8x11 - Dunkles Wasser (Dark Water)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zagreus schrieb:

      Vielleicht verarscht Moffat uns nur und genießt die Empörung im Fandom bis in der nächsten Folge eine andere Erklärung/Relativierung kommt.

      Vielleicht ist er auch ein ganz gemeiner Hund, und hatte, als er Missy erdachte, noch gar keinen Plan für sich, und hat sich dann in all den Foren und Kommentaren zu der Dame das herausgesucht, mit dem die Fans am wenigsten rechneten und das sie am meisten schocken würde. :D

      Wenn es tatsächlich der Master sein soll, bin ich weder mit Geschlechterwechsel, noch mit den bisherigen Szenen von Missy einverstanden - da sehe ich zu wenig Master und zu viel Widerspruch.


      Also ich sehe bei jeder Geste von Missy den John-Simm-Master darin.


      hudemx schrieb:

      Ich mein es war doch vorhersehbar das Missy kurz für Misstress also weiblich für Master ist. Muss aber gestehen als sie gesagt hatte der Doktor hat sie auf gut Deutsch zum sterben zurückgelassen hab ich die Rani vermutet wie am Ende von "Terror auf Lakertia" bzw. Dimensions in Time.


      Das habe ich im ersten Moment auch gedacht.

      Aber hey Leute: was regt Ihr Euch über das geänderte Geschlecht auf? Noch mal zur Erinnerung: zwischen welchen Möglichkeiten ließen die Hexen in "Night of the Doctor" den Doktor alles wählen? Eine der möglichen Wahlen hieß "man or woman". Warum sollte dann nicht auch jemand anderes diese Wahlmöglichkeit bekommen?

      Und noch mal zu dem Kuss: ich sehe das so, daß Master/Missy dem Doktor, der ihn nicht wiedererkennt, auf seine ganz persönliche chaotische Weise einen auswischen wollte. Darum geht dieser Kuss schon in Ordnung, damit habe ich keine Probleme. (Im Gegensatz zu der Vorstellung von sexuellen Handlungen zwischen einem Menschen und einer Echse...)

      Viel interessanter finde ich jetzt die kommendo Auflösung, wie Clara sich in den Plan von Master/Missy passt. Im Trailer hieß es "Clare Oswald never existed" und wir haben Missy beim Betrachten von Claras Taten sagen hören "I choose well". Sofern sich dieses "gut gewählt" nicht auf das andere Geschlecht bezog, können wir davon ausgehen, daß Clara eine der vielen Schachfiguren im Spiel des Master ist, daß sie vielleicht nur eine Art programmierter Cyberman ist, der den Doktor genau dort hin geleiten sollte, wo er jetzt ist.
      Wolfgang.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sonically Screwed ()

    • Ich mein es war doch vorhersehbar das Missy kurz für Misstress also weiblich für Master ist. Muss aber gestehen als sie gesagt hatte der Doktor hat sie auf gut Deutsch zum sterben zurückgelassen hab ich die Rani vermutet wie am Ende von "Terror auf Lakertia" bzw. Dimensions in Time.
      Dito. Das war, so denke ich, auch durchaus gewollt, dass der geneigte Zuschauer in die Irre geführt werden sollte.

      daß Clara eine der vielen Schachfiguren im Spiel des Master ist, daß sie vielleicht nur eine Art programmierter Cyberman ist, der den Doktor genau dort hin geleiten sollte, wo er jetzt ist.
      Wenn ich mich nicht irre, sagt Clara dies zu einem Cyberman. In dem Zusammenhang finde ich diese Theorie zumindest schwierig. Andererseits hing da ja auch noch diese Timelord-Festplatte rum mit den geupgradeten Persönlichkeiten... Aber diese spannende Frage wird nächste Woche dann ja wohl beantwortet werden.

      Auch frage ich mich, ob Missy über eine funktionierende TARDIS verfügt. Zumindest hat sie den Doctor ja offensichtlich die ganze Zeit über beobachtet und Menschen aus ihrer jeweiligen Zeit geholt.
    • Sonic Screwdriver schrieb:

      Viel interessanter finde ich jetzt die kommendo Auflösung, wie Clara sich in den Plan von Master/Missy passt. Im Trailer hieß es "Clare Oswald never existed" und wir haben Missy beim Betrachten von Claras Taten sagen hören "I choose well". Sofern sich dieses "gut gewählt" nicht auf das andere Geschlecht bezog, können wir davon ausgehen, daß Clara eine der vielen Schachfiguren im Spiel des Master ist, daß sie vielleicht nur eine Art programmierter Cyberman ist, der den Doktor genau dort hin geleiten sollte, wo er jetzt ist.


      Das würde die Fähigkeiten eines Cybermans wohl leicht sprengen, grad der emotionale Anfang und dieses ständige Verliebtsein mit Daaaaaaannny würde wohl jeden Cyberman endgültig zu Altmetall verkommen lassen.

      Der beste Köder ist der Köder, der nicht weiß, dass er selbst der Köder ist. Würde auch ins Intrigenspiel des Masters passen. Vermutlich ist Clara in eine alte Fehde des Masters reingesprungen im Zeitstrahl und der Master hat seine zukünftigen Möglichkeiten gesehen?


      Andere Frage: Kann man aus der Nethersphere auch raus? Missy war ja drinnen, offenbar gibt es einen Eingang mit Rückfahrticket. Das dürfte für die Rettung von Danny interessant werden. Bisher macht die Nethersphere ja mehr den Eindruck eines Orts ohne Wiederkehr... Ob Clara schon wieder nach dem Timestream ihr Leben aufs Spiel setzen muss?

      Was wollen eigentlich die Cybermen mit der Roboterleiche (Clockwork-Androiden)? Taugen die auch was fürs Upgrade? Haben die genug "Substanz"? Wenn nicht, warum dann das Gerede vom promised land auch für nichtmenschliche Wesen?


      "But that's OK: we're all stories, in the end. Just make it a good one, eh?
      Because it was, you know, it was the best: a daft old man, who stole a magic box and ran away.
      Did I ever tell you I stole it? Well, I borrowed it; I was always going to take it back.

      Oh, that box, Amy, you'll dream about that box.
      It'll never leave you. Big and little at the same time, brand-new and ancient, and the bluest blue, ever."
    • Zghuk schrieb:

      Andere Frage: Kann man aus der Nethersphere auch raus? Missy war ja drinnen, offenbar gibt es einen Eingang mit Rückfahrticket. Das dürfte für die Rettung von Danny interessant werden. Bisher macht die Nethersphere ja mehr den Eindruck eines Orts ohne Wiederkehr...
      DAzu müsste erstmal endgültig geklärt werden, was diese ominöse Netherspehere denn nun wirklich ist. Ist sie das, was sie angeblich sein soll? Ist Danny oder irgendeiner der Anderen dort wirklich tot? Ich glaube jedenfalls nicht daran, dass es im Leben nach dem Tod WLAN gibt. :D
    • thunder_burn schrieb:

      Auch frage ich mich, ob Missy über eine funktionierende TARDIS verfügt. Zumindest hat sie den Doctor ja offensichtlich die ganze Zeit über beobachtet und Menschen aus ihrer jeweiligen Zeit geholt.


      Ich glaube, das Gebäude in London war die Missys TARDIS. Und es würde mich nicht überraschen, wenn das die TARDIS ist, deren Bau der Doktor in "The Lodger" gestört hat.
      Wolfgang.
    • @thunder_burn ich vermute auch nicht das dies wirklich das jenseits ist...^^
      Für warscheinlicher halte ich das Missy diejenigen, die angeblich alle gestorben sind, kurz vor ihrem wirklichem Tod irgendwie aus ihrer Zeit "gepflückt" hat.
      Wie dann nur die Leichen noch dort bleiben konnten, ist allerdings eine andere frage, die in diese Theorie nicht wirklich reinpassen würde.
    • Ja, wäre möglich, dass das die TARDIS ist. Aber mit dem Lodger-Gedanken kann ich mich nicht so recht anfreunden. Dann müsste man die Missy-Story eher mit den Silence verknödeln, als mit den Cyberman, oder?

      deren Bau
      Sag mir, wenn ich mich irre, aber werden TARDISse nicht gezüchtet?

      @Xandro
      Ist auch meine Theorie.
      Duplikate von menschlichen Körpern, da haben wir in Doctor Who schon verrückteres gesehen. ;)
    • Do I have your attention?
      Danny hatte Clara ein Ultimatum gestellt, wenn sie ihn nochmal anlügen würde, wäre die Beziehung beendet. Ich hätte es wesentlich dramatischer gefunden, wenn sie als Konsequenz davon im Streit auseinander gegangen wären und er dann dabei vors Auto gelaufen wäre. Wir bekamen die abgeschwächte Variante. Letzte Woche hatte Danny Clara in einem deutlich milderen Tonfall aufgefordert, nach Hause zu gehen, nachzudenken und ihm dann alles zu sagen, weil er eine ehrliche Antwort verdient. Wie wir gesehen haben, hatte sich Clara auf dieses Gespräch gründlich vorbereitet. Dass ihr fernmündliches "I love you" das Letzte sein würde, was Danny je in seinem Leben hört, war dann folgerichtig und vermutlich haben in dem Moment auch alle Zuschauer damit gerechnet, dass er stirbt.

      Dass Claras Ultimatum an den Doctor mit dem Schlüssel der Tardis ziemlich schnell in der Episode abgehandelt sein würde, hat wohl auch kaum jemand anders erwartet. Clara kennt alle Verstecke, aber der Doctor hat immer noch einen Trumpf in Reserve. Erinnerte daran, wie er River Song die Banane untergeschoben hatte, als die ihn töten wollte.

      In Bezug auf die Nethersphere muss man natürlich vorsichtig sein. Wir wisssen noch nicht, in welchem Umfang es dort üblich ist, zu lügen, damit die Toten sich wohl fühlen. Die erste Auskunft, die Missy über ihre Identität gegeben hat, war ja anscheinend falsch, also kann auch alles andere falsch sein. Aber im Moment ist es das, was wir haben.

      Ausgangspunkt für die Nethersphere ist demnach, dass auf altbekannte Weise die Stimmen von Toten empfangen wurden ->

      en.wikipedia.org/wiki/Electronic_voice_phenomenon
      de.wikipedia.org/wiki/Tonbandstimmen

      Die Toten senden 3 Wörter, die zu der Abkürzung 3W geführt haben. We want Who. Die Time Lords von Gallifrey wollen wahrscheinlich immer noch Kontakt mit dem Doctor aufnehmen. Oder etwas ähnlich Schreckliches. Jedenfalls hat das Missy und ihre Helfer dazu gebracht, die Toten auf Gallifrey-Festplatten abzuspeichern, sprich in eine Matrix hochzuladen, um ihnen das Schicksal, an ihrem ursprünglichen Bestimmungsort zu Boten dieser Nachricht zu werden, zu ersparen. Nun, was da genau passiert, werden die Fans in den nächsten Tagen bestimmt heiß diskutieren.

      Missy handelt sicher nicht aus Menschenfreundlichkeit. Sie verändert die Bewusstseine der Toten und gibt ihnen für die Rückkehr ins Diesseits die Körper von Cybermen. Aus den Trailern wissen wir bereits ungefähr, wie es weitergeht.

      Für einen ersten Teil wurde sehr gut die Spannung aufgebaut. Die Nethersphere ist gut gelungen. Nur in Bezug auf Missy sind unsere schlimmsten Erwartungen eingetroffen. Diejenigen, die mir hier immer negative Bewertungen gegeben haben, weil ich die Argumente für Missy = Mistress = Master und für ihre Interpretation des Begriffes Boyfriend immer wieder genannt hatte, sollten sich jetzt bei mir entschuldigen und ihre negativen Bewertungen stattdessen an Moffat weiterreichen.

      Radioactive Man

      Hier der Link zum Extra ->
    • Was bisher wohl noch niemanden aufgefallen ist: Der Name des Gründers von 3W: Skarosa. Ich trenne das mal Skaro-sa.
      Die Heimat der Daleks ist im Namen des Gründers enthalten.
      Witzig fand ich auch wieder die Referenz auf Holz. Als sie die "Aquarien" untersuchen zeigen sie ein Namensschild mit dem Namen "Xylo Jones". "Xylo", griechisch für "Holz".

      Die Diskussion ob Missy nun Master sein kann/sollte oder nicht halte ich für überflüssig. Ich fand schon John Simms Wahnsinn in seinen beiden Zweiteilern wirklich blöde. Besonders seinen Roboterschädel. Da ist mir eine Missy als Antagonistin wesentlich lieber.

      Aktuelles Review: Doctor Who - S09E01 - "The Magician's Apprentice"
    • Ich sehe da gewisse Parallelen zum War Doctor bzw. Warrior. Falls der Doctor meint wie ein Frau auszusehen zu müssen, dann wird er seinen Namen "Doctor" ablegen, wie er es als Hurt-Inkarnation bereits getan hatte. Vielleicht nennt er sich dann "Nursey" oder so. ;) Das hat jetzt der Master inkl. Geschlechtswechsel getan.

      Ich glaube aber nicht, das wir jemals einen weiblichen Doctor sehen werden. Wenn das zukünftige Produktionsteam meint, eine Schauspielerin für den "Doctor" auftreten zu lassen, dann wird eine Art Spin-Off-Serie. Unsere Lieblingsserie heißt ja schließlich "Doctor Who" und nicht "Nursey Who".

      @Balko
      Warte doch noch auf die nächste Folge ab. ;)
    • Cutec schrieb:

      Die Frau erinnert mich an Anthony Ainley!


      Hat Pia auch schon gesagt, während wir die Folge gesehen haben.

      Cutec schrieb:

      Zu der bei mir durchaus vorhandenen Wut


      Bei mir ist es nicht mal das. Ich finde /fände das einfach ein wenig lächerlich und blutleer(ein wenig Hoffnung hat man da ja), dass/wenn Moffat diesen Weg gewählt hat, nur weil der Master ein großer Name ist, mit dem er sonst nichts anzufangen wusste und dem Geplärre von ein paar lauten Minderheiten nachgeben wollte. Denn was wir bisher haben ist 1:1 Die Rani. Timelord, weiblich mit einem (wissenschaftlich ausgeklügelten) Plan... Aber der Name wäre wohl zu klein gewesen und die Genugtuung der Randgruppen nicht große genug, wenn überhaupt vorhanden.

      Aber so albern ich die Idee auch finde, die gute Darstellung und die Episode wiegen da in dem Fall sehr viel stärker.

      Zghuk schrieb:

      Vielleicht ist das ja auch der Vor-Simms-Master? Direkt nach Planet of Fire?

      Also nach Planet of Fire schnell zum Mädel werden um dann rechtzeitig zur Mark of the Rani wieder mit Penis als Vogelscheuche auf dem Feld zu stehen? Ja, das klingt richtig ;)

      Stintfang schrieb:

      Ich fand schon John Simms Wahnsinn in seinen beiden Zweiteilern wirklich blöde. Besonders seinen Roboterschädel. Da ist mir eine Missy als Antagonistin wesentlich lieber.

      Sehe ich ähnlich..

      R:
    • Ein weiblicher Master?
      Das ist ja mal wieder typisch für diesen pösen pösen sexistischen Moffat... ;)

      Ganz ehrlich, ich dachte ich hätte damit mehr Probleme. Im Grunde hat es bisher hervorragend funktioniert. Einzig die Kuss-Szene ist wirklich kritikwürdig. Irgendwo merkt man ja, dass Missy regelrecht vor Sarkasmus strotzt und ich bin davon überzeugt, dass Moffat damit die Zuschauer nochmal auf eine falsche Fährte locken wollte, aber ich denke, er hat damit vielleicht den falschen Leuten einen gefallen getan. Schlimm ist aber vor allem dass ich das bei weitem nicht so schlimm finde, wie ich es eigentlich finden sollte. In jedem Fall ist Missy für mich schon jetzt der vielversprechendste Master seit Ainley (Jacobi mal ignoriert).

      Die Folge ansich fand ich grandios. Es würde mir jetzt aber zu lange dauern, alles nennenswerte aufzulisten. Von mir gibt's... Puh, ähm, sagen wir, 10 Punkte und den Abzug für den Kuss reiche ich später nach... ;)
      "The world would be a poorer place without Doctor Who." - Steven Spielberg
    • Pascal schrieb:


      Geschlechtsumgewandelter Master = Headlines, Empörung, Jubel, Aufmerksamkeit --> Folge: Die Leute schalten das Finale ein.


      Soooooo einfach funktioniert das sicherlich nicht ;)

      Auf Gallifreybase haben übrigens über 80 % der Abstimmenden 8 Punkte und mehr gegeben, 10 Punkte sogar 36 % (n=1300). Interessant wie die Meinungen zur Folge offenbar hier so schlecht sind, hier finden immerhin 1/3 die Folge durchschnittlich und schlechter...


      "But that's OK: we're all stories, in the end. Just make it a good one, eh?
      Because it was, you know, it was the best: a daft old man, who stole a magic box and ran away.
      Did I ever tell you I stole it? Well, I borrowed it; I was always going to take it back.

      Oh, that box, Amy, you'll dream about that box.
      It'll never leave you. Big and little at the same time, brand-new and ancient, and the bluest blue, ever."
    • Ich sitze immer noch auf einer Silberhochzeit fest, habe daher die Folge immer noch nicht gesehen, aber ich möchte trotzdem mal eine Theorie aufstellen, warum Moffat diese Entscheidung getroffen hat: Er wollte schockieren. Nichts weiter. Um da dann aber mal den Meister des Schockens, Alice Cooper, zu zitieren: "In unser heutigen Mediengesellschaft ist es unmöglich Leute noch wirklich zu schockieren, du kannst höchstens darauf hoffen, das Publikum zu unterhalten. Wenn du doch versuchst sie zu schocken, machst du dich entweder lächerlich oder machst das Publikum wütend. "
      4thdoc 11thdoc 1stdoc 2nddoc 8thdoc 9thdoc 6thdoc 12thdoc 7thdoc 3rddoc 5thdoc Wardoc 10thdoc