9x00 - Hereingeschneit (Last Christmas)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dass ich mit Andre einer Meinung bin, kommt ja selten vor. ;)Aber die Knallbonbonszene fand ich auch sehr rührend und schön
      "So... all of time and space, everything that ever happened or ever will - where do you want to start?"

      "There's no point in being grown up if you can't be childish sometimes."
    • Pascal schrieb:

      Ich verstehe nicht ganz, warum so viele das "alte Clara"-Ende als rund und schön bezeichnen. Mich hätte solch ein Ende enttäuscht und wütend gemacht. Es passt einfach nicht, dass ein Companion herausgeschrieben wird, weil sich der Doctor mal eben in der Zeit vertan hat und diese dazu verurteilt wurde in einem Traum zu leben. Ich war sehr froh, als sich dieses, als einzig glaubhaftes Traumszenario, zum Guten wendete.

      Der Doctor hätte sich ja nicht in der Zeit vertan. Das wäre eben die Zeit gewesen in der Clara von der Krabbe befallen wurde. Diese Krabben fressen schließlich ziemlich schnell und nicht über Jahrzehnte hinweg. Der Doctor flog also in seinem Traum dorthin weil Clara dort gerade am sterben war. Er hatte ja auch keine andere Wahl. Hätte er vorher eingegriffen hätten wir eine Fathers Day Situation gehabt.
      Es war also nur Glück, dass in der Realität die junge Clara befallen wurde, denn wäre dem nicht so gewesen, wäre der Doctor dagegen völlig machtlos gewesen.
      [center][/center]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Slowking ()

    • Weltraum-Mollusken erobern die Erde,
      so lautet ein Romantitel von Robert Heinlein, Autor u.a. auch von "Starship Troopers". Das Christmas Special konzentriert sich auf die Geschichte von Clara, damit wir sehen können, wie sie den Tod von Danny verarbeitet und dann bereit ist, wieder Companion des Doctors zu werden. Aber es wird angedeutet, dass es noch eine andere Geschichte gibt. Eine Invasion, die, abhängig davon wie viele Traumkrabben bereits auf der Erde sind, den letzten Tag der Menschheit bedeuten könnte.

      Wie kann man so eine Invasion überhaupt abwehren? Wenn man die Traumkrabben tötet, tötet man gleichzeitig die Menschen, die befallen sind. Die einzige Möglichkeit ist daher, dass man den Träumern ein Mittel gibt, aus eigener Kraft aufzuwachen. Und um aus dem Traumlabyrinth, das die Kantrofarri erschaffen haben, einen Ausweg finden zu können, brauchen sie einen Lotsen, der den Ausgang kennt. Jemanden, der weiß, wo sie zu Hause sind. Santa.

      Man kann sich als Background für "Last Christmas" also vorstellen, dass als Schutz gegen die Invasion der Kantrofarri der Mythos von Santa in die geeignete Richtung gelenkt und so verstärkt wurde, dass es am Tag X religionsübergreifend verbreitet ist und auch von Atheisten akzeptiert wird. Vielleicht hat das telepathische Feld der Tardis - mit dem Doctor und seinem Dream Team als Quelle - die benötigten Parameter von Santa in die Vergangenheit geschickt und so den Mythos erzeugt. Oder es handelt sich um einen Langzeitplan des Doctors und deshalb hat er immer Fotos von Santa dabei, die er bei sich bietendender Gelegenheit herumzeigt und dann versichert, dass "Jeff" real ist.

      Der eine Teil ist also, dass möglichst viele Menschen an Santa glauben, bzw. ihn fest genug mit dem Datum der Invasion/Weihnachten verbinden. Da dies allein vermutlich nicht ausreichen würde, nehmen wir noch einen "echten" Santa hinzu, der in die Träume aller Menschen, in denen er hinreichend verankert ist, eindringen kann, um sie auf die rettende Schlittenfahrt mitzunehmen.

      Nehmen wir der Einfachheit halber das, was bereits da ist. Das telepathische Feld der Tardis hat die nötige Kapazität, um innerhalb einer Nacht in die Träume von Abermillionen Menschen einzudringen. Der Schlitten ist also eine Traumversion der Tardis. Und Santa ist entweder die Traumversion eines Voice Interface oder - sehr viel wahrscheinlicher - eine nettere Variante des Dream Lord. Eine Projektion des Unterbewusstseins des Doctors, vom telepathischen Feld der Tardis auf die benötigte Zahl der Außenteams von Santa multipliziert.

      Nachdem Peter Capaldi versichert hatte, dass Santa kein Alien ist, hatte ich den Doctor als Kandidaten zunächst ausgeschlossen. Aber das Verhalten von Clara im Schlitten ist für mich sehr eindeutig. Und danach ist Santa nur eine andere Erscheinungsform des Doctors.

      Radioactive Man

      ps.: In vielen Foren haben Fans darauf hingewiesen, dass "Inception" selbstverständlich nicht die erste Traumstory der Science Fiction ist. Für alle, die sich für dieses Thema interessieren, empfehle ich "For the Man Who Has Everything" aus der Justice League Serie und das leider noch nicht verfilmte "... und die Erde steht still" von Philip K. Dick
    • Ich fand die Folge gut, 7/10.
      Sie war nicht überragend aber das Zusammenspiel vom Doctor und Clara war sehr gut.
      Leider warnen die Nebencharaktere eher unterdurchschnittlich oder (Frost/Troughton) mit zu wenig Screentime bzw. Einbindung.
      Die Story fand ich gut, da gruselig und gut durchdacht, auch wenn ich bereits wusste was passiert, also die Forschungscrew immer sagte "...das ist eine lange Geschichte".

      PS: Die Leute die hier sagen "KOPIE". Wir leben im Jahre 2014, bald 2015, es gibt mehrere Tausend Filme und extrem viel Serien since den 60`ern. Ich könnte zu fast jeder Folge eine Kopie zu einer anderen Folge herausinterpretieren.
    • ps.: In vielen Foren haben Fans darauf hingewiesen, dass "Inception" selbstverständlich nicht die erste Traumstory der Science Fiction ist. Für alle, die sich für dieses Thema interessieren, empfehle ich "For the Man Who Has Everything" aus der Justice League Serie und das leider noch nicht verfilmte "... und die Erde steht still" von Philip K. Dick

      Da kann man es auch gerne mal mit Paprika von Satoshi Kon versuchen...Gerade da hat sich sogar Inception einiges an Bildsprache heraus genommen.
    • dark_reserved schrieb:

      Radioaktiv man kannst du auch eine Folge so akzeptieren wie sie ist oder musst du überall etwas hinein interpretieren und deinen Fantasien freien lauf lassen? Schon ma daran gedacht das die Autoren einfach was schreiben ohne weiter darüber nach zu denken? Ist wohl so sonst würde nicht teilweise so ein kaos unter den Episoden herrschen

      @Baldrick sehr schöner Vergleich von dir


      Ich vermute, dass ist eine Zwangsneurose von ihm
    • @Baldrick,
      "Paprika" wurde in den Foren, wo ich mich umgeschaut habe, regelmäßig als Vorläufer von "Inception" genannt. Ich war bereits einen Schritt weiter. Und nachdem ich inzwischen noch ein bisschen zu dem Thema bei Google gesucht habe, gehören zu meiner Liste jetzt auch noch das Gedicht "Dream Within a Dream" von E. A. Poe, der "Dream Song" von Joan Baez und dann gibt es da noch eine interessante, ab 1989 erschienene Comic-Reihe von Neil Gaiman mit dem Titel "Sandman". Einen der Bände habe ich mir gerade frei als PDF herunterladen können. Auch "Eye in the Sky" (Originaltitel) von Philip K. Dick kann man problemlos finden.

      Radioactive Man
    • Ich glaube die Clara hat sich in der letzten Minute um entschieden doch noch eine weitere Staffel da zu bleiben. Wahrscheinlich kein besseres Job Angebot bekommen oder die BBC hat ihr in der letzten Minute ein super Angebot gemacht.

      Das mit der alten Clara sah mir schon sehr nach den richtigen Ende aus dann musste man rumtricksen um die dann doch wieder rein zunehmen.

      Die Folge fand ich gut. Nicht super aber gut.