8x01 - Tief Durchatmen (Deep Breath)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 8x01 - Tief Durchatmen (Deep Breath)

      Wie fandest du diese Episode? 93
      1.  
        Super (32) 34%
      2.  
        Gut (49) 53%
      3.  
        Durchschnitt (9) 10%
      4.  
        Ausreichend (2) 2%
      5.  
        Schlecht (1) 1%




      Inhalt findest du im Guide: 8x01 - Deep Breath
      Trailer: 720p HD


      Schreibt eure Meinung zur ersten Episode der 8. Staffel: "Tief Durchatmen".
    • Eine tolle Einstiegsgeschichte für einen erfrischend neuen, alten Doctor. Ich mag Capaldi. Das Ende lässt auf einen interessanten Storyarc hoffen.

      Nichts gegen Clara, aber seit ihrem ersten Auftauchen, hätte ich Jenny gern als des Doctors Companion. Jenny is sweet and funny, and she can fight!

      Ich freue mich auf die nächsten Episoden, ja, auch mit Robin aus dem Sherwood Forrest!
    • Ist das erste Mal, dass ich eine englische Folge in Surround gehört habe, normal sehe ich die Originalfolgen immer nur am PC, der nur Stereo kann und das Surround war echt grauenvoll.
      Sind Originalsachen immer so Mies abegemischt.
      Die Hintergrundgeräusche waren so laut, dass ich die Stimmen nicht verstehen konnte. Stereo ist da viel besser. Da lobe ich die Synchronisation, da kann man gegen sowas angehen.
      Schade das FOX das nicht rechtzeitig hinbekommen hat.

      Zur Folge, wie gesagt, verstanden habe ich absolut gar nichts.
      Aber so gut wie die Einstandsfolge von Matt Smith, also die Elfte Stunde, war es bei weitem nicht, auch wenn der Storyarc sehr vielversprechend aussah.
      Aber es zieht sich dann doch etwas zu sehr und das Regenerationstrauma war dann doch etwas zu extrem.
    • Ich hab die Folge im Kino gesehen und ich fands eher viel zu leise im Kino, aber ich schau mir noch nachher die folge im iplayer an. Verständnisprobleme hatte eigentlich nur wegen des Gewöhnes an die Stimme des Doctors; aber er hatte gleich die richtige Art des Sprechens an sich wie ein Doctor sprechen muss, gleich 100 % kick start und nicht langsam anfahren :D

      Ich fand das Regenerationstrauma ebenfalls recht lang, aber auch notwendig. Matt Smith' Doctor war so dermaßen beliebt, dass der Schmerz vielen noch tief sitzt. Das hatte man vor allem bei der Telefonszene im Kino gut hören, erst das Erstaunen, dann das Schluchzen und das Weinen. Es ist wirklich notwendig gewesen, uns in Form von Clara bei der Regeneration an die Hand zu nehmen. Das Ganze war auch gut geschrieben und schön zusammen verknüpft, so dass es nicht künstlich aussah. Es passte recht gut und Moffat hat den Schwerpunkt der Folge extrem gut ausbalanciert. Das Tempo der Handlung war auch sehr gut: nach dem ersten Schock an der Themse eine etwas langsamere Phase, die sich immer mehr zur schnellen Handlung steigerte. Zeitlich genau auf den Punkt geschrieben :)

      Die Handlung an sich fand ich durchaus interessant, auch wenn ich jetzt auf Anhieb nichts mit ihr so groß anfangen konnte. Für einen Staffelauftakt dann doch ganz schön viel Unklarheiten und Unsicherheiten. Das mit der Selbstverbrennung wurde auch nur als Aufhänger genommen, vielleicht ein paar Sekunden mehr, wie man einen Riesen-T-Rex öffentlich selbstverbrennen kann wäre toll gewesen ;) So ein bisschen war mir das Zitat von Moffat im Ohr, dass er weniger auf Handlungsstränge setzen wollte, und gleich die erste Folge setzt voll auf Handlungsbogen, der im Staffelfinale vermutlich aufgelöst wird. Inwieweit die Geschichte Halffaceman in sich einen Sinn macht, mag ich noch nicht zu erinnern, das Ganze hat den Charme eines Remembrance of the Girl in the Fireplace, was aber dann doch eine ganz andere Wendung hatte als man vielleicht erwarten hätte können. Anderer Doctor, andere Lösung, wobei man ja fieserweise den entscheidenden Teil der Problemlösung nicht sieht ;)

      Über Capaldi gibts nichts Schlechtes zu sagen. Gerade der Staffelauftakt wird von vielen sehr genau beobachtet und nach dem Drama der letzten Matt Smith-Folgen hat er es wirklich grandiös fortgesetzt und einen mächtigen Einstieg gewählt. Alleine die feinen Nuancen seiner Sprache von überdreht bis schließlich in die Doctor-Stimme haben mir gut gefallen. Da merkt man auch die Entwicklung innerhalb dieser Folge sehr gut mit. Coleman hat ihre Rolle ebenfalls tadellos gespielt, man nimmt ihr die schockierte Mitreisende gut ab und sie bindet das Publikum wirklich auch gekonnt ein.

      Die Paternoster-Gang war nett anzusehen, aber mich beschleicht das Gefühl, dass es diese Staffel lieber keinen weiteren (großen) Auftritt geben sollte. Ich kann das "Boy"-Gerede so langsam nicht mehr ertragen, auch nicht die Cpt.-Jack-gemäßen Anspielungen. Klar, je neuer der Doctor, desto mehr vertraute Gesichter, die ihm helfen, aber es nimmt zuviel Aufmerksamkeit vom Doctor weg. Ich will den Doctor sehen!

      Im Großen und Ganzen ein überaus gelungener Start. Man muss wirklich Moffat loben, dass er einen sauberen Start hingelegt hat. Vielleicht kann das nicht die Brillianz von 11th Hour schlagen (ganz sicher...), aber bei der Gemengelage (Riesendramatik der letzten Folgen des alten Doctors, neue Doctor, Weiterentwicklung des Doctors, usw.) ist die Folge wirklich gut geworden.


      "But that's OK: we're all stories, in the end. Just make it a good one, eh?
      Because it was, you know, it was the best: a daft old man, who stole a magic box and ran away.
      Did I ever tell you I stole it? Well, I borrowed it; I was always going to take it back.

      Oh, that box, Amy, you'll dream about that box.
      It'll never leave you. Big and little at the same time, brand-new and ancient, and the bluest blue, ever."
    • Rückwirkend muss ich Deep Breath einen halben Punkt abziehen, weil ich das dumpfe Gefühl gehabt habe, dass Murray Gold mit seiner Übertreibung nicht geizte. Die Musik aus der Rohfassung fand ich da eindeutig besser (die geklauten Teile z.B. aus Blade Runner natürlich nicht), weil subtiler.

      Trotzdem bleibe ich bei meiner Begeisterung. Peter Capaldi hat mich (in seinen ruhigen Momenten) überzeugt. Die Leute im Kino hatten auch ihren Spaß gehabt. Sie lachten viel, auch in der Szene mit dem Doctor und dem Bettler oder auch als der Doctor zu Clara sagte, dass er nicht ihr Boyfriend sei. Seltsam.

      Jedenfalls... So kann Doctor Who weitergehen! :)
    • Die Musik aus der Rohfassung fand ich da eindeutig besser

      Dem stimm ich absolut zu. Ich habe insbesondere auch die Wiederverwendung der Schottland-Musik aus "Name of the Doctor" bei Capaldis begeisterung darüber jetzt Schotte zu sein und sich über alles beschweren zu können vermisst. Ich fand das hatte einen sehr angenehmen humoristischen Effekt, der bei der neuen einheitlichen Musik der Szene fehlte.
      Doctor Who doesn't just travel in time, he travels in genre
      -Toby Hadoke, Timelash 2017

      Seil ist Geil
      -Cutec, Timelash 2017
    • War grade auch im Kino und muss sagen bei mir hat der Sound einwandfrei gepasst.

      Was die Folge angeht, ein sehr gelungener Start für den neuen Doktor. Hat zwar einiges an fragen offen gelassen, aber das steigert meine Spannung stark auf die nächsten folgen.

      Nur bin ich leicht verwirrt was die "Aktion" angeht, als der Doktor zu Boden geschlagen wurde War es ein totaler Schock Moment für mich.. das passt einfach nicht zum Doktor.
    • Mit der eigentlichen Story konnte ich nicht so viel anfangen, aber ich brauche bei jedem Doctor 2-3 Folgen, um mich wieder rein zu gewöhnen. Die Anspielungen auf "The Girl in the Fireplace" habe ich erst gar nicht mitbekommen, aber ich war wohl zu sehr damit beschäftigt, Peter Capaldi zu beobachten. Zuerst sprang der Funke nicht ganz über, aber als er dann als Doctor wieder fit war, da lief das Ding. Sehr schön ist der schottische Einschlag:

      "Spontaneous Combustion" - "What devilery is this, Sir?" "I dont know but i probably blame the English" :thumbsup:

      Ich muss auch sagen, die Szene mit Matt Smith hat mir als Abschied tausendmal besser gefallen als die ganze letzte Folge mit ihm!

      Was die Missus am Ende anging: geht gar nicht, die Frau. Hat der Doctor jetzt einen Stalker???
    • Wie bewertet ihr den "Capaldi-Blick" in die Kamera?


      "But that's OK: we're all stories, in the end. Just make it a good one, eh?
      Because it was, you know, it was the best: a daft old man, who stole a magic box and ran away.
      Did I ever tell you I stole it? Well, I borrowed it; I was always going to take it back.

      Oh, that box, Amy, you'll dream about that box.
      It'll never leave you. Big and little at the same time, brand-new and ancient, and the bluest blue, ever."
    • Was die Missus am Ende anging: geht gar nicht, die Frau. Hat der Doctor jetzt einen Stalker???

      Nein, eine durchgedrehte Mary Poppins die anscheinend das Leben nach dem Tod managt. Und ich find's irgendwie super. Das ist wieder das "Jetzt ist der Moffat völlig übergeschnappt"-Gefühl das uns alle erfasste als wir das erste Mal den Titel "Let's Kill Hitler" hörten. Und das durchaus im positiven Sinn.

      Anderes Thema: Wurden bei euch in den Kinos auch kostenlose Poster verteilt?
      Doctor Who doesn't just travel in time, he travels in genre
      -Toby Hadoke, Timelash 2017

      Seil ist Geil
      -Cutec, Timelash 2017
    • Bei uns in Berlin wurde nichts verteilt, aber das Kino war auch rappelvoll und selbst die vordersten Sitzreihen waren besetzt unverständlicherweise. War im Gegensatz zum DotD-Special auch ein leicht größerer Saal.


      "But that's OK: we're all stories, in the end. Just make it a good one, eh?
      Because it was, you know, it was the best: a daft old man, who stole a magic box and ran away.
      Did I ever tell you I stole it? Well, I borrowed it; I was always going to take it back.

      Oh, that box, Amy, you'll dream about that box.
      It'll never leave you. Big and little at the same time, brand-new and ancient, and the bluest blue, ever."
    • Also bis auf die Droidenszenen im Restaurant und eine Etage tiefer war das ja wohl eher mau. Capaldi ist aber der Hälfte zwar richitg gut, aber irgendwie findet die Folge bis zum Schluss ihren Ton nicht. Ständig wird die eigentliche Erzählungt durch Slapstick und Füllerszenen unterbrochen...sogar der eigentlich ganz coole Dino war im gesamten Kontext eher panne...
      "Colonel, ich, äh ..."
      "Wenn Sie den Operationsplan gelesen hätten, wüßten Sie, daß heute das Dorf Tai-Dong beschossen wurde."
      "Wahrscheinlich haben sie's provoziert. Ihre Kinder gewaschen, gefrühstückt oder andere böse Aggressionen gestartet."


    • Schlaubi schrieb:

      Die Hintergrundgeräusche waren so laut, dass ich die Stimmen nicht verstehen konnte. Stereo ist da viel besser. Da lobe ich die Synchronisation, da kann man gegen sowas angehen.
      Schade das FOX das nicht rechtzeitig hinbekommen hat.

      kann ich nicht bestätigen... ich fand den ton etwas leise, aber alles klar verständlich...

      Schlaubi schrieb:

      Aber so gut wie die Einstandsfolge von Matt Smith, also die Elfte Stunde, war es bei weitem nicht,

      dem widerspreche ich... es war komplett anders, eine komplett andere herangehensweise aber gerade das hat mir sehr gut gefallen... ich denke bei dir ist das problem, dass du, wie du selbst sagtest, kaum ein wort verstanden hast... bei einer dialoglastigen folge wie dieser geht da natürlich alles verloren...

      Zghuk schrieb:

      Ich hab die Folge im Kino gesehen und ich fands eher viel zu leise im Kino


      DEM kann ich mich anschließen, war bei mir genauso....

      Torian schrieb:

      Rückwirkend muss ich Deep Breath einen halben Punkt abziehen, weil ich das dumpfe Gefühl gehabt habe, dass Murray Gold mit seiner Übertreibung nicht geizte. Die Musik aus der Rohfassung fand ich da eindeutig besser (die geklauten Teile z.B. aus Blade Runner natürlich nicht), weil subtiler.

      aber schlimm pompös war es nicht... war immernoch recht subtil und klassisch fand ich... ist mir nicht negativ aufgefallen...

      meine meinung: großartig - die endfassung ist noch besser als der leak. dieser doctor könnte was ganz großes werden - hoffentlich setzt die staffel diesen tenor noch fort!
    • Leider nein. Aber das Kinopublikum war auch teils sehr amüsant.

      Bei uns in Berlin wurde nichts verteilt,

      Um mit der Angeberei weiterzumachen: Dann nehme ich an ihr hattet auch keine Police Box im Foyer stehen? (Ich würde jetzt ja noch mit der 200 qm Riesenleinwand kommen; aber das versteht sich ja von selbst) :D
      Doctor Who doesn't just travel in time, he travels in genre
      -Toby Hadoke, Timelash 2017

      Seil ist Geil
      -Cutec, Timelash 2017
    • Torian schrieb:

      ie fandet Ihr das neue Titelthema? Es hätte auch von einem YouTube-Video stammen können. Dennoch finde ich die Musik großartig. Sehr klassisch.

      Ich fand es sehr gut...aber irgendwie kam es mir sehr sehr kurz vor. Ging das nur mir so?
      "Colonel, ich, äh ..."
      "Wenn Sie den Operationsplan gelesen hätten, wüßten Sie, daß heute das Dorf Tai-Dong beschossen wurde."
      "Wahrscheinlich haben sie's provoziert. Ihre Kinder gewaschen, gefrühstückt oder andere böse Aggressionen gestartet."


    • Torian schrieb:

      Wie fandet Ihr das neue Titelthema? Es hätte auch von einem YouTube-Video stammen können. Dennoch finde ich die Musik großartig. Sehr klassisch.

      zum intro habe ich ja schonmal gesagt, dass ich toll finde, dass es was komplett neues ist - aber es ist zu viel... diese uhrspirale hätte nicht sein müssen... aber die musik war grßoartig! so klassisch, so elektronisch, so toll!...

      und es STAMMT aus einem youtube video - die idee ist fanmade und wurde dann aufgegriffen ;)