The Lost Stories 3.4 - The Guardians of Prophecy

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • The Lost Stories 3.4 - The Guardians of Prophecy

      Bewertung des Hörspiels 1
      1.  
        Super (1) 100%
      2.  
        Gut (0) 0%
      3.  
        Durchschnitt (0) 0%
      4.  
        Ausreichend (0) 0%
      5.  
        Schlecht (0) 0%


      Regie: Ken Bentley, Buch: Johnny Byrne/Jonathan Morris

      Mit Colin Baker, Nicola Bryant, Graham Cole, James George, Nigel Lambert, Simon Williams, Stephen Thorne, Victoria Pritchard, Glynn Sweet und Duncan Wisbey

      John Nathan-Turner hatte 1983 die Idee, ein Nachfolgeabenteuer zu „The Keeper of Traken“ schreiben zu lassen. Johnny Byrnes Story für einen Vierteiler wurde jedoch nicht verfilmt und erst 2011 von Jonathan Morris zum Hörspiel-Script für eine relativ aufwändige Besetzung umgearbeitet.

      Der 6.Doktor und Peri gelangen von einem unheimlichen Geräusch gelenkt, dem „Lament of the Melkur“, auf den Planeten Serenity, der Jahrhunderte zuvor zur Traken Union gehörte. Der Kommandant der dortigen Wache ist in eine Verschwörung verwickelt, die ihn zu Grabräubern auf einen alten Friedhof führt, wo ein Melkur (diese statuenähnlichen Bösewichter aus „Keeper of Traken“) herumsteht. Der Doktor hat Peri erklärt, dass ein Melkur praktisch unzerstörbar und das pure Böse ist. Während die Grabräuber Peri mit sich nehmen, wird der Doktor für illegalen Aufenthalt zur standrechtlichen Erschießung verurteilt. Doch der Doktor verblüfft alle Anwesenden mit einem juristischen Trick. „Wir sollten das mit einer höheren Intelligenz besprechen“, meinen die Einheimischen dazu, woraufhin der Doktor bescheiden erwidert, er sei doch schon da! Peri und die Grabräuber dringen in das Grab von Malador ein, eines legendenumwitterten Bösewichts aus der Geschichte von Serenity. Vom Grab geht eine Kraft aus, die den Planeten beschützt, der „Shield of Goodness“. Wird sie abgeschaltet, könnte das Böse sich ungehindert ausbreiten. Doch da die Einheimischen dem Doktor nicht trauen, stecken sie ihn in das Labyrinth, aus dem noch keiner entkam, weil unbekannte Bestien dort lauern, während die Grabräuber ungehindert mit ihrem gefährlichen Tun fortfahren und ungewollt dadurch Malador erwecken. „I am the shadow of the darkness, your worst nightmares made flesh“, droht er, und der Doktor muss mal wieder einen ganzen Planeten retten. Doch wie soll er das tun, während Malador nicht nur die Melkurs, sondern auch seinen Geist kontrollieren und mit Hass, Abneigung, Schuld, Verzweiflung, kurz: allen möglichen negativen Emotionen füllen kann?

      Starke Story im Stil der 80er mit Monstern, politischen Intrigen, einem beeindruckenden Bösewicht sowie einem sympatischen Räuber als Sidekick, der keine Ahnung hatte, worauf er sich einließ. Nach langer Zeit benote ich mal wieder ein Hörspiel mit „super“.