den Doctor, ohne ihn wars das doch dann.
    • Glaub schon, dass das so abläuft, wenn man bedenkt, wie die TARDIS
      darauf reagierte, dass es dem zehnten Doctor direkt nach seiner
      Regeneration nicht so gut ging. Sie funktionierte nicht richtig. Wäre er
      also tot, geht sie wohl kaputt.
      Das kam in Name of the doctor? Ich fand das damals schon nicht richtig. Die Tardis ist telepathisch mit ihm verbunden, aber die hatte ja schon vorher einen Besitzer. Dass ein Transportmittel kaputt geht, wenn man es nciht wartet, ist klar. Aber die Tardis ist ja keine Zimmerpflanze.
      Und sowohl in der FOlge, als auch in der Regeneration des zehnten Doktors war gar keine Logik drin. Die wurde beschädigt, weil sie für die fünfte Staffel ein neues Set hatten.
    • Ich meinte die Regeneration ZUM 10. Doctor, nicht VOM 10 zum 11. Also, um genau zu sein die Folge "Christmas Invasion", als David neu kam. Als da die Aliens im TV eine Ansprache gehalten haben und Rose die nicht verstehen konnte, obwohl die TARDIS ihr immer alles übersetzt. Da sagte sie ja, dass die TARDIS nicht richtig funktioniert, weil der Doctor krank ist. Und den Tee hat ja auch sie (die TARDIS) "getrunken" - und es hat dem Doctor geholfen.
    • Ähm, nein? Die TARDIS hat den Tee nicht getrunken, der Tee ist in ihr verschüttet worden und der Geruch hat den Doctor wieder aufgeweckt. Mit dem Rest hast du Recht, der Doctor war bewusstlos und daher hat die TARDIS nicht mehr richtig funktioniert, warum auch immer, war bisher glaube ich noch nie so.
      4thdoc 11thdoc 1stdoc 2nddoc 8thdoc 9thdoc 6thdoc 12thdoc 7thdoc 3rddoc 5thdoc Wardoc 10thdoc
    • Ich glaub, das war einfach der Gedanke, dass der Doktor als eine Art Hub funktioniert und die Companions als Besucher mit ihm verbunden sind.
      Klar macht das mit dem Rest der Serie - sowohl vorher als auch nachher - keinen Sinn. Aber man brauchte halt einen Aufhänger für den Auftritt des Doktors am ende ;)
      Grundsätzlich kommuniziert die Tardis mit ihren Bewohnern nach einer Weile. Vielleicht mochte sie Rose einfach nicht ;)
    • Die populärste Theorie dazu ist wohl, dass der Übersetzungsschaltkreis der TARDIS seine Sprachkenntnisse aus dem Kopf des Doctors bezieht, sie also nur Sprachen spricht, die der Doctor auch spricht. Und diese Funktion funktioniert nur, wenn der Doctor wach ist. Naja...Toll ist anders.

      Ich hätte ja spontan die Theorie, dass der Anfall des Doctors auch die telepathischen Fähigkeiten der Timelords (demonstriert z.B. von Susan in den "Sensorites" und dem Doctor in "Alien Bodies". Und evtl. durch die Hypnosefähigkeiten des Masters) betroffen hat und der Doctor dann irgendwie durch eine Art unfreiwilligen telepathischen Ausstoß die Telepathieschaltkreise der TARDIS überlastet/blockiert hat. Und dann haben sie sich wieder stabilisiert als der Doctor aufgewacht ist, was das "Störsignal" beendet hat.

      Oder aber: Die TARDIS kennt, wie wir spätestens seit "The Doctors Wife" wissen, die Zukunft. Sie weiß also, wie der neue Doctor sein wird. Vielleicht hat sie sich einfach gedacht: "Okay, wenn der Typ wach wird, wird er drei Jahre ohne Punkt, Komma oder Pause reden und menschlichen Flummi spielen. Da ruh ich mich doch besser aus, solang er die Klappe hält." :D
      Doctor Who doesn't just travel in time, he travels in genre
      -Toby Hadoke, Timelash 2017

      Seil ist Geil
      -Cutec, Timelash 2017
    • Balko schrieb:

      Ähm, nein? Die TARDIS hat den Tee nicht getrunken, der Tee ist in ihr verschüttet worden und der Geruch hat den Doctor wieder aufgeweckt.


      Zitat des Doctors: "Tee habe ich gebraucht! Eine brühend-heiße Infusion freier Radikale und Tanide (oder so ähnlich...), das aktiviert die Synapsen!"

      Infusion - nicht Inhalation. ;)

      Ich hatte das so verstanden, dass die TARDIS den Tee aufgenommen hatte (mit ein paar Kurzschlüssen, wie man sah :) ) und so bekam der Doctor durch die Symbiose mit der TARDIS eben auch etwas ab.
    • Und wo wir gerade beim klugscheißen sind - endgültige Dinge haben nichts mit Tieren zu tun, die sich vorwiegend am oder im Wasser aufhalten. :D
      "So... all of time and space, everything that ever happened or ever will - where do you want to start?"

      "There's no point in being grown up if you can't be childish sometimes."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Donna ()

    • Wenn das passiert, dann kommt Davros auf unseren Planeten und versklavt uns oder aber die Meister kommen zu uns und weihen uns (The Tripods).

      Ich kann es mir schon vorstellen, das die Serie eines Tages beendet wird - ob durch Einschaltquoten oder zu überteuertem Budget (die BBC ist ja sonst sehr knausrig mit den Finanzen und hat schon so manche Serie abgewürgt), aber wenn das passiert wird es sehr schnell langweilig in der TV-Welt. Ehe das passiert solle Eccleston noch mal den Doctor spielen, selbst wenn es nur für eine Folge wäre. Am liebsten gemeinsam mit David Tennant an seiner Seite. Gäbe ein tolles Duo. ;)
    • Schlaubi schrieb:

      Außerdem geht ja auch die Meinung rum, dass durch das Verschwinden der Time Lords, der Doctor deren Regerationen bekommen hat, was nahezu zu unendlich vielen Regenerationen reichen müsste.


      Was im Nachhinein gesehen, im Prinzip "The Name of the Doctor" und eventuell sogar das Jubiläum sinnlos/überflüssig/falsch dastehen lässt. Weil, wenn die Regenaration von 13 auf 14 wieder so eine komische "Cheating Death" Sache wird, lebt der Doktor weiter und - zumindest zu diesem Zeitpunkt - gibt es auch kein Grab. Denn - wer lebt, braucht kein Grab.

      Was wir defakto wissen ist bisher nur, das es ein Grab gibt.