The Lost Stories 3.6 - The First Sontarans

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • The Lost Stories 3.6 - The First Sontarans

      Bewertung der Folge 1
      1.  
        Sehr gut (0) 0%
      2.  
        Gut (0) 0%
      3.  
        Durchschnitt (1) 100%
      4.  
        Ausreichend (0) 0%
      5.  
        Schlecht (0) 0%


      Regie: Ken Bentley, Buch: Andrew Smith

      Mit Colin Baker, Nicola Bryant, Dan Starkey, Anthony Howell, Lizzie Roper, John Banks, Cameron Stewart

      1872 landen der 6.Doktor und Peri auf dem Mond, wo sie eine Signalanlage finden. Sie leitet eine Nachricht weiter mit dem schlichten Inhalt „wir sind hier“! Der Ursprung des Signals lässt sich nach England zurückverfolgen. Natürlich machen sich die beiden sofort auf den Weg, um herauszufinden, wer denn „wir“ ist und jemanden im All kontaktieren möchte. In einem Dorf in Sussex unterbindet der Doktor einen Hahnenkampf als barbarisch. Einer der Zuschauer erkennt den Doktor als einen Timelord und legt ihm dringend nahe: „Leave this planet – now!“ Doch auf solche Ratschläge hat der Doktor ja noch nie gehört. Wenig später findet er sich in einer Zelle wieder – und sein Zellennachbar ist ein Sontaraner. Mit Peris Hilfe ausgebüxt, entdeckt der Doktor ein grausiges Labor, in dem andere Sontaraner säuberlich in Einzelteile zerlegt wurden mit chirurgischer Technik, die es auf der Erde noch nicht gibt. Wer sind die Kerkermeister, die sich so für die Anatomie der Sontaraner interessieren? Und was werden sie tun, wenn die First Sontaran Battle Fleet auf der Suche nach den Vermissten die Erde erreicht?

      „The First Sontarans“ war für 1985 geplant, wurde aber schließlich zugunsten von „The Two Doctors“ fallen gelassen. Der Vierteiler ist solider, actionreicher Durchschnitt, aber nicht herausragend. Mehrmals muss der Doktor „Run!“ zu Peri rufen, wenn ihnen böse Aliens auf den Fersen sind. Während der Doktor unerfreuliche Bekanntschaften macht und Einiges über die Herkunft der Sontaraner erfährt, hat sie kaum etwas zu tun außer wegzulaufen. Als Audiofassung ist „The First Sontarans“ wegen der Ballerei etwas lärmig; die Hintergrundmusik tut sich schwer. Spannend ist es aber schon, wenn der Doktor zwischen die Fronten eines Krieges gerät, und die Sprecher liefern eine gute Leistung ab.
    • Ich hab das Ding zwar noch nicht gehört (bis auf die erste Folge; die gabs mal gratis im BF-Podcast), aber ich hab ja so ein paar Probleme mit den hier präsentierten Ursprüngen der Sontaraner. Die künstlich geschaffene Kriegerrasse die sich gegen ihre Schöpfer wendet weil sich selbst für die überlegene Spezies hält... Das ist mir dann doch zu sehr "dalesk".
      Da gefiel mir die Idee von General Sontar, der sich selbst klont, den schwächlichen Nicht-Klon-Anteil seiner Spezies umbringen lässt, sie nach sich selbst umbenennt und einen intergalaktischen Eroberungsfeldzug startet, wie man sie beispielsweise im FASA-Rollenspiel oder "The Infinity Doctors" findet, besser.
      Doctor Who doesn't just travel in time, he travels in genre
      -Toby Hadoke, Timelash 2017

      Seil ist Geil
      -Cutec, Timelash 2017