Geistwesen und erdgebundene Seelen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das ist ja das "Problem". Solange etwas im Vorstellungsvermögen der Menschen wissenschaftlich bewiesen wird, nicken alle und gratulieren. Wenn dann bewiesen wird, was für viele unvorstellbar ist, wie z.B. das homöopathische Mittel Rhus Toxicodendron wirkt bei Rheuma, dann wird hinterfragt, wer die Geldgeber waren, ob der Versuch richtig durchgeführt wurde, dass es gar nicht stimmen kann, weil Homöopathie gar nicht wirken KANN (GWUP-Meinung), usw.
      All diese Fragen gibt es bei dem "bewährten" auch, da sind wir aber eher bereit drüber hinwegzuschauen. Dementsprechend dauert es immer länger bis sich wirklich Neues und Bahnbrechendes durchsetzt, vor allem wenn es zunächst keinen wirtschaftlichen Vorteil zur Folge hat.
    • d-fiant schrieb:

      Interessanterweise gibt es aber inzwischen sogar wissenschaftliche Ansätze die davon ausgehen, dass Raum und Zeit gar nicht wirklich existieren und dass sie nur dann einen festen Zustand einnehmen wenn sie gemessen (beobachtet) werden.
      Raum und Zeit existieren an sich sehr wohl - nur nicht in einer genau definierten Form. Das ist meines Wissens weniger ein Ansatz als eine logische Folge der Quantenmechanik. Dabei darf man aber Messung/ Beobachtung nicht mit einem willentlichen Beobachten gleichsetzen. Die Existenz des Mondes am Nachthimmel wird jedes mal gemessen, sobald auch nur ein Photon mit ihm wechselwirkt, unabhängig davon, ob es jemand mitkriegt.
      Das ist dann auch der Grund, dass wir die ganz und gar nicht intuitiven Aussagen der Quantenmechanik nur schwer begreifen können- es tritt in unserer menschlichen Erfahrung niemals der Fall ein, in der wir sie wirklich sehen, ein Objekt also "verschwindet", weil gerade alle Teilchen in ihm den gleichen Sprung gemacht haben. Das ist eine Sache der Wahrscheinlichkeit.

      Das Problem mit diesen Aussagen zu Geistern, Homöopathie oder irgendeinem solchen Thema ist halt, dass es grundlegend wissenschaftliche Aussagen sind. Und als solche haben wir sie mit der gleichen Genauigkeit zu prüfen wie jede Aussage aus der "harten Physik".
      Es ist einfach unfair (und das ist ein dummes Wort dafür, ich weiß) dass ein neues Mittel gegen Rheuma eine viele Doppelblindstudien über sich ergehen lassen muss, während Rhus Toxicodendron das gleiche von sich behauptet und nicht die gleichen Studien verlangt werden.
    • Scharfschütze schrieb:


      Es ist einfach unfair (und das ist ein dummes Wort dafür, ich weiß) dass ein neues Mittel gegen Rheuma eine viele Doppelblindstudien über sich ergehen lassen muss, während Rhus Toxicodendron das gleiche von sich behauptet und nicht die gleichen Studien verlangt werden.


      Weil das allopathische Rheumamittel von erheblichen wirtschaftlichen Interesse geleitet wird (ist ja auch nicht schlimm) und dahinter auch eine milliaredenschwere Industrie steht. Bei homöopathischen Studien haben die großen Geldgeber und Institute eher die Angst ihren Ruf zu verlieren oder gar kein Interesse daran. Denn die Heilung an sich steht allgemein nicht im Vordergrund, auch wenn ich das den Einzelnen Forschern als Menschen nicht unterstellen möchte. Aber auch diese können sich nur in den vorgegebenen Strukturen bewegen.

      Im Falle von Rhus Tox führte tatsächlich eine Doppelblindstudie mit Tierversuchen an Ratten zu dem Ergebnis.
    • dasgehirn.info/wahrnehmen/true…ng/geisterjaeger-im-labor

      Besonders die Aussage „Aber je beeinflussbarer Menschen sind, desto wahrscheinlicher erleben sie etwas Seltsames, wenn man sie darauf vorbereitet.“ trifft in den meisten Fällen zu. Es macht auch Sinn, weil die Erwartungshaltung Geister zu sehen steigt, wenn man gesagt bekommt, dass der von der Person besuchter Ort spuken soll. Auch das Thema des Infrallschalls, der Ursache für viele geisterhafte Erscheinungen sein sollte, wird kurz in dem Artikel erwähnt.

      Vor wem solle ich mich fürchten? Vor Geistern und Gespenstern oder vor meiner grauen Riesennuss im Kopf? ^^
      1. 4thdoc 2. 3rddoc 3. 12thdoc 4. 2nddoc 5. 1stdoc 6. 11thdoc 7. 6thdoc 8. 9thdoc 9. 8thdoc 10. 7thdoc 11. 5thdoc 12. 10thdoc ... Doctröse!
    • Das würde mich genauer interessieren, beschreib mal bitte.

      My name is Oliver Queen, for five years I was stranded on an island with only one goal: survive!
      Now I will fulfill my father's dying wish. To use the list of names he left me and bring down those who are poisoning my city.
      To do this, I must become someone else. I must become... something else.
    • Das ist ein sehr interessantes Thema, ich selber habe zwar noch nie wirklich etwas paranormales erlebt, aber finde solche Themen wirklich spannend und lehne sie nicht ab, aber natürlich glaube ich auch nicht alles. Meine Mutter hat vor einem Jahr eine recht schwere Apoplexie erlitten und ihr Leben hing wie man sagt am seidenen Faden. Sie lag ca. 3 1/2 Wochen im künstlichen Koma. Ich weiss nicht, ob die Leute im künstlichen Koma auch träumen oder wie viel sie von was für einer Welt mitbekommen, aber später hat sie erzählt sie hätte meine Grossmutter gesehen, die vor 3 Jahren verstorben ist und diese hätte ihr gesagt, das es zu früh für sie sei um zu ihr zu kommen. Meine Mutter meinte, es wäre ziemlich real gewesen. Ansonsten könne sie sich an nichts aus dem Koma erinnern, ausser, das sie unsere Stimmen und Berührungen wahr genommen hätte.
      Avatar by Ghanima