8x03 - Roboter in Sherwood (Robot of Sherwood)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 8x03 - Roboter in Sherwood (Robot of Sherwood)

      Wie fandest du diese Episode? 85
      1.  
        Super (18) 21%
      2.  
        Gut (27) 32%
      3.  
        Durchschnitt (21) 25%
      4.  
        Ausreichend (8) 9%
      5.  
        Schlecht (11) 13%




      Inhalt findest du im Guide: 8x03 - Robot Of Sherwood
      Trailer: 720p HD
      Teaser: 720p HD


      Schreibt eure Meinung zur dritten Episode der 8. Staffel: "Robot of Sherwood".
    • haha :D



      "But that's OK: we're all stories, in the end. Just make it a good one, eh?
      Because it was, you know, it was the best: a daft old man, who stole a magic box and ran away.
      Did I ever tell you I stole it? Well, I borrowed it; I was always going to take it back.

      Oh, that box, Amy, you'll dream about that box.
      It'll never leave you. Big and little at the same time, brand-new and ancient, and the bluest blue, ever."
    • Den Witz verstehe ich jetzt nicht...


      Aber ansonsten absolut super, die Folge! Eine klassische DW-Folge: etwas, das allen fürchterlich vertraut ist, entpuppt sich als das Wirken außerirdischer Gegner. Und der Doktor in Höchstform! Fechtet mit einem Löffel, liefert sich Wortgefechte mit einem fiktionalen Volkshelden, um Clara zu beeindrucken, und rettet alle vor den Bösewichten. So muss klassisches DW sein! :thumbup:
      Wolfgang.
    • Ich fand die Episode unterhaltsam. Die Robots gefiehlen mir gut. Habe gelacht und das finde ich wichtig.

      Was mir nicht so gut gefallen hat, ist die Abschiedsszene von Robin und dem Doctor. Das war mir persönlich zuviel Heldengequatsche.

      Kurzweilige Folge mag ich!
    • Die Folge war der schlechte Witz.
      Wie ich auf Facebook schrieb:

      Was sollte das denn bitteschön?!
      Einziger Lichtblick: Der Sheriff ist ja schon zu sehr Delgado um den Master zu spielen. Wäre eher was für "Another Adventure in Space and Time" als Delgado. Ansonsten: Das ewige Gezeter zwischen Robin und dem Doctor, Fangörl-Clara ging noch halbwegs, Robin ist tatsächlich Robin, die ganze Pfeilspalterei, ich hoffe, der Doctor hat in seinen Pfeil 'ne Bombe eingesetzt oder does the Screwdriver wood know (explode)?
      Und wenn meine Elektrik kaputt ist schieße ich auch mal 'nen Transistor mit dem Bögen hinein.
      (Sorry, hier fehlt Grammatik, die ist auf den Weg nach Cardiff um Gatiss zu vermöbeln.)
      THEY SAY CHANGE IS GOD

      P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen
      Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.
    • Endlich mal wieder eine richtige Doctor Who Story wie sie sein muss :thank_you:
      Immer hart an der Grenze zum Nonsens :24:
      Nicht immer dark, darker am darkstens :zzz:
      Erinnert manchmal an 9thdoc im tanzenden Doktor :bouncy:
      Dieses Mal spielt sogar das Wetter mit :20:
      Jetzt wäre es nett, wenn sie noch die fehlenden Crusade Teile gefunden hätten :06:
      Kann mich gar nicht erinnern, das 1stdoc seinerzeit so viel mit Richard Löwenherz am Bogenschießen war :shot: .
      So was können sie öfters bringen. :daumen:
    • Robin Hood existiert - is' halt so! Nein, ich möchte sowas nicht hören - außer es spielt im Land of Fiction! Als Zuschauer hab' ich sowas auch erwartet, wenn der Doctor schon die ganze Zeit versucht seine Existenz zu wiederlegen. Zu Robin Hood: Der Charakter war unerträglich. Er wurde viel zu perfekt dargestellt - mit perfekten Zähne, perfekter Cosplay-Kleidung und diesem dämlichen überheblichen Grinsen. Da verstehe ich nicht, warum der Doctor sich plötzlich von ihm bedroht fühlt und beide sich wie zwei Kinder streiten. Das bricht für mich mit der bisherigen (und folgenden) Charakterisierung des Doctors völlig. Er soll sich nicht so albern benehmen, sondern wieder der düstere Time Lord sein, der das Nötige tut. Und dazu gehört für mich kein Löffel-Kampf mit Robin Hood. Clara mutiert auch plörtzlich zum Fangürl - selbst in den "Ringen des Hackbraten" war sie nicht so quirlig, dass sie ständig kichern und lächeln muss. Dafür hat mir der Sheriff SEHR gefallen. Ich hätte ihn gern als Master gesehen und hätte mir wirklich gut vorstellen können, dass er es ist. Eine Verschwendung meiner Meinung. Die Handlung ist okay - auch nicht sonderlich gut. Es geht wie in "Deep Breath" um Roboter, die abgstürzt sind, als sie versuchten haben ins "Promised Land" zu kommen (hier auch die Verbindung zum Story-Arc). Natürlich ist auch hier das Raumschiff unmöglich zu reparieren. Nur hier droht eine Explosion halb England zu zerstören. Die Rettung ist Clara, die es schafft - ohne Vorkenntnisse - einen goldenen Pfeil, der natürlich ausreicht, um das Raumschiff aus unserer Atmosphäre zu befördern, genau ins Schwarze treffen zu lassen. Nein, das war zu viel des guten. Ich bin enttäuscht. Es hätte vielleicht noch eine durchschnittliche Folge in der Smith Ära werden können - mit all dem Humor - aber nicht in der Capaldi Ära. Ich musste an einigen Stellen zwar lachen, aber eher in Szenen die heldenhaft wirken sollten - wie Clara und Robin lassen sich grazil mit Hilfe eines Schwertes am Wandteppich herunter. Es gibt ein "Schlecht" - da hilft auch kein "Ich existiere genausso wie der Doctor".

      PS.: Ich wusste zwar, dass die Szene mit der "Enthauptung" fehlt, aber ich hab' sie wirklich sehr vermisst. Es gefiel mir nicht, dass einfach nur in einem Nebensatz erwähnt wurde, dass er halb Roboter ist.
    • Ich bin auch ein bisschen verwirrt. Ich mochte bereits die Löffel-Szene in der Berichterstattung beim Drehen nicht und es hatte sich bestätigt. Eine sinnlose Szene. Der Doctor als juveniler Rechthaber, der bei allem daneben liegt... naja... hugging gefällt ihm nicht, aber offenbar küssen?

      Der Clou der Folge .... ich finde ihn einfach nicht... für mich ist die Hälfte der Episode belanglos und die andere Hälfe unwichtiges Rumerzählen. Es passiert nichts und alles fokussiert sich auf Robin. Ich nehm da Mark Gatiss als Autor nix ab. Klar, sie ist etwas stark auf Lacher geschrieben, aber die eigentliche Hintergrundgeschichte ist so flach wie Kasachstan...

      Warum sollen die Robots nicht erkannt haben, dass ihre Maschine kaputt ist und am Explodieren ist? Ihr "Master" (haha) war ja tot, eigentlich dürfte man doch einen Selbsterhaltungstrieb erwarten von solchen Wesen, selbst der Clockworkandroid hatte einen. Oder war das wieder so ein assistierter Selbstmord fürs promised land?

      Ich muss auch gestehen, ich war ständig verwirrt wegen des Ainley-Doubles Ben Miller... dieser Bart soll wohl vor allem Classic Fans um den Verstand bringen. Ich geh mal davon aus, dass der Sheriff tot sein soll wie uns der Goldhand-Shot weismachen will. Dann wird es wohl kein Ben Miller-Master geben.

      Der Schuss mit dem Pfeil macht für mich keinen Sinn. Warum soll das mehr Energie oder Leistung bringen? Ich musste dazu noch an Silver Nemesis denken, wieder verwirrend... Ich weiß auch nicht, was der Doctor nach diesem Abenteuer mit nimmt? Dass er unreif ist? Dass er immer noch nicht auf ganzer Höhe ist?

      Laut einigen Seiten sollen in der Folge kryptische Hinweise wie "241315 52114242243442 2324511543", "tmahoilnersddpe" oder "UGF0cmljayBUcm91Z2h0b24=" enthalten sein. Auch soll es eine Verbindung mit Deep Breath geben... naja, mag sein. Ich fürchte aber, dass wir erst im Staffelfinale den Sinn dieser Einsatzes des Doctors in Sherwood erfahren werden, bis dahin macht für mich die Folge kennen Sinn und sie löst bei mir etwas Ärger aus. Zwischendurch fragte ich mich auch, ob das jetzt die Budget-Folge sein wird, weil soviel unnützes Zeug geredet wird. Argh. Es läuft also auf die Frage hinaus, ob Mark Gatiss ein Idiot oder ein Genie ist. Ich bin noch unschlüssig...


      Hier der Link zum Extra: bbc.co.uk/blogs/doctorwho/arti…-Extra-Robot-of-Sherwood-


      "But that's OK: we're all stories, in the end. Just make it a good one, eh?
      Because it was, you know, it was the best: a daft old man, who stole a magic box and ran away.
      Did I ever tell you I stole it? Well, I borrowed it; I was always going to take it back.

      Oh, that box, Amy, you'll dream about that box.
      It'll never leave you. Big and little at the same time, brand-new and ancient, and the bluest blue, ever."

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Zghuk ()

    • @Forever

      Du solltest vielleicht diese ganze Folge als Reminiszens vor dem Film "Robin Hood-König der Vagabunden" aus dem Jahr 1938 sehen. Dort kann man Errol Flynn als Robin Hood bewundern. Die Szene mit dem Wandvorhang kommt dort auch vor.
      Auch die Darstellung des Robin ist an den Film von 1938 angelehnt.

      So gesehen macht Dir das vielleicht auch mehr Spass. Guck die den alten Schinken an, der ist auch lustig. ;)
    • Forever schrieb:

      Zu Robin Hood: Der Charakter war unerträglich. Er wurde viel zu perfekt dargestellt - mit perfekten Zähne, perfekter Cosplay-Kleidung und diesem dämlichen überheblichen Grinsen.

      Dadurch wurde die Geschichte zu eine Parodie auf sich selbst. Ich fand's klasse.


      Da verstehe ich nicht, warum der Doctor sich plötzlich von ihm bedroht fühlt und beide sich wie zwei Kinder streiten.

      Zwei Alphamännchen, die versuchen, ein Weibchen zu beeindrucken. Noch Fragen?

      Ich fands zum Schießen, als Clara die Lehrerin raushängen ließ und die beiden "Jungs" disziplinierten. :D


      Die Rettung ist Clara, die es schafft - ohne Vorkenntnisse - einen goldenen Pfeil, der natürlich ausreicht, um das Raumschiff aus unserer Atmosphäre zu befördern, genau ins Schwarze treffen zu lassen. Nein, das war zu viel des guten.

      Erstens waren es alle drei zusammen, die den Pfeil abschossen, und zweitens: das ist Doctor Who wie in alten Zeiten! Aberwitzige Technik wird mit aberwitzigen Einfällen beantwortet.

      Welche Raumschiff benötigt Gold für den Antrieb? Eines der seltensten Elemente im Universum? Wer darauf eine Technik aufbaut, hat ein ernstes Problem!


      Zghuk schrieb:

      Ich bin auch ein bisschen verwirrt. Ich mochte bereits die Löffel-Szene in der Berichterstattung beim Drehen nicht und es hatte sich bestätigt. Eine sinnlose Szene.

      Hast Du nie die Folgen mit dem 7. Doktor gesehen?
      Wolfgang.
    • snofru schrieb:

      @Forever

      Du solltest vielleicht diese ganze Folge als Reminiszens vor dem Film "Robin Hood-König der Vagabunden" aus dem Jahr 1938 sehen. Dort kann man Errol Flynn als Robin Hood bewundern. Die Szene mit dem Wandvorhang kommt dort auch vor.
      Auch die Darstellung des Robin ist an den Film von 1938 angelehnt.

      So gesehen macht Dir das vielleicht auch mehr Spass. Guck die den alten Schinken an, der ist auch lustig. ;)


      Ich kenn den Film wie auch andere Errol Flynn-Filme, die sind einfach Classiker und der Witz und Charme ist bis heute unerreicht. Die Anspielungen des Doctors mögen da sehr darauf gezielt haben, aber das Ganze hatte doch nichts mit dem Doctor zu tun und gerade die versuchte Parodie machts einfach nicht besser.

      Das hatte mehr Fanfiction-Qualität in der Geschichte. Alles vorhersehbar und belanglos. Wird das jetzt das Markenzeichen von DW? Muss Moffat jetzt jede Folge schreiben?

      Ich fand übrigens den Doctor auch nicht überzeugend. Der Doctor, der das Universum rebootet hat, der auf unzähligen Planeten war und durch Zeit und Raum reisen kann, streitet sich kindisch rum... und dann die Art und Weise wie Capaldi das rüberbringt... ich nimms ihm nicht ab. Sorry.

      Mark Gatiss übrigens über die Folge: "The premise is inherently funny, but I didn’t think of it as the funnier episode when I was doing it. It’s still asking big questions. But it’s definitely more frivolous." doctorwhotv.co.uk/details-on-s…t-four-episodes-65657.htm

      und von einer anderen Seite zum Cast: "Fact fans will note that Trevor Cooper (Friar Tuck) starred in Revelation of the Daleks (as Takis) whilst Ian Hallard was seen in An Adventure in Space and Time (as Richard Martin)."


      "But that's OK: we're all stories, in the end. Just make it a good one, eh?
      Because it was, you know, it was the best: a daft old man, who stole a magic box and ran away.
      Did I ever tell you I stole it? Well, I borrowed it; I was always going to take it back.

      Oh, that box, Amy, you'll dream about that box.
      It'll never leave you. Big and little at the same time, brand-new and ancient, and the bluest blue, ever."

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Zghuk ()

    • Also wenn ich z.B. daran denke, daß jeder Gegner vom Doktor immer genau eine Schwachstelle hat, die der Doktor dann auch findet, da reiht sich dieser Pfeil gut ein:

      Cybermen: Gold
      Raxacoricofallapatorianer: Essig
      Daleks (vor 1990): Treppen
      Sontaraner: Lüftungsventil der Rüstung

      Wenn ich länger nachdenke, fallen mir bestimmt noch ein paar Beispiele ein. Das witzigste Beispiel ist übrigens "Das Umkehren der Polarität". ;) (Kleiner Witz für Insider...)

      Zum Doktor: ich erkenne eindeutig Wesenszüge verschiedener Regenerationen auf, ich finde, Capaldi macht das (gewollt oder ungewollt) sehr gut.
      Wolfgang.
    • Absolut genial,
      ich muss immer noch pausenlos lachen, weitere Kommentare zu der Episode deshalb erst morgen.

      Radioactive Man

      @Zghuk,
      kryptische Hinweise wie "241315 52114242243442 2324511543" sind von der Webseite, die das zuerst veröffentlicht hat, so verschlüsselt worden, um Spoiler nicht in allzu direkter Form weiterzugeben. Die Entschlüsselungsexperten unter den Fans übersetzen sowas dann in sinvolle Buchstabenfolgen und kommen damit auf das, was dann tatsächlich in der Episode vorkommt. Vermutlich wird einer der Codes für "Promised Land" stehen und das wäre dann auch die Verbindung zu "Deep Breath".
    • ich fand die folge als comedy-episode sehr schön. musste viel lachen, die story okay bis interessant(gerade das billige ende hätte man sehr viel besser machen können) und der rest war gut inszeniert.

      ich wurde ziemlich gut unterhalten, wenn sie auch bestimmt keine folge ist über die man in 20 jahren noch groß reden wird.




      Ich schreibe lediglich meine meinung. diese ist nicht allgemeingültig!

      wenn man sich beim Versilbern des eigenen Arsches aus Doofheit selbst die Rosette zulötet,
      ist es ja doch ganz lustig!
    • Radioactiveman schrieb:

      Vermutlich wird einer der Codes für "Promised Land" stehen und das wäre dann auch die Verbindung zu "Deep Breath".


      Ok, danke für den Hinweis.

      Zumindest können wir jetzt davon ausgehen, dass diese Nethersphere wohl alle Androiden, Roboter und sonstige mechanische Wesen im Universum zu jeder Zeit auf die Erde lockt. Offenbar gabs ein Broadcast, dass alle sich auf ihre Erlösung konzentrieren sollen und zur Erde hinmüssen. Dann ist ja, wer da noch so kommen wird...


      "But that's OK: we're all stories, in the end. Just make it a good one, eh?
      Because it was, you know, it was the best: a daft old man, who stole a magic box and ran away.
      Did I ever tell you I stole it? Well, I borrowed it; I was always going to take it back.

      Oh, that box, Amy, you'll dream about that box.
      It'll never leave you. Big and little at the same time, brand-new and ancient, and the bluest blue, ever."
    • Zghuk schrieb:

      Ich fand übrigens den Doctor auch nicht überzeugend. Der Doctor, der das Universum rebootet hat, der auf unzähligen Planeten war und durch Zeit und Raum reisen kann, streitet sich kindisch rum... und dann die Art und Weise wie Capaldi das rüberbringt... ich nimms ihm nicht ab. Sorry.


      Für mich liegt das Verhalten des Doctors an dem Fakt, dass er Unrecht hatte, was Robin Hood betrifft. Im Endeffekt ist mir das aber egal, denn eine Capaldi-Ära, wie ober geschrieben wurde, kann ich nach 3 Episoden noch nicht erkennen. Der Capaldi-Doctor baut sich immer noch auf. Und so düster will ich DW auch nicht haben. So wie beim Eccleston-Doctor, mit großen staunenden Augen, aber immer mit Ernst bei der Sache, würde mir reichen. Da ich aber wahrscheinlich nicht mehr zum Zielpublikum von DW gehöre, sehe ich auch über manches hinweg, was andere hier lang und breit diskutieren. Hauptsache der Doctor unterhält mich, mit ein wenig Wahnsinn und Spannung. Und das macht der Doctor seit über 50 Jahren meistens wunderbar, und seit DW 2005 (weil endlich auch die Produktionstechnik stimmt), sogar exzellent.
    • Hm, also ich bin bei dieser Folge irgendwie unentschlossen:

      Ich würde sie wirklich nicht als 'gut' oder gar 'super' bezeichnen, dafür hat sie zu viele offensichtliche Fehler oder Sinnlosigkeiten, die über normales DW-Niveau hinausgehen.
      Auf der anderen Seite hat 'Robot of Sherwood' über die ganze Länge Spaß beim Anschauen gemacht, und das ist mir zumindest schon einiges wert.

      Aber mal im Ernst: Mit 'nem einzelnen Pfeil, den man irgendwo mit Glück in das Schiff rammt/schießt, schafft es das total kaputte Raumschiff dann doch irgendwie in den Orbit? Ich wüsste echt gerne, was Gatiss sich dabei gedacht hat... :18:

      Fazit:
      Sehr unterhaltsam, teilweise genial, teilweise grausam schlecht
      6.5/10 Pkt. - guter 'DURCHSCHNITT'
      I have a new destination. My journey's the same as yours, the same as anyone's.
      It's taken me so many years, so many lifetimes but at last I know where I'm going... Where I've always been going:
      Home... The long way 'round

      1stdoc 2nddoc 3rddoc 4thdoc 5thdoc 6thdoc 7thdoc 8thdoc Wardoc 9thdoc 10thdoc 11thdoc 2_1Doc