7x15 - Der Tag des Doktors (The Day of the Doctor)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Also wie ich das verstanden habe, existieren die anderen Doctoren schon, weil der 9. sich nicht erinnern wird, dass Gallifrey noch existiert, wie auch der 10. und 11., und der 12. es auch erst ab jetzt weiß. Das heißt aber im übrigen aber schon, dass neu gezählt werden muss. (Für das Forum wird auch gerade an einem Script gearbeitet, dass in jedem Post aus jeder 9 eine 10, aus jeder 10 eine 11 und aus jeder 11 eine 12 machen wird, um weitere Verwirrungen zu vermeiden.)
    • nee das war nix

      hmm, bin ich wohl der einzige der total enttäuscht ist vom special....

      he is the one who broke the promise.... trifft für mich auf moffat zu....

      riesen vorfreude die dunkle seite des doktors zu enthüllen. die seite, die seit new who mich am meisten fasziniert hat. die dem dektor tiefe verliehen hat... trauer und schmerz der letzte seiner art zu sein, der mörder seiner eigenen rasse...
      und jetzt? bullshit, was bleibt ist ein happy kindischer doktor ohne tiefe....
      ich war immer ein fan von RTD und Moffat, mochte new who generell sehr gern. aber damit hat moffat für mich das franchise zersägt.

      und was ist nun mit dem namen des doctors? was ist mit all den fragen die moffat so lautstark eingeführt hat? verhallen im nichts. verarsche ist das.

      ich hab keinen bock mehr auf storyarcs, die sich einen scheißdreck um rewriting history kümmern.

      und alle freuen sich, dass der olle baker wieder auftaucht. mich hat es genervt. nur weil es sich um ein jubiläum handelt muss er nicht als jemand anders auftauchen. das stößt nur aus der illusion (ich weiß die classic fans werden mich steinigen). ber das ist dämlichste selbstbeweihräucherung auf kosten einer guten episode. teufel komm raus, wir geben den nörgelnden classic fans futter damit sie sich freuen...macht es sinn?? nööö....

      dann die ganzen background storys, die irrelevant waren und nicht zu ende geführt wurden, elizabeth, london tower etc... ja herr moffat ist gut, timy whimy oder so.. toll. ganz toller verwirrender schreiber bist du. kann man nicht einmal eine ganz normale lineare stringente geschichte erzählen in einem finale?
      der time war wäre nun wirklich mal eine geile story gewesen. und ein dunkler doctor.... potential verschenkt.

      das wird in zukunft wohl doch nur wieder seichte kinder unterhaltung.

      ecclestone... hut ab. richtige entscheidung!
    • Okay, jetzt noch einmal in lang:

      Das Special war super. Klar die Handlung gibt nicht so viel her, der Geist des Moments (im Übrigen eine sehr tolle und surreale Idee) zeigt dem Doctor seine Zukunft und die drei Inkarnationen verhindern dann eine Zygon-Invasion und ändern dann noch die Geschichte so um, dass die Möglichkeit einer Rückkehr der Time Lords und Gallifrey gegeben ist, gleichzeitig trotzdem die Daleks vernichtet werden und es so aussieht, als sei Gallifrey weg. Außerdem wird ja auch noch so schön gesagt, dass keiner der Doctoren wüsste, ob der Plan den geklappt habe, erst der zwölfte Doctor (jetzt auch etwas ungewöhnlich, aber daran werden wir uns wohl gewöhnen müssen), erfährt ja vom Kurator (alias der vierte Doctor aus einer parallelen Zeitlinie oder halt in Verkleidung, vielleicht aber auch nur Tom Baker, der sich einfach ans Set geschlichen und sich selbst gespielt hat), dass der Plan funktioniert hat. Mit dieser Handlung ist das Special auf jeden Fall schon einmal The Five Doctors überlegen (The Three Doctors habe ich leider immer noch nicht gesehen), aber auch ansonsten ist es sehr gut, teilweise genial.

      Die Schauspieler waren auf jeden Fall allesamt super, außer Billie Piper, die war einfach nur da, ansonsten gar nichts. Tennant hat eine seiner besten Perfmorances als Doctor abgeliefert und Smith und Hurt waren so gut, wie man es eigentlich sowieso vermuten konnte, für mich hat von den dreien keiner den anderen an die Wand gespielt. Und Jenna liefert als Clara ebenfalls eine geniale Leistung ab, sie ist in dieser Folge wirklich ein genialer Companion. Sehr schön, obwohl es natürlich absoluter Fan-Wank war, ist ihre neue Anstellung als Lehrerin an der Cole Hill High. Insgesamt waren die vielen Verweise auf ältere Folgen super. Das Hartnell-Intro, die High School (An Unearthly Child und Remembrance of the Daleks), die Black Archives (Enemy of the Bane aus The Sarah Jane Adventures), die Erwähnung von Jack Harkness, die "Rückkehr" von Liz I., "oh, you redecorated. I don't like it" oder auch "My body is growing a little bit thin." Einfach genial. Genauso genial wie die vielen Gags; der Doctor hängt aus der TARDIS, Hurt macht die seine beiden Nachfolger für das ganze Alberne zur Schnecke (besonders in Bezug auf die Sonic Screwdriver), Tennant streitet das "wibley-wobley" ab, Clara rennt einfach so in den Kerker, der elfte Doctor schaft es nicht, den echten Zygon zu erkennen (hat ihn für mich noch einmal als Idioten unterstrichen, da er sich immer als so sicher aufgespielt hat und versucht hat a la Sherlock Holmes seine Beschuldigung durch logische Schlussfolgerungen zu begründen, die aber komplett falsch waren), wie Tennant und Smith in der Black Archives zusammenspielen, wie der eine Time Lord meint, drei Doctoren wären sein schlimmster Albtraum, und nicht zu vergessen, der Big Red Button! Alles super. Nicht zu vergessen natürlich, wie die Auflösung bereits vorbereitet wurde: Hurt realisiert im Kerker bereits, dass die Screwdriver die gleiche Software haben, dass bedeutet Smiths mindestens vierhundert Jahre älterer Screwdriver hat seine Berechnungen bereits abgeschlossen, wodurch Smith am Ende auf die Idee kommt, dass seine TARDIS die alten Berechnungen längst abgeschlossen haben müsste, wenn sie nur früh genug anfangen.

      Es gibt aber auch negative Punkte: Die Zygons waren natürlich nett, aber es hätten auch andere Aliens sein können, die ihre Form ändern können, so besonders war das jetzt nicht. UNIT wirkte etwas unsympathisch und richtig fies, besonders da der alte Mann bei den Black Archives zehn Jahre seines Lebens mehr oder weniger vergessen hat und auch Clara dorthin "entführt" wurde (was man mit allen Begleitern des Doctors wohl so gemacht hat). Klar, dass ist vielleicht realistisch, aber das macht mir UNIT als gesamte Organisation und als die "Guten" wirklich unsympathisch und ich wünschte mir jetzt eigentlich, dass der Doctor ziemlich lange nicht mehr auf sie trifft und ihnen hilft (bei Torchwood war er ja noch richtig angewidert von solchen Taktiken). Und das schlimmste war eindeutig der Time War. Das ist kein Krieg wie der Krieg um Mittelerde, selbst die Produzenten von Star Trek: Enterprise wussten bereits, dass man eine Zeitkrieg nicht damit darstellen kann, indem man zwei Armeen gegeneinander hat kämpfen lassen, sondern indem man versucht die Zeitlinien der Gegner zu manipulieren. Hier musste es natürlich eine große Schlacht geben. Macht natürlich optisch sehr viel her, aber story-technisch wenig Sinn. Das war es aber eigentlich schon mit meinen wirklichen Negativpunkten, außer dass die Handlung an sich zwar sehr auf komplex tut, aber an sich sehr einfach ist.

      FAZIT: Eine super Folge, eine geniale Geburtstagsfeier, ich würde locker 9 wenn nicht gar 9,25 Punkte vergeben.
      4thdoc 11thdoc 1stdoc 2nddoc 8thdoc 9thdoc 6thdoc 12thdoc 7thdoc 3rddoc 5thdoc Wardoc 10thdoc
    • @Berta
      Also ich habe das so verstanden, dass Hurt nachdem er in Eccleston regeneriert ist sich nicht mehr daran erinnert, dass er es nicht getan hat und davon ausgeht, dass er sie alle ausgelöscht hat.
      Und daher läuft die Sache mit den nächsten 3 Doktoren (egal wie man sie jetzt nennen mag ;) ) wie gehabt (auch tennant sagte ja, dass er sich nicht daran erinnern wird) und erst der äteste der drein involvierten Doktoren weiß nach dieser Folge, dass er Gallifrey zu suchen hat, da es nicht zerstört sondern versteckt ist.

      Klar sind da einige Logiklücken drin, aber das sollte man ja mittlerweile gewöhnt sein. ;)
      Real Doctors Treat More Than One Species :P ;)
    • Wieso sollte er es auch zerstört haben? Soweit ich mich richtig erinnere wurde Gallifrey doch nur mit nem Zeitschloss oder so ähnlich versehen. Erklärt Eccleston das nicht so, oder trügt meine Erinnerung mich gerade so sehr? Das würde sich ja mit dem Special decken. Passt ja auch dazu dass Gallifrey in einem anderen Special, was ich hier nicht namentlich erwähnen möchte, durch die Trommeln des Masters kurzzeitig zurück geholt wird.

      Gesendet von meinem Nexus 4 mit Tapatalk
    • Solus schrieb:

      Also wie ich das verstanden habe, existieren die anderen Doctoren schon, weil der 9. sich nicht erinnern wird, dass Gallifrey noch existiert, wie auch der 10. und 11., und der 12. es auch erst ab jetzt weiß. Das heißt aber im übrigen aber schon, dass neu gezählt werden muss.


      Somit ist er ...



      ... zu "Ten" geworden.

      Vielleicht verschafft das hier ein wenig Klarheit: doctorwhotv.co.uk/the-day-of-t…octors-spoilers-56058.htm
      1. 4thdoc 2. 3rddoc 3. 12thdoc 4. 2nddoc 5. 1stdoc 6. 11thdoc 7. 6thdoc 8. 9thdoc 9. 8thdoc 10. 7thdoc 11. 5thdoc 12. 10thdoc ... Doctröse!
    • also ich habe ja auch ein wenig mit dem gedanken gespielt das hurt der neunte ist, aber mir wurde the night of the doctor, die miniepisode empfohlen und kam zum schluss das hurt nur eine verwandlung vom achten doctor ist, also hurt ist quasi immer noch der achte nur im "kriegermodus"

      und hurt vergisst ja auch wieder alles wenn er zurückreist in seine timeline, weil die zeitachsen ja nicht synchronisiert waren.

      EDIT: Und ich glaube dass Ten doch wusste das Gallifrey nicht zerstört ist, denn wie der Master ja Gallifrey zurückholen wollte sagte man dass es in ner Zeitblase ist

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von zechal89 () aus folgendem Grund: Nachtrag

    • Tebasile schrieb:

      Also ich habe das so verstanden, dass Hurt nachdem er in Eccleston regeneriert ist sich nicht mehr daran erinnert, dass er es nicht getan hat und davon ausgeht, dass er sie alle ausgelöscht hat.
      Ja, das macht auch Sinn - erklärt es sogar wesentlich besser ;) Naja, vielleicht bin ich aus der RTD-Era noch die Deus-ex-machina-Lösungen so gewohnt, dass ich welche finde wo gar keine da sind. Meine (falsche) Interpretation hätte noch den zusätzlichen Vorteil gehabt, dass wir 2 Regenerationen gewonnen hätten - aber nachdem wir gesehen haben, dass das auch mit Zaubertränken funktioniert, brauchen wir uns darum ja keine Sorgen mehr machen.
    • Hmmm, hab mirs grad noch mal angeschaut. TDofD wurde AFAIR ja im Mai gedreht (bzw. fing da an), Matt Smiths Rücktritt wurde am 1. Juni (glaub ich) bekanntgegeben, u.a. mit der Begründung, wenn er jetzt nicht gehen würde, dann erst in 3-4 Jahren... Seht ihr da einen Zusammenhang?

      Gerade das Ende passt einfach nicht zusammen unter dieser Würdigung. Der 11. Doctor bekommt gesagt, alles geht wieder, du darfst nach Hause, alles wird gut (jetzt), und da hat er große Augen und will Gallifrey wieder herschaffen...

      Meint ihr, das war ihm eine zu große Aufgabe in dem Sinne, dass dies ja mehrere Staffeln (mind. 2) umfassen würde?


      "But that's OK: we're all stories, in the end. Just make it a good one, eh?
      Because it was, you know, it was the best: a daft old man, who stole a magic box and ran away.
      Did I ever tell you I stole it? Well, I borrowed it; I was always going to take it back.

      Oh, that box, Amy, you'll dream about that box.
      It'll never leave you. Big and little at the same time, brand-new and ancient, and the bluest blue, ever."
    • Zghuk schrieb:

      Hmmm, hab mirs grad noch mal angeschaut. TDofD wurde AFAIR ja im Mai gedreht (bzw. fing da an), Matt Smiths Rücktritt wurde am 1. Juni (glaub ich) bekanntgegeben, u.a. mit der Begründung, wenn er jetzt nicht gehen würde, dann erst in 3-4 Jahren... Seht ihr da einen Zusammenhang?

      Gerade das Ende passt einfach nicht zusammen unter dieser Würdigung. Der 11. Doctor bekommt gesagt, alles geht wieder, du darfst nach Hause, alles wird gut (jetzt), und da hat er große Augen und will Gallifrey wieder herschaffen...

      Meint ihr, das war ihm eine zu große Aufgabe in dem Sinne, dass dies ja mehrere Staffeln (mind. 2) umfassen würde?



      wo hast dus dir nochmal angeschaut?
    • Balko schrieb:

      FAZIT: Eine super Folge, eine geniale Geburtstagsfeier, ich würde locker 9 wenn nicht gar 9,25 Punkte vergeben.
      Ich frag jetzt mal for the records nach, weil Zahlen so nichtssagend oftmals sind. Wenn man von einer Skala von 0/1 bis 10 geht, welche Folge hat für die 10 Punkte bzw. > 9,25 verdient.


      zechal89 schrieb:

      wo hast dus dir nochmal angeschaut?


      bbc.co.uk/iplayer/episode/p01l…ho_The_Day_of_the_Doctor/



      btw: sehenswert ist die aktuelle DW-Seite der BBC: bbc.co.uk/programmes/b006q2x0

      Da ist zB das making of drauf bbc.co.uk/iplayer/episode/b03k…e_Doctor_Behind_the_Lens/
      0:22 min deleted scene (auf dem Weg zum Tower als Gefangene): bbc.co.uk/programmes/p01m3gs4
      Night of the Doctor bbc.co.uk/iplayer/episode/p01l…_The_Night_of_the_Doctor/
      An Adventure in Time and Space: bbc.co.uk/programmes/p01kqt9x (5 Tage noch)

      usw.

      Die BBC betreibt geoblocking. Wem das nicht stört, sollte hier schauen: BBC-Empfang über das Internet


      "But that's OK: we're all stories, in the end. Just make it a good one, eh?
      Because it was, you know, it was the best: a daft old man, who stole a magic box and ran away.
      Did I ever tell you I stole it? Well, I borrowed it; I was always going to take it back.

      Oh, that box, Amy, you'll dream about that box.
      It'll never leave you. Big and little at the same time, brand-new and ancient, and the bluest blue, ever."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zghuk ()

    • Ich verstehe jetzt mal so, dass ich sagen soll, was meine 0 und was meine 10 ist: 0 wäre The Doctor's Daughter und 10 City of Death und The Chimes of Midnight. Und Folge die besser sind als diese Folge sind Dinger wie The Time Meddler, Genesis of the Daleks, Blink, The Holy Terror oder Neverland.
      4thdoc 11thdoc 1stdoc 2nddoc 8thdoc 9thdoc 6thdoc 12thdoc 7thdoc 3rddoc 5thdoc Wardoc 10thdoc
    • Großartige Folge, hatte schon Angst keinen Platz mehr zu bekommen im Kino, aber man hat dann noch 2 zustzliche Vorstellungen gegeben, bzw. 2 zusätzliche Sääle dafür okkupiert. Alles in allem kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen, beim Lob und der Kritik. Ich hätte mir ehrlich ehrlich gesagt gewünscht mehr von Capaldi zu sehen, sein "Auftritt" war ja recht kurz. Und ich muss mich doch über die seltsame Lösung des Time Wars wundern. Sämtliche Doktoren bringen Galifrey in einer Zeitblase unter, soweit komme ich mit. Aber warum zum Henker töten sich die Daleks dann gegenseitig. Es ist schon strange enough dass man den Time War als Lasergefecht á la Star Wars darstellt, viel eher stört es mich dass man es einer hochentwickelten Rasse zutraut beim Verschwinden eines Planeten sich gegenseitig zu beschießen, das ist mir zu unglaubwürdig. Dann müssten sie ja schon aufeinander gezielt haben, aber beim Verschwinden des Planeten hätte man erstens das Feuer gestoppt und zweitens hätte man unmöglich jeden Dalek erwischen können.
      Abgesehen davon fand ich es klasse und freue mich schon auf das Hundertjahrspecial in 12D ;)
    • DeHub schrieb:

      Großartige Folge, hatte schon Angst keinen Platz mehr zu bekommen im Kino, aber man hat dann noch 2 zustzliche Vorstellungen gegeben, bzw. 2 zusätzliche Sääle dafür okkupiert. Alles in allem kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen, beim Lob und der Kritik. Ich hätte mir ehrlich ehrlich gesagt gewünscht mehr von Capaldi zu sehen, sein "Auftritt" war ja recht kurz.


      Da Capaldi erst nach Fertigstellung des Films überhaupt als neuer Doctor bekanntgegeben wurde, war das eigentlich zu erwarten ;)


      Und ich muss mich doch über die seltsame Lösung des Time Wars wundern. Sämtliche Doktoren bringen Galifrey in einer Zeitblase unter, soweit komme ich mit. Aber warum zum Henker töten sich die Daleks dann gegenseitig.


      Sicherlich ob ihrer Genialität ;) Vermutlich haben die keinen Stopp-Button für das Dauerfeuer ;)


      btw: angeblich soll Moffat einen Cameo-Auftritt haben. Hat wer ihn gesehen?


      "But that's OK: we're all stories, in the end. Just make it a good one, eh?
      Because it was, you know, it was the best: a daft old man, who stole a magic box and ran away.
      Did I ever tell you I stole it? Well, I borrowed it; I was always going to take it back.

      Oh, that box, Amy, you'll dream about that box.
      It'll never leave you. Big and little at the same time, brand-new and ancient, and the bluest blue, ever."
    • Im grossen und Ganzen gefiel mir die Folge ganz gut. Sie war nicht perfekt, aber passend für das 50 Jahre Special.

      Negativ:
      - Für meinen Geschmack zu viel Rumgefuchtel mit dem Sonic Screwdriver.
      - Die Auflösung mit dem 'Save the Day' (Der Werbe-Slogan passte ja am Ende des Specials super), fand ich okay, aber hat mich nicht vom Hocker gerissen. Die Erklärung, dass der Hurt Doctor das alles wieder vergessen wird und darum glaubt, dass er alle Time Lords getötet hat war dann doch etwas sehr dünn. Wobei ich da auch ein Auge für Moffat zudrücke, denn um Gallifrey zurückzubringen und somit das Chaos aufzuräumen was RTD hinterliess, blieb ihm entweder diese Lösung oder ein dicker, roter RTD Reset Button. Letzteres wäre mir dann wohl noch übler aufgestossen.
      - Schade fand ich auch dass Eccleston sich nicht mal für ne einfache Regenerationsszene nochmal hinstellen wollte. Ich mochte ihn zwar als Doctor sehr gerne, aber als Schauspieler wird er mir durch diese Sturheit immer unsympathischer.
      - Die Szene wo die Tardis mit dem Hubschrauber abgeschleppt wird fand ich total überzogen. Clara hält den Doctor lieber an den Beinen fest als ihn hochzuziehen, nur damit er am Ende ganz unten an der Tardis hängt - Nene, das gefiel mir gar nicht.
      - Die allerletzte Szene gefiel mir auch nicht so. War zwar schön alle Doctoren nebeneinander zu sehen, aber ich fands grauenvoll gefotoshopt. :thumbdown:

      Positiv:
      - Witzigste Szene aus meiner Sicht: 3 Doctoren eingesperrt, überlegen sich eine sinnige Idee um die Tür aufzukriegen und genau in dem Moment wo sie sich drüber freuen wie schlau Sie doch sind, platzt Clara durch die unverschlossene Tür. Da war wohl nicht nur der Screwdriver zu neumodisch für Holz, sondern auch der Doctor für nen Türknauf.
      - Natürlich auch das Auftreten von Tom Baker. Ich bin fast vom Sofa gefallen, als er auf dem Bildschirm auftauchte. Damit hätte ich nie gerechnet. 8o
      - Gallifrey ist doch nicht zerstört. Ich hoffe echt dass in Zukunft (sei sie auch noch so fern) doch wieder Mal auch andere Time Lords und Time Ladies neben dem Doctor auftauchen.
      - Das Zusammenspiel der drei Doctoren gefiel mir. Fands auch super, dass der Hurt Doctor über den Tennant und Smith Doctor herzog wegen deren Begriffwahl. Ich fands beim 10. Doctor (oder jetzt 11.?) schon schlimm genug, da ich da aber schon die Hoffnung aufgegeben hatte, dass da noch was schlaues kommt wars mir da aber noch egal. Schlimmer fand ich, dass es der Smith Doctor übernommen hat. Da haben sich mir immer die Nackenhaare aufgestellt wenn ichs gehört hab. Von daher passte das für mich sehr gut, dass es Mal Schelte für den Kram gab.
      - Ich war froh, dass Rose nicht als Rose da war. Das war ne grosse Befürchtung meinerseits nach dem ich den Trailer gesehen hatte. Aber so wars für mich okay, dass man Piper schon wieder gezeigt hat.
      - Und zu guter Letzt: Da ich mir die Folge auf Englisch, sowie auch auf Deutsch angesehen habe möchte ich die Übersetzer loben, auch wenn Sie sich mit der Übersetzung einen kleinen Scherz erlaubt haben (eine sehr kleine Änderung, aber ich fands im Deutschen witziger):

      10. Doctor: I don't want to go.
      11. Doctor: He always says that.

      daraus wurde im Deutschen:
      10: Doctor: Ich möchte nicht gehen.
      11: Doctor: Immer seine letzten Worte.

      Das einzige was mich ein wenig traurig stimmt, ist dass man durch das Special jetzt ne ganze Regeneration verbraucht hat und Capaldi somit der letzte Doctor wäre. Ich hoffe mal schwer, dass man sich da ne Lösung überlegt. - Aber auf der andern Seite denk ich mir auch, dass sich Moffat das nicht leisten wollen würde den Doctor sterben zu lassen. Der würde ja sonst vom ganzen Fandom gesteinigt werden. :D



      "You were the Doctor on the day it wasn't possible to get it right."

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Carlyle ()

    • Bevor ich all die anderen Statements lese, erst einmal meine Meinung, bevor ich sie mir durch andere Postings verfälschen lasse.
      Das Special war sowas von gelungen. David Tennant und Matt Smith haben super zusammen agiert, es gab wunderbare Sprüche, die sie sich gegenseitig an den Kopf gehauen haben und dann war da noch John Hurt, der dem ganzen die richtige Würze gab. Es machte so viel Spaß beim Zuschauen und dann die vielen kleinen und großen Andeutungen auf die gesamte Serie. Die Zygons, der Schal, die Bilder von Susan, Barbara und Ian und überhaupt der Auftritt von Tom Baker, ich hatte in dem Moment echt Tränen in den Augen und da war noch so vieles weiteres. Es war einfach toll und die Bluray ist am 02.12.13 sowas von gekauft!
      Ach ja und die Stimmung im Kino war großartig! Als das alte Doctor Who Intro begann brandete der Beifall auf und ich hatte Gänsehaut pur, es gab Szenenapplaus und Riesenjubel zum Schluß, alles in allem ein super toller Abend, ich wünschte ich hätte eine Tardis um noch einmal zurückreisen zu können, um diesen Abend noch mal erleben zu können.

      Was die Srory an sich angeht, an manchen Stellen etwas banal, gerade den Handlungsstrang um die Zygons fand ich dann wirklich zu kurz und knapp gelöst. Ehrlich gesagt ist mir jetzt noch nicht so wirklich klar, wieso aufeinmal Frieden herrschte. Egal seis drum, ich hatte gestern Abend meinen Spaß und nun beginnt das Warten auf das Christmas Special.
      Wer im Ruhrgebiet lebt und eine Fahrzeit von einer Stunde für achtzehn Kilometer nicht ertragen kann, der soll ins Allgäu ziehen!
      (aus: Weil Samstag ist von Frank Goosen)
    • Ashara schrieb:

      Was die Srory an sich angeht, an manchen Stellen etwas banal, gerade den Handlungsstrang um die Zygons fand ich dann wirklich zu kurz und knapp gelöst. Ehrlich gesagt ist mir jetzt noch nicht so wirklich klar, wieso aufeinmal Frieden herrschte.
      Ging im Kino sicherlich unter. #10 und #11 screwdriven den Gedächtnisverlierer, der überall rumhängt, was dazu führt, dass die "bösen" Zygons und die Menschen nicht wissen, wer sie sind, denn sie haben zwar das Wissen der übernommenen Person, aber ohne das Wissen, dass sie selbst Zygons sind, ist das natürlich nicht sinnvoll einzusetzen. Unter dieser Voraussetzung erscheinen Verhandlung statt Selbstvernichtung dann sinnvoll. Dass das aber dann der Osgood-Zygon bemerkt, dass die echte Osgood durch ihr Asthma nunmal die echte ist und dann nichts sagt, soll wohl zeigen, dass nicht alle Zygons so skrupellose Wesen sind.

      Schwieriger Handlungsstrang, aber die Zygons waren halt nur B-Monster, das merkt man auch daran, dass es an vielen Stellen unsinnig ist, wenn sie sich in ihre Originalform zeigen; insofern kommt es nicht auf das Ergebnis an.


      "But that's OK: we're all stories, in the end. Just make it a good one, eh?
      Because it was, you know, it was the best: a daft old man, who stole a magic box and ran away.
      Did I ever tell you I stole it? Well, I borrowed it; I was always going to take it back.

      Oh, that box, Amy, you'll dream about that box.
      It'll never leave you. Big and little at the same time, brand-new and ancient, and the bluest blue, ever."