Angepinnt Best DW Episode Season 8

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Yanthar schrieb:

      Freut mich für euch, mich stört einfach der Drehbuchkniff, dass der Doctor in einem einminütigen Monolog die Lösung aus dem Hut zaubert und mit einer Geste alles beendet.


      Das schöne daran war ja, nicht nur dass er es vorher sogar angekündigt hat("One minute with me, and this thing would be OVER!")
      sondern vor allem, dass mal kein Screwdriver genommen wurde, kein Technikgebrabbel und kein Neustart des Universums. Er hat das Vieh gesehen, analysiert, die richtigen Schlüsse gezogen und die Losung gefunden die von Anfang an erwähnt wurde. Kam ja nicht unbedingt aus dem Hut gezaubert, die ganze Folge wurde darauf hingearbeitet...

      Und Sherwood nehme ich nicht übel, dass man es nicht ernst nehmen konnte, ich nehm bei DW überraschend wenig wirklich "ernst";
      Die Hauptprobleme:

      1: Kein funktionierender Humor. Platte Gags, die nicht zünden, erwarte ich von Scary Movie, nicht von Gatiss. Das kann er besser.

      2: Der "Errol Flynn Ära" eine Homage zu widmen, ist ne super Sache. Platte und auf Hochglanz polierte Stereotypen aus den 40ern abzupausen und ohne zumindest einen leicht zynischen Unterton zu vermitteln ist keine Homage, sondern Kopie.

      3: Die Folge war zu leicht, zu froh, zu bunt. Klar gehört das auch zu DW. Aber gerade in dieser Staffel haben alle Folgen einen gemeinsamen Unterton, ein generelles Thema. "Sherwood" entzieht sich dem einfach und steht 180° verkehrt zur gesamten Staffel.
      Die Folge war wie das hässliche Kind zwischen den Cheerleadern. Es passt einfach nicht rein


      "Vernunft ist nichts Automatisches, jene die sie leugnen können nicht durch sie erobert werden."

      - Ayn Rand (vielleicht der einzige vernünftige Satz von ihr)
    • Tja Sherwood... Ich mag eigentlich die etwas albernen historischen Geschichten ganz gern. Aber wenn ich die Van Gogh oder die Shakespeare Folge dazu vergleiche.. fällt Sherwood schon deutlich ab. Und sie passte nun wirklich nicht in die Staffel. Selbst die Rückblende in Death in Heaven tat irgendwie weh.
      "Doctor Who does not survive change, it survives because of change." -Steven Moffat :thumbsup:
    • Sehe ich anders. Nicht weil ich den Roboter gut fand (mittelmäßig war da schon sehr sehr großzügig bewertet), sondern weil die Shakespeare-Folge für mich sogar eine die miesesten Folgen der gesamten Serie ist, aber gut, das sollte jetzt nicht zu einer Diskussion führen.
      "The world would be a poorer place without Doctor Who." - Steven Spielberg
    • 1. Dark Water+Death in Heaven 9/10
      1. Deep Breath 9/10
      3. Into the Dalek 8/10
      3. Listen 8/10
      3. Mummy on the Orient Express 8/10
      3. Flatline 8/10
      8. Kill the Moon 7/10
      8. Time Heist 7/10
      8. The Caretaker 7/10
      8. In the Forest of the Night 7/10
      12. Robot of Sherwood 5/10



      "But that's OK: we're all stories, in the end. Just make it a good one, eh?
      Because it was, you know, it was the best: a daft old man, who stole a magic box and ran away.
      Did I ever tell you I stole it? Well, I borrowed it; I was always going to take it back.

      Oh, that box, Amy, you'll dream about that box.
      It'll never leave you. Big and little at the same time, brand-new and ancient, and the bluest blue, ever."

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Zghuk ()

    • Yanthar schrieb:

      dass man die Geschichte nicht ernstnehmen kann, sondern sie als Parodie auf die "Erol Flynn"-Ära sehen muss.

      Eine Parodie muss für sich selbst aber auch clever genug sein um sogar die Leute abzuholen, die weniger Bezug zum Wahlopfer haben. Für die Airplane Filme von Leslie Nielsen und dem Zucker/Abrahams Gespann musste man zum Beispiel keinen einzigen Flugzeugfilm der 70er gesehen haben. Wenn eine Parodie oder eine Komödie ihr bevorzugtes Genre verstanden hat, dann landet sie auch nicht so arg auf der Geschmacksfrage und kann trotzdem mehr geben als platte Klischees. Und wenn die Sherwood Folge eines nicht war, dann war es clever.
      Zumal wenn eine leichtherzige Folge es nur durch das fiese Abstechen von Figuren schafft, den Antagonisten böse erscheinen zu lassen und damit völlig gegen die eigene Tonalität arbeitet...well done Gattis ;)
    • Mein Episodenranking:

      Deep Breath - 8/10
      Into the Dalek - 6/10
      Robot of Sherwood - 5/10
      Listen - 9/10
      Time Heist - 8/10
      The Caretaker - 7/10
      Kill the Moon - 7/10
      Mummy on the Orient Express - 9/10
      Flatline - 8/10
      In the Forest of the Night - 5/10
      Dark Water - 8/10
      Death in Heaven - 7/10

      Fazit: Eine grundsätzlich wirklich tolle Staffel. Rangiert dennoch eher im Mittelfeld, da Sie zwar qualitativ gesehen keine wirklichen richtig schlechten Folgen nach meiner Meinung hat, aber doch einige Durchschnittliche. Forest of the Night und Robot of Sherwood sind meine Lowlights, dennoch finde ich auch diese noch passabel. Diese haben einige tolle Momente die Sie einfach besser dastehen lassen als Sie von der Storyline an für sich sind.

      Gesamt bin ich aber sehr zufrieden.
      Capaldi war klasse, Clara teils/teils.

      Und damit steht mein Gesamtranking aller abgeschlossenen New Who Staffeln in folgender absteigender Reihenfolge:
      Staffel 6 = 8,6 (sehr gut)
      Staffel 3 = 8,1 (sehr gut)
      Staffel 5 = 7,5 (gut)
      Staffel 8 = 7,4 (gut)
      Staffel 2 = 7,3 (gut)
      Staffel 4 = 7,0 (gut)
      Staffel 1 = 6,2 (solide)
      Staffel 7 = 6,0 (solide)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Arathas ()

    • Yanthar schrieb:

      Warum so viele von euch auf "Robot of Sherwood" schimpfen, kann ich dagegen nicht nachvollziehen. Bereits der Titel und die Sequenz vor dem Vorspann machen deutlich, dass man die Geschichte nicht ernstnehmen kann, sondern sie als Parodie auf die "Erol Flynn"-Ära sehen muss.


      Genauso wie "Into the Dalek" eine Parodie auf den Film "Die phantastische Reise" ist.
      Das haben einige auch nicht verstanden.

      Meine Lieblingsfolge war die Mumie. Dicht gefolgt von Listen.
      Konnte mich nur schwer entscheiden.
    • Kurzfazit: Superstaffel mit einem grandiosen Capaldi. Danny Pinkman war ein Langweiler, und die Göre aus Kill the Moon war auch ziemlich überflüssig, aber ansonsten alles gut - die Entwicklung der Beziehung des Doctors zu Clara war einfach eine Freude. Nach dem eigenartigen Charaktermurks in den letzten beiden Staffeln ganz unerwartet, wieder glaubhafte Entwicklungen des Titelhelden und seiner Companion zu sehen. Schön!

      Deep Breath (7/10)

      Guter Auftakt mit einem völlig wirren Doctor, und (offenbar als einer der wenigen) mag ich Mme. Vastra & Co. nach wie vor.

      Into the Dalek (4/10)

      Same old, same old. Ein Thema das die Serie schon öfter (und besser) durchgekaut hat.

      Robots of Sherwood (5/10)

      Bunter Unsinn, oft an der Kippe zu ärgerlichem Unsinn, aber letztendlich doch recht unterhaltsam.

      Listen (9/10)

      Klassiker. Der Moment als Clara den kleinen Doctor packte hat mich berührt.

      Time Heist (7/10)

      Wenn auch nicht übertrieben überraschend von der Handlung her, (nicht nur gewollt) coole Folge mit guter Regie und sympathischen Gaststars.

      The Caretaker (6/10)

      Gut alle Momente zwischen Doctor und Clara, aber der PE-Teacher nervt mich. Auch wenn er super Salti hüpfen kann.

      Kill the Moon (7/10)

      Mit dem Märchenende kann ich (bei DW) gut leben, und grundsätzlich interessante Folge - aber schwer zu schlucken, dass der Doctor gerade hier die Menschheit selbst entscheiden lassen will.

      Mummy on the Orient Express (10/10)

      THE one to show to friends!

      Flatline (8/10)

      Überraschend gut nach einem nicht gerade interessanten Trailer. Spannend mit Clara als Defacto-Doctor, und tolle Bösewichte. Dürfen wieder kommen, das eiskalte Händchen auch.

      In the Forest of the Night (2/10)

      Die Kinder haben erstaunlich wenig genervt, waren teilweise sogar recht witzig. Aber Suizid-Clara, der Taschenlampenphobie-Tiger, das hauslose London und das Buschmädchen waren mir einfach zu blöd.

      Deep Water (8/10)

      Eines der besten, härtesten Intros der neuen Serie. Der Mistress-Master macht Spaß. Spannende Folge, die ein super Finale verspricht.

      Death in Heaven (6/10)

      Leider wird das Versprechen nicht eingelöst. Zuviel UNIT, die Cybermen stehen zu viel rum. Das Danny-Zeugs kann mich nicht rühren, da er einfach zu fad ist. Der Masterplan ist wie immer reichlich wirr und wird viel zu billig gestoppt. Auch der Cyber-Brigadier tröstet da nicht. Aber großartiges, trauriges Ende. Und gemein, ich mochte die UNIT-Nerd!
      "It's more than that! I'm not that man, Klein. The man you want me to be. You can say what you like, even re-write my past, but it doesn't change who I am. If I can save them, I will. I'm the Doctor. That's what I do."

      5thdoc 2nddoc 8thdoc 11thdoc 9thdoc 4thdoc 10thdoc 1stdoc 6thdoc 3rddoc 7thdoc
    • Überragend:
      1. Flatline
      2. Mummy on the Orient Express
      3. Robot of Sherwood

      Gut:
      4. Kill the Moon
      5. In the Forest of the Night
      6. The Caretaker
      7. Into the Dalek
      8. Time Heist

      Nicht so doll:
      9. Dark Water/Death in Heaven
      10. Listen
      11. Deep Breath

      Fazit: Fing lahm an und endete in übertriebener Materialschlacht à la Marvel. Dazwischen aber eine sehr überzeugende Staffel mit tollen Einzelepisoden, von denen manche lange in Erinnerung bleiben werden. Viele originelle Grundideen (der Mond als Ei, der Doktor als Bankräuber, der Wald in London) sorgten für viel Abwechslung und Unterhaltung. Bin insgesamt definitiv zufrieden mit Capaldis erster Saison.
    • Thorsten Volker Junkie schrieb:

      Beim Lesen der Liste bei jeder Kategorie bei je einer Folge laut "Watt?!" gerufen. Ratet bei welchen Folgen. :D


      Überragend: Robot of Sherwood (wobei ich es verstehen kann ;) )
      Gut: schwanke zwischen Kill the Moon und In the Forest of the Night (nehme den 50/50-Joker)
      nicht so doll: schwanke zwischen Listen und Deep Breath (und entscheide mich für ersteres)

      1. 9thdoc 2. 2nddoc 3. 1stdoc 4. 7thdoc 5. 4thdoc 6. 12thdoc 7. 11thdoc 8. 8thdoc 9. 6thdoc 10. 10thdoc 11. 3rddoc 12. 5thdoc
    • OK, wenn ihr eine Begründung wollt, sollt ihr eine kriegen.

      Was mir an "Robot of Sherwood" gefällt, habe ich im Thread dazu geschrieben; ein farbenfrohes, unterhaltsames Abenteuer. In meiner Jugendzeit lief jede Woche die Serie mit Richard Greene als Robin Hood (wiki-Link) im Fernsehen; wer das nicht mehr kennt, hat vielleicht nicht so den Bezug zu Robin Hood?

      In "Listen" versucht ein Statist mit roter Wolldecke überm Kopp, als Gespenst gruselig zu wirken. Der Doktor schreibt eine Tafel voll, und Clara krabbelt unterm Bett rum. Nee, also da weiß ich doch eindeutig, was ich sehenswerter finde...
    • Ich halte Liste auch nicht für eine besonders gute Folge, obwohl ich denke, dass ich sie schon verstanden habe.
      Mich stört allerdings, dass in der Folge viel gezeigt, bzw. angedeutet wird, das mit der bisher bekannten Vergangenheit des Doctors bzw. des Doctor Who Universums im Wiederspruch steht und ich mag es nicht, wenn bisher „etablierter“ Canon geändert wird.
    • ich wähle "last christmas" zur besten folge der season 8 :) (auch wenn sie nicht aufgeführt ist , ich finde noch nicht mal den diskusionthread dazu)

      a dream within a dream witin a dream within a alien - eine grossartige story , plus ein paar der besten jokes seit jahren . eine gute folge ist immer eine solche , wenn ich mich nicht an den logiklöchern störe , beziehungsweise wenn sie mir auf anhieb gar nicht auffallen und ich erst nachher darüber lese . nach dieser folge war ich einfach mal nur sehr sehr glücklich , und das haben die wenigstens folgen (beziehungsweise keine) der neuen season geschafft , trotz des ganz tollen hauptdarstellers .
      --
      -- dubbing is evil --
      --