10 Jahre NewWho

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Folge ist sicherlich kein Meisterwerk aber meiner Meinung nach alles andere als schlecht. Eigentlich sogar die beste nicht-Moffat-Folge mit dem zehnten Doctor. ("Human Nature" ist theoretisch auch besser, aber seit ich das Buch kenne, ist die Folge für mich bestenfalls eine mittelprächtige Adaption einer großen Geschichte).
      "The world would be a poorer place without Doctor Who." - Steven Spielberg
    • Habe für "Rebel Flesh" gestimmt, weil dieser Zweiteiler für mich immer noch am stärksten das Classic-Who-Feeling hat. Der Angels-Zweiteiler ist auch ziemlich gut, allerdings stört mich daran, a) dass man die Angels besser als Einmal-Monster belassen hätte, und b) dass die Lösung der Deus ex machina Zeitriss war.
    • André McFly schrieb:

      Yanthar schrieb:

      und b) dass die Lösung der Deus ex machina Zeitriss war.

      der riss wird die ganze staffel über logisch (in doctor who logik) und erklärend aufgebaut und vorgestellt, wie kann sowas eine deus ex machina sein?


      Definition "Deus ex machina"
      Heute gilt der Ausdruck auch als eine sprichwörtlich-dramaturgische Bezeichnung für jede durch plötzliche, unmotiviert eintretende Ereignisse, Personen oder außenstehende Mächte bewirkte Lösung eines Konflikts.

      Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Deus_ex_machina

      Da die Risse je nach Bedarf eigentlich für alles verwendet werden konnten (Zeit- und Raumreiseportal für Prisoner Zero, Existenz-Staubsauger für Rory oder den CyberKing, Gegensprechanlage nach Gallifrey), sehe ich sie als Dei ex machina. Sie treten unmotiviert im Laufe einer Folge auf und können jede beliebige Wirkung entfalten - je nachdem, was der Plot gerade benötigt.

      Außerdem wird die Lösung des Plots bei dem Angels-Zweiteiler eben unmotiviert und extern durch den Riss herbeigeführt, während es bei einer klassischen Plot-Struktur so ist, dass der Held oder seine Begleiter selbst auf die Lösung kommen. Beispiel "Mummy on the Orient Express": Der Doctor stellt sich der Bedrohung und kommt durch eigene Bemühungen auf die Lösung, in diesem Fall die korrekte Reaktion auf die Mumie.

      Wenn du möchtest, können wir gerne per PM oder in einem geeigneten Thread weiter über den Riss diskutieren, hier kommen wir aber zu weit vom Thema weg.
    • Ähm, also die ganze Staffel dreht sich um die Risse, die überall auftauchen. Wegen diesen sind die Engel in den Höhlen gelandet. Und wegen den Engeln kommt dieser Einsatztrupp. Das heißt also, sie waren plottechnisch schon vorher da und haben zu den Ereignissen jetzt geführt. Um vor ihnen zu flüchten, wollen die Engel das Schiff nutzen und die Paladine "fressen". Was eine Motivation gibt.

      Also bleibt von dem plötzlich, unmotiviert und außenstehend, nur das außenstehend übrig. Und selbst da kann man argumentieren, dass die Risse als Katastrophe den Plot erst auslösen und damit inniger Bestandteil von eben diesem Plot sind und nicht außenstehend.

      Allerdings hab ich die Folge auch vor einer halben Ewigkeit gesehen.
    • Utopia schrieb:

      Ähm, also die ganze Staffel dreht sich um die Risse, die überall auftauchen. Wegen diesen sind die Engel in den Höhlen gelandet. Und wegen den Engeln kommt dieser Einsatztrupp. Das heißt also, sie waren plottechnisch schon vorher da und haben zu den Ereignissen jetzt geführt. Um vor ihnen zu flüchten, wollen die Engel das Schiff nutzen und die Paladine "fressen". Was eine Motivation gibt.

      Also bleibt von dem plötzlich, unmotiviert und außenstehend, nur das außenstehend übrig. Und selbst da kann man argumentieren, dass die Risse als Katastrophe den Plot erst auslösen und damit inniger Bestandteil von eben diesem Plot sind und nicht außenstehend.

      Allerdings hab ich die Folge auch vor einer halben Ewigkeit gesehen.


      Du hast eine PM.
    • Also die Risse sind für mich nicht die Deus Ex Machina der Folge. Sie wurden bereits in den drei Episoden vorher gezeigt und in The Eleventh Hour spielte einer bereits eine wichtige Rolle und es wurde neue Informationen über diese die gesamte Folge über gegeben. Das hat nichts mit Deus Ex Machina zu tun. Was eine Deus Ex Machina war, war wie doch so schön schnell und ohne Zutun des Doctors oder Rivers die künstliche Schwerkraft nachlässt und die Angels in den Riss fallen lässt.
      4thdoc 11thdoc 1stdoc 2nddoc 8thdoc 9thdoc 6thdoc 12thdoc 7thdoc 3rddoc 5thdoc Wardoc 10thdoc
    • Mario schrieb:

      Also die Risse sind für mich nicht die Deus Ex Machina der Folge. Sie wurden bereits in den drei Episoden vorher gezeigt und in The Eleventh Hour spielte einer bereits eine wichtige Rolle und es wurde neue Informationen über diese die gesamte Folge über gegeben. Das hat nichts mit Deus Ex Machina zu tun. Was eine Deus Ex Machina war, war wie doch so schön schnell und ohne Zutun des Doctors oder Rivers die künstliche Schwerkraft nachlässt und die Angels in den Riss fallen lässt.


      Letztens ist es auch egal, ob man darin einen Deus ex machina sieht oder nicht, für mich ist es jedenfalls ein Argument von mehreren, warum die Engel auf meinem Siegertreppchen eine Stufe unter "Rebel Flesh" stehen.
    • Welcher Zweiteiler ist der beste? 22
      1.  
        The Time of Angels/Flesh and Stone (10) 45%
      2.  
        Silence in the Library/Forest of the Dead (9) 41%
      3.  
        The Impossible Planet/The Satan Pit (1) 5%
      4.  
        The Sontaran Stratagem/The Poison Sky (1) 5%
      5.  
        The Rebel Flesh/The Almost People (1) 5%
      6.  
        Aliens of London/World War Three (0) 0%
      7.  
        Rise of the Cybermen/The Age of Steel (0) 0%
      8.  
        The Hungry Earth/Cold Blood (0) 0%
      Okay, nachdem ich letztes Mal nach den Einzelfolgen gefragt habe, jetzt die Zweiteiler als ganzes.
      4thdoc 11thdoc 1stdoc 2nddoc 8thdoc 9thdoc 6thdoc 12thdoc 7thdoc 3rddoc 5thdoc Wardoc 10thdoc