7x11 - Das Herz der TARDIS (Journey to the Centre of the TARDIS)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was mich an der Folge stört, ist, dass Null Entwicklung stattfindet. Alles ist am Ende nichtig und wertlos. Weder Clara, der Doctor, noch die Tardis, um die es ja ging, gehen anders aus der Folge hervor als sie reingingen. Und das ist für mich einfach kein gutes Scriptwriting!
    • Bei Blink ist doch was bei rumgekommen.

      My name is Oliver Queen, for five years I was stranded on an island with only one goal: survive!
      Now I will fulfill my father's dying wish. To use the list of names he left me and bring down those who are poisoning my city.
      To do this, I must become someone else. I must become... something else.
    • Blink war wie ein Puzzle, dass sich zum Ende zusammenfügte und dadurch eine klassische "Erlösung" stattzufinden vermochte. In Journey sahen wir Leute durch Gänge rennen und zwischendurch wurde die Beziehung von Clara zum Doctor vertieft - nur um sie dann wieder rückgängig zu machen.
    • Balko schrieb:

      Diese Geschichte mit dem Andoriden, der eigentlich ein Mensch war, sollte wohl bewegend sein, hat mich aber gestört, weil es mich nicht bewegte. Aber Hauptsache wir haben Emotionen in der Folge.


      Ich fand das nicht wirklich emotional. Hier wurde vielmehr ein bekanntes Motiv der Weltliteratur benutzt. Der jüngste Sohn wird vom Vater protegiert und soll sein Erbe antreten, die älteren Geschwister sind von Neid zerfressen und wollen sich rächen. Das ist nicht bewegend sondern zeigt sehr dramatisch wie weit Menschen gehen können, wenn sie sich benachteiligt fühlen und eifersüchtig sind.



      Ach ja, wo wir bei Blödsinn sind: Clara findet endlich alles heraus und dann vergisst sie es wieder. Schon wieder kein Fortschritt hier
      Ich glaube, diese Szene war eher dafür da, um den Doctor davon zu überzeugen, das Clara nichts von ihren "Vorleben" weiß. Der Doctor schien sich bis jetzt ja nicht so sicher zu sein und sagt sinngemäß: Jetzt wo wir sterben kannst du mir ja sagen wer du bist". Clara´s Reaktion kann er aber entnehmen, das sie nichts davon weiß, so das der Doctor sich jetzt einen anderen Ansatz suchen muss, um hinter ihr Geheimnis zu kommen.


      Der Fake-Androide wird durchstochen und in der nächsten Szene ist er
      wieder auf den Beinen, ohne Wunde, als ob nichts geschehen wäre.

      Für mich sah es eher so aus, als würde die Stange ihn so an die Wand pressen, das er nicht mehr rauskommt. Durchgebohrt war da nix

      einen hätte ich für deine Liste aber noch :D :
      Clara hat sich ja eine großflächige Brandwunde an der Hand geholt, trotzdem rennt sie fast die ganze Zeit Hand-in-Hand mit dem Doc durch die Gegend, als wär nix. Sie müsste vor Schmerzen schreien, wenn der Doc schön zugreift :cursing:
    • Ich finde diese Folge zu gut, da bräuchte ich wirklich "out of Ten! Eleven!". Sie war perfekt abgestimmt und die Szenerie war gut. Von Anfang an hat mich die Folge gepackt und konnte mir schon irgendwie denken, dass das Device was da rumrollt irgendwie eine Rolle spielen wird. Man hat viele Räume gesehen, die teilweise erkundet wurden, natürlich nicht ganz wegen den Monstern. Dabei ist es mir auch ziemlich egal, dass sie nicht nochmal so auftachen werden. Wie soll die BBC das auch gewährleisten. Die ganzen Sets... war ja nicht nur CGI. In der Folge wurde auch viele Grundsteine für die spätere Entwicklung gelegt, auch wenn Clara selbst es wieder vergessen hat. Die Monster als Zukunft der beiden Brüder und Clara war auch interessant und mystisch und der Riss war eine schöne Erinnerung an Series 5. Ich fand das alles, natürlich nicht vom Standpunkt realer Physik her, ziemlich realistisch dargestellt. Vorallem die Maschine die Maschninen baut war eine ziemlich coole Idee. Die Echo-Räume waren brilliant.
      Die Abwehrmechanismen der Tardis waren auch genial und am besten fand ich die Szene beim Eye of Harmony und im Engine selbst. Dieser Raum mit fliegenden Maschinenteilen war einfach nur episch. Und ich muss hier mal das "Name Dropping" einfach mal verneinen. Wer sagt ,dass das Eye in der Tardis ist?

      A popular fan explanation states that each TARDIS had a link to the actual Eye of Harmony (possibly in the same way the Time Lords transmitted energy from Gallifrey to the TARDIS in The Three Doctors). The BBC official guide to Doctor Who confirms this, and states that, following the destruction of Gallifrey, the Doctor's TARDIS now powers itself with the energy from time rifts.

      Und es waren keine mir aufgefallenen Plotholes drin.
      Deshalb eine der besten Folgen der letzten 2 Jahre, ganz hoch im Ranking
      9thdoc 10thdoc 11thdoc
    • TheLastTimeLord schrieb:

      Ups, habs verbessert..

      Naja, sie verlangt nach der Aufklärung des Doctors und ich konnte in der ganzen Folge ein wenig erkenne, dass für sie langsam die Fassade des scheinenden Doctors zerbricht.

      Stimmt, sie sagt ja auch in einer Szene: I think I´m more scraed of you then anything else on that TARDIS. Die vorherigen Compagnions sind dem Doc nach einer Folge ja schon immer blind gefolgt, Clara wahrt immer etwas Distanz.
    • Pascal schrieb:

      Unlogisch und blöd:

      [*]Warum wird man zu einer potenziellen wandelnden Leiche wenn man sich berührt?
      [*]Der Fake-Androide wird durchstochen und in der nächsten Szene ist er wieder auf den Beinen, ohne Wunde, als ob nichts geschehen wäre.
      [*]Wenn die Tardis unendlich groß ist, wie groß sind dann die Chancen jemanden darin zu finden?
      [*]Wie kann etwas Unendliches ein Zentrum besitzen?


      Nur mal kurz so wie ich das sehe...

      Also zum ersten Punkt wurde ja gesagt, dass man vor sich hinschmilzt wenn man sich zu lange im Link zum Eye of Harmony befindet. Da sich die beiden Brüder gegenseitig helfen, nicht vom Geländer zu fallen, pappen sie halt zusammen [was im übrigen die Lösung der Paradoxie aufzeigen sollte].

      Zum zweiten Punkt...wir haben ja jetzt nicht gesehen wie der arme Kerl von der Wand geschnitten wurde und es besteht ja immerhin die Möglichkeit, dass die Reststange noch in ihm steckt. Zwecks offener Wunde wäre das vielleicht in dem Moment auch sehr sinnvoll gewesen.

      Zu den letzten beiden Punkten nur soviel...soweit ich es verstehe, bildet die Tardis um sich herum eine Vielzahl von verschachtelten geometrischen Ebenen, die sie beliebig verschieben und verdrehen kann das man auch locker mal im Kreis läuft.Was spricht denn jetzt dagegen, dass das alles um ein Zentrum aufgebaut ist und sich diese Unendlichkeit doch nur auf dem Kaffeviereck Telefonzelle befindet. Gerade solche Konstrukte sollen doch unser Fassungsvermögen überschreiten und Logik hinten anstehen lassen.
      "Colonel, ich, äh ..."
      "Wenn Sie den Operationsplan gelesen hätten, wüßten Sie, daß heute das Dorf Tai-Dong beschossen wurde."
      "Wahrscheinlich haben sie's provoziert. Ihre Kinder gewaschen, gefrühstückt oder andere böse Aggressionen gestartet."


    • TheGermanDoctor schrieb:

      Pascal schrieb:

      Eine Story sollte mit einem Höhepunkt enden, einem Twist oder einer Enthüllung. Stattdessen bekommen wir einen Reset Button. Wirklich peinlich und lazy writing :sleeping:

      Für Clara ist es ein Reset aber nicht für uns! Für den Zuschauer wurden das Mysterium weitergeführt, etwas fortgeführt. Im Verlaufe wird man darauf zurückgreifen

      Was wurde denn weitergeführt? Alles was wir hier erfahren über Clara wussten wir auch schon vorher.
    • Eine echt starke Folge! So was will ich öfter sehen! Action, Spannung, Horror, weird stuff, great characters, fantastsiche settings, kein Kinderkram, und: Tempo! Alles dran, was ich brauche, um nebenbei beim Kucken das Atmen zu vergessen!

      Hat mir richtig, RICHTIG gut gefallen! :06:


      ...so gut, dass ich ehrlich froh bin, die nächsten paar Tage nicht online gehen zu können, weil ich ganz ehrlich keine Lust habe, mir diese richtig tolle Folge ääh... tja... versauen zu lassen! ;)
      Ich fand Journey to the centre of the TARDIS einfach großartig und habe ganz ehrlich (und zugegeben: ganz subjektiv) das Gefühl, dass man diese Folge nur dann "so richtig schlecht" finden kann, wenn man das von vorneherein auch will und nach Haaren in der Suppe sucht.
      Und da ich die Fans mittlerweile gut genug kenne, habe ich keine Bedenken, dass es hier genug Fans geben wird, die genau das ohne große Schwierigkeiten fertig bringen werden (oder schon haben - ich hab die bisherigen Postings nur überflogen)! Das tu ich mir lieber nicht an, klicke statt dessen noch schnell auf "Super" und fahr ganz schnell in Urlaub! Toodle-loo! :thumbup: :34:
      :bouncy:
    • Ach und woher wussten wir das nicht? Es war eigentlich klar, dass sie es nicht weiß und es hätte auch dem Doctor klar sein sollen. JEtzt gab es für den Zuschauer dafür die Bestätigung, für den Doctor aber nicht und damit keinen Fortschritt in der Handlung, da es dieser kein bisschen weiterhilft! Die Folge ist einfach verschwendete Zeit.
      4thdoc 11thdoc 1stdoc 2nddoc 8thdoc 9thdoc 6thdoc 2_1Doc 7thdoc 3rddoc 5thdoc Wardoc 10thdoc
    • Ich glaube, ich muss mir die Folge noch mal in Zeitlupe ansehen... ;)

      Zur Handlung: naja, ein gewisses Déjà-Vu stellt sich ein. Ein Ereignis, das stattfindet, dann aber ungeschehen gemacht wird, das hatten wir bereit mehrere male in der Serie.

      Das Innere der TARDIS: schöööööööööööööööön! Trotz Logik-Löcher! :)

      Die Bibliothek sah aus wie die in "Silence In The Library". Oder habe ich mich da verguckt?

      Die Kinderwiege aus "A Good Man Goes To War" war auch wieder dabei. Interessant! Ich wette, daß die später noch eine wichtige Rolle spielt.
      Wolfgang.