7x10 - Geisterjagd (Hide)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Er hat doch aber sein Psychic-Paper vorgezeigt - oder habe ich mich verguckt?
      "So... all of time and space, everything that ever happened or ever will - where do you want to start?"

      "There's no point in being grown up if you can't be childish sometimes."
    • "Hide" habe ich trotz kleinerer Mängel sehr genossen. Noch schöner wäre eine Zweiteiler, der dem Doc mehr Zeit lässt, das Rätsel zu lösen. Leider ist das zur Zeit (noch) out.

      Ich mochte das Setting, die Schauspieler und die Stimmung. Und wenn der neue Konsolenraum so schummrig und neblig ausgeleuchtet ist, gefällt er mir, obwohl ich zunächst die komischen Glücksräder an der Decke nicht mochte.
    • Ich werde hier beim positiven Grundtenor wohl wieder ein wenig quer schießen - wobei ich beim Schreiben des Beitrags gemerkt habe, dass ich gar nicht so viel zu meckern habe... es liegt wohl bei mir wirklich irgendwie daran, dass diese Clara und der Doctor für mich nicht zusammen funktionieren. Okay, dann werde ich wohl den zweiten Teil der 7. Staffel für mich abschreiben und sehe mit bangem Herzen Staffel 8. entgegen.


      Das Setting war wieder klasse, das Haus hatte, vor allem mit dem zur Story passenden Gewitter, eine angenehm gruselige Atmosphäre. Aber wieso muss man 1974 in einem elektrisierten Haus mit Kerzenleuchter in der Hand auf Geisterjagd gehen? Nun kann es natürlich sein, dass der Hausherr partiell den Strom abgedreht hat, bzw. in dem eher ungenutzten Teil des Hauses die Glühbirnen alle defekt sind, aber ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, das es nur um den Effekt ging. ;)

      Schön waren wieder die Referenzen an Classic Who - die Erwähnung des Eye of Harmony und vor allem die Wiederverwendung des blauen Kristalls von Metebelis III (da ich die ensprechende Klassik Folge gerade erst kürzlich gesehen habe, habe mich sehr darüber gefreut :) ).

      Ganz gut gelöst fand ich auch den Grund, warum der Doctor dort aufgekreuzt ist - stellt sich nur die Frage, ob die Dame ihm die Wahrheit gesagt hat (da sie Clara ja davor warnt sich mit ihm einzulassen, besteht wohl die Möglickeit, dass sie ihn einfach angelogen hat) oder ob an den einzelnen 'Inkarnationen' Claras tatsächlich nichts besonderes ist. Und wieso bezeichnet sich Clara als Teeny? Sie ist doch bereits über 20? Entweder eine Ungereimtheit in ihrer Geschichte, oder Schlamperei bei der Produktion.

      Diese Zeitreise-Frau war nach meinem Dafürhalten total überflüssig - das hätte auch ganz wunderbar mit den beiden verliebten Monstern funktioniert. Wenn eines von denen über die Jahrhunderte in den Legenden der Gegend aufgetaucht wäre und später dann als geisterhafte Erscheinung auf den Fotos, hätte man sich den ganzen Quark mit Ur-ur-ur-Enkelin sparen können. Gut, das dramatische 'Help Me' hätte es dann nicht an der Wand gegeben, aber soooo unverzichtbar war der Effekt jetzt auch nicht.

      Was man Neil Cross sehr zugute halten muss, der screwdriver war hier mal nicht so überpräsent - daher ärgert einen dieser völlig blödsinnige Einsatz am Diaprojektor nur umso mehr.

      Die Sache mit Clara und der TARDIS hab ich glaub ich einfach nicht verstanden... wieso lässt sie sie plötzlich rein?

      A World of Time and Space inside a funny Blue Box...


    • TARDIS schrieb:



      Das Setting war wieder klasse, das Haus hatte, vor allem mit dem zur Story passenden Gewitter, eine angenehm gruselige Atmosphäre. Aber wieso muss man 1974 in einem elektrisierten Haus mit Kerzenleuchter in der Hand auf Geisterjagd gehen? Nun kann es natürlich sein, dass der Hausherr partiell den Strom abgedreht hat, bzw. in dem eher ungenutzten Teil des Hauses die Glühbirnen alle defekt sind, aber ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, das es nur um den Effekt ging. ;)


      Da ich schon einige Space Clearings hinter mir habe, weiß ich aus Erfahrung, dass Geister kein elektrisches Licht mögen. Für jemanden wie mich ist es eigentlich sehr überzeugend und realistisch, dass das elektrische Licht ausgeschaltet wird und die Kerzen angemacht werden. Außerdem sind Kerzen ein guter Anzeiger für die Präsenz von Geistern und für deren Stimmung. Wenn sie ausgehen, dann weißt du, das nicht zu spaßen ist. ;)

      Ah ja, Overnights: 5.0 Mio und 24.5 % Marketshare
    • Hmm...ansich gut, aber irgendwie hatte ich direkt nach dem Schauen auch das Gefühl, dass da mehr drin gewesen wäre. Die Folge will gruseln, hat dann aber selbst Angst, zu gruselig zu sein. Die Handlung spielt mit dem Zeitreise-Thema, bleibt darin aber zu schwammig und nebensächlich. Am besten noch die Idee mit dem Reisen durch alle Epochen, nur hätte ich mir da lieber lebendige Szenen mit Clara gewünscht - als nur den Doctor in verschiedenen Szenerien herumstehen zu haben. Die zurückgeholte Zeitreiserin blieb dafür, dass sie eigentlich die Hauptattraktion der ersten 20 Minuten war, ab da wirklich viel zu blass, und die Nummer mit der nicht ins Taschenuniversum-reisen-könnende TARDIS, die es dann doch gleich zweimal tut, war schlichtweg nicht nachvollziehbar und wirkte daher wie ein künstlich herbeigeführter Trick des Autors, der aber zu nichts führte. Gefallen hingegen hat mir, dass sich die Folge auch Zeit für Charaktermomente genommen hat, und das Ende...naja, es war zumindest überraschend. - und ich denke, dass kann man nach 2 Folgen von Neil Cross sagen: Er möchte die Zuschauer überraschen und auch etwas über seine Charaktere erzählen, das ist gut, genauso wie die generelle Richtung, die er mit seinen Geschichten anstrebt, nämlich gutes, altes Science-Fiction. Dafür muss man aber eine gewisse Sorgfalt an den Tag legen, und die fehlt dem Herrn Cross scheinbar. Schon seine erste Geschichte, die ich ja mochte, hatte leider ja doch einige Logiklöcher und blieb die eine oder andere Erklärung schuldig. Und damit macht er seine ansich guten Ideen leider auch teilweise wieder kaputt. Zumindest ist das wahrscheinlich der Grund, wieso mich "Hide" etwas unzufrieden zurücklässt. Es war unterhaltsam, bot ein paar nette Ideen, ließ sich auch Zeit für die Figuren, aber hinterlässt auch ein paar Fragezeichen und das Gefühl, dass mit dem Setting mehr möglich gewesen wäre. Gerade noch so ein -gut- von mir.
    • Pascal schrieb:

      Da ich schon einige Space Clearings hinter mir habe, weiß ich aus Erfahrung, dass Geister kein elektrisches Licht mögen. Für jemanden wie mich ist es eigentlich sehr überzeugend und realistisch, dass das elektrische Licht ausgeschaltet wird und die Kerzen angemacht werden. Außerdem sind Kerzen ein guter Anzeiger für die Präsenz von Geistern und für deren Stimmung. Wenn sie ausgehen, dann weißt du, das nicht zu spaßen ist. ;)

      Aber wenn ich mich jetzt richtig erinnere, dann ist der 'Geist' doch immer in dem Raum aufgetaucht, in dem die elektrischen Lichter brannten und auch sonst viel technisches Equipment eingeschaltet war?

      A World of Time and Space inside a funny Blue Box...


    • TARDIS schrieb:

      Pascal schrieb:

      Da ich schon einige Space Clearings hinter mir habe, weiß ich aus Erfahrung, dass Geister kein elektrisches Licht mögen. Für jemanden wie mich ist es eigentlich sehr überzeugend und realistisch, dass das elektrische Licht ausgeschaltet wird und die Kerzen angemacht werden. Außerdem sind Kerzen ein guter Anzeiger für die Präsenz von Geistern und für deren Stimmung. Wenn sie ausgehen, dann weißt du, das nicht zu spaßen ist. ;)

      Aber wenn ich mich jetzt richtig erinnere, dann ist der 'Geist' doch immer in dem Raum aufgetaucht, in dem die elektrischen Lichter brannten und auch sonst viel technisches Equipment eingeschaltet war?

      Einmal davon abgesehen, dass es ja kein Geist war, so heißt das nicht, dass Geister nicht bei elektrischem Licht "leben" können, sie meiden es aber in der Regel. Daher auch der Reflex in der Kindheit das Licht anzuschalten und "alles ist wieder gut" wenn es uns gruselt. Sobald es dunkel wird, ist unser verstandesmäßige Denken eingeschränkt, da es sich die Sicherheit aus dem Visuellen holt. Die Augen sind sozusagen die Sinnesorgane des Verstandes. Wird das ausgeknippst, setzen andere Sinnesorgane ein, die viel mehr gefühlsbetont sind oder die manche auch als Übersinne (wie die Empathin) bezeichnen. Nur mal so am Rande. :)
    • Ich habe es zweimal gesehen - und bin immer noch begeistert.
      Mir hat das Schauen richtig viel Freude gemacht.
      Auch das verliebte Monster und auch die Liebesgeschichte zwischen Emma und dem Professor haben absolut nicht gestört.

      Der Doctor in Hochform - hach, irgendwie hat mir das in den letzten Folgen gefehlt. Ich mag ihn ja immer - aber irgendwas fehlte in den letzten drei Folgen. Wobei Hide ja wohl die erste dieser Halbstaffel war, die gedreht wurde - oder? Ich fand ihn ihn dieser Folge großartig und dadurch natürlich auch die Folge gut 8)
      Und so viele nette kleine skurile und witzige Szenen - hach, ich mag das. Angefangen vom Toggle-Schalter über die Hand-Halte-Szene bis zum "Sorry", als er über Liebe siniert und seinen Arm um Clara legt.

      Schön die Anspielungen auf die Classics - Metebelis 3 und das "Eye of harmony". War noch was? Ich bin ja bei den Classics noch nicht so bewandert.

      Den Professor und Emma fand ich auch sehr gut gespielt.

      Es war angenehm gruselig (mein Sohn fand es zu gruselig, der ist gegangen). Ich selber hätte mich dort auch gegruselt - obwohl ich nicht an Geister glaube. Aber wer weiß........

      Clara und die Tardis - fand ich gut. Und auch Clara hat mir in dieser Folge gut gefallen.

      Der Doctor ist immer noch auf der Suche nach der Lösung um Clara. Da frage ich mich - nimmt er sie mit, weil er an ihr als Mysterium interessiert ist oder aus anderen Gründen?

      Emma hat Clara vor dem Doctor gewarnt - "There's a sliver of ice in his heart" - ob das etwas zu bedeuten hat?

      Die Szenen im Wald fand ich toll - den ängstlichen Doctor großartig, das Setting gruselig.

      Also - von mir ein "Super" - mit viel Erwartungshaltung für die nächste Folge.

      Ach - mein Mann mochte die Folge nicht und fand bisher von den neuen Folgen die Akathen-Folge am besten - er will Raumschiffe und Aliens sehen (pah, soll er doch bei Star Wars bleiben )

      Zwei kleine Fragen: wieso tauchte im Pocket-Universum das Haus auf? Und wie konnte der "Geist" eine Nachricht an der Wand hinterlassen?
      "So... all of time and space, everything that ever happened or ever will - where do you want to start?"

      "There's no point in being grown up if you can't be childish sometimes."
    • Pascal schrieb:

      Außerdem sind Kerzen ein guter Anzeiger für die Präsenz von Geistern und für deren Stimmung. Wenn sie ausgehen, dann weißt du, das nicht zu spaßen ist. ;)

      Ja. Oder dass ein Fenster offen ist... ;)

      Die Folge hat mir gut gefallen: Das Setting passte herrlich (auch die 1970er Jahre waren gut gewählt - stilvoll, aber günstig umzusetzen), die klassischen "Geister-Erscheinungen" wurden "wissenschaftlich" erklärt. Auch die Auflösung mit dem Alienpäarchen war für mich schlüssig und im Vorfeld hinreichend vorbereitet (Händchenhalten-Szene, laute Klopfgeräusche etc.); allgemein fällt auf, dass sich diese Folge stark mit Beziehungen beschäftigt: Liebesbeziehung der Aliens (putzig! :) ), Beziehung Professor-Assistentin, Clara-Tardis, Doctor-Menschen.
      Zu Beginn der Folge hatte ich die Befürchtung, dass Clara plötzlich die routinierte Zeitreisende ist (so nervig wie Rose in Staffel 2), aber zum Glück änderte sich dieser Eindruck, als ihr bewusst wurde, dass der Doctor nur menschenähnlich aussieht, ansonsten aber wenig mit den kurzlebigen Erdbewohnern gemein hat - diese Szene fand ich gut und auch nachvollziehbar, dass Clara da ein wenig ins Grübeln kommt.

      Was nun mit Clara ist, bleibt die Frage. Die Erkenntnis, dass die Klärung der wahre Grund für die Reise war, hat die Folge für mich auf den letzten Metern noch ein wenig veredelt. Das "normal girl" sagt mir auch noch nicht 100%ig zu, von daher gefällt mir die zickende TARDIS sehr :thumbsup: Naja, sie wird schon "wissen", worum Clara nicht mitreisen sollte. Vielleicht ist Clara in ihrer ganzen Durchschnittlichkeit ein von einer bislang unbekannten Fraktion erschaffener Agent und die TARDIS spürt das? Sollte Clara irgendwie wie Melody/River "ein Kind der TARDIS" sein, sollte das per se ja kein Problem für die TARDIS sein, da Melody/River ja der Zutritt auch nicht verwehrt wurde.
      Naja, wir werden's sehen. Ich hoffe auf eine spannende Erklärung und nicht auf ein wischiwaschi Sich-als-Showrunner-aus-der-Affäre-ziehen... Wir werden sehen.
      I have a mind to join a club and beat you over the head with it. - Groucho Marx
    • Super Folge, allerdings muss ich sagen, dass diese Liebesgeschichte der Monster irgendwie völlig fehl am Platz war. Erst ein auf total gruselig und gefährlich machen, dann plötzlich verknallt? Ich weiß ja nicht, aber das überzeugt mich nicht so sehr. Das Ende hätte lieber irgendwas mit der Geretteten zutun haben sollen. Ich werde mir das ganze aber nochmal in Ruhe später anschauen, die FilmOn App auf meinem Galaxy S3 war nicht so ganz zuverlässig, aber was macht man nicht alles, wenn das hauseigene Internet zum Angucken wegen Leitungsprobleme nicht läuft...

      Aber mal ganz nebenbei:

      Pascal schrieb:

      TARDIS schrieb:

      Pascal schrieb:

      Da ich schon einige Space Clearings hinter mir habe, weiß ich aus Erfahrung, dass Geister kein elektrisches Licht mögen. Für jemanden wie mich ist es eigentlich sehr überzeugend und realistisch, dass das elektrische Licht ausgeschaltet wird und die Kerzen angemacht werden. Außerdem sind Kerzen ein guter Anzeiger für die Präsenz von Geistern und für deren Stimmung. Wenn sie ausgehen, dann weißt du, das nicht zu spaßen ist. ;)

      Aber wenn ich mich jetzt richtig erinnere, dann ist der 'Geist' doch immer in dem Raum aufgetaucht, in dem die elektrischen Lichter brannten und auch sonst viel technisches Equipment eingeschaltet war?

      Einmal davon abgesehen, dass es ja kein Geist war, so heißt das nicht, dass Geister nicht bei elektrischem Licht "leben" können, sie meiden es aber in der Regel. Daher auch der Reflex in der Kindheit das Licht anzuschalten und "alles ist wieder gut" wenn es uns gruselt. Sobald es dunkel wird, ist unser verstandesmäßige Denken eingeschränkt, da es sich die Sicherheit aus dem Visuellen holt. Die Augen sind sozusagen die Sinnesorgane des Verstandes. Wird das ausgeknippst, setzen andere Sinnesorgane ein, die viel mehr gefühlsbetont sind oder die manche auch als Übersinne (wie die Empathin) bezeichnen. Nur mal so am Rande. :)

      Du glaubst an Geister?


      //edit:

      Koyeronti schrieb:

      aber zum Glück änderte sich dieser Eindruck, als ihr bewusst wurde, dass der Doctor nur menschenähnlich aussieht, ansonsten aber wenig mit den kurzlebigen Erdbewohnern gemein hat

      Das ist falsch, denn wenn ich mich richtig erinner, sehen die Menschen timelordähnlich aus. :D

      My name is Oliver Queen, for five years I was stranded on an island with only one goal: survive!
      Now I will fulfill my father's dying wish. To use the list of names he left me and bring down those who are poisoning my city.
      To do this, I must become someone else. I must become... something else.
    • Kaptain Knotter schrieb:

      Donna schrieb:


      Er hat doch aber sein Psychic-Paper vorgezeigt - oder habe ich mich verguckt?
      Dann war ich vielleicht etwas voreilig und hab's übersehen. Ich werd das nachher noch mal checken.
      • Screenshot (2).png

        757,11 kB, 1.366×768, 70 mal angesehen
      "So... all of time and space, everything that ever happened or ever will - where do you want to start?"

      "There's no point in being grown up if you can't be childish sometimes."
    • Einmal davon abgesehen, dass es ja kein Geist war, so heißt das nicht, dass Geister nicht bei elektrischem Licht "leben" können, sie meiden es aber in der Regel. Daher auch der Reflex in der Kindheit das Licht anzuschalten und "alles ist wieder gut" wenn es uns gruselt. Sobald es dunkel wird, ist unser verstandesmäßige Denken eingeschränkt, da es sichdie Sicherheit aus dem Visuellen holt. Die Augen sind sozusagen die Sinnesorgane des Verstandes. Wird das ausgeknippst, setzen andere Sinnesorgane ein, die viel mehr gefühlsbetont sind oder die manche auch als Übersinne (wie die Empathin) bezeichnen. Nur mal so am Rande. :)

      Ich habe mich darüber gewundert, dass in einem elektrifizierten Haus jemand ohne ersichtliche Not mit Kerzenleuchter auf Geisterjagt geht. Deine Erwiederung, dass Geister keine Elektrizität mögen zugrundelegend habe ich mich nun gefragt, wieso in diesem konkreten Fall dann der 'Geist' (der keiner ist, daher ja die Gänsefüßchen ;) ) immer in dem Raum auftaucht, der als einziger vor Elektrizität nur so zu schwirren scheint. Das legt den Schluß nahe, dass es diesem speziellen Exemplar wurscht ist, ob das Licht von einer Kerze oder einer Glühbirne stammt. Daher ist die Ausgangsfrage für mich nicht beantwortet... wieso geht man in einem Haus mit funktionierendem Licht mit Kerzenleuchter auf Geisterjagd, außer um des Effektes willen?

      Wenn ich Angst habe, dann doch eher im Dunkeln... als Kind schalte ich doch eher das Licht an wenns mich gruselt, als das ich es ausschalte? Edit: Lesefehler!

      A World of Time and Space inside a funny Blue Box...


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TARDIS ()

    • Ach - und die Unterhaltung zwischen Clara und dem Doctor über seine Sichtweise auf die Endlichkeit der Menschen hat mir auch gut gefallen.
      "So... all of time and space, everything that ever happened or ever will - where do you want to start?"

      "There's no point in being grown up if you can't be childish sometimes."
    • Methylium schrieb:

      Super Folge, allerdings muss ich sagen, dass diese Liebesgeschichte der Monster irgendwie völlig fehl am Platz war. Erst ein auf total gruselig und gefährlich machen, dann plötzlich verknallt? Ich weiß ja nicht, aber das überzeugt mich nicht so sehr. Das Ende hätte lieber irgendwas mit der Geretteten zutun haben sollen. Ich werde mir das ganze aber nochmal in Ruhe später anschauen, die FilmOn App auf meinem Galaxy S3 war nicht so ganz zuverlässig, aber was macht man nicht alles, wenn das hauseigene Internet zum Angucken wegen Leitungsprobleme nicht läuft...

      Aber mal ganz nebenbei:

      Pascal schrieb:

      TARDIS schrieb:

      Pascal schrieb:

      Da ich schon einige Space Clearings hinter mir habe, weiß ich aus Erfahrung, dass Geister kein elektrisches Licht mögen. Für jemanden wie mich ist es eigentlich sehr überzeugend und realistisch, dass das elektrische Licht ausgeschaltet wird und die Kerzen angemacht werden. Außerdem sind Kerzen ein guter Anzeiger für die Präsenz von Geistern und für deren Stimmung. Wenn sie ausgehen, dann weißt du, das nicht zu spaßen ist. ;)

      Aber wenn ich mich jetzt richtig erinnere, dann ist der 'Geist' doch immer in dem Raum aufgetaucht, in dem die elektrischen Lichter brannten und auch sonst viel technisches Equipment eingeschaltet war?

      Einmal davon abgesehen, dass es ja kein Geist war, so heißt das nicht, dass Geister nicht bei elektrischem Licht "leben" können, sie meiden es aber in der Regel. Daher auch der Reflex in der Kindheit das Licht anzuschalten und "alles ist wieder gut" wenn es uns gruselt. Sobald es dunkel wird, ist unser verstandesmäßige Denken eingeschränkt, da es sich die Sicherheit aus dem Visuellen holt. Die Augen sind sozusagen die Sinnesorgane des Verstandes. Wird das ausgeknippst, setzen andere Sinnesorgane ein, die viel mehr gefühlsbetont sind oder die manche auch als Übersinne (wie die Empathin) bezeichnen. Nur mal so am Rande. :)

      Du glaubst an Geister?


      Ich glaube nicht nur daran, ich habe schon viele Begegnungen und Erfahrungen mit ihnen gemacht. Aber das soll jetzt hier nicht Thema sein. Mir ist nur aufgefallen, dass viele Details von Cross mit meinen Erfahrungen von "richtigen" Geisterhäusern zusammenpassen.
    • Ich fand die Folge einfach nur super. Vor allem, weil sich die Geschichte nicht nur auf ein Herumstolpern in einem Geisterhaus beschränkte, wie wir es schon mit Amy und Rory in Georges Puppenhaus oder mit dem Minotaurus im "Gotteskomplex" hatten. Stattdessen habe ich mich sehr gefreut als der Doctor seine Fototour durch die Jahrhunderte machte und wir auch die anregende Unterhaltung von Clara und der Tardis sehen durften.
      Egal, ob die Zeitreisende nach der Rettung unwichtig wurde.
      Ich fand schon den Anfang sehr gelungen: "Wer seid Ihr?" "Ghostbusters". hahaha....
      Und ich habe mich bei dem Namen des Mediums "Grayling" gefragt, ob damit nicht ein Außerirdischer gemeint ist. Wir wissen ja, dass die kleinen, grünen Männchen eigentlich grau sind.
      Ich habe jedenfalls nichts zu meckern und hoffe, dass die Folge nächste Woche uns noch tiefer in das Whoniverse bringt.

      Aktuelles Review: Doctor Who - S09E01 - "The Magician's Apprentice"
    • TARDIS schrieb:

      Einmal davon abgesehen, dass es ja kein Geist war, so heißt das nicht, dass Geister nicht bei elektrischem Licht "leben" können, sie meiden es aber in der Regel. Daher auch der Reflex in der Kindheit das Licht anzuschalten und "alles ist wieder gut" wenn es uns gruselt. Sobald es dunkel wird, ist unser verstandesmäßige Denken eingeschränkt, da es sichdie Sicherheit aus dem Visuellen holt. Die Augen sind sozusagen die Sinnesorgane des Verstandes. Wird das ausgeknippst, setzen andere Sinnesorgane ein, die viel mehr gefühlsbetont sind oder die manche auch als Übersinne (wie die Empathin) bezeichnen. Nur mal so am Rande. :)

      Ich habe mich darüber gewundert, dass in einem elektrifizierten Haus jemand ohne ersichtliche Not mit Kerzenleuchter auf Geisterjagt geht. Deine Erwiederung, dass Geister keine Elektrizität mögen zugrundelegend habe ich mich nun gefragt, wieso in diesem konkreten Fall dann der 'Geist' (der keiner ist, daher ja die Gänsefüßchen ;) ) immer in dem Raum auftaucht, der als einziger vor Elektrizität nur so zu schwirren scheint. Das legt den Schluß nahe, dass es diesem speziellen Exemplar wurscht ist, ob das Licht von einer Kerze oder einer Glühbirne stammt. Daher ist die Ausgangsfrage für mich nicht beantwortet... wieso geht man in einem Haus mit funktionierendem Licht mit Kerzenleuchter auf Geisterjagd, außer um des Effektes willen?

      Wenn ich Angst habe, dann doch eher im Dunkeln... als Kind schalte ich doch eher das Licht an wenns mich gruselt, als das ich es ausschalte?


      Ich habe doch "anschalten" geschrieben! ?(

      Wenn der Professor Geisterjäger war, dann wird er bestimmt wissen, dass es wahrscheinlicher ist auf Geister zu treffen, wenn das Licht nicht an ist. Er konnte ja nicht wissen, dass es gar kein Geist war. Er tauchte ja auch immer aus dem dunklen Raum auf und das meist kurz.
    • Donna schrieb:

      Ach - und die Unterhaltung zwischen Clara und dem Doctor über seine Sichtweise auf die Endlichkeit der Menschen hat mir auch gut gefallen.

      Ja, die fand ich auch schön... und auch zu der Szene passend, in der der Doctor Amy erklärt wieso er immer zu ihr zurückkehrt. Für seine Sicht auf die Menschen auch sehr viel schlüssiger als dieses Romantikgedöns mit Rose. ^^

      A World of Time and Space inside a funny Blue Box...


    • Engelskrieger79 schrieb:

      Wenn sie ausgehen, dann weißt du, das nicht zu spaßen ist. ;)
      Oder Du weisst, dass es zieht... Oder Das jemand sich zuschnell bewegt hat... oder das der kleine Betrüger neben der Kerze gepustet hat ;) etc.

      R:


      Ich wollte das ursprünglich selber im Posting hinzufügen, aber ich habe mir gedacht, lass ich euch den Spaß. :)