7x13 - Albtraum in Silber (Nightmare in Silver)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 33x13 / 7x13 - Nightmare in Silver

      Wie fandest du diese Episode? 83
      1.  
        Super (32) 39%
      2.  
        Gut (31) 37%
      3.  
        Durchschnitt (14) 17%
      4.  
        Ausreichend (4) 5%
      5.  
        Schlecht (2) 2%




      Inhalt findest du im Guide: 7x13 - Nightmare in Silver
      Trailer 1: drwho.de/media/trailer/trailer_33x13.avi (720p HD)
      Trailer 2: drwho.de/media/trailer/trailer_33x13c.avi (720p HD)

      Schreibt eure Meinung zur dreizehnten Episode der 7. Staffel: "Nightmare in Silver".
    • Gaiman, you have failed in your mission!

      Die Kinder waren so richtig übelstes Teenie/Kinder-Klischee, die Speedrun-Cybermen finde ich problematisch. Und Matt Smith spielt Super, aber er spielt nichts mit dem Wort Cyber im Namen.
      Zwischendurch etwas spannend, aber das reißt es nicht raus.
      THEY SAY CHANGE IS GOD

      P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen
      Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.
    • Resistance is futile! Das war für mich eine durchschnittliche Episode, trotz der, von mir geliebten Cybermen. Gut war, die unsympathischen Kinder befanden sich die meiste Zeit im Walking-Coma. Das Mädchen war ja gar nicht zu ertragen. Na ja, das war bisher die überflüssigste Folge der 7.2 Staffel. Da sind wir dann auf nächste Woche gespannt, denn selbst die Vorschau hat mich nicht, von der heutigen Episode aus der Langeweile aufwecken lassen.
    • Upgraded!
      Auf den ersten Blick recht gut, leider fehlt mir wegen dem FA-Cup der Anfang. So weiß ich leider noch nicht, ob Angie endlich gelernt hat, in Zukunft nicht mehr so vorlaut zu sein. Dass sie ein Handy mit Direktverbindung zur Tardis bekommen hat, lässt Schlimmes ahnen. Vielleicht eine Nachfolgeserie zu den Sarah Jane Adventures? Bitte, bitte, bitte nicht!

      Das Schachspiel sah diesmal immerhin mehr nach Schachspiel aus als in The Wedding of River Song. Der doppelte Doctor wirkte fast so gut wie in The Almost People. Und dass er etwas sagen sollte, was nur er allein weiß, damit Clara ihn eindeutig erkennen kann, das war dann schonmal eine Vorahnung von Trenzalore, wo es möglicherweise genau darum geht: die Identität des Doctors festzustellen.

      Mehr zu der Episode dann morgen.

      Radioactive Man
    • Kann mich nicht groß beschweren. Irgendwie genau das, was zu erwarten war. Auch wenn ich durch das Schach-Element der Story natürlich an den Silver Turk von Big Finish denken musste.


      The Doctor is our guide.
      If he is flippant about something,
      then we know not to worry about it.
      If he's serious about something,
      then we know to care about it.

    • Diese Speedrun-Cyberman sind mir schon irgendwie übel aufgestoßen, es passt einfach nicht, aber das ist einer der wenigen Kritikpunkte die ich bezüglich dieser Episode habe. Clara als Befehlshaberin fand ich gut. Und die Art wie Matt Smith den Cyber-Doctor gespielt hat war eine Meisterleistung! (er klang für mich jedoch manches mal zu enthusiastisch für ein Gefühlloses Cyberwesen)
      Alles in Allem eine super Folge und ich freu mich richtig auf das Staffelfinale nächste Woche!
      "The Universe is fast and complicatet and sometimes impossible things just happen and we call them miracles"
    • Ich habe der Folge zwar ein "Gut" gegeben. Trotzdem fand ich die Cyberman-Dialoge im Kopf des Doktors insgesamt zu lang. Naja, dafür hatte Clara eine wirklich gute Präsenz. Und was kann man gegen Warwick Davies sagen. Seit "Willow" bin ich ein absoluter Fan des Kleinwüchsigen. Er ist ein großartiger Schauspieler.
      Mehr will ich noch nicht schreiben, da ich die Folge erstmal verarbeiten muss....

      Aktuelles Review: Doctor Who - S09E01 - "The Magician's Apprentice"
    • Nach dem ersten Sehen ist es schwierig. Die Folge hatte ihre Höhen und Tiefen, der Grusel wie bei Tomb of the Cybermen, als die Cybermen auferstehen, ist ausgeblieben.

      Erneut muss ich sagen, keine schlechten Schauspieler, das Casting war hervorragend.

      Auf der Plus-Seite haben wir: Cyberdoctor, Cybermites (extrem cool), die übertriebene Darstellung des Imperators (passt irgendwie), ein paar nette Anspielungen auf die klassischen Cybermen

      Auf der Ich-weiß-nicht-Seite sind: die Kinder, die Soldaten, der Cyberman auf Speed

      Auf der Minus-Seite wären dann noch: "Upgrade in progress"

      Noch ein paar Worte zum Plot, im Prinzip typisch Cybermen...

      Meine Meinung ändert sich vielleicht bei Re-Watch
    • Argh, das war für mich persönlich jetzt nichts.
      Schnelle Cybermen - Mäh !
      Die Kinder und besonders dieses vorlaute Stereotypische Mädchen - doppel Mäh..
      Clara als Kommandantin - Mäh weil zu weit hergeholt von einem Mädchen, dass in "Cold War" noch Angst vor einem Toten hatte..
      Doofer Schluss - lahmes Mäh

      Jetzt zu den Sachen die aus der Folge doch noch guten Durschnitt machten:
      Ein wirklich wirklich toller Matt Smith. Man spürte als Zuschauer direkt den Machtkampf der beiden. (Scheinbar hatte der Cyber-Planner die Tennant überbleibsel Gehirnhälfte, weil er mir dann doch sehr oft wie der 10. Doctor vorkam. "I'm so brilliant, Call me MR. Clever" :D )
      Cybermen als wirkliche Gefahr, die sehr interessant umgesetzt war. So sachen wie Köpfe drehen oder Köpfe Absetzen um sie als Lockvogel zu verwenden fand ich sehr gut (Könnte mir da ein super Stealth Videospiel vorstellen)
      DIe Cybermen sind zurrück!


      Aber alles in allem war es dann doch wirklich nur durschnitt, was ich schade fand. Der Geschichte tat das 45 Minuten Vormat gar nicht gut.

      2nddoc 11thdoc 8thdoc 7thdoc 4thdoc 1stdoc 3rddoc 5thdoc 6thdoc 9thdoc 10thdoc
    • Furchtbar... sorry, aber das war einfach eine der schlechtesten Folgen seit langem. Wenn die Folgen bisher immer eine Hommage an alte Folgen war, dann war das die an Twin Dilemma.

      Die Kids: furchtbar und anscheinend haben die Leute das beim Dreh auch gemerkt und haben sie schnell in Zombies verwandelt. Die Cybermen, Design ok, aber man kann die nicht wieder furchterregend machen indem man sie einer Gruppe Volltrottel gegenüberstellt. Außerdem werden sie immer mehr wie die Borg...

      Matt Smith war nett, aber auf Dauer lief das Jekyll/Hyde Gespiele aus dem Ruder und nach irgendeiner Art Cyberman klang das nicht. Mal abgesehen davon, dass ich mir nicht erklären kann, warum ein Cyberplaner (was eher nach einem Blackberry klingt als berdohlich) so auf Schachspielen steht und alles aufs Spiel setzt (auch wenn bestimmt auf lange Zeit nicht sein echter Plan war)
      Und die Anti-Cybergun? Die Planetenbombe und der Twist mit Davies? Das wäre selbst für den anderen Davis die unterste Deus-Ex-Schublade gewesen. ARGH!

      Hat wirklich Gaiman die Folge geschrieben oder haben sie nur den Namen drauf gemacht?
      Modern technology is so wonderful - If you would show Sir Walter Raleigh your IPhone... You would have either a terrible boring dream or a really exciting day gravedigging,
      - Charlie Brooker (frei nach)


      25. Mai ist Towel Day
    • hatte der Cyber-Planner die Tennant überbleibsel Gehirnhälfte, weil er
      mir dann doch sehr oft wie der 10. Doctor vorkam. "I'm so brilliant,
      Call me MR. Clever" :D
      Er sagte auch an einer Stelle Allon-sy :bad:

      Ich kann die Folge sehr schwer beurteilen. War irgendwie....Ich habe "The Eight Doctors" immer als schön zu lesendes Buch mit schlechter Story beschrieben. Genauso war das für mich hier. Man kann es sehr schön schauen, aber irgendwie ist es scheiße. Das fängt mit den Cybermen an (nochmal: Warum der "Iron Man Reaktor"? Warum das "Plug and Play"-System? Warum sind sie weiterhin stupide Roboter?) und hört bei demk Mädchen auf (Erinnert die noch jemanden and das schwarze Mädchen aus dem SJA-Pilotfilm?). Ich bin gut gelaunt aus der Folge gegangen, aber trotzdem fand ich fast jedes Element scheiße. Läuft wohl auf eine sehr niedrige Wertung raus. Schade Mr. Gaiman.
      Doctor Who doesn't just travel in time, he travels in genre
      -Toby Hadoke, Timelash 2017

      Seil ist Geil
      -Cutec, Timelash 2017
    • Wenn Anspielungen auf etliche andere Doctoren kommen, dann natürlich auch auf die letzte Inkarnation, sprich den 10. Doctor.
      Meine Güte, es gab ihn nun mal - sich da jedes Mal wieder drüber aufzuregen, ist doch albern.

      Zur Wertung morgen mehr.......
      "So... all of time and space, everything that ever happened or ever will - where do you want to start?"

      "There's no point in being grown up if you can't be childish sometimes."
    • Wenn Anspielungen auf etliche andere Doctoren kommen, dann natürlich auch auf die letzte Inkarnation, sprich den 10. Doctor.
      Anspielungen auf andere Doctoren? Die einzige, mit dem Cyber-Planner
      verbundene, war in meinen Augen die Einblendung aller Doctoren im Gehirn
      des Doctors. Der Planner war ansonsten ein Companion-knutschender, sich selbst als hyper-clever
      bezeichnender Allonsyst. Mal ganz ehrlich, wo hast du da noch andere Doctoren gesehen?
      Doctor Who doesn't just travel in time, he travels in genre
      -Toby Hadoke, Timelash 2017

      Seil ist Geil
      -Cutec, Timelash 2017
    • Delk schrieb:

      Das wäre selbst für den anderen Davis die unterste Deus-Ex-Schublade gewesen. ARGH!

      Nur mit dem KLEINEN Unterschied, dass hier alles für dieses Ende endlich mal vorbereitet wurde. Man konnte vorher schon erahnen, dass Porridge mehr ist, als er zu sein scheint und über die Planetenzerstörung ist auch vorher lang und breit diskutiert worden.


      The Doctor is our guide.
      If he is flippant about something,
      then we know not to worry about it.
      If he's serious about something,
      then we know to care about it.

    • Cutec schrieb:

      Wenn Anspielungen auf etliche andere Doctoren kommen, dann natürlich auch auf die letzte Inkarnation, sprich den 10. Doctor.
      Anspielungen auf andere Doctoren? Die einzige, mit dem Cyber-Planner
      verbundene, war in meinen Augen die Einblendung aller Doctoren im Gehirn
      des Doctors. Der Planner war ansonsten ein Companion-knutschender, sich selbst als hyper-clever
      bezeichnender Allonsyst. Mal ganz ehrlich, wo hast du da noch andere Doctoren gesehen?

      Es gab unter Moffat immer wieder Anspielungen auf andere Doctoren.
      Da ist es albern, sich darueber aufzuregen, wenn es auch mal der 10. Doctor ist.
      Und auch der 11. Doctor bezeichnet sich gerne als Genie - womit er halt Recht hat. Uneitel ist auch dieser Doctor nicht.
      "So... all of time and space, everything that ever happened or ever will - where do you want to start?"

      "There's no point in being grown up if you can't be childish sometimes."
    • Also, ich fand's klasse. Lief mehr auf der psychologischen Ebene ab, was für Cybermen-Folgen nach meiner Erfahrung eher untypisch ist, das hat mir echt gefallen. Brilliant acting von Matt Smith. Klasse Idee, seinen inneren Kampf im Kopf zu visualisieren. Auch diese Folge ist wieder auf sehr hohem Niveau.