Big Finish 68 - Catch-1782

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Big Finish 68 - Catch-1782

      Wie fandet ihr Catch-1782 3
      1.  
        Super (0) 0%
      2.  
        Gut (1) 33%
      3.  
        Durchschnittlich (0) 0%
      4.  
        Ausreichend (2) 67%
      5.  
        Schlecht (0) 0%

      Written By: Alison Lawson
      Directed By: Gary Russell

      Starring:
      Colin Baker (The Doctor)
      Bonnie Langford (Melanie Bush)
      Derek Benfield (John Hallam )
      Michael Chance (Dr Wallace)
      Keith Drinkel (Henry Hallam)
      Ian Fairburn (Professor David Munro)
      Rhiannon Meades (Rachel)
      Jillie Meers (Mrs McGregor)

      When the Doctor and Mel visit the National Foundation for Scientific Research as it celebrates its centenary, Mel expects only to be able to catch up with her uncle. She doesn’t expect to meet her own ancestors...

      What is buried in the grounds of the Foundation? What secret has Henry Hallam kept from his descendants for three hundred years? Can Mel escape her own past?

      Visiting your relatives can sometimes be trying, but surely it should never be this difficult?

      -----------------

      Ok, das war ja schon ein Tupp (Anti-Tipp) im Whocast. Aber ich hab' mir halt bei Preisaktionen auch die ganzen Scheiss-BiFis nachgekauft, die ich zunächst übersprang und höre die nach und nach nach. (Das waren zuviele nachs.) Kritik im Whocast lautete: Es wird nicht aufgeklärt, man wird verarscht.

      Ich erzähle mal die komplette Story runter, so wie ich mich daran erinnere. Hab' allerdings jeweils Montags-Donnerstags je einen Teil gehört und dazu direkt nach dem Aufstehen, Gedächtnistrübungen sind zu erwarten, passen aber zur Story:

      Der sechste Doctor und Mel besuchen einen Onkel von ihr bei einer Veranstaltung einer Universität, bei der eine Zeitkapsel vergraben werden soll. (Was eigentlich ja bloss eine Blechdose ist mit Inhalt, die später wieder ausgegraben werden soll. Nur falls jemand den Begriff nicht kennt. Es ist keine Zeitmaschine. Normalerweise.)
      Die Zeitkapsel ist aus einem neuen Material für die Weltraumforschung gebaut, einen Prototypen hat der Onkel im Büro, da war die Legierung aber irgendwie nicht stabil. (Was auch immer das heisst.) Der Onkel erzählt auch noch etwas von Forschungen in seiner Familiengeschichte, erzählt von einer Elinor, die ein Vorfahr geheiratet, die 1811 gestorben ist, aber die Leiche nicht auf einem Friedhof begraben wurde . Ein Bild das sie wohl zeigen soll, hängt da auch rum. Ausserdem soll die auch noch im Gemäuer herumspuken, behaupten jedenfalls irgendwelche Bauarbeiter. Ob Mel den Geist auch sieht, weiss ich nicht mehr, aber wie wir sehen werden, ist das auch egal.
      Jedenfalls sieht Mel sich die alten Aufzeichnungen der Familiengeschichte an während die Zeitkapsel vergraben werden soll. An der Stelle findet man aber bereits etwas vergraben, eine kleine Truhe mit eben dem Prototypen der Zeitkapsel aus des Onkels Büro.
      Währenddessen: Die instabile Legierung reagiert auf die Anwesenheit der TARDIS und schleudert sich mit Mel im Gepäck zurück nach Weihnachten 1781, weil Mel davon gerade gelesen hat. Ausserdem kokelt sie noch die TARDIS-Konsole an.
      Mel wird von diesem Vorfahr gefunden, wurde aber durch die Zeitreise mit dem Prototyp ihres Gedächtnisses beraubt. (Ob Paul McGann diese Legierung auch in seiner TARDIS verarbeitet hat, ist nicht bekannt.) Beim in-Ohnmacht-fallen will sie ihren Namen "Mel" sagen, es wird "Nell" für "Elinor" verstanden.
      Der Doctor reist mit dem Onkel zurück in der Zeit mit dem Versprechen, rechtzeitig zurück zu sein, um die Katze zu füttern. Aufgrund der angekokelten Konsole landet er im Sommer 1782, sechs Monate zu spät. Ich mache mir Sorgen um die hungrige Katze.
      Der Vorfahr (dessen erste Frau kürzlich verstarb) hat sich in der Zwischenzeit in Mel/Nell/Elinor verschossen, hält sie aber aufgrund ihres Geredes vom Doctor und der TARDIS für verrückt, also hat er sie vom Hausarzt bis obenhin mit Laudanum zudröhnen lassen und sie in ein Zimmerchen gesperrt. Der Doctor trifft auf den Vorfahr und überzeugt diesen, ihn zu Mel zu lassen. Dieser gibt er ein Alien-Anti-Kater-Mittel gegen das Laudanum. (Ob dieses auch gegen die Suchtsymptome dieses Opiates hilft, wird nicht geklärt. Genehmigt sich Mel zwischen den McCoy-Folgen ab und an ein Pfeifchen? Ist sie mit Sabalom Glitz mitgegangen, weil er ihr Drogen versprochen hat? Ist sie Mädchen-des-Monats des Nutten&Crack-Magazins? Wir wissen es nicht.)
      Der Vorfahr will Mel nicht gehen lassen, ausserdem ist Elinor ja erst 1811 gestorben, sie zu entfernen wäre also eine Schädigung des Web of Time oder so. Der Doctor erwähnt es, will sich später drum kümmern, er macht erstmal einfach.
      Der Vorfahr macht währenddessen Mel einen Antrag, diese bringt die Frage auf den Tisch, ob der Vorfahr die zugedrogte Mel als Sexspielzeug missbraucht hat. (Glücklicherweise wird dies nicht weiter verfolgt.)
      Der Doctor und der Onkel treffen die Haushälterin, die natürlich in ihren Dienstherren verliebt ist und Mel ein Kleid bringen soll. Der Onkel erkennt, dass die Haushälterin auf dem Bild mit genau diesem Kleid zu sehen ist, nicht Elinor. Sie überreden diese, dem Vorfahr ihre Liebe zu gestehen. Das macht diese und wird beinahe vom Vorfahr auf die Strasse gesetzt. Doof gelaufen. Währenddessen klauen Doctor und Onkel den Prototyp und Mel und bekommen von der Haushälterin auch noch irgendwas in einer Truhe geschenkt. (Ach ja, der Hausarzt macht während der ganzen Zeit auch was mit Onkel und Doctor, ist aber egal.)
      Sie verbuddeln den Prototypen in der Truhe im Garten. Währenddessen bricht der Vorfahr zusammen und kann endlich beginnen, die Trauer über seine erste Frau zu verarbeiten.
      Das Rectum des Doctors scheint auch innen größer als aussen zu sein, sonst würde die Erklärung, die er sich jetzt aus dem Arsch zieht, da gar nicht reinpassen: Elinor ist nicht auf dem Friedhof begraben worden, weil sie in Wirklichkeit gar nicht gestorben ist sondern 1792 verschwand. Der Tod in der Familienchronik ist nur symbolisch. Warum man sowas macht und warum ausgerechnet 1811, wird nicht geklärt. Ausserdem hat er doch noch die Haushälterin geheiratet, daher das Bild. Warum da nichts von der Ehe mit ihr sondern von der zu Elinor in der Chronik steht (und warum die Haushälterin ihn dafür nicht grün und blau geschlagen hat) wird nicht geklärt.
      Doctor, Mel und Onkel reisen zurück. Die Katze ist wohlauf. Möglicherweise sind sie sogar zu früh, denn sie quatschen davon, dass sie auf der Party nicht in sich selber laufen. Müsste die TARDIS dann nicht doppelt im Raum stehen? Ach, egal.

      So, da hätten wir es. Alles wird irgendwie aufgeklärt, wenn auch äusserst dünn... Moment: Was ist denn jetzt mit diesem Geist, der nach Teil 1 mit keiner einzigen Silbe erwähnt wird?! Vielleicht ja irgendein Effekt des Prototypen im Garten? Die Erklärung kommt jetzt allerdings aus meinem Allerwertesten, nicht dem der Autorin, die hat den Geist offenbar total vergessen. (Zuviel Laudanum vermutlich.)

      Tja, ich gebe mal ein "Ausreichend", denn so dämlich die Story auch ist, sie tut im Gegensatz zu anderen Folgen/Hörspielen beim Hören nicht weh. So denke ich an die blödsinnige Auflösung auch nicht mit schmerzverzerrten Gesicht sondern mit einem ungläubigen Lächeln. Das ist doch auch schon was.
      THEY SAY CHANGE IS GOD

      P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen
      Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.
    • Hm... das wundert mich jetzt schon, dass dieses Hörspiel scheinbar so einen schlechten Ruf haben soll. Ich persönlich habe mich ganz gut unterhalten gefühlt. Endlich mal keine Dialoge, bei denen sich die Fußnägel aufrollen, gute, voneinander unterscheidbare Sprecher, kein weinerlicher, aber auch nicht zu unsympathischer sechster Doctor, und eine Story die, bis auf die Sache mit dem Geist (die man sich mit ein paar Verrenkungen schon irgendwie hinbiegen kann), durchaus Sinn ergibt.
      Vielleicht habe ich ja in letzter Zeit einfach zu viele miese Hörspiele gehört, aber für mich hat Catch-1782 durchaus die Wertung "gut" verdient.


      "Die Welt ist echt voll von Arschlöchern, rechtlich abgesicherten Arschlöchern."*
      *Das ist die Meinung des Kängurus und nicht notwendigerweise die Meinung des Autors. (Anm. des Autors)
    • Ich hab' mir meine Zusammenfassung nochmal durchgelesen, was jetzt nicht Erinnerungen an die Story, aber an meine Rezeption geweckt hat.
      Sie ist jetzt keine der Hörspiele, die beim Hören aktiv Schmerzen verursachen (die gibt es auch), aber die Zusammenfassung las sich jetzt schon sehr nach einem Autor, der irgendwelche Szenen rauswirft und einen anderen Autor, der daraus irgendwie eine Story zusammenfrickeln muss. Da sind dann ein paar Erklärungen sehr an den Haaren herbeigezogen und ein paar Dinge bleiben unaufgeklärt. (Und die Erklärung mit dem Geist würde mich interessieren.)
      Wenn ich mich recht erinnere kam bei dem hier dazu, dass die Laufzeit auf eine CD gepasst hätte, man aber ein 2-CD-Release bezahlt hat. (Da wir beide die in Preisaktionen gekauft haben, ist das für uns kein sonderlicher Kritikpunkt.)
      THEY SAY CHANGE IS GOD

      P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen
      Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.
    • Auf mich wirkte das ganze etwas nach "mal gucken wo wir damit hinwollen", wobei halt ein paar Sachen auf dem Weg verloren gegangen sind. Das kann ja mal passieren. ;)

      Die Gesamtlänge beträgt laut meiner App auf der ich es gehört habe 103 Minuten und 11 Sekunden, also ein kleines Stück zu lang für eine einzelne CD. Ich fand die Laufzeit auch mal relativ erfrischend, vor allem, weil viele BiFis darunter leiden, dass sie künstlich in die Länge gezogen wirken. Aber klar, wenn man den vollen Preis dafür bezahlt hat, kann man einen gewissen Ärger über die kurze Laufzeit vielleicht sogar nachvollziehen.


      "Die Welt ist echt voll von Arschlöchern, rechtlich abgesicherten Arschlöchern."*
      *Das ist die Meinung des Kängurus und nicht notwendigerweise die Meinung des Autors. (Anm. des Autors)
    • Emma Junkie schrieb:




      Wenn ich mich recht erinnere kam bei dem hier dazu, dass die Laufzeit
      auf eine CD gepasst hätte, man aber ein 2-CD-Release bezahlt hat. (Da
      wir beide die in Preisaktionen gekauft haben, ist das für uns kein
      sonderlicher Kritikpunkt.)
      Ich glaube du meinst Scaredy Cat.
      Doctor Who doesn't just travel in time, he travels in genre
      -Toby Hadoke, Timelash 2017

      Seil ist Geil
      -Cutec, Timelash 2017
    • Bei Scaredy Cat war es aber glaube ich ein Vorteil, dass es nicht so lang war.
      Wenn ich mich richtig erinnere, fand ich es noch recht durchschnittlich, aber wenn es länger gewesen wäre, hätte mich das laufende " Scaredy Cat! Scaredy Cat! Scaredy Cat!" vermutlich verrückt gemacht. ;)


      "Die Welt ist echt voll von Arschlöchern, rechtlich abgesicherten Arschlöchern."*
      *Das ist die Meinung des Kängurus und nicht notwendigerweise die Meinung des Autors. (Anm. des Autors)