Angepinnt Best DW Season (Stand 2013)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Du magst Staffel 3 noch weniger als Staffel 4? Womit hat sie das verdient?

      1. Staffel 5: Immer noch die stärkste Staffel der neuen Serie. Mit ein paar kleinen Ausnahmen, die sich in den Durchschnitt hinabhangeln (die Vampire, die Silurians und das Biest von Unten) nur gute bis sehr gute Folgen. Insbesondere die auf jeden Fall in den Top10 aller Folgen überhaupt anzusiedelnde Folge "Vincent and the Doctor". Produktionstechnisch jede Menge kluger Entscheidungen (das Casting von Doctor und Companion(s), die Resetpandorica...) und nur eine wirklich schlechte (die I-Daleks). :thumbup:
      2. Staffel 6 Entgegen aller kritischen Stimmen. Ich mag sie. Den Storyarc und alle damit verbundenen Folgen fand ich gut. Die offenen Fragen (Warum waren die Silents auf der Erde? Wer sind die? Wer ist Madame Kovarian?...) stören natürlich, werden in der Bewertung allerdings ignoriert, da ich immer noch die Hoffnung habe, dass der Moffmeister sie noch klärt. Und wir hatten auch schöne Einzelfolgen (Girl Who Waited, Christmas Carol, God Complex,...) Einzig der Flesh-Zweiteiler war wirklich schlecht. Im ganzen gab es sicherlich noch ein paar Detailfehler und man hätte einiges besser umsetzen können, dennoch halte ich es nach wie vor für eine gute Staffel
      3. Staffel 1 Klassisch. Das ist das erste Wort das mir, wenn ich mir die erste Staffel ansehe. Die gesamte Erzählstruktur erscheint noch langsaer als in den neueren Folgen. Und das ist gut. Auch sehr viele Folgen sind gut (Ende der Welt, Dalek, Empty Child, Father's Day, Boom Town), durchschnittlich (Rose, Unquiet Dead, Aliens of London) oder hätten ohne den Bösen Wolf super werden können (Finale). Nur 'The Long Game' halte ich für einen wirklichen Fehlgriff. Das hätte man besser machen können. Sonst sind es eher kleine Entscheidungen, die das ganze nach unten ziehen, die wohl aus der Unerfahrenheit der Crew resultierten. (obwohl, wenn man sich so anschaut was die Crew in späteren Jahren so macht...) Der Doctor und sogar der Companion sind toll, aber zu einem höheren Platz reicht es dann doch nicht.
      4. Staffel 3 Eine eigentlich sehr gute Staffel. Abgesehen vom Dalek-Desaster und dem Shakespeare-Kot keine wirklich schlechten Folgen, ein bisschen Durchschnitt in der Mitte (Lazarus, 42), eine, wenn man die Änderung des Zielpublikums bedenkt, hervorragende NA-Adaption, die beste Doctor-Light-Folge....Und dann kam das Staffelfinale mit großen Versprechungen und es gab uns einen witzigen Captain Jack, zwei (noch) tolle Master, eine beeindruckend gut inszenierte Bedrohung, eine heiße Psychopathin....Und dann waren die Toclafane die Kugelvariante der Cybermen, die Psychopathin war plötzlich innerlich gebrochen, der Doctor war ein Hutzelmännchen, der Doctor war Jesus, der Master hörte Trommeln und Martha verließ die TARDIS weil sie sich um ihre Familie kümmern musste. Ist ja nichtso, als ob der Doctor auch Beisand hätte brauchen können. Ist ja nicht so als hätte der Doctor eine Zeitmaschine und könnte sie auch in 20 Jahren zu genau diesem Moment zurückbringen um sich um ihre Familie zu kümmern. Vom Ende stark nach unten gerissen.
      5. Staffel 7 Neben einige gute Folgen (Asylum, Power of Three, Angels in Manhattan,...) gesellte sich leider auch viel Murks(Narnia-Speial, Rings of Hackbraten, Journey to the Center of the TARDIS,...). Zudem ergibt die Auflösung des Clara-Mysteriums in meinen Augen nicht wirklich Sinn. Warum muss ich an anderer Stelle noch erläutern. Auch dem Doctor wurden ein paar Worte und Szenen in den Mund gelegt die...naja.
      6. Staffel 2 Hier musste ich mt mir hadern. Soooo schlecht war die Staffel ja nicht. Und sie war meine erste überhaupt. Aber leider haben wird einiges positive (Rose's Abschiedsszene, der Doctor without second Chances, Der Überraschungsauftritt der Daleks) durch die späteren Staffeln völlig entwertet. Und wir verdanken ihr die Cybusmen, The Gatiss Lantern by Mark Idiot, die nervige Rose, den von einer Frau besessenen Doctor und natürlich....LOVE & MONSTERS!!!! Fear Her ist in meinen Augen Dreck dagegen. Dieses Tiefstniveau hat man vorher nicht erreicht und wird man hoffentlich nie wieder erreichen. Ich könnte mich jetzt stundenlang über den Iroloff, die Charaktere, die Idee, die dumme Scooby-Doo-Referenz und den saugenden Stein auslassen, aber ich fasse mich kurz: :bad:
      7. Die Specials werden vom schlechteren Platz durch drei Dinge ferngehalten. Zwei Folgen (Next Doctor und Waters of Mars) waren nicht soooo schlecht und die Staffel besteht aus weniger Folgen. Und der Deppendoctor stirbt. Allerdings ist das nur ein schwacher Trost, wenn man sich die dreistündige Abschiedtour, die ultimative Demontierung des Masters, den Planet of no Handlung, den Timelord Victorious und das Schwachsinnsverheiraten von Mickey und Martha so anschaut.
      8. Staffel 4 Womit fange ich an...? Mit den fliegenden Robots of Death und Kylie Minogue in der Titanic Poseidon in Space? Mit der Fettbaby-Supernanny? Dem physikaisch unmögichen Ausbruch des Vesuv? Dem Gott-Doctor, der sich so schön im Hintergrund gehalten hat, als die singenden heulenden Ood sich selbst befreit haben? Den Rosa-Neon-Sontar-Hanern? Des Doctors Buffy? Der Wespenfi....Was auch Immer? Der am lustlosesten wirkenden Folge des Moffmeisters? Dem Paralleluniversum, in dem wohl die ach so lustige Pompeiifamilie die Pyroshalkas aufgehalten haben muss, wenn der Doctor tot war? Dem großen Dalek-wir-bringen-alle-zurück-insbesondere-den-Breitmaulfrosch-geben-ihr-einen-Klondoctor-und-machen-Donna-zum-Doctor-damit-eine-neue-Generation-von-Shippern-den-DoctorDonna-mit-den-beiden-Doctoren-die-in-der-ganzen-Folge-kein-Wort-miteinander-wechseln-obwohl-gerade-das-hätte-spannend-werden-können-kreuzen-können-aber-hauptsache-der-Doctor-kann-am Ende-traurig-kuckend-im-Regen-stehen-Finale? Es gibt immerhin zwei Positivpunkte. Die wohl beste RTD-Folge (Midnight) und den auf meiner Skala zweitbesten Davros (Terry Molloy hat mich noch nicht überzeugt. Vielleicht ändert ich das durch die Audios).

      Clayton Hickman schrieb:

      I can't imagine Jon Pertwee mithering around for hours in Bessie to wave sadly at Liz Shaw & Corporal Bell instead of bloody regenerating

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Cutec ()

    • Das spiegelt zwar nicht meine Meinung wider, aber wenn man sich die Durchschnittsbewertungen der Folgen im hiesigen Guide ausrechnet, kommt man auf folgende Liste. (S4 Specials hab ich zu S4 hinzugezählt). Beste Staffel auf platz 1.

      1. Staffel 1
      2. Staffel 5
      3. Staffel 2
      4. Staffel 6
      5. Staffel 3
      6. Staffel 7
      7. Staffel 4
    • Cutec schrieb:

      Du magst Staffel 3 noch weniger als Staffel 4? Womit hat sie das verdient?

      Ich fand eigentlich nur drei Folgen von Steffel 3 gut bis sehr gut, "Gridlock", "Blink" und - ja, auch "Daleks in Manhattan". Vor allem die ganze Master-Sache war überhaupt nicht mein Fall. In Staffel 4 war hingegen zumindest die Hälfte der Episoden brauchbar in meiner subjektiven Ansicht. "Silence in the Library / Forest of the Dead" habe ich kürzlich noch mal gesehen, unsichtbare Feinde im Schatten, der Auftritt von River Song, die der Doktor nicht kennt - so etwas ist schon eine Wiederholung wert.
    • Staffel 5, 1 und 6. In der Reihenfolge. Keine weiteren Kommentare.

      Ach ja, was mich bei New Who nervt ist, dass jeden Companion irgendein Geheimnis umgibt. Früher waren das einfach Leute, die der Doctor in irgendeinem Abenteuer aufgegabelt hat und die ihn eine Weile begleiten. Sie hatten eine besondere Fertigkeit (bei den Frauen meistens Kreischen), die bisweilen nützlich waren, und das war's auch.

      1. 9thdoc 2. 2nddoc 3. 1stdoc 4. 7thdoc 5. 4thdoc 6. 2_1Doc 7. 11thdoc 8. 8thdoc 9. 6thdoc 10. 10thdoc 11. 3rddoc 12. 5thdoc

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nikioko ()

    • Mein Voting:

      1) Die Fünfte Staffel:
      Amy mochte ich sehr! :) Nach Bad Wolf Rose, Weltretterin Martha & Doctor Donna hatte Amelia etwas schlichtes: Das Mädchen, das wartete - hinzu noch ein männlicher Companion und wir haben eine perfekte Mischung! Die Episoden: Super Plots & Beeindruckende Umsetzung von Ideen! :)

      2) Die Sechste Staffel:
      Es geht weiter mit dem DreamTeam! The Silence :thumbsup: River Song's Geheimnis wird gelüftet! :thumbup: Was gibt es mehr zu sagen! I like it!
      3) Oh ... oh ... Die vierte Staffel
      Ich LIEBE Donna! Sorry, Leute! Das Finale der Staffel mit Davros mochte ich! Auch: Silence in the Libary/The Forest of Death, sowie Midnight & Partners in Crime! Ich mochte die Charaktere, was die Erinnerung an die schlechtesten Episoden der Who-Geschichte, wie The Unicorn & The Wesp, obwohl die Episode mich auch zum schmunzeln brachte, wieder wegmachte. Schade nur, dass Donna nicht aus freien Stücken gehen konnte, wie sie es sonst eigentlich wollte - nein, sie musste natürlich das Gedächtnis verlieren! :( Und bevor ich es vergesse: GO, WILFRED!!! :thumbup:

      PS.: Dank Catherine T. wurden wir vor einem dritten Companion verschont (glaube sie sollte Penny heißen), wo es zwischen ihr und dem Doctor nach RTD knistern sollte ...
      4) Hier schieb ich die Siebte Staffel rein ...

      die Idee um Clara gefiel mir, obwohl die Einstiegsfolgen mit ihr als regulärer Companion auch nicht gerade ein Meisterwerk waren. Doch sie war wie Amy mal wieder "etwas" normal, obwohl der Doctor einwenig mit seinem Rätselraten nervte, aber zusammen gaben sie ein wirklich gutes Gespann ab. Es gab wirklich gute Episoden, wie The Name of the Doctor oder Asylum of the Daleks, wo mich jedes mal JLC überzeugen konnte. Schönes Staffellein, dass auf mehr hoffen lässt ...
      5) Gleichwertig: Die erste & zweite Staffel
      OMG, Rose nervt einfach! Wieso muss sie ständig zurückkommen :( Ich mochte sie von Anfang an nicht - einfache Companions schön und gut, aber sie kann ja überhaupt nichts! Natürlich musste man sie deshalb BESONDERS machen und machte sie zum ... da daradam ... Bad Wolf. Ich weiß wirklich nicht, weshalb sie sich so nennen musste ... ich weiß eine Staffel nur nach einer Person zu beurteilen, ist nicht fair. Aber Tennant (!!!) gehört nach Eccelston nicht zu meinen Lieblingsdoctoren :P Ich versuch mich gerade an gute Episoden zu erinnern, aber ich denke immer an Idiotes Lantern, Fear Her, etc., was es mir schwer macht ...

      6) Die dritte Staffel
      In Martha steckte mir zu viel Rose - wieder ein verliebter Companion nach zwei quälenden Staffeln voller Herz-Schmerz. Höhepunkte der Staffel "BLINK" oder "Girlock" :) Aber wenn ich mir ansehe, was mich alles genervt hat: der Dalek-Zweiteiler mochte ich nicht oder das langwierige Finale mit Wir-denken-an-den-Doctor-dann-wird-alles-gut-und-die-welt-wird-gerettet :P Dazu sage ich nur: Kopf meets desk


      Das ist aber nur meine Meinung^^
    • Da unser junger Freund seine Liste nicht durchnummeriert hat werde ich mir einfach einreden, dass er mit dem letzten Platz beginnt. :D Alles andere wäre....ach lassen wir's.

      Clayton Hickman schrieb:

      I can't imagine Jon Pertwee mithering around for hours in Bessie to wave sadly at Liz Shaw & Corporal Bell instead of bloody regenerating
    • Meine Reihenfolge wie folgt von NewWho:

      1. Staffel 3
      - hatte viele tolle Folgen für mich(auch 2 weniger gute) fand ich rund um gelungen als Gesamtpaket

      2. Staffel 6
      - zwar wenig richtig gute Folgen für mich, aber durchgehend gutes Niveau und Story, dazu für mich passende Balance bezüglich Kulissen (siehe noch Staffel 5)

      3. Staffel 2

      - für mich persönlich ein paar gute und etwas überdurchschnittliche Folgen, klar auch einige Ausrutscher nach unten. Für mich ein guter Mix aus Spannung, Dramatik und Comedy.

      4. Staffel 1

      - Anfangs für mich wirklicher Trash, wurde dann aber von Folge zu Folge besser. Eccelston fabelhalt als Doktor.

      5. Staffel 7

      - viel Plus und minus, aber bei weiten keine Galavorstellung. Ich zähle 2x Folgen die ich richtig gut fand, 2x Folgen die ich richtig mies fand und der Rest ist Durchschnitt. Dank aber hervorragendem Cliffhanger und Finalepisode fand ich die Staffel noch "OK".

      6. Staffel 5
      - Wurde erst am Ende für mich gut. Die ersten 2/3 fand ich durchnschnittlich bis grausig. Sorry, aber irgendwann ging mir das "Landartzfeelilng" und das "kroatische Dorf Setting" gehörig auf den Zeiger. Erträglich machte es für mich nur das die Folgen wenigstens wieder geerdet waren zur surrealen 4 Staffel.

      7. Staffel 4/Specials 2009
      - gegenüber zu vielen anderen fand ich Sie garnicht so schlecht......im Endeffekt kann ich mir alle 7 Staffeln anschauen. Dennoch auf dem letzten Platz wegen folgender drei Punkte:
      1. Effekthascherei, wenig Inhalt meist
      2. ziemlich unlogisch, dazu noch zu sehr in Richtung Drama.
      3. Mein Gott, Sie haben die Dalek für mich ziemlich verhauen in der Staffel und das schlimmste..die Timelords auch für nichts verheizt.
    • Hinsichtlich des brillianten Finales, der - wie ich finde - besten Dalek-Episode der neuen Serie, des zweitbesten Weihnachtsspecials, der würdevollen Abschiedsfolge zweier Companions und der besten Cybermen-Episode seit "The Tomb of the Cybermen" halte ich die siebte Staffel für die beste. Und das trotz einiger Trash-Episoden (die aber auch recht unterhaltsam sind). Schade finde ich nur dass es keinen einzigen Zweiteiler gibt.

      Ebenfalls sehr gut gefiel mir die fünfte Staffel. Besonders die Eröffnungsepisode, der "Time for Angels"-Zweiteiler und das Finale. Auch Episoden wie "Vincent and the Doctor" oder "Amy's Choice" gefielen mir extrem gut. Einzig "Vampires of Venice" schien mir viel zu gewöhnlich. Ein weiterer Grund für die Sympathie, dich ich für Staffel 5 hege, ist Showrunner Steven Moffat, der in Russel T. Davies' Fußstapfen trat und die Serie wieder "aus dem Morast hohlte". Wobei ich eigentlich nicht zu den hassern der vierten Staffel gehöre.

      Auch die sechste Staffel verbinde ich überwiegend mit Positivem. Der Eröffnungs-Zweiteiler ist natürlich eines der größten Highlights der Staffel, daher gehen einige gute Episoden wie "Closing Time" vielleicht etwas unter aber mich hat die Staffel bis auf den "Flesh"-Zweiteiler sehr gut unterhalten und selbst dieser ist zumindest lustig und akzeptabel. Bonuspunkte gehen natürlich an das Weihnachtsspecial. Dieses ist so brilliant und traumhaft umgesetzt, das übertrifft jede Vision.

      Trotz einigen Trash-Elementen gefiel mir auch die erste Staffel immer recht gut. Selbst Rose war in dieser Zeit noch eine gute Begleiterin. Die Highlights der Staffel waren für mich in erster Linie der Zweiteiler von Moffat, "Dalek" und trotz aufkommender Langeweile der "Bad Wolf"-Handlungsstrang. Weniger gut, oder besser gesagt schlecht fand ich dagegen "The long Game". Darüber kann ich kaum etwas positives finden.

      Die zweite Staffel finde ich dann schon deutlich schlechter als die zuvor genannten. Extrem genervt hat mich das virale Marketing für "Torchwood" und dass Russel T. Davies unbedingt eigene Cybermen haben wollte. Unbegreiflich. Aber die Staffel hat auch gute Episoden; Das Weihnachtsspecial, "Tooth and Claws", "The Girl in the Fireplace" (für mich das Highlight) und der Teufels-Zweiteiler. "Love and Monsters" fand ich übrigens - wie's sich gehört - miserabel.

      Die vierte Staffel übernimmt den vorletzten Platz. Warum das? Nun ja, grundsätzlich beinhaltet die Staffel weniger Gutes als die dritte, aber es gibt immerhin den brillianten "Silence in the Library"-Zweiteiler und "The next Doctor". Und ich sehe die anderen Episoden - bis auf "Partners in Crime" - auf einer höheren Ebene wie die aus der dritten Staffel. Außerdem ist mir Donna deutlich lieber als Martha. Obwohl ich sie auch nicht sonderlich mag.

      Nun wären wir beim Tiefpunkt der gesamten Serie angelangt. Der dritten Staffel. Ok, so schlecht ist sie nicht, aber der finale Dreiteiler (eigentlich nur die letzten beiden Teile) ist eine bodenlose Unverschämtheit. Außerdem kann ich den "Human Nature"-Zweiteiler nicht leiden und hasse die Shakespeare-Episode. Einzig "Blink" gefiel mir sehr gut. Dennoch: Das ist nörgeln auf sehr hohem Niveau und daher nicht zu eng zu sehen. ;)
      "Excuse me, can you help me? I'm a spy" - The fourth Doctor
    • Morbius schrieb:

      Die vierte Staffel übernimmt den vorletzten Platz. Warum das? Nun ja, grundsätzlich beinhaltet die Staffel weniger Gutes als die dritte, aber es gibt immerhin den brillianten "Silence in the Library"-Zweiteiler und "The next Doctor".


      Auch wenn es letzthin immer mehr Leute behauten, gehört The Next Doctor nicht zur 4. Staffel sondern zu den Specials, die gesondert liefen und keiner Staffel zugeordent sind.

      A World of Time and Space inside a funny Blue Box...


    • 1.Staffel 7:Ausser western folge,cold war und power of three nur herrvorragende folgen und der neue companion ist besser als jede begleiterin unter russel t davies fackel.
      2.Staffel 5:Alles Neu und besser.Der beste doktor die beste begleiterin und trotz der budgetkürzung wirken die effekte nicht mehr so trashig,nur eine schlechte folge der rest gut bis herrausragend.
      3.Staffel 6:Bester opener aller zeiten tolles midseason finale und staffelfinale tolle einzelner wie doctors wife und girl who waited der rest ist mittelmäßig.
      4.Staffel 3:gridlock,human nature,blink und das finale waren gut,der rest war echt für die tonne,und ein sympatischer aber langweiliger companion
      5.Staffel 4/Specials:Hier wurden die möglichkeiten der tardis voll ausgenutzt trotdem kommt keine folge über das mittelmaß hinaus aber dafür war donna die beste begleiterin von 10.Außer waters of mars und die letzten 10 minuten von end of time waren auch die specials vergessenswert.
      6.Staffel 1:Mochte ecclestone aber hasste rose die trashigen elemente hatten noch ihren charme und end of the world,empty child und das finale waren auch echt gute folgen.
      7.Staffel 2:Mochte rose immernoch nicht.Dafür hat diese staffel mit dem höllen zweiteiler meine lieblingsfolge der rest ist jedoch nicht zumutbar.