8x02 - Mission Dalek (Into the Dalek)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Engelskrieger79 schrieb:

      Ich werde ja glatt neidisch. Hast Du "End of Time" verdrängen können?

      Es ist tatsächlich etwas her und wenn mich eine Folge zu viel ärgert vergesse ich sie schonmal. ^^;
      Da wurde geklärt was es mit dem Ring der von dem Scheiterhaufen übrig blieb geschah?
      "Fahren wir mit dem Zweisitzer oder dem Combi?"
      "Ach Schatz, nehmen wir doch das General Utility Non-Discontinuity Augmented Maneuvering System."

      .. Virtuelle Ameisen züchten ..
    • Genauso @sebbl - wäre aber natürlich für einige User nun wirklich vieeeel zu simpel das so zu sehen ;o)

      Aber wenn es tröstet, kann man jetzt die supertolle These aufgreifen, dass Danny der Master ist, weil er einen Bart hat!
      Ergo muß Danny ja auch Missy sein, weil sie ja der Master ist - HARR! Welch diablosicher Plan (hier Master-Lachen von Ainley einsetzen)...

      ...oh mein Gott, ich muss mal eben meinen Kopf irgendwo gegen schlagen...
    • Das Extra ist inzwischen auch online:

      bbc.co.uk/iplayer/episode/p025…series-1-2-into-the-dalek

      The latest episode gives you a backstage pass to the return of the Daleks and catches up with Peter Capaldi and Jenna Coleman as they welcome back the Doctor’s old foes!
      This week’s ten minute programme also features exclusive interviews with lead writer and Executive Producer, Steven Moffat and Nicholas Briggs who has provided the voices of the Daleks since their return in 2005. We also speak to Samuel Anderson (Danny Pink) about the romance between a certain two teachers at Coal Hill School…


      "But that's OK: we're all stories, in the end. Just make it a good one, eh?
      Because it was, you know, it was the best: a daft old man, who stole a magic box and ran away.
      Did I ever tell you I stole it? Well, I borrowed it; I was always going to take it back.

      Oh, that box, Amy, you'll dream about that box.
      It'll never leave you. Big and little at the same time, brand-new and ancient, and the bluest blue, ever."
    • Bevor ich mich auf die Scherzei einlasse, erst einmal, was ich von dem Blödsinn hier gehalten habe. Und ja, es ist Blödsinn, so simpel ist das. Ich glaube Thorsten Volker Junkie hat es sehr schön auf den Punkt gebracht: Das B-Movie Feeling ist unterhaltsam. Stimmt mehr oder weniger, kommt man einmal darüber hinweg, dass hier eine großartige Gelegenheit verschenkt wurde und man stattdessen auf eine dumme Idee a la The Invisible Enemy zurückgegriffen hat, dann unterhält die Folge durchaus. Das liegt vor allem am Doctor und Clara, auch wenn man gerade an ihr Moffats Handschrift in der Folge erkennen konnte, aber auch den Soldaten. Die Optik war meist cool, die Szenen aus dem Staffel 4 Finale haben mich nicht gestört, gibt wohl kaum Szenen, die besser zeigen, wie fies die Daleks sind und optisch so episch herüberkommen. Dann schaltet da aber wieder mein Gehirn ein und fragt: Warte mal einen Moment, muss das episch sein? Antwort: Leider Gottes ja, die Handlung an sich gibt nicht genügend her. Verdammt, der Doctor sagt sogar am Anfang der Folge noch, als Scherz, dass dies eine dumme Idee ist, bevor er überhaupt von dem Dalek weiß ("A great idea for a movie but a terrible idea for a proctologist."). Die Folge schön zusammen gefasst.
      Aber mal mehr zu den positiven Aspekten: Der Doctor war genial, auch wenn ich in der Szene, als er den Soldaten einfach so umgebracht hat, schon schwer schlucken musste. So eiskalt kann ich mir höchstens McCoy, einen sehr frühen Hartnell und unter Umständen noch Colin Baker vorstellen. Damit verstärkt sich mein Gefühl, dass dieser Doctor eine Art Mischung aus dem sechsten und siebten Doctor sein wird. Ansonsten war es aber eine Freude Peter Capaldi beim spielen zu zusehen, gerade in seiner ersten Szene und noch mehr in der Interaktion mit Jenna Coleman. Auch sie hat mich überzeugt, auch wenn ich denke, dass Clara etwas zu einfach mit allem umgegangen ist. Ihr Charakter wird aber seit vier Folgen nun mehr immer mehr greifbar und das ist etwas sehr gutes. Danny Pink ist auch schon einmal ein interessanter Charakter und was noch besser ist: Ein Companion mit einer bereits jetzt eingeführten Backstory ohne einen verdammten Story-Arc! Moffat hat meine Gebete also erhört. Als letztes möchte ich dann noch die Optik (erneut) als hervorragend preisen und die Idee des guten Daleks.
      So und hier beginnt das größte Problem der gesamten Folge und der Grund, warum sie alles hat, was eine gute Folge ausgemachen würde, aber trotzdem leicht unterdurchschnittlich ist: Wir haben einen guten Dalek, was machen wir damit? Setzt man sich hin, spricht mit dem Dalek, ergründet man seine Psyche? Oder schrumpft man den Doctor, seinen Companion und einen Haufen Soldaten, damit diese in den Dalek gehen können, um herauszufinden, woran seine Fehlfunktion liegt? Was ist das wohl interessantere Konzept? Ganz klar, das psychologische Konzept, nur leider Gottes haben wir das dumme Konzept bekommen, was noch dümmer wird, da der Doctor, wie eigentlich auch gefordert, den Grund für die Fehlfunktion entfernt und der Dalek dadurch wieder Böse wird. Haben Phil Ford und Steven Moffat wirklich gedacht, dass wäre eine gute Idee? Ich denke, vorher stand wirklich ein anderes, eher psychologisches Konzept für die Folge, was teilweise gerade auf der Seite des Doctors und der Frage, ob er ein guter Mann sei, durchscheint, aber es war den Autoren klar, dass sie in einer TV-Folge mehr bieten müssen, als zwei Personen in einem Raum, die miteinander sprechen, dass würde nämlich die Kinder und Jugendlichen, die ja auch noch zuschauen sollen, nur langweilen. Daher haben wir diesen Blödsinn bekommen. Und am Ende winkt noch einmal Dalek, als der Dalek dem Doctor sagt, er sei ein guter Dalek. Klar, wegen seinem Hass auf die Daleks, sei er ein guter Dalek. Moment einmal, warum wurden hier nicht noch einmal, als der Dalek in den Geist des Doctors guckt (im Übrigen ziemlich dämlich, aber lassen wir das mal), alle Szenen mit Daleks aus Day of the Doctor gezeigt? Gäbe es eine bessere Begründung dafür, dass der Doctor die Daleks hasst, als dass sie beinahe seine ganze Rasse ausgelöscht haben? Nein eigentlich nicht.

      FAZIT: Dumme Handlung, interessante Charaktere, tolle Dialoge, coole Optik, ein paar witzige One-Liner, im Endeffekt 4,5 Punkte, mit viel Wohlwollen auch 5 Punkte, da die Handlung mich einfach aufregt. Moffat alleine hätte sicherlich ein tolles Kammerstück daraus gemacht, das kann er, aber vielleicht erwarte ich auch zu viel von einer TV-Folge und bin in dieser Hinsicht zu sehr von den BiFis verwöhnt worden.
      1. 4thdoc 2. 11thdoc 3. 1stdoc 4. 2nddoc 5. 8thdoc 6. 9thdoc 7. 6thdoc 8. 12thdoc 9. 7thdoc 10. 3rddoc 11. 5thdoc 12. Wardoc 13. 10thdoc
    • Hmm...gar nicht so leicht zu beurteilen, die Folge. Die Qualität befand sich in einem ständigen Wechsel, mit allerlei eng verzahnten Teilaspekten, die ebenfalls noch mal zwischen gut und mies schwankten. Schön sah die Folge aus, hatte optisch viel zu bieten - solange die Sets nicht zu physisch waren. Diverse Riesenschläuche erinnerten dann tatsächlich mal kurz an gaaanz alte Zeiten. Inhaltlich war die Story einfach hanebüchen, vorhersehbar, und wirkte wie ein nochmal aufgekocher Eintopf aus "Dalek", "Lets kill Hitler" und "Journey to the Center of the TARDIS". Handwerklich hingegen konnte die Geschichte überzeugen. Moffats Storys wirken ja leider meistens so zusammengeklatscht; und nach mehreren Moffat-Schreibereien am Stück stach die Folge deshalb für mich auch sofort heraus. Endlich mal wieder eine rund-erzählte Geschichte. (ich gehe übrigens nun davon aus, dass Ford die Dalek-Handlung und Moffat die Schul-Handlung geschrieben hat.) Gefallen hat mir auch so manche Dialogzeile und Charakterszene. Andererseits muss man aber auch sagen, dass zwar viel über Gut und Böse sein geredet wurde, und bedeutungsschwangere Sätze wie "Doctor, Du bist ein guter Dalek" fielen, aber hatte das alles leider hinten heraus wenig Substanz. Nachvollziehbare Begründungen und Untermauerungen für all die stark-klingenden Statements blieb uns die Folge leider schuldig.
      Tja...irgendwie doof, aber auch unterhaltsam, irgendwie klug, aber auch leer. Nicht alles, was sich Phil Ford für die Folge vorgenommen hat, hat auch funktioniert. Und einige Dinge hätte er sich vielleicht erst gar nicht vornehmen sollen. Okayer Durchschnitt.

      Und sonst noch zu erwähnen:
      - Capaldi hat mir sehr gut gefallen, Clara auch
      - ich schließe mich Teylen an. Der Soldat, den wir direkt sich auflösen haben sehen, ist wohl nicht bei Missy gelandet; die Soldatin ohne eindeutige Sterbeszene schon. Könnte ein Indiz sein, dass die Gute tatsächlich eine ähnliche Technik anwendet wie der Doctor am Anfang der Folge. (und würde auch zu Moffats Stil passen, Elemente aus Folgen wieder aufzugreifen)
    • @Balko:
      Der Doctor hat den Soldaten nicht umgebracht. Wie er sagte, der wäre so oder so von den Antikörpern umgebracht worden. Also stand er vor drei Optionen:
      a) Ein letztendlich sinnloser Rettungsversuch, der ihn (und die Anderen) in Gefahr bringt.
      b) Nichts tun.
      c) Seinen unvermeidbaren Tod sinnvoll nutzen.
      Andere Doctoren hätten a oder b gewählt, die Kaltschnäuzigkeit dieses Doctors liegt in c. Aber umgebracht hat er keinen.
      THEY SAY CHANGE IS GOD

      P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen
      Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.
    • Das Extra ist inzwischen auch online:

      Gott mir geht der Sprecher von dem Ding auf die Nerven. Und der Dalek-Rückblick mit dem "most terrifying of all", dem Scaroth-Dalek, und dem Fakt dass die Daleks vor 2005 nie fliegen konnten geht gar nicht.
      Andere Doctoren hätten a oder b gewählt, die Kaltschnäuzigkeit dieses Doctors liegt in c

      Und vor allem darin dass er es so völlig übergeht. Ich glaube selbst ein Tom oder Colin Baker hätte für 'ne Sekunde traurig in die Kamera geschaut; Capaldi geht darüber einfach völlig hinweg.
      You've got the formula all wrong! No corridors, no monsters and I haven't been imprisoned once!

      -The Doctor, Conundrum
    • Ich habe mir die Folge noch einmal angesehen und das ist dabei rausgekommen:

      +
      • Special Effects (Verkleinerungsprozess; Antikörper; ...)
      • Charakterisierung des Doctors (düster; tut was nötig ist; ...)
      • Clara's Charakter wird mehr tiefe gegeben (bringt den Doctor bsp. wieder auf den Boden)
      • Die Einführung von Danny Pink - sogar mit eigener Backgroundstory
      • Die Chemie zwischen Danny und Clara bzw. Clara und den Doctor
      -
      • wie der Doctor bereits sagte: "A great idea for a movie but a terrible idea for a proctologist."
      • am Ende kommt raus, was wir schon immer wussten: Daleks werden wohl immer von Hass geleitet sein
      • Nebencharakteren, den ich nichts abgewinnen konnte

      Es tut mir Leid, aber ich kann nur "Ausreichend" geben (in Anbetracht welche Episode noch kommt). Ich habe nämlich das Gefühl, dass ich mir die Folge nie wieder ansehen werde.
    • @Ring:
      Ich erinnere mich nur noch an eine Hand. Wegen der Haare, würde ich eine Haarfärbung nicht ausschließen. Hatte sie wirklich den Master wiederbelebt?
      (Ich habe End of Time dunkel als eine der Folgen in Erinnerung die mir nicht gefallen haben ^^; )

      @Die Aufnahme von Gretchen
      Wenn die Theorie richtig liegt würde ich davon ausgehen das er den Uhrwerk-Droiden nicht umgebracht hat sondern tatsächlich zum Selbstmord überredet.
      Schließlich hat sich Missy auch nur Gretchen geholt, die freiwillig für den Doktor und den "größeren Zweck" gestorben ist, und nicht den bärtigen Soldaten der im Grunde unabsichtlich bzw. an eigener Dummheit gestorben ist.
      "Fahren wir mit dem Zweisitzer oder dem Combi?"
      "Ach Schatz, nehmen wir doch das General Utility Non-Discontinuity Augmented Maneuvering System."

      .. Virtuelle Ameisen züchten ..
    • Solus schrieb:


      - ich schließe mich Teylen an. Der Soldat, den wir direkt sich auflösen haben sehen, ist wohl nicht bei Missy gelandet; die Soldatin ohne eindeutige Sterbeszene schon. Könnte ein Indiz sein, dass die Gute tatsächlich eine ähnliche Technik anwendet wie der Doctor am Anfang der Folge. (und würde auch zu Moffats Stil passen, Elemente aus Folgen wieder aufzugreifen)


      Wenn man sich so einen "Transmat" vorstellt a la Staffel 1, erklärt das aber nicht, warum der Halffaceman als aufspießte Leiche ins "Paradies" kam.


      "But that's OK: we're all stories, in the end. Just make it a good one, eh?
      Because it was, you know, it was the best: a daft old man, who stole a magic box and ran away.
      Did I ever tell you I stole it? Well, I borrowed it; I was always going to take it back.

      Oh, that box, Amy, you'll dream about that box.
      It'll never leave you. Big and little at the same time, brand-new and ancient, and the bluest blue, ever."
    • Im Körper meines Feindes...

      Cool, ein Dalek von innen. Das war wirklich mal etwas neues. Aber ich glaube, es gibt mittlerweile keine SciFi-Serie mehr, in der die Helden nicht in miniaturisierter Form durch die normal groß gebliebene Umwelt krabbeln müssen. Das hatten wir bei DW übrigens auch schon mal in Land of the Giants mit dem 1. Doktor.

      Cutec schrieb:

      und dem Fakt dass die Daleks vor 2005 nie fliegen konnten geht gar nicht.


      Das stimmt nicht: fliegen konnten sie schon seit Remembrance Of The Daleks mit dem 7. Doktor. Sylvester McCoy machte ein ziemlich überraschtes Gesicht, als er mit Ace die Treppe herauf stürmte, den verfolgenden Dalek damit verhöhnte, daß die mächtigste Tötungsmaschine des Universums durch eine simple Stufe aufgehalten würde, und der Dalek dann einfach den Anti-Grav zündete. :D


      Missy... wie ich in dem Missy-Thema schon sagte: es sieht so aus, als wenn Missy Personen (oder im Falle des Uhren-Androiden: Individuen) um sich sammelt, die als Folge der manipulativen Überzeugungskraft des Doktors ihr eigenes Leben geopfert haben, um den Doktor damit zu unterstützen.

      Gewagte These, ich weiß.

      Warum der Dalekt nicht "im Himmel" erschien, ist einfach: er ist noch nicht zerstört worden. Ich wette, wir werden ihn noch einmal wiedersehen.

      Mister Pink... warum erinnert der mich an Mickey? Sollte das wirklich derselbe, jetzt 5 Jahre ältere Schauspieler sein?
      Wolfgang.
    • Das hatten wir bei DW übrigens auch schon mal in Land of the Giants mit dem 1. Doktor.

      Kenn ich nicht; ich kenn nur "Planet of Giants". ;)

      Das stimmt nicht: fliegen konnten sie schon seit Remembrance Of The Daleks mit dem 7. Doktor.

      Ach nee, wirklich? ;)

      Genauer gesagt übrigens seit "Revelation of the Daleks" mit dem sechsten Doctor ("Remembrance" war nur das erste Mal dass man sie Teppen steigen sah; in "Revelation" sieht man Davros und zuvor einen Dalek hovern). Und impliziert wurde das schon in "The Chase" mit dem ersten Doctor (die müssen sich irgendwie durch die Decks der Mary Celeste bewegt und auch irgendwie aus dem Sand erhoben haben).
      You've got the formula all wrong! No corridors, no monsters and I haven't been imprisoned once!

      -The Doctor, Conundrum
    • Sonic Screwdriver schrieb:

      Cool, ein Dalek von innen. Das war wirklich mal etwas neues.


      Wäre noch cooler gewesen, wenn mit "innen" seine Psyche gemeint gewesen wäre und nicht das physische "innen".

      Sonic Screwdriver schrieb:

      Das hatten wir bei DW übrigens auch schon mal in Land of the Giants mit dem 1. Doktor.


      Genauso in The Invisible Enemy.

      Sonic Screwdriver schrieb:

      Das stimmt nicht: fliegen konnten sie schon seit Remembrance Of The Daleks mit dem 7. Doktor. Sylvester McCoy machte ein ziemlich überraschtes Gesicht, als er mit Ace die Treppe herauf stürmte, den verfolgenden Dalek damit verhöhnte, daß die mächtigste Tötungsmaschine des Universums durch eine simple Stufe aufgehalten würde, und der Dalek dann einfach den Anti-Grav zündete.


      Ich denke Cutec hat auch eher gemeint, dass das Extra damit gelogen hat und nicht, dass er das nicht wusste.

      Sonic Screwdriver schrieb:

      warum erinnert der mich an Mickey? Sollte das wirklich derselbe, jetzt 5 Jahre ältere Schauspieler sein?


      Hat mich zunächst auch daran erinnert, aber nein, er hat keine Verbindungen zu Mickey, zumindest sind noch keine bekannt.
      1. 4thdoc 2. 11thdoc 3. 1stdoc 4. 2nddoc 5. 8thdoc 6. 9thdoc 7. 6thdoc 8. 12thdoc 9. 7thdoc 10. 3rddoc 11. 5thdoc 12. Wardoc 13. 10thdoc
    • @Sonic Screwdriver
      Folge hieß Planet of Giants, Land... war was anderes.

      Ich glaube, genau das meinte Cutec mit "der Fakt geht gar nicht", dass es eben nicht stimmt.

      Im Leak soll man ja den Dalek explodieren gesehen haben, vielleicht hatte Moffat noch eine Last-Minute-Idee, aber die Story taucht diese Staffel zumindest nicht auf.

      Mr. Mickey Pink: Beides #neger. ;)
      Nein, das ist NICHT der gleiche Schauspieler.
      THEY SAY CHANGE IS GOD

      P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen
      Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.
    • Into the Dalek was watched by 5.2 million (a 24.7% audience share) viewers in the UK on BBC1 last night, according to early overnight viewing figures.


      doctorwhotv.co.uk/into-the-dalek-uk-ratings-66122.htm


      "But that's OK: we're all stories, in the end. Just make it a good one, eh?
      Because it was, you know, it was the best: a daft old man, who stole a magic box and ran away.
      Did I ever tell you I stole it? Well, I borrowed it; I was always going to take it back.

      Oh, that box, Amy, you'll dream about that box.
      It'll never leave you. Big and little at the same time, brand-new and ancient, and the bluest blue, ever."
    • Okay, offensichtlich habe ich manchmal einen merkwürdigen Geschmack. Ich gebe es offen zu, mir hat die Folge absolut gefallen, sch... auf die dünne Story, endlich mal wieder sinnlos vor sich hin ballernde Daleks. Dann die Szene in der der Doctor den Tod des Soldaten als gegeben hinnahm und nicht der Hauch von 'I feel sorry' zu spüren war. Das war einfach gut!
      Auch die Dialoge in dieser Folge waren gut und wurden von den Schauspielern gut rübergebacht.
      Ich persönlich fand es auch okay, dass der dalek nicht plötzlich zu einem guten Dalek mutierte, dies hätte mein Verständnis von den Daleks vollkommen zerstört und für mich wäre so ein Ende einfach kitschig gewesen. Frei nach Star Trek in jedem Wesen steckt etwas gutes, man muss es nur wollen oder irgendwie herauskitzeln.
      Die Einführung von Danny Pink, yoo war nett, mal sehen was da noch mit ihm kommt.
      Peter Capaldi als Doctor, gefällt mir immer mehr, allein die Anfangsszene in der er der Soldatin das 'Bitte' abrang fand ich einfach göttlich.
      Es gab eigentlich nur einen Punkt, den ich als störend empfinde, Claras anscheinende Gleichgültigkeit. Es hat sie doch recht kalt gelassen, dass so viele Menschen gestorben sind. Kaum war sie wieder in ihrer Schule ging der Fokus auf das anstehende Date. Fast so, als ob sie gerade aus dem Kino kommt und der spannende Actionfilm vergessen ist. Da würde ich mir doch ein wenig mehr Reflexion wünschen.
      Wer im Ruhrgebiet lebt und eine Fahrzeit von einer Stunde für achtzehn Kilometer nicht ertragen kann, der soll ins Allgäu ziehen!
      (aus: Weil Samstag ist von Frank Goosen)
    • Was die Geschichte angeht finde ich das sie durchaus zum Science Fiction Genre zählt.
      Das heißt zumindest mich erinnerte es sehr stark an "Reise in's innere eines Menschen".
      Wobei ich dahingehend erwartet hätte das die Leute wirklich auf Nano-Größe geschrumpft werden, also mehr so Däumelinen groß.

      Das einzige was ich nicht verstehe ist war an Mr. Pink toll sein soll. Gibt es da Spoiler die ihn irgendwie erträglich machen?
      So wirkt er nur wie ein erzwungen rangepflanschtes Love Interest für Clara, imho. Ich mein gut, er sieht wesentlich besser aus als Mickey,... aber muss das sein?
      Ich mein einmal davon ab das mir irgendwie die Sympathie für einen Charakter abgeht dessen Charakterisierung im Grunde "Soldat der auch bereits Zivilisten tötete und nun Kinder an einer normalen Schule drillt als seien sie Kindersoldaten" ist.

      Zghuk schrieb:

      Wenn man sich so einen "Transmat" vorstellt a la Staffel 1, erklärt das aber nicht, warum der Halffaceman als aufspießte Leiche ins "Paradies" kam.

      Ich habe nochmal nachgesehen und der Halffaceman hat, als er zu Missy kommt, kein Loch im Körper.
      Vielleicht hat sie ihn vor dem Einschlag auf dem Big Ben geschnappt und eine Puppe anstatt seiner aufgespießt.
      "Fahren wir mit dem Zweisitzer oder dem Combi?"
      "Ach Schatz, nehmen wir doch das General Utility Non-Discontinuity Augmented Maneuvering System."

      .. Virtuelle Ameisen züchten ..