8x06 - Der Hausmeister (The Caretaker)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • André
      McFly schrieb:

      woran machst du das fest?

      Gerüchten zufolge waren im Script bei allen "Blitzer" und "Destroy"-Wörtern Tipp-Ex-Spuren darunter zu sehen, sowie leicht durchscheinend die Wörter "Dalek" und "Exterminate"...
    • Balko schrieb:


      anstatt ein außerirdisches Roboter-Wesen, das auf der Erde gelandet ist, weil die Atron-Energie der TARDIS und die ständige Besuche in Claras Wohngegend es angezogen hat. Ach ja und es explodiert, wenn man darauf schießt. Okay, brauchen wir das? Es hat uns auch die dumme Szene gebracht, in der Denny einen auf Neo macht und wie ein Kampfkunst-Meister über dieses Ding springt und niemals getroffen wird. Das hat mir im Kopf wehgetan zu zuschauen.


      Wie kommst du darauf, dass der Blitzer explodiert, wenn man auf ihn schießt?
      Die Szene mit Danny ist zwar etwas übertrieben, aber längst nicht so schlimm wie du tust.

      Balko schrieb:


      Genauso wenig sehe ich einen verdammten Grund, warum der Doctor Soldaten nicht leiden kann und deswegen nicht will, dass Clara mit Denny zusammen ist. Und auch die Anssage von Denny, der Doctor sei ein Offizier. War der ganze Punkt des elften Doctors und besonders dem Treffen zwischen dem elften, zehnten und dem War Doctor nicht, dass der Doctor eben kein Kämpfer und Soldat ist und der War Doctor sich deswegen nicht mehr Doctor nannte?


      Da gibst du dir doch mehr oder weniger selbst die Antwort.
      Im Zeitkrieg war der Doctor gezwungen Soldat zu sein (was er nicht sein wollte), infolgedessen hat er nach dem Krieg eine starke Abneigung gegen Soldaten entwickelt.
      Nichtsdestotrotz hat Danny recht: Der Doctor IST ein Offizier auch wenn er es selbst nicht wahrnimmt, man denke nur an Demons Run...


      Balko schrieb:

      Clara war ebenfalls gut, auch wenn ich mich frage, welche Lehrerin so aufgetakelt in die Schule kommt.


      Ich weiß ja nicht wie lange deine Schulzeit her ist, aber zumindest ich habe auch schon deutlich aufgetakeltere Lehrerinnen gesehen
    • Okay, das ist nicht meine Staffel... leider muss ich sagen, dass mir die Serie zur Zeit überhaupt nicht gefällt. Mein einziger Lichtblick zur Zeit ist, dass ich den Doctor sehr mag und Capaldi einfach großartig finde, dass rettet mich so ein bißchen durch die Folgen.

      Da es müßig ist bei jeder Folgenrezension das selbe zu schreiben und dass natürlich auch keiner lesen will, möchte ich meine Hoffnung auf einen baldigen neuen Companion aussprechen, der dann hoffentlich auch wieder mit dem Doctor reist und nicht nur einen 'Teilzeitjob' als Begleiter annimmt.
      Damit bin ich dann erstmal raus bis ich was neues zu sagen habe.

      A World of Time and Space inside a funny Blue Box...


    • TARDIS schrieb:

      Okay, das ist nicht meine Staffel... leider muss ich sagen, dass mir die Serie zur Zeit überhaupt nicht gefällt. Mein einziger Lichtblick zur Zeit ist, dass ich Doctor sehr mag und Capaldi einfach großartig finde, dass rettet mich so ein bißchen durch die Folgen.

      Da es müßig ist bei jeder Folgenrezension das selbe zu schreiben und dass natürlich auch keiner lesen will, möchte ich meine Hoffnung auf einen baldigen neuen Companion aussprechen, der dann hoffentlich auch wieder mit dem Doctor reist und nicht nur einen 'Teilzeitjob' als Begleiter annimmt.
      Damit bin ich dann erstmal raus bis ich was neues zu sagen habe.


      Aber was ist denn bitte für den Zuschauer der Unterschied zwischen nem Teilzeitbegleiter und nem Vollzeitbegleiter?
    • sebbl schrieb:

      Im Zeitkrieg war der Doctor gezwungen Soldat zu sein (was er nicht sein wollte), infolgedessen hat er nach dem Krieg eine starke Abneigung gegen Soldaten entwickelt.
      Nichtsdestotrotz hat Danny recht: Der Doctor IST ein Offizier auch wenn er es selbst nicht wahrnimmt, man denke nur an Demons Run...
      Ja, aber dann hast du wohl den Punkt vergessen, den Moffat mit A Good Man Goes to War im besonderen und im Allgemeinen mit der Ära Smith machen wollte: Der Doctor ist kein strahlender Held, schon gar kein Superheld, auch kein Soldat, kein Kämpfer, er ist ein Wissenschaftler und Abenteurer, der Spaß am Reisen hat und dabei auch gerne mit Freunden unterwegs ist, um neue Dinge zu entdecken. Das ist der Doctor! Das waren alle Doctoren, verdammt, der Grund warum ich den zehnten so hasse ist, dass er gegen Ende seiner Ära genau das nicht mehr war! Der Doctor sollte kein Offizier sein und das hat er versucht abzulegen, damit meine ich das militärische. Der Grund, den Danny (tut mir leid, als Boston Legal Fan schreibe ich den Namen fast schon automatisch immer mit "e") hier aber für das Verhalten des Doctors und dessen Abneigung gegenüber Soldaten angibt, ist genau der: Er sieht sich selbst als was besseres an, weil er ein Offizier ist und ein normaler Soldat daher weniger wert sei. Das ist aber Schwachsinn, der Doctor mag keine Soldaten, weil sie Militär sind und in erster Linie Gewalt anwenden, um ein Problem zu lösen, anstatt ihren Verstand anzustrengen. Das war ja auch der Grund, warum der dritte Doctor und der Brigadier zwar Freunde waren, aber mehr durch eine Art Hass-Liebe miteinander verbunden waren als alles andere, denn der Brigadier war auch oftmals so draf, erst schießen, dann Fragen stellen. Aber er war lernfähig und hat auf den Doctor gehört, weshalb die beiden doch miteinander klarkamen. So wird das wohl auch bei Danny sein, aber noch ist es nicht so weit, aber die Aussage von Danny so ist Schwachsinn.

      sebbl schrieb:

      Wie kommst du darauf, dass der Blitzer explodiert, wenn man auf ihn schießt?
      Die Szene mit Danny ist zwar etwas übertrieben, aber längst nicht so schlimm wie du tust.
      Wird in der Folge gesagt, schieß auf ihn bzw. versuche ihn zu zerstören und er aktiviert eine Selbstzerstörungssequenz, die den ganzen Planeten zerstören würde. Muss man wieder so groß sein? Hätte es nicht auch nur London oder auch nur dieser bestimmte Ortteils von London sein können?
      Und für dich mag die Szene nicht so schlimm gewesen sein, aber ich habe wirklich an The Matrix und diese drecks RTL-Serie um diesen einen Kampfmönch denken müssen, deren Name ich inzwischen zum Glück verdrängt habe.

      sebbl schrieb:

      Ich weiß ja nicht wie lange deine Schulzeit her ist, aber zumindest ich habe auch schon deutlich aufgetakeltere Lehrerinnen gesehen
      Ich habe letztes Jahr Abitur gemacht und bin gerade zu einem Praktikum wieder an der Schule. Manche taklen sich schon auf, aber so deutlichen Lippenstift und auch anderes Make-Up habe ich persönlich noch nicht gesehen.
      4thdoc 11thdoc 1stdoc 2nddoc 8thdoc 9thdoc 6thdoc 12thdoc 7thdoc 3rddoc 5thdoc Wardoc 10thdoc
    • Balko schrieb:

      Ah, danke. Wieso weißt du so etwas bitte schön?


      Also ich selbst besitze seit Jahren keinen Fernseher mehr, aber das Poster (und allein der Name der Serie) an einer Bushalte zur Lasko - Die Faust Gottes hat mich einfach tierisch beeindruckt. Vielleicht gibts irgendwann eine Art Spin-Off, wie z.B. Ein Mountie an der Ostsee oder so was...
    • Sarah Jane Feeling,
      ein Alien treibt sich an der Schule herum, Luke, Clyde und Rani beginnen zu ermitteln. Gareth Roberts hat etliche Drehbücher mit dieser Ausgangslage zu den Sarah Jane Adventures beigetragen. Die Rolle der Kids übernehmen diesmal Erwachsene, die sich wie Kinder benehmen. Und, geringe Akzentverschiebung, nicht der Skovox Blitzer ist Gegenstand der Ermittlungen, sondern der neue Hausmeister, der sich so ungewöhnlich verhält.

      Normalerweise geht der Doctor ohne Plan und ohne Waffen in eine Gefahr hinein. Das heißt, ohne vorher festzustellen, worum es sich bei der Gefahr handelt, und auch ohne jede sonstige Art von Ausrüstung. Seine Methode herauszufinden, worin die Gefahr besteht, besteht darin, die Gefahr richtig schlimm werden zu lassen, bis sie nicht mehr zu übersehen ist, also üblicherweise bis es Tote gegeben hat. Und, sobald sich dann der Sonic Screwdriver als wirkungslos herausgestellt hat, ist die Gefahr derart zugespitzt, dass Menschen sich zu Verzweiflungstaten hinreißen lassen. Irgend jemand wird sich opfern und dadurch dazu beitragen, die Gefahr zu beseitigen.

      Diesmal hat der Doctor die Ortungseinrichtungen der Tardis benutzt. Er weiß vorher, mit was für einer Bedrohung er es zu tun hat. Er setzt geeignete Mittel ein. Und als der erste Plan scheitert, entwickelt er schnell genug einen Ersatzplan. Der Doctor verhält sich also ausnahmsweise wie jemand, der 2000 Jahre Erfahrung mit gefährlichen Aliens hat. Es ist wohltuend, den Doctor auch einmal wieder in einer derart aktiven und kompetenten Rolle zu sehen.

      Und der Roboter verhält sich wie ein richtiger Roboter. Das heißt, er kann durch übergeordnete Befehle deaktiviert werden. In den Sarah Jane Adventures hätte Mister Smith das erledigt. Wie passend, auch hier war es ein Mister Smith.

      Dass der Doctor gegenüber dem Roboter die Rolle des Generals übernimmt, passt dann wiederum sehr gut zu dem anderen Thema der Episode. Der Doctor mag Danny nicht, weil der ein Soldat war? Danny entlarvt den Doctor als schlimmste Form eines Soldaten, als Vorgesetzten!

      Danny wird in immer mehr Details zur Neuauflage von Rory. Rory war der ehemalige Legionär, Danny ist der ehemalige Soldat. Rory hatte Probleme mit dem Stottern, Danny bringt die Worte in der falschen Reihenfolge hervor. Rory wurde in Plastik konvertiert. Danny - Spoiler...

      In dieser Episode kommt auf die Liste hinzu: Der Doctor hatte Amy mit Jeff und mit Rory erlebt. Als Amy ihm erzählt, dass sie heiraten wird, denkt er zuerst an Jeff, the good looking one. Der Doctor erlebt Clara zusammen mit Adrian und Danny. Klar, dass er zuerst Adrian für ihr Date hält, the handsome one.

      In "Vampires of Venice" wirft Rory dem Doctor vor, dass er Leute dazu bringt, ihn beeindrucken zu wollen, so sehr, dass sie dafür sich selbst in Gefahr bringen: "You have no idea how dangerous you make people to themselves when you're around."

      Danny hat genau das bei seinen Vorgesetzten erlebt und er warnt deshalb Clara vor dem, was der Doctor bei ihr bewirkt: "I know men like him. I've served under them. They push you and make you stronger, till you're doing things you never thought you could. I saw you tonight, you did exactly what he told you. You weren't even scared. And you should have been."

      Rory ist dann zum Mit-Companion geworden. Danny Pink verkörpert, wie ich es erwogen hatte, möglicherweise den menschlichen Faktor und wird Clara zum Ausstieg verhelfen.

      Minuspunkt: Typisch, eine Frau kann noch so stark sein, sobald ein Mann hinzukommt, verändern sich die Drehbücher, sodass der Mann, egal wie unbeholfen er vorher dargestellt wurde, zukünftig die Rolle ihres Retters übernimmt. Danny hat erst einen winzigen Eindruck bekommen, von dem was der Doctor und Clara tun, aber er muss sich bereits als ihr Beschützer aufspielen.

      Pluspunkte: Als Clara Danny erklärt, warum sie den Doctor auf seinen Abenteuern begleitet, wird dazu ihr Spiegelbild gezeigt. Es ist also sehr symbolhaft ihr anderes Ich, das die entsprechenden Sätze sagt.

      Und der Hausmeister muss dann noch einen richtigen Job als Hausmeister erledigen, nachdem Courtney in seine Tardis gekotzt hat. Damit sind dann auch meine Erwartungen in Bezug auf Courtney eingetroffen, sie war schlimmer als der Skovox Blitzer.

      Radioactive Man

      @Baldrick,
      nachdem in "Into the Dalek" die Coal Hill School als Handlungsort eingeführt worden war, hatte ich mir zur weiteren Einstimmung auf das Thema "Revenge of the Slitheen" von den Sarah Jane Adventures noch einmal angesehen. "Und die Frage ist...Wieso?" hattest Du mir damals entgegnet. Hast Du es inzwischen verstanden?
    • Ich habe letztes Jahr Abitur gemacht und bin gerade zu einem Praktikum wieder an der Schule. Manche taklen sich schon auf, aber so deutlichen Lippenstift und auch anderes Make-Up habe ich persönlich noch nicht gesehen.

      Sei froh, ich schon, zusammen mit sehr knapper Kleidung. Und die Dame war leider deutlich älter als Clara.
      Doctor Who doesn't just travel in time, he travels in genre
      -Toby Hadoke, Timelash 2017

      Seil ist Geil
      -Cutec, Timelash 2017
    • Teylen schrieb:

      Was Courtney betrifft verstehe ich noch nicht was die Leute so an ihr nervt.

      Ich habe doch vorhin irgendwo "Adric" gelesen... Brrrr! Schlechtes Omen!! :D

      Aber ernsthaft, ich finde sie nicht nervig, im Gegenteil: nach allem, was man so bisher von ihr gesehen hatte, fand ich sie in dieser Folge eine sehr gut dargestellte Figur, schauspielerisch wie inhaltlich, also deutlich besser als befürchtet.
      Nur dass ich sie in dieser Folge für die handlung einfach eher überflüssig finde. Es geht hier um ein Dreieck, Doctor-Clara-Danny, und in diesem Dreieck hat sie nichts verloren, sie steuert nichts wesentliches dazu bei. Sie ist eine aufgesetzte Nebenhandlung, die keinen Beitrag zum eigentlichen Thema bringt.

      Es gibt drei Gründe, die allerdings plausibel machen, warum sie in der Folge so viel Screentime bekommt:

      1. Courtney spielt hier zwar keine wesentliche Rolle, ist aber ein Character, der wahrscheinlich in zukünftigen Folgen eine größere Rolle spielt, und wird daher (ähnlich wie Danny) stückweise, über mehrere Folgen verteilt eingeführt.
      2. die Folge spielt in der Schule, Courtneys natürlicher Umgebung. Wo wäre es besser angebracht, sie stärker in Szene zu setzen, als in einer solchen Folge?
      3. Der Doctor sucht jetzt schon mal vorsorglich einen Ersatz für Clara (offensichtlich ohne Clara drüber zu informieren), für den Fall, dass sie sich für Danny entscheidet. Der Doctor ist ein Arsch. X/ ;)
    • BTW

      Der neue Sendeplatz hat sich nicht besonders negativ auf die Quoten ausgewirkt, jedoch auf den Audience Share...

      Die Overnight Ratings für The Caretaker liegen bei 4.89 Millionen (21.8% audience share)

      Also knapp über Listen, aber ebenfalls knapp unter Time Heist.
      Der Audience Share ist dafür der niedrigste der Staffel bisher.

      Ich vermute aber, dass gerade wegen des späten Sendeplatzes noch deutlich höhere final ratings und iplayer zahlen dazu kommen.
    • Radioactiveman schrieb:

      nachdem in "Into the Dalek" die Coal Hill School als Handlungsort eingeführt worden war, hatte ich mir zur weiteren Einstimmung auf das Thema "Revenge of the Slitheen" von den Sarah Jane Adventures noch einmal angesehen. "Und die Frage ist...Wieso?" hattest Du mir damals entgegnet. Hast Du es inzwischen verstanden?

      Ey ganz ehrlich...ich hab das damals mit einer der RTD/Who Folgen verwechselt. Und ich geb dir da völlig recht. Das war wirklich vom Niveau her eher eine Sarah Jane Folge mit besseren Charakteren und krasserem Monster. Aber von der gesamten Dramaturgie und Auflösung her ähnlich käsig. Und da es auch noch von Roberts kommt...passt natürlich auch der billige Humor, wenn man ihn in Kontext zu Sarah Jane bringt. :D
    • Balko schrieb:

      sebbl schrieb:

      Im Zeitkrieg war der Doctor gezwungen Soldat zu sein (was er nicht sein wollte), infolgedessen hat er nach dem Krieg eine starke Abneigung gegen Soldaten entwickelt.
      Nichtsdestotrotz hat Danny recht: Der Doctor IST ein Offizier auch wenn er es selbst nicht wahrnimmt, man denke nur an Demons Run...
      Ja, aber dann hast du wohl den Punkt vergessen, den Moffat mit A Good Man Goes to War im besonderen und im Allgemeinen mit der Ära Smith machen wollte: Der Doctor ist kein strahlender Held, schon gar kein Superheld, auch kein Soldat, kein Kämpfer, er ist ein Wissenschaftler und Abenteurer, der Spaß am Reisen hat und dabei auch gerne mit Freunden unterwegs ist, um neue Dinge zu entdecken. Das ist der Doctor! Das waren alle Doctoren, verdammt, der Grund warum ich den zehnten so hasse ist, dass er gegen Ende seiner Ära genau das nicht mehr war! Der Doctor sollte kein Offizier sein und das hat er versucht abzulegen, damit meine ich das militärische. Der Grund, den Danny (tut mir leid, als Boston Legal Fan schreibe ich den Namen fast schon automatisch immer mit "e") hier aber für das Verhalten des Doctors und dessen Abneigung gegenüber Soldaten angibt, ist genau der: Er sieht sich selbst als was besseres an, weil er ein Offizier ist und ein normaler Soldat daher weniger wert sei. Das ist aber Schwachsinn, der Doctor mag keine Soldaten, weil sie Militär sind und in erster Linie Gewalt anwenden, um ein Problem zu lösen, anstatt ihren Verstand anzustrengen. Das war ja auch der Grund, warum der dritte Doctor und der Brigadier zwar Freunde waren, aber mehr durch eine Art Hass-Liebe miteinander verbunden waren als alles andere, denn der Brigadier war auch oftmals so draf, erst schießen, dann Fragen stellen. Aber er war lernfähig und hat auf den Doctor gehört, weshalb die beiden doch miteinander klarkamen. So wird das wohl auch bei Danny sein, aber noch ist es nicht so weit, aber die Aussage von Danny so ist Schwachsinn.


      Natülich will der Doctor kein Soldat sein, erst recht kein Offizier, trotzdem schafft er es immer, in genau solch einer Rolle zu landen, auch wenn er es nicht will.
      'A Good Man Goes to War' ist ein gutes Beispiel dafür: Das was der Doctor da macht, ist eine militärische Operation anzuführen.
      Die Basis wird in kürzester Zeit infiltriert und übernommen, bei minimalsten Verlusten und das ist nunmal die Leistung eines militärischen Strategen, keines Wissenschaftlers.

      Außerdem spielt hier ja auch die Außenwirkung des Doctors eine Rolle: Nicht umsonst bedeutet sein Name bei anderen Völkern "Krieger"


      Balko schrieb:

      sebbl schrieb:

      Wie kommst du darauf, dass der Blitzer explodiert, wenn man auf ihn schießt?
      Die Szene mit Danny ist zwar etwas übertrieben, aber längst nicht so schlimm wie du tust.
      Wird in der Folge gesagt, schieß auf ihn bzw. versuche ihn zu zerstören und er aktiviert eine Selbstzerstörungssequenz, die den ganzen Planeten zerstören würde. Muss man wieder so groß sein? Hätte es nicht auch nur London oder auch nur dieser bestimmte Ortteils von London sein können?
      Und für dich mag die Szene nicht so schlimm gewesen sein, aber ich habe wirklich an The Matrix und diese drecks RTL-Serie um diesen einen Kampfmönch denken müssen, deren Name ich inzwischen zum Glück verdrängt habe.


      Den Punkt muss ich überhört haben, ja, dann ist das verdammt übertrieben


      Balko schrieb:

      sebbl schrieb:

      Ich weiß ja nicht wie lange deine Schulzeit her ist, aber zumindest ich habe auch schon deutlich aufgetakeltere Lehrerinnen gesehen
      Ich habe letztes Jahr Abitur gemacht und bin gerade zu einem Praktikum wieder an der Schule. Manche taklen sich schon auf, aber so deutlichen Lippenstift und auch anderes Make-Up habe ich persönlich noch nicht gesehen.


      Dann hattest du Glück, ich habe schon schlimmeres gesehen
    • Der Kritikpunkt ist nicht, dass der Doctor durch sein doch teilweise autoritäres Auftreten streckenweise, gerade gegenüber eines Soldaten, als Offizier herüberkommen könnte, sondern dass dies hier als Behauptung in der Folge in den Raum gestellt wird und diese Behauptung die Begründung dafür sein soll, warum der Doctor keine Soldaten leiden kann. Der Doctor widerspricht nicht, stellt nichts richtig, es wird impliziert, dies ist der Grund, besonders da der Doctor dadurch nur noch wütender wird. Nicht zu vergessen, die Soldaten in Into the Dalek waren teilweise Offiziere, er hat sie trotzdem als Soldaten bezeichnet und sie abwertend behandelt. So wie die Aussage da steht, ist sie schwachsinnig und faktisch falsch.
      4thdoc 11thdoc 1stdoc 2nddoc 8thdoc 9thdoc 6thdoc 12thdoc 7thdoc 3rddoc 5thdoc Wardoc 10thdoc
    • Was sagte Courtney eigentlich, als sie vom Doctor weggelaufen ist zu Clara?
      Das hab ich nicht verstanden...

      Und was geschah nachdem Danny über den Blitzer gehüpft ist?
      Irgendeine positive Reaktion des Doctor? Der Player hing an der Stelle... :(
      "The world would be a poorer place without Doctor Who." - Steven Spielberg