Warum der Doctor den Master will und alle Time Lords bi sind...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Warum der Doctor den Master will und alle Time Lords bi sind...

      Ich glaube ja nun jetzt nicht unbedingt daran, dass Missie der Master ist, aber viele Argumente, die hier als gegen eine Master Inkarnation sprechen würden sind doch etwas daneben. Wer zum Beispiel meint, "Boyfriend" spreche eindeutig gegen den Master, hat eine andere Serie gesehen.
      1.) Es hing zwar immer etwas vom jeweiligen Autor ab, aber Delgado und Simm führen die "Foe Yay" Seite bei TV Tropes nicht umsonst an.
      2.) Sogar noch bevor endgültig gesagt wurde, dass bei Timelords das Geschlecht nicht fixiert ist, wurde klar gemacht, dass Timelords (und der Doctor) gemeinhin Bi sind...
      3.) ... weil eben zwischen Regenartionen auch das Geschlecht wechseln kann.
      4.) Moffat ist ein "Trolling Author". Er liebt es gerade solche Sachen, wo das eingefleischte Fandom teils Vorbehalte hat, umzusetzen.

      Aber jetzt freue ich mich auf die kommenden zwei Wochenenden, wenn sich das endlich auszahlt, denn leider wirkte es bislang eher unnötig gezwungen.
    • esSarah schrieb:

      Es hing zwar immer etwas vom jeweiligen Autor ab, aber Delgado und Simm führen die "Foe Yay" Seite bei TV Tropes nicht umsonst an.


      Naja... reininterpretieren kann man mit Gewalt immer sehr viel. Gerade bei Delgado darfst Du da gerne mal ein paar Szene zitieren, auf die das (zumindest Deiner Meinung nach) zutrifft.

      esSarah schrieb:

      wurde klar gemacht, dass Timelords (und der Doctor) gemeinhin Bi sind...


      Wann? Wo? Wie?

      R.
    • Engelskrieger79 schrieb:

      esSarah schrieb:

      Es hing zwar immer etwas vom jeweiligen Autor ab, aber Delgado und Simm führen die "Foe Yay" Seite bei TV Tropes nicht umsonst an.


      Naja... reininterpretieren kann man mit Gewalt immer sehr viel. Gerade bei Delgado darfst Du da gerne mal ein paar Szene zitieren, auf die das (zumindest Deiner Meinung nach) zutrifft.

      R.


      Genau so gilt das umgekehrte, und alleine auf Simms / Tennant Performance aufbauend hätte mir das auch nicht gereicht. Nun, seit ich die Delgado Folgen gesehen habe, denke ich anders. Aber wenn du eine Aufzählung suchst, kann ich dir die genannte Quelle empfehlen.

      Was die anderen Punkte betrifft, da dir die interpretation von gezeigten offensichtlich wie vielen anderen nicht reicht, hat "Word of God" das klar gesetellt (Autoren und Showrunner, insbesondere Moffat)
    • Ich hab' jetzt jeden der drei Beiträge disliked, da jeder der vier Punkte des Ursprungspostings einen Dislike verdient, man aber nur einen auf Mal geben kann. Werde daher vermutlich noch einen weiteren Beitrag disliken, sollte da einer kommen.
      Nur zur Info.
      THEY SAY CHANGE IS GOD

      P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen
      Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.
    • Radioactiveman schrieb:

      Da dachten wir, dieses Thema wäre ausgestanden und jetzt kommt Moffat doch nochmal damit an. Nun, für mich war die Clara, die als das Original aller Claras angesehen wird, ebenso ein Produkt des Timestream-Wirbels wie alle anderen Claras. Also ein sich selbst erzeugendes ontologisches Paradoxon. Mich wundert es also nicht, dass sie, wenn sie jemals dahinter kommt, anfängt an ihrer Existenz zu zweifeln und sich fragt, wer sie überhaupt ist. Aber Moffat wird sicher seine eigene Erklärung dafür haben, warum Clara plötzlich bestreitet, dass es Clara Oswald je gegeben hat.


      ich sage, dass clara clara ist und sie das zu dem cybermen nur sagt, um ihn zu verwirren/weil es zum plan gehört bzw aus dem moment heraus, genauso wie sie sich als doctor bezeichnet hat in flatline. aber hey, was weiß ich schon ;)

      esSarah schrieb:

      2.) Sogar noch bevor endgültig gesagt wurde, dass bei Timelords das Geschlecht nicht fixiert ist, wurde klar gemacht, dass Timelords (und der Doctor) gemeinhin Bi sind...


      bitte was? bitte wo? bitte wie? bitte was? gucken wir dieselbe serie?

      esSarah schrieb:

      4.) Moffat ist ein "Trolling Author". Er liebt es gerade solche Sachen, wo das eingefleischte Fandom teils Vorbehalte hat, umzusetzen.


      nochmal, gucken wir dieselbe serie? gerade moffat hat die serie doch dafür in den letzten jahren genutzt, um nahezu alles, was RTD verbrochen hatte, ungeschehen zu machen, damit sie wieder im alten glanze erstrahlen kann. wo hat moffat den "eingefleischtem fandom" jemals etwas vor den kopf geknallt? (außer du meinst mit "eingefleischtes fandom" tumblr und ähnliches, dann verstehe ich auch deine argumentation und lehne mich seelig grinsend zurück ;) )

      esSarah schrieb:

      sebbl schrieb:

      In dieser "Quelle" wird auch der "Curse of Fatal Death" als Beweis hinzugezogen....

      'nuff said

      Es wird aber auch dazu gesagt, dass es nicht Kanon ist. Also kein Argument, also echt.

      und warum wird es dann überhaupt gesagt? etwas in einer argumenation zu erwähnen ist nunmal teil der argumentation. jetzt zu sagen, es wäre kein argument, ist wie zu sagen "ich will dich nicht beleidigigen, du arsch" :D
    • André McFly schrieb:


      esSarah schrieb:

      4.) Moffat ist ein "Trolling Author". Er liebt es gerade solche Sachen, wo das eingefleischte Fandom teils Vorbehalte hat, umzusetzen.

      nochmal, gucken wir dieselbe serie? gerade moffat hat die serie doch dafür in den letzten jahren genutzt, um nahezu alles, was RTD verbrochen hatte, ungeschehen zu machen, damit sie wieder im alten glanze erstrahlen kann. wo hat moffat den "eingefleischtem fandom" jemals etwas vor den kopf geknallt? (außer du meinst mit "eingefleischtes fandom" tumblr und ähnliches, dann verstehe ich auch deine argumentation und lehne mich genüsslich zurück

      Unterschreib ich mal so. Das einzige was mir in der Beziehung einfallen würde war die Entscheidung keine alten Doctoren (Curator und Clipshow mal ausgenommen) ins Jubiläumsspecial zu lassen und die Nummerierung mit einem zusätzlichen Doctor durcheinanderzubringen. Aber da waren denke ich alle glücklich sobald sie das Endprodukt gesehen haben. Anders wenn Missy der Master wäre. Ich kann dir sagen dann wäre ich eine ganze Weile nicht glücklich.

      @Engelskrieger79 Ich bin ja der Ansicht dass sich "weich werden" definiert als "mehr ungestraft durchgehen lassen" unabhängig davon ob das mit einem spöttischen Lächeln geschieht oder nicht. Und dass es einen großen Spielraum zwischen der belehrenden Moralpredigt und einem "Ach mach doch was du willst" gibt. Aber vielleicht geht das nur mir so.
      You've got the formula all wrong! No corridors, no monsters and I haven't been imprisoned once!

      -The Doctor, Conundrum

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Cutec ()

    • Cutec schrieb:

      großen Spielraum zwischen der belehrenden Moralpredigt und einem "Ach mach doch was du willst" gibt


      Sehr richtig und dieser große Spielraum ist bei gewissen Menschen KOMPLETT mit "Finger wund schreiben" / "Mund fusselig reden" gefüllt. Und da muss ich - wie gesagt - nicht jedes mal drauf einsteigen. Da hab ich mit (auch und gerade im Bereich Doctor Who) im Moment besseres hier liegen, auf das ich meine Zeit investiere als solche Personen :)

      R:
    • esSarah schrieb:


      Genau so gilt das umgekehrte, und alleine auf Simms / Tennant Performance aufbauend hätte mir das auch nicht gereicht. Nun, seit ich die Delgado Folgen gesehen habe, denke ich anders. Aber wenn du eine Aufzählung suchst, kann ich dir die genannte Quelle empfehlen.

      Was die anderen Punkte betrifft, da dir die interpretation von gezeigten offensichtlich wie vielen anderen nicht reicht, hat "Word of God" das klar gesetellt (Autoren und Showrunner, insbesondere Moffat)


      Jetzt habe ich doch tatsächlich mal den Fehler gemacht, und bin dem Link gefolgt. Argumentieren müssen die Betreiber dieser unsinnigen Seite aber tatsächlich noch lernen. Nach dem ersten Überfliegen ist mein Highlight:

      Also, that scene in the Paul McGann film where the Master tackles the Doctor to the ground and tells him:
      The Master: You are my life, Doctor.


      So richtig verstanden haben die Seitenbetreiber die Szenen, die sie da als "Beweise" vorlegen nicht wirklich, oder?

      Kurz und knapp: Lächerlich.
      Dies ist kein Kuschelforum. Dies ist DrWho.de



      "Dann nehmt ihn mit, sperrt ihn ins Hinterzimmer und lasst ihn da bloß nie wieder raus!"
    • Ich bin ehrlich gesagt gerade erschrocken als ich gerade die letzten paar Beiträge gelesen habe. Da denkt man, man ist so langsam an allen Blödsinn gewöhnt und dann das...

      Argumentieren ohne Argumente (oder mit ausgedachten oder erträumten) scheint sich im Internet wirklich zu einer Kunstform entwickelt zu haben.

      Können wir auch noch ein paar Shipper Seiten als Argumentationsstütze herbeiziehen?


      "Die Welt ist echt voll von Arschlöchern, rechtlich abgesicherten Arschlöchern."*
      *Das ist die Meinung des Kängurus und nicht notwendigerweise die Meinung des Autors. (Anm. des Autors)
    • Nach dem ersten Überfliegen ist mein Highlight:

      Ich find das hier bemerkenswert

      The Doctor also seemed very admiring of Professor Yana back when he didn't know who he actually was.

      Wenn ein Mann einen anderen bewundert muss er den ficken wollen.
      Das Totschlagargument schlechthin ist aber natürlich:
      Russell T Davies said it himself:

      Und der endgültige Beweis:

      In Doctor Who Legacy, the Ninth Doctor's reaction to hearing that the Master is involved is simply "Fantastic!"
      You've got the formula all wrong! No corridors, no monsters and I haven't been imprisoned once!

      -The Doctor, Conundrum

    • Ach du heilige...

      Bei dieser "Quelle" ist so viel schief gelaufen, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.

      Ich mein Fanfics hin oder her,
      wer sich sein Kopfkino füllen will mit Schwulenpornos der Marke "Wholock - Eine deduktive Würstchenparty quer durch die Zeit", bitte schön.

      Aber wie kann man so viele Vorlagen und Folgen so willentlich fehlinterpretieren?!

      Alleine schon:

      Russell T Davies: Because he loves him. Honestly, I think he does.


      Man kann RTD vielleicht einiges anhaften, aber spätestens seit "Frozen" sollte jede Dreizehnjährige
      mitbekommen haben, dass man Wörter wie Liebe auch auf alte Weggefährten, alte Freunde, Brüder etc. beziehen kann,
      ohne gleich mit jedem "Versteck die Gurke" spielen zu wollen.
      Und selbst wenn(!), ->RTD<- also bitte

      Dann wird schamlos Non-canon(!) als Argument hingestellt und sogar noch erwähnt, dass es gleich mal NULL Aussagekraft hat; da CON-CANON!
      Dann können wir gleich die ganzen Fanfics mit in die Liste aufnehmen.

      They note that people think the final word is "brother" but another, less common guess is "husband".


      LESS COMMON GUESS... na super, jetzt raten wir schon...

      Könnten bitte alle Teens ihren Hormonhaushalt in den Griff bekommen BEVOR sie eine Familienserie in einen Swingerclub uminterpretieren?
      Wär das so schlimm?


      "Vernunft ist nichts Automatisches, jene die sie leugnen können nicht durch sie erobert werden."

      - Ayn Rand (vielleicht der einzige vernünftige Satz von ihr)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AlexCrow ()

    • Oh man. Man kommt sich hier ja vor wie bei der Inquisition, was Sache ist bestimmt der Whocast.

      Hier mal ein wenig belegte Realität:
      Doctor Who showrunner Steven Moffat has revealed that the casting of a female Doctor will not be “a political decision”.

      Speaking at a Q&A session at the Hay Festival, Moffat joked: “I don’t know why I’m the one who gets the grief for this. I’m the one who put the dialogue into the show to say it can happen.”

      Quelle

      t may not surprise many fans, after plenty of one-liners alluding to the sexuality of the Doctor’s wife, but Steven Moffat recently outed River Song as bisexual on Twitter while giving an interesting tidbit about Gallifreyan equality views.

      The tweet came as a reaction to a question about the Doctor’s views on sexuality. You can see it below.

      @lizzehmarie Both of whom are happily bi. He comes from a world where such narrow views seem so ridiculous they’re hard to remember

      — Steven Moffat (@steven_moffat) May 11, 2012

      Quelle

      Und was den trollenden Showrunner betrifft, eure Reaktion auf meine Wiederholung dieser direkten Aussagen von Moffat wurde ja offensichtlich als Trollen verstanden. Vielleicht fällt der Groschen ja, aber ich glaube nicht wirklich daran.