7x11 - Das Herz der TARDIS (Journey to the Centre of the TARDIS)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fand die Folge auch super, endlich mal Bewegung anstatt viel gequatsche.
      Teilweise ist die Folge schon ganz schön harte Kost, wie die anderen Claras.

      Ja gut der Reset-Button scheint uns immer wieder einzuholen, aber dadurch wird jetzt nicht die ganze Folge schlecht und Clara wollte ja einen Knopf, der alles i.O. macht :)


    • Pascal schrieb:

      Oooookay...erst wird man als unkritisch und geschmacksverkalkt dargestellt, weil man Folgen wie "Cold War" und "Hide" mochte, nur um dann als kleinlich und nach Haaren in der Suppe suchend bezeichnet zu werden, wenn man mal etwas nicht so gut findet!

      Also zumindest ich wollte eigentlich nur was zu deinen Punkten sagen...und dank dir bin ich jetzt auch unkritisch und geschmacksverkalkt, vielen dank :whistling:
    • Baldrick schrieb:

      Pascal schrieb:

      Oooookay...erst wird man als unkritisch und geschmacksverkalkt dargestellt, weil man Folgen wie "Cold War" und "Hide" mochte, nur um dann als kleinlich und nach Haaren in der Suppe suchend bezeichnet zu werden, wenn man mal etwas nicht so gut findet!

      Also zumindest ich wollte eigentlich nur was zu deinen Punkten sagen...und dank dir bin ich jetzt auch unkritisch und geschmacksverkalkt, vielen dank :whistling:

      Ich hatte mich auf Kaptain Knotters Beitrag bezogen.
    • Das hat mich doch jetzt SEHR an Harry Potter erinnert.
      Stimmen aus der Vergangenheit? Erinnerungen?
      Und warum fallen die sonst nie um? 8) So talentiert wie der Doctor immer manövriert....
      "So... all of time and space, everything that ever happened or ever will - where do you want to start?"

      "There's no point in being grown up if you can't be childish sometimes."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Donna ()

    • Meiner Meinung nach, war diese Folge eine der besten seit langer Zeit. Es gab einige Referenzen auf vorherige Episoden (Cracks in the universe, "We are in space",...) und die Story war nach meinem Geschmack auch sehr toll gemacht. Was mich wirklich interessiert ist aber, was genau in dem Buch über den Time War steht! (Die ganze Bibliothek war ja nicht von schlechten Eltern :D)

      -Window

      PS: Und es gibt nen Stuhl!
      It might be stormy now, but it can't rain forever.
      - Kimmi Smiles
    • So that's Who,
      sehr schön wie wieder einmal damit gespielt wird, dass der Name des Doctors tatsächlich "Who" lautet. Die größte Schwäche an dieser Stelle mit dem Buch über den Time War dürfte aber sein, in welcher Sprache es denn geschrieben ist. Wenn es sich um Gallifreyisch handelt, würde es die Tardis nicht für Clara übersetzen können, siehe Beschriftung der Wiege des Doctors in A Good Man Goes To War. Wenn es sich um eine andere Sprache handelt, dann stellt sich die Frage, wer das Buch geschrieben hat und warum diese Person den Namen des Doctors kennt. Denn laut Library-Episode gibt es nur eine einzige Situation, wo der Doctor seinen Namen überhaupt jemandem mitteilen kann. Und jetzt braucht man bloß in die Bücherei zu gehen und nachzuschlagen. Es deutet vieles darauf hin, dass es ausschließlich die Tardis ist, die den Namen des Doctors von ihm selbst erfahren hat und aus Gründen des Story Arc an River Song und jetzt Clara weitergibt, z.B. in Form einer Essenz, die sich aus der umgekippten Flasche in die Luft verteilt.

      Weitere Fragen wären, wie die Wiege des Doctors von Demons Runs zurück in die Tardis gekommen ist oder warum die Spielzeugtardis von Amelia sich jetzt dort befindet. Das Eye of Harmony hat der Doctor vermutlich anlässlich des Time War aus dem Panopticon von Gallifrey an Bord der Tardis geholt, um direkt an der Front dieses Krieges über dessen unbegrenzte Energie verfügen zu können.

      Der Rest der Episode ist eigentlich relativ einfach und bewegt sich im Rahmen der Erwartungen. Escher-Geometrie, Zeit-Überlappungen, die Zombies sind Zukunfts-Versionen der Van Baalens und von Clara. Ich hatte bereits im Trailer von letzter Woche erkannt, dass das rotäugige Monster mit der weiblichen Figur offensichtlich eine Kopie von Clara ist. Die Auflösung schließlich ist typisch für den Stil, den Moffat in die Serie gebracht hat, der Doctor aus der Zukunft erscheint und sagt, welcher Button zu drücken ist. Etwas spät, sich ausgerechnet jetzt darüber aufzuregen.

      Die Situation in der Tardis erinnert sehr an den Ablauf des Story Arc. So haben wir in dieser Episode vielleicht ein Modell für das, was insgesamt passiert. Das Eye of Harmony oder was sonst diese Zeitlecks verursacht hat, hat mehrere Instanzen von Clara gleichzeitig erzeugt. Es ist daher gut möglich, dass auf ähnliche Weise die Versionen von Clara entstehen werden, die über die Zeit verstreut sind.

      Mehr morgen, wenn ich's nochmal gesehen habe,

      Radioactive Man
    • Fand die Folge ganz unterhaltsam - alles in allem aber aktuell mMn die schwächste der zweiten Hälfte von Staffel 7. Die Idee ist gut aber die Umsetzung hat gekrankt und war auch etwas schlampig ausgeführt...

      Bin vorallem etwas von der Auflösung enttäuscht das mit einem simplen MacGuffin wieder der Status Quo wiederhergestellt wurde ohne das es irgendwelche Charakterentwicklung gab.

      Es wirkt fast so als hätte sich der Autor mit dem Finale in die Ecke geschrieben da Moffat nur eine "TARDIS" Folge verlangt hatte da die von Staffel 6 so gut angekommen ist und er dann eben sich selbst mit nem "Mini-Reboot" retten musste :/

      Bin gespannt auf nächste Woche, sieht auf alle Fälle recht interessant aus :)
    • Ich fand die Folge eigentlich ganz gut. Man hat zwar nur wenig von der TARDIS gesehen, doch wenn man bedenkt was das für ein Aufwand ist um nur schon das zu bauen was man gesehen hat, dann bin ich eigentlich einigermassen zufrieden.
      Es ist aber ein ziemlicher Filmfehler wenn man von einer Metallstange durchbohrt wird und in der nächsten Szene ohne Wunde und mit unbeschädigten Kleidern dasteht. Die Auflösung mit den Zombiewesen fand ich OK da man sich sonst fragen müsste, wie zum Henker die in die Tardis kommen, wenn selbst Daleks daran scheitern. Die Bibliothek fand ich einfach Hammer und auch die Idee mit der Geschichte aus dem Reagenzglas hatt was. Der Resetbutton hat schon seinen Sinn, schlussendlich wird die TARDIS in der Folge ja stark beschädigt was für das weiterführen des Serie hinderlich währe. (Obwohl so eine Episode die mit dem Ersatzteilkauf für die Tardis beginnt auch was hätte... oder gabs sowas schon?).
      Zum Clara-Plot kan man ja sagen, dass durch den Timecrack auch die Erinnerungen des Doctors übertragen wurden, es währe aber schon etwas weit hergeholt.
      Die Inszenierung der Folge fand ich aber genial, den Setaufbau wirklich kreativ. Die Tardis die quasi wütend wird (korrigiert mich falls ich mich irre) als ein Teil der Maschine die Maschinen bauen kann entfernt wird unterstreicht wieder einmal schönd, dass das Schiff lebt und ich denke dass das in dieser Episode auch sehr stark im Mittelpunkt stand.
      Lediglich warum im Schiff der Brüder das Foto mit dem Vater hing habe ich nicht verstanden, da der Pseudoandroide ja sagte er könne sich nicht an den Vater erinnern.

      Doch das Zitat als die Brüder die Tardis betraten und der Doc die Selbstzerstörung aktivierte war einfach genial (in etwa: hat euch niemand gesagt, dass man nie in das Schiff eines verrückten Mannes einsteigen soll?)

      Von mir eine 8 / 10
    • Im Grossen und Ganzen hab ich eigentlich nicht viel, was ich an der Folge bemängeln konnte.
      Ich hätte mich sicher gefreut, ein Paar mehr TARDIS-Räume sehen zu können, aber sei's drum. Das was wir gesehen haben hat mir sehr gut gefallen, insbesondere die Bibliothek, aber auch den ganzen Kleinkram, den der Doctor hortet fand ich ziemlich schön.
      (Ich war im Übrigen ganz froh, dass die Sache mit dem Swimmingpool nicht so ausgewälzt wurde ^^) ...Ich weiss aber jetzt definitiv, dass ich ein Paar Flüsterflaschen im Regal haben möchte :3

      Die düstere Stimmung hat voll und ganz meinen Geschmack getroffen, und auch die relativ rasante Story hat sich recht gut angefühlt.
      Dass sich die ganze Episode in diverse "temporale Überlappungen" entwickeln würde hatte ich mir beim Preview letze Woche und auch bei der Inhaltsangabe schon gedacht, weswegen mich die Zukunfts-Zombies an sich auch nicht gestört
      haben, war eigentlich eine ganz runde Sache. Vielleicht nicht die
      kreativste Idee aller Zeiten, aber definitiv unterhaltsam. :)

      Zu dem Time War Buch kam mir eigentlich am ehesten in den Sinn, dass der Doctor es vielleicht selbst verfasst hat (Und weiss der Henker, warum er dass dann nicht in gallifreyanisch gemacht hat. Wahrscheinlich, weil dieses ganze Kreis-gezeichne einfach zu lange gedauert hätte? Vielleicht hat er aber auch einfach eine Doktoren-handschrift(...) und das Ganze wäre dann allzu unleserlich geworden...^^
      Wenn der Doctor im Übrigen nicht grade beabsichtigt, das Bucht zu publizieren oder so, wäre es auch keine konkrete Weitergabe seines Namens gewesen, immerhin schreiben genügend Leute Erinnerungen aus purem Eigennutz nieder, aber naja...
      Die Szene fand ich pers. auch eher entbehrlich. Hat zwar nicht gestört, mehr als ein netter kleiner Lückenfüller war es aber eben auch nicht.

      Was mich da eher ein wenig gestört hat waren die drei van Baalen bros.
      (Deren Akzent ich im Übrigen schwer verständlich bis nervtötend fand.)
      Die Figuren waren meiner Meinung nach ziemlich entbehrlich und ihre Hintergrundgeschichte auch eher Füllstoff - Die Geschichte an sich hätte auch wunderbar ohne die drei auskommen können, und warum der Android der dann doch keiner war auf ominöse Weise das lebendig-sein der TARDIS erspürt hat weiss ich nach wie vor nicht - war aber wohl auch eher heisse Luft.

      Da die drei sich nach dem Reset "irgendwie" an das Vorangegangene erinnern konnten gehe ich stark davon aus, dass auch in Clara irgendwas hängengeblieben sein wird, was vielleicht noch seinen Weg an die Oberfläche finden wird...
      (Lasst es BITTE nicht des Doctors Namen sein... *seufz*)

      TheGermanDoctor schrieb:

      Und ich muss hier mal das "Name Dropping" einfach mal verneinen. Wer sagt ,dass das Eye in der Tardis ist?
      So hatte ich das beim Schauen der Episode von Anfang an aufgefasst, und war eigentlich davon ausgegangen, dass sie sich nur am Übergang zum "Link" befinden.. ^^

      TheGermanDoctor schrieb:

      Für Clara ist es ein Reset aber nicht für uns! Für den Zuschauer wurden das Mysterium weitergeführt, etwas fortgeführt. Im Verlaufe wird man darauf zurückgreifen
      ...Und damit bin ich im Grossen und Ganzen auch ganz zufrieden, ich hätte es doof gefunden, wenn Clara jetzt auf diese beiläufige Art und Weise von ihren Vorgängerinnen erfährt. (Genaugenommen muss sie es meiner Meinung nach noch nicht einmal erfahren, mir reicht es vollkommen, wenn der Doctor das irgendwann tut, und sie vielleicht mal wieder ein Companion werden wird, der recht unbehelligt aus allem hervorgeht... ^^)
      "Nothing is ever forgotten, not completely. And if something can be remembered, it can come back."
      ...Ich bin ein rosa Wölkchen!
    • So, weil es hier schon anklang: Ich mochte die ersten 30 bis 35 Minuten sehr gerne, es gab einzelne Punkte, die mich gestört haben, aber das war es auch schon. Aber eine Sache hat mich die ganze Folge über gestört und stört mich seit Jahren in NewWho: Die TARDIS ist eine Maschine mit einem eigenen Charakter, keine Person, die in einer Maschine drin steckt! Es regt mich einfach auf, dass sie auf Teufel komm raus aus der TARDIS so ein fühlendes Wesen machen müssen. Da standen die 8 Punkte schon mit auf der Kippe, aber nun ja, das Ende hat ja eh alles kaputt gemacht.

      Zum Eye of Harmony: Zum einen wird gesagt, dass es das Eye of Harmony ist und auch erklärt, was das Eye of Harmony ist, womit klar sein sollte, dass es kein Link zum echten Eye of Harmony ist sondern halt das echte Eye of Harmony. Und selbst wenn es der Link wäre, das Original befand sich in Gallifrey und Gallifrey ist weg, damit ist auch das Eye of Harmony weg und damit kann auch kein Link mehr existieren. Und Radioactivman: Warum sollte der Doctor das Ding an Bord seiner TARDIS nehmen? Was machen dann die anderen Time Lords, die das Ding eigentlich auch als Energiequelle nutzen? Alle paar Stunden beim Doctor zum Tanken vorbeifahren oder was?
      4thdoc 11thdoc 1stdoc 2nddoc 8thdoc 9thdoc 6thdoc 12thdoc 7thdoc 3rddoc 5thdoc Wardoc 10thdoc
    • Außerdem wird der Theorie, dass der Doctor das Eye in die TARDIS gerettet hat, schon von dem hier geposteten Wikipedia-Ausschnitt wiedersprochen:
      The BBC official guide to Doctor Who confirms this, and states that,
      following the destruction of Gallifrey, the Doctor's TARDIS now powers
      itself with the energy from time rifts.
      Also nix mehr 'Eye of Harmony'. Und jetzt ist es wieder da. Da muss Gallifrey wohl off-screen wieder aus dem Time-War zurückgeploppt sein.
      Doctor Who doesn't just travel in time, he travels in genre
      -Toby Hadoke, Timelash 2017

      Seil ist Geil
      -Cutec, Timelash 2017
    • Das "Eye of Harmony" ist quasi die Energiequelle der Time-Lords. In den Anfangstagen ihrer Geschichte, als sie nur Gallifreyaner (also noch keine Time Lords) waren fassten drei Gallifreyaner den Plan ein Schwarzes Loch zu erschaffen, einzufangen und dafür einzusetzten ihrem Volk die Zeitreise zu ermöglichen: Rassilon, Omega und noch ein Anderer( dessen Geschichte jetzt zu weit führen würde). Sie schafften es auch mithilfe des "Stellar Manipulaters", der Hand of Omega, ihr schwarzes Loch zu fangen. (Dabei wurde Omega in das Antimaterieuniversum gezogen). Dieses gefangene schwarze Loch wurde dann unter der Hauptstadt Gallifreys untergebracht und dient seitdem allen TARDISen als Energiequelle.

      Weiterbildende Folgen über das Eye und die Geschichte Gallifreys sind:

      The Three Doctors
      The Deadly Assassin
      The Invasion of Time
      Remembrance of the Daleks
      der TV-Movie

      sowie die Bücher Lungbarrow und The Eight Doctors. Vermutlich noch ein paar mehr, aber das waren jetzt die, die ich im Kopf hatte.
      Doctor Who doesn't just travel in time, he travels in genre
      -Toby Hadoke, Timelash 2017

      Seil ist Geil
      -Cutec, Timelash 2017
    • Ok, irgendwie ist bei End of Time das Eye of Harmony nicht wieder zusammen mit Gallifrey verschwunden und als der Doctor am Ende von Eleventh Hour eine Testfahrt mit der neuen TARDIS gemacht hat, hat er das Ding aufgesammelt und in die TARDIS gepackt.
      Glaube ich nicht wirklich, aber so könnte man sich das zurechtprokeln.
      THEY SAY CHANGE IS GOD

      P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen
      Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.
    • Ich fand die Folge gut. Sogar sehr gut, bis zu dem Punkt, als der Cyborg doch ein Mensch war, weil lustig (waaaas??? O.o). Ab da gings bergab, wobei ich die Lösung mit dem Paradoxon doch ganz lustig fand.
      Nur muss ich Pascal Recht geben, dass der veränderte Staus Quo zwischen Clara und dem Doktor das beste gewesen wäre und genau das wurde dann ausgelöscht. Sehr schade.
      Ich habe mit viiiiiieeeel gutem Willen wegen dem grandiosen Anfang, der guten Kulissen und der an sich guten Story mit gut gestimmt. Die Folge war doch mehr als durchschnittlich und vor allem doch zu gut, um schlecht zu sein. Es krankt trotzdem an vielen Prämissen, wie dem dummen Streich usw.
      Warum wird man zu einer potenziellen wandelnden Leiche wenn man sich berührt?
      Soweit ich das verstanden hatte, ging es darum, dass man nicht in die Bewegung verfallen darf, in der die Zombies waren, um die Entstehung (die Zukunft eben) zu verhindern. Macht natürlich nicht allzuviel Sinn trotzdem. Der Countdown bis das Eye einen verbrennt läuft ja trotzdem.
      Zur Handlung: naja, ein gewisses Déjà-Vu stellt sich ein. Ein Ereignis,
      das stattfindet, dann aber ungeschehen gemacht wird, das hatten wir
      bereit mehrere male in der Serie.
      Liegt wahrscheinlich daran, dass es die Prämisse von 95% aller Zeitreisegeschichten ist ;)
      Die Bibliothek sah aus wie die in "Silence In The Library". Oder habe ich mich da verguckt?
      Ja, hast du.
    • Pascal schrieb:

      Was mich an der Folge stört, ist, dass Null Entwicklung stattfindet. Alles ist am Ende nichtig und wertlos. Weder Clara, der Doctor, noch die Tardis, um die es ja ging, gehen anders aus der Folge hervor als sie reingingen. Und das ist für mich einfach kein gutes Scriptwriting!


      Was wir als Zuschauer wissen:
      * Clara hat weiterhin Zweifel an den Doctor
      * Clara scheint nichts über ihre Ichs zu wissen
      * Das Eye of Harmony ist in der TARDIS des Doctors

      * der Pool ist NICHT in der Bibliothek
      * der Name des Doctors wurde in Bezug zum Time War genannt
      * er hat ein Buch über den Time War xD Selbstgeschrieben? oder von Amy ;)

      Mich störrte es, dass es hieß, dass wir die Stimmen des Doctoren etc. hören ... na ja, es gab eine Stelle, wo sie kurz mal als Stimmen des Vergangen hinzugefügt wurden, aber meiner Meinung hätte man sie auch weglassen können.
    • Aber das ist jetzt auch nichts, dass wir nicht schon vorher wussten. Da hat Pascal schon recht. Das Interessanteste war, dass der Doktor Clara alles erzählen musste und das wurde einfach fallen gelassen. Man hat sich halt drumrum gemogelt, diesen Faden weiterzuspinnen.
      Ansonsten war es eben eine Tardistrophen Folge, wie es sie schon unter Hartnell gab.

    • * Clara hat weiterhin Zweifel an den Doctor

      Wär ja auch komisch wenn sie plötzlich damit aufgehört hätte.
      * Clara scheint nichts über ihre Ichs zu wissen

      War uns (fast) allen sowieso klar
      * Das Eye of Harmony ist in der TARDIS des Doctors
      Was a) keinen Sinn ergibt und b) auch schon in "Hide" gesagt wurde (als der Doctor die "Empathie-Verstärkungsmaschine" baut).

      * der Pool ist NICHT in der Bibliothek

      Was über den Pool der "Smith-TARDIS" auch nie gesagt wurde. In "Eleventh Hour" sagt der Doctor, dass der Pool in der TARDIS-Konfiguration des neunten und zehnten Doctors in der Bibliothek war und, dass er nichtm weiß wo er jetzt ist.
      * der Name des Doctors wurde in Bezug zum Time War genannt

      Toll. Und was bringt mir diese Information jetzt?
      ?(
      * er hat ein Buch über den Time War xD Selbstgeschrieben? oder von Amy ;)
      Ich hab auch ein Buch über den Time War. Den original Time War. Heißt "Alien Bodies". Aber jetzt mal Spaß beiseite: Warum hat der Doctor ein Buch über den Time War? Und warum präsentiert er es derart öffentlich? Er versucht doch eher den Krieg zu vergessen. Über welchen Time War? Wer hat es geschrieben? Und in welcher Sprache ist es geschrieben? Gallifreyanisch wäre am logischsten, aber das wäre für Clara ja nicht übersetzt worden. Und will ich wissen, wie du auf Amy kommst?
      Doctor Who doesn't just travel in time, he travels in genre
      -Toby Hadoke, Timelash 2017

      Seil ist Geil
      -Cutec, Timelash 2017