7x08 - Die Ringe von Akhaten (The Rings of Akhaten)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • das der Schreiber nicht wußte, was er machen sollte und sich noch mal "The Satan´s Pit", "The Beast Below" und "Fire of Pomeji"
      Und 42. Stichwort: lebende Sonne. Nur diesmal hat sie sich ein beschissenes Gesicht wachsen lassen.

      Für alle die meine Meinung bei dem "beschissen" noch nicht erkannt haben. Die Folge war dumm. Ich hab mich, wie Balko verarscht gefühlt, nur vermutlich noch mehr, weil ich DAFÜR länger hab warten müssen. Die whocaster haben damals "The Doctors Wife" RTD-Mist im Moffatpelz genannt. Ich bin dafür, dass wir in Zukunft dieser Folge diesen Titel geben. Trotzdem werde ich sie mir morgen noch mal anschauen und pflichtbewusst wieder eine Liste der positiven und negativen Punkte abliefern.

      Ach und der Doctor hat mich unheimlich an den zehnten erinnert. Hält lange Reden was er schon alles gesehen hat (und über den Last Great Timewar), macht die Jesuspose und flennt. :cursing: :17: :cursing:
      Doctor Who doesn't just travel in time, he travels in genre
      -Toby Hadoke, Timelash 2017

      Seil ist Geil
      -Cutec, Timelash 2017
    • Vielleicht ist mein Zynismus nicht ausgeprägt genug, aber trotz dem Versuch diese Folge nicht zu mögen, ist es mir nicht gelungen. Sie war sehr simpel und "straight-forward", hatte ein paar Schwächen und war sehr, sehr märchenhaft. Manchmal erinnerte sie auch an Sarah Jane Adventures, da irgendwie das ganze sehr naiv aufgezogen war. Und dennoch: es war irgendwie süß und unterhaltsam.

      Dazu hat Jenna Louise-Coleman jede Szene, in der sie auftauchte, aufgehellt. Ich mag sie als Charakter schon sehr, aber die Schauspielerin haucht ihr so richtig Leben ein. Sehr schön und eine Freude ihr zuzuschauen!

      Insgesamt habe ich mich noch immer besser unterhalten gefühlt als im Großteil von Staffel 7a. Mir gefällt es sehr wie Clara als Charakter, aber auch die Beziehung zum Doctor langsam aufgebaut wird. Dies ist sicher keine Folge, die man sich öfters anschaut, aber das eine mal hat sich gelohnt!

      Mein Mann fand sie sogar noch besser als ich und meinte, dass sei halt nichts für Menschen, die in Foren alles analytisch durchdenken müssen. Das sei was für's Herz. ^^
    • Der Anfang war noch ganz nett, die Erwähnung der Granddaughter war eine schöne Referenz. Bei den ganzen Alienmasken fühlte ich mich an die Cantina im ersten "Krieg der Sterne" erinnert - fand ich auch ganz schön, leider waren die Masken fast durchweg zu steif und unbeweglich, schade.
      Der Rest der Folge schwankte dann zwischen wirr und doof - Sonne mit Gesicht? Im Ernst...? Und dann diese Auflösung... Aua.
      Das viele Gesinge hätte ich wahrscheinlich selbst im schnulzigsten Weihnachsspecial übertrieben gefunden.

      Das war nix. Ich gebe gerade noch ein "Ausreichend" - warum, weiß ich eigentlich nicht. Jedenfalls hoffe ich, dass wir mit dieser Folge den Tiefpunkt der Staffel hinter uns haben.
    • Pascal schrieb:




      Wir haben noch zwei Mark Gatiss Folgen vor uns... :whistling:
      Na danke, damit ist der Abend für mich gelaufen :ninja: :cursing: . Auch nach dem zweiten Schauen bleibe ich dabei, das ich die Folge eigentlich ganz positiv sehe (ich muss zugeben, ich stehe voll auf operesque Gesänge und dramatische Gesten).


      Bei den ganzen Alienmasken fühlte ich mich an die Cantina im ersten "Krieg der Sterne" erinnert -


      Ging mir genauso :D

    • Die Rede war auch komplett übertrieben und hat mich an den
      zehnten erinnert, aber im Rest der Folge war er in meinen Augen sehr
      gut, er hat mir sogar besser gefallen als in der Folge davor.

      Stimmt die Rede war hauptsächlich der schlimme Teil. Trotzdem fand ich ihm im Rest der Folge, im Gegensatz zu dir, schlechter als das letzte Mal. Aber das, wie gesagt, im Detail in den nächsten Tagen.

      Wir haben noch zwei Mark Gatiss Folgen vor uns... :whistling:
      Aber eine davon mit Icewarriorbonus. Und alles, bis auf "Idiots Lantern", dass von Gatiss stammt fand ich besser als Akhaten.
      Doctor Who doesn't just travel in time, he travels in genre
      -Toby Hadoke, Timelash 2017

      Seil ist Geil
      -Cutec, Timelash 2017
    • Ich habe mich wirklich, wirklich schon lange von keiner DW-Folge mehr so genervt gefühlt wie von dieser! (Verarscht würde es allerdings auch treffen! Gute Wortwahl. Eloquent ausgedrückt.)

      Es fing noch so gut an, alles war in Ordnung, interessanter Storyaufbau, skurrile Aliens in rauhen Mengen (auch wenn die Übersetzungsmatrix der TARDIS seit dem Redesign scheinbar offline gegangen ist!) und dann kam der Umknick, als die Singerei anfing. Ab da war alles nur noch schrecklich.

      Holperige Story. Sperrige Story. Unlogische Story. Pathos. Noch mehr Pathos. Außerdem Tiefsinn. Eimerweise Tiefsinn. So viel, dass man drin ersaufen könnte. Und immer noch mehr Pathos! Und dann die schreckliche Singerei! Ja, schreckliche Singerei! Es war nicht mal gute Musik, es war genau DAS:

      Thorsten Volker Junkie schrieb:

      If I want to see talentless kids singing to ugly Gods with delusions of grandeur, I'll watch The Voice, thanks.
      Und nicht genug damit, der Gesang wetteifert hier auch noch mit dem Screwdriver für den ersten Platz als Allzweckwaffe ex machina um die Wette. Irgendetwas komplett unmögliches zu bewältigen? Ganz einfach, man nehme den Screwdriver oder lasse das kleine, putzige Mädchen singen, und voilà! Problem gelöst! Und pathos, hab ich den ganzen schrecklichen Pathos schon erwähnt? Ja? Darf ich trotzdem noch mal darauf hinweisen, wie sehr mich der ganze Pathos genervt hat? Fast noch mehr als die Singerei, und das will wirklich was heißen. Und musste der Doctor zusätzlich zu dem ganzen, nicht enden wollenden Pathos auch noch rumschreien wie einst nur Sylvester McCoy in seinen schlimmsten Zeiten?

      Und warum trägt man in der City von London Helme, wenn man Motorrad fährt, braucht aber keinen Kopfschutz, wenn man mit dem Space-Moped im Weltall rumdüst?
      Weil's da wahrscheinlich viel weniger riskant ist, vermute ich mal. Gibt da ja sogar Luft.

      Fazit:

      Hobbstweedle schrieb:

      Jedenfalls hoffe ich, dass wir mit dieser Folge den Tiefpunkt der Staffel hinter uns haben.
      Dem Wunsch schließe ich mich einfach an.
    • Was war denn das? 8|

      Alles hat so gut angefangen und ich hab mich gefragt, warum die Folge so schlechte Bewertungen bekommen hat. Bis zur Hälfte war ich sogar total begeistert. Die Singerei fand ich noch gar nicht so schlimm, ich fands sogar recht passend, wenn man bedenkt, dass es sich hier um eine religiöse Vereinigung handelt. Nun gut und dann nahm die Katastrophe seinen Lauf. Der Doctor nimmt seinen Screwdriver als Zauberstab her, na sicher! Ich kam mir bei dieser Szene tatsächlich so vor, als würde ich Harry Potter schauen, mit hat nur noch ein "Expelliamus" gefehlt :D .
      Dann war das pöse pöse Ungeheur gar nicht der Gott, sondern die riesige Sonne. Zum Glück gab es die kleine kurze erklärung mit dem Parasiten, ansonsten wäre es zu lächerlich geworden. Der Doctor muss vor der Sonne einen Monolog halten, der natürlich VIEL epischer kommt, wenn im Hintergrund ein riesiger Chor ein Lied gegen den Klimawandel singt (pöse pöse pöse Sonne) . Clara gibt natürlich ihr Blatt als Opfer, was gar nicht vorhersehbar war.
      Tjaha, die Leute haben jetzt keine Sonne mehr, aber sowas wird auch wirklich überbewertet...

      Weil man jetzt weiß, dass diese Clara ganz normal ist, darf man aufs neue Spekulieren.

      Wurde eigentlich geklärt, wohin der Doctor plötzlich verschwunden ist, während sie auf dem Basar warn?

      2nddoc 11thdoc 8thdoc 7thdoc 4thdoc 1stdoc 3rddoc 5thdoc 6thdoc 9thdoc 10thdoc
    • Wenn man von dem Papp-Moped mal absieht, davon, dass es in der Tat ein bißchen viel Gesinge war, und von der zugegebenermaßen etwas merkwürdigen Tatsache, dass die nun offenbar keine Sonne mehr haben (oder hab ich da irgendwas nicht mitbekommen?) hat mir die Folge IRRE gut gefallen!!!

      Es war die erste Folge mit dem elften Doctor, die mich wirklich berührt hat. Die Geschichte war sehr einfach gehalten, hatte darin aber ein paar wirklich gelungene Extras, wie z.B. das Gimmick, dass das Viech in der Glasbox eben doch nicht die eigentliche Bedrohung ist, sondern nur der "Wecker".

      Außerdem war in dieser Folge zum ersten mal seit VERDAMMT langer Zeit mal wieder richtig "Sense of Wonder" drin. Der Doctor gibt begeistert mit dem an, was seine TARDIS kann und die Companion ist genau das - begeistert. Das hat mir unheimlich gefehlt und ich habe mich wie ein Schneekönig gefreut, dieser super tollen neuen Companion dabei zuzugucken, wie sie das ganze neue fasziniert und gut gelaunt aufnimmt.

      Die Idee, dass der ideelle Wert von "page 1" deshalb so immens ist, weil darin auch all die Dinge liegen, die noch hätten sein können/sollen, war sehr märchenhaft und wunderschön.

      Außerdem mag ich Dialoge zwischen Clara und dem Doctor.
      Lieblingszitat (in etwa)
      Clara: That's really big
      Doctor: Ah, I've faced bigger.
      Clara: Really?
      Doctor: Are you kidding? That thing is MASSIVE!!!

      edit: kann es sein, dass alles Aliens die da waren nicht von diesem Planeten, sondern nur für die Feier angereist waren, das war ja ein wildes Gemisch - dann wäre es kein Drama, wenn keine Sonne mehr da wäre ... alle könnten einfach wieder "nach Hause" fliegen ...
    • Die DW-Oper fand ich gar nicht mal schlecht, war mal was anderes, aber danach kam dann das große Hä-Wie-Was.

      So, "Circus der Vampire" ist vorbei. Das war besser. Alles mit Lalla Ward als Vampirin ist besser.
      THEY SAY CHANGE IS GOD

      P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen
      Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.
    • Auf Gallifrey Base wird inzwischen in gleich zwei Threads über die Bedeutung der Szene diskutiert, in der die TARDIS Clara nicht hineinlassen will. Ich denke, es sollte einfach zeigen, dass diese Clara noch keinen Schlüssel hat, anders als die aus "The Snowman". Andere gehen davon aus, dass die TARDIS merkt, dass sie eigentlich unmöglich ist und deswegen nicht gerne in sich drin hätte. Dann gibt es natürlich wieder Idioten, die glauben, die TARDIS würde Clara einfach nicht leiden können, aus den diverstesten Gründen, einen hinrissiger als der andere. Diese Theorien beziehen sich auch darauf, warum die Aliens nicht übersetzt wurden, nämlich weil die TARDIS sie Clara nicht übersetzen will.
      4thdoc 11thdoc 1stdoc 2nddoc 8thdoc 9thdoc 6thdoc 12thdoc 7thdoc 3rddoc 5thdoc Wardoc 10thdoc
    • Ich fande die Folge sehr schön, hat mich unterhalten, auch wenn sie märchenhaft und vielleicht nicht ganz logisch war.

      Bereits der Anfang zeigt kurze Augenblicke aus Claras Leben und erklärt auch die Bedeutung des Blattes. Dazu dann die Erkundung des "Planeten" von Clara für einige Minuten. Hierdurch lernt man den Charakter kennen und in diesem Fall war das sehr schön. Und anscheinend mag die TARDIS Clara nicht, woran das wohl liegt? :D

      Man erfährt auch, dass der Doctor anscheinend mit Susan schon mal hier war. Da ich bisher vom ersten Doctor nur The Rescue gesehen habe, wurde in da mal etwas erwähnt?

      Die Screwdriver Szene gegen die drei Gestalten, die die Queen dem Vampir zum Fras vorwerfen sollten, hat mir dagegen nicht gefallen. Das war mir ein bisschen zu leicht gelöst von Neil Cross.

      Der Gesang hat in der ganzen Episode hat mich eigentlich nicht gestört, einziger Kritikpunkt ist hier, dass es eher unwahrscheinlich ist, dass 100-200 Personen/Aliens über mehrere Kilometer noch zu hören sind, und auch hier muss man davon ausgehen, dass Luft zwischen den einzelnen Planeten ist. Wobei das ist ja durch die Moped Fahr des Doctors und Clara eigentlich fast bewiesen.

      Die Rede des Doctors zum Parasiten fande ich überragend gespielt, ganz gleich ob sie nun positiv oder negativ zu bewerten ist. Hier zeigt sich wieder einmal die herausragende schauspielerische Leistung von Matt Smith :)

      Und der Parasit scheint ja eine Art Sonne gewesen zu sein, wenn er nun weg ist, leben die Bewohner des Rings in völliger Dunkelheit oder? In diesem Fall war er eine Art Sonnengott, der den Bewohnern des Rings Licht schenkte und im Gegenzug von ihnen Erinnerungen erhielt.

      Im gesamten bin ich mit der Folge zufrieden, sie hat mir gefallen und das entscheidet letztendlich.

    • Engelskrieger79 schrieb:

      Hätte ich heute einen bösen Tag, ... ;)

      :P danach kam immerhin ein "aber" ;)

      Ich musste schon sehr grinsen, als ich hier mit einer Begeisterung in das Topic rein kam, von den negativen Bewertungen ziemlich überrascht war und dann auf den Satz stieß, dass sich jemand von dem, was der elfte Doctor da gemacht hat, sehr an den zehnten erinnert gefühlt hat ...

      Offenbar stehe ich einfach auf eine bestimmte Art von Geschichten ...
      Ich mag es, wenn es emotional wird ...

      Ich hatte, offenbar wie einige andere hier auch, gegen Ende Tränen in den Augen - im Gegensatz zu den anderen allerdings nicht vor Entsetzen, sondern, weil es mich im positiven Sinne so bewegt hat ;)