9x03 - Spuk im See (Under the Lake)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 9x03 - Spuk im See (Under the Lake)

      Wie fandest du diese Episode? 48
      1.  
        Super (15) 31%
      2.  
        Gut (23) 48%
      3.  
        Durchschnitt (9) 19%
      4.  
        Ausreichend (1) 2%
      5.  
        Schlecht (0) 0%

      Inhalt findest du im Guide: 9x03 - Under The Lake

      Trailer A: drwho.de/forum/index.php/Attac…8324-trailer-35x03-a-avi/
      Trailer B: drwho.de/forum/index.php/Attac…8325-trailer-35x03-b-mp4/

      Schreibt eure Meinung zur dritten Episode der 9. Staffel: Under The Lake.
    • Hat mir bis jetzt ganz gut gefallen, ich hatte aber keine Ahnung, das es wieder ein Zweiteiler ist, also muss man sich jetzt in Geduld üben.

      Die Story kam gut in Schwung, die Crew ist mir sehr sympathisch ( der ängstliche Wissenschaftler erinnert mich ein wenig an Rory) und die Dateikarten für bessere Sozialkompetenz :06: :D very Sheldon Cooper mäßig....

      Kleine Abzüge in der B-Note wie gehabt für die Screwdriver Brille :S

      P.S. Ist noch jemand der Meinung das der Doctor wie ein Mädchen Treppen raufrennt? 8) :D
    • Das war nicht die schlechteste Whithouse Episode, aber sie hat seine üblichen Krankheiten.
      Außerdem sage ich, wenn sie nächste Woche nicht noch ne ordentliche Schippe drauflegen, dann ist das wieder ne Episode die eher nicht auf 2 Folgen aufgeteilt werden sollte, denn hier fühlte sich schon viel gestreckt an.
      Aber wenn das die schlechteste der Staffel bleibt, bin ich zufrieden. Durchschnitt. 5,5 Punkte.

      Sachen, die mir beim gucken durch den Kopf gingen:

      - Ich kann jetzt schon sagen, der einzige Grund, warum ne Taubstumme dabei ist und alle Zeichensprache können, ist, damit sie sich nachher mit den geistern verständigen können...

      - Die Karteikarten sind nicht deren ernst oder?

      - Sonic Glasses.... Ach fick die Henne!

      - Wetten der Doctor selbst ist in dem Sarg und wird dort am Leben erhalten?



      saoirse schrieb:

      P.S. Ist noch jemand der Meinung das der Doctor wie ein Mädchen Treppen raufrennt?
      Nein, aber ich war erstaunt, was er für einen Hechtsprung gemacht hat (als die Tür runterfuhr und er drunter weggesprungen ist)
    • Die Folge war ok. Ist vielleicht eine Wischiwaschi-Bewertung, aber mehr kann ich im Moment nicht sagen (vielleicht ändert sich das nach dem 2. Mal sehen).


      Größter Schwachpunkt: Die Folge erinnerte zu sehr an die Folge 42!


      Pluspunkte:
      Claras Karten für den Doctor für mehr Einfühlungsvermögen (warum versuchen eigentlich alle Companions immer den Doctor zu ändern) ;)
      Die Sonic Glasses wurde zwar benutzt aber wurde zum Glück nicht überbetont


      Doppelplus: Der Cliffhanger - man möchte meinen, schon fast ein klassischer Cliffhanger wie man ihn aus den Classics kennt (auf jeden Fall ein WTF-Moment)


      Mehr nach der zweiten Sichtung
      Laugh Hard, Run Fast, Be Kind!
    • The Other schrieb:


      Pluspunkte:
      Claras Karten für den Doctor für mehr Einfühlungsvermögen (warum versuchen eigentlich alle Companions immer den Doctor zu ändern) ;)
      Wer noch? Mir fällt nur Mel mit ihrem Trimm Dich Programm ein.
      Die Folge war etwas lahm. Hatte wieder den Eindruck, einen aufgeblasenen Prolog zu sehen.
      Letztes Jahr hätten die die komplette Folge noch als kurze Pre Tittle Sequence eines Einteilers gebracht.
    • Es ist natürlich schwer einen Zweiteiler an Hand der ersten Folge zu bewerten, deshalb schildere ich meinen Eindruck zu der Episode "Under the Lake" und lasse mich sogar zu einem euphorischen Abstimmung hinreißen.

      Was mir gefallen hat:

      1) Das Setting - die Folge bekommt bereits von mir einen kleinen Bonus, da es sich um eine "base under siege" Folge handelt. Ich mag ein geschlossenes Setting, wo sich die Figuren auf begrenzten Raum mit dem Problem auseinandersetzen müssen. Das mochte ich schon in der klassischen Serie.
      2) Die Atmosphäre - ich fühlte mich an die Ära Hinchcliff zurück erinnert - einer Ära, die mir sehr gefiel. Die Folge hatte mit den Toten bzw. den Geistern einen düsteren Unterton. Dazu gab es diesen viktorianisch anmutenden Geist und das eingeschränkte Setting.
      3) Die Geschwindigkeit des Erzählens stört mich nicht im Geringsten. Ich habe schon einige Posts auf Facebook gelesen, die meinen, dass es jetzt schon gestreckt wird, aber das Gefühl habe ich nicht. Deshalb habe ich zum Beispiel Classic Who geguckt, weil man die Handlung langsam anging und etwas aufbaute. Ich freue mich, dass wir wieder eine atmosphärische, relativ ruhige Folge haben nach dem Eröffnungszweiteiler, der mir im Gegensatz nicht sehr zumutete.
      4) Die Charaktere konnte ich gut leiden. Wir haben anders als z.B. unter RTD in "Waters of Mars" bodenständige Figuren und nicht den Klischee-Deutschen oder Klischee-Asiaten. Es gab einige kleine Charakterdialoge z.B. zwischen Clara und den UNIT-Wissenschaftler als sie den Geist des Bergbau-Unternehmers finden.
      5) Ich freue mich, dass wir in der nächsten Folge zwei (wohl kurzzeitige) Mitreisende in der TARDIS haben und ein völlig neues Setting. Hinzu kommt, dass mir die Art des Erzählens gefällt. Wir haben hier sozuagen den Mittelteil einer Geschichte und erfahren in der nächsten Folge wie sie angefangen hat und wie sie enden wird.

      Ich gebe deshalb ein "Super" (9/10).
    • Das war jetzt nicht sonderlich schön. Wenigstens haben sie den Klischee-Kapitalisten schnell gekillt (Malcolm Hulke war wenigstens Kommunist, der dürfte das. ;) )
      Letzte Woche war ich der Meinung, es wäre zu früh, sich über die Sonic Shades zu beschweren. Hatte recht, JETZT kann sich mit Fug und Recht beschweren.
      Moffat hat im DWM gesagt, Clara würde sich jetzt zu waghalsig ins Abenteuer stürzen. Musste das aber in eine Rose-Staffel-Zwei-Infusion münden?!
      Hab' ich das richtig mitgekriegt, dass der eine vom Doctor weiß und ein Fan ist oder bezog sich das nur auf UNIT?
      Das Technobabbel ist auch heidewitzka.
      Ok, gruselig war sie. Stellenweise.
      Wenn die Geister nur im Nachtmodus rauskommen, warum haben sie dann nicht als erstes den Tagmodus auf Dauer gestellt?! Bringt den Biorhythmus durcheinander, aber es killt nicht.
      THEY SAY CHANGE IS GOD

      P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen
      Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.
    • stevmof schrieb:

      Wer noch? Mir fällt nur Mel mit ihrem Trimm Dich Programm ein.
      Nur im NewWho-Universum: Rose (das schon in Folge 2), Martha, Donna. Als ob der Doctor ein Mensch wäre, der sich auch allen menschlichen Gepflogenheiten unterwerfen müsste.
      Selbst Susan predigte ihren Großvater immer wieder mehr Einfühlungsvermögen
      Laugh Hard, Run Fast, Be Kind!
    • So richtig bewerten kann man die Folge ohne Teil 2 noch gar nicht. Was aber eben schon heißt, dass ich da noch ein bisschen mehr erwarte als das, was bisher serviert wurde. Die Handlung und das Setting kennt man eben wirklich größtenteils schon aus diversen anderen Base-under-Siege-Folgen oder den Film "Sphere". Und das war zwar wieder alles ganz nett gemacht, aber mehr eben auch nicht.
      Das größte Problem hatte ich mit der Glaubwürdigkeit des Szenarios. Da sind Tische und Stühle umgestoßen, ein Messer steckt in der Wand, und dann erfahren wir kurz darauf, dass die Crew nur darin eingeschränkt ist, nachts in einem Raum schlafen zu müssen. Das ist nicht wirklich ein Grund, wieso man die Basis innerhalb von drei Tagen so verkommen lässt und keine Unterstützung anfordert. Und der Cliffhanger...naja, dass der Doc tot ist glaubt ja niemand. Spannender und tragischer wäre es gewesen, wenn seine zwei neuen Begleiter als Geister aufgetaucht wären.
    • Die Folge war okay.

      Leider bleiben mehr Fragen als Antworten, aber das ist eben der Doppelfolge geschuldet.
      Ich hoffe dass die Aufklärung einen Tick besser wird.
      Man scheint ja nun doch zu versuchen von der Ghost-Theory abzurücken.

      Cliffhänger-Faktor: Whoaaaooooh!
      Wie schon im Trailer für die nächste Folge angedeutet wird muss der Doctor sterben um das Problem zu ergründen/lösen.

      Doctor-Bekanntheits-Faktor: 2 (Richard Pritchard + O'Donnell).

      TARDIS-Faktor: Die TARDIS zickt (Why aren't you happy? Tell me.). Nur ein Vehikel um die Story zu unterstützen oder kommt da noch was?

      Sonic-Shades-Faktor: Einsatz als Kamera. Deswegen hat man sie wohl eingeführt.

      Unmöglichkeit der Woche: We're going to do the impossible. We're gonna capture a ghost.

      Low Tech der Woche: Cue cards für den Doctor.


      Markable quotes:
      So, who's in charge now? I need to know who to ignore.
      You actually poo-poo-ed the ghost theory.

    • saoirse schrieb:

      Hat mir bis jetzt ganz gut gefallen, ich hatte aber keine Ahnung, das es wieder ein Zweiteiler ist, also muss man sich jetzt in Geduld üben.
      Schau Dir die Titel der Folgen dieser Staffel an, und Du wirst sehen, dass das alles Zweiteiler sind. Was ich gut finde, das entspricht von der Länge her nämlich dem klassischen Vierteiler.

      Obscuriosity schrieb:

      9x01 - 9x02 - Huch? Eine Antithese.

      9x03 - 9x04 - ...Antithese?

      9x05 - 9x06 - WIEDER eine Antithese??

      9x07 - 9x08 - ANTITHESE!!!!

      9x09 - 9x10 - Schlaf Nimmermehr

      9x11 - 9x12 - Himmel, hol dir die Hölle heim...., so schickt es sich, mit rohem Reim


      Und ja, so würde meine Übersetzung der Episodentitel (im Doppelformat) aussehen. ^^

      1. 9thdoc 2. 2nddoc 3. 1stdoc 4. 7thdoc 5. 4thdoc 6. 12thdoc 7. 11thdoc 8. 8thdoc 9. 6thdoc 10. 10thdoc 11. 3rddoc 12. 5thdoc
    • Thorsten Volker Junkie schrieb:

      Wenn die Geister nur im Nachtmodus rauskommen, warum haben sie dann nicht als erstes den Tagmodus auf Dauer gestellt?! Bringt den Biorhythmus durcheinander, aber es killt nicht.
      Hat nichts mit dem Biorhythmus zu tun. Wurde sogar in der Folge erklärt. Im Nachtmodus werden bestimmte Kontroll- und Diagnoseprogramme gestartet und dafür die Lebenserhaltung zurückgefahren, weshalb sie im Tagmodus nicht laufen können. Wenn diese ausfallen, kann es passieren, dass es zu Problemen mit dem Reaktor kommt, was durch das unregelmäßige Umschalten in der Folge ja auch geschah.

      Nur kurz mal allgemein zur Folge: Ich fand sie gut, nicht sehr gut, dafür haben mich einige Dinge zu sehr gestört, aber es war ein großartiges Set Up, ich hoffe der Pay Off nächste Woche wird genauso gut. Ansonsten? Die Unterwasserbasis war toll, die Charaktere waren wunderbar bis auf den Kapitalisten, der natürlich auch gleich getötet wurde (Malcolm Hulke lässt grüßen), die Schauspieler waren alle gut, Capaldi ist in Bestform, sein Doctor ist fast durchgängig großartig und Clara war meistens auch gut und konnte überzeugen, wenn sie mit anderen als dem Doctor zusammen war. Die Geister waren gruselig, ja gruselig, für Doctor Who Verhältnisse meine ich jetzt. Klar gibt es gruseliges in Horrorfilmen und auch in der Serie selbst, aber sie sind das gruseligste was die Serie uns seit der sechsten Staffel mit den Silence präsentiert hat und die hatten in Smiths Absschied für mich längst ihren Gruselfaktor verloren.
      Was hat mir nicht gefallen? Ein paar Effekte sahen nicht wirklich gut aus, damit kann ich aber leben. Der Kapitalist war so etwas von unnötig. Claras Zusammenspiel mit dem Doctor erinnert mich viel zu sehr an Rose, da muss sich etwas ändern, aber ganz schnell. Die Sonic Sunglasses sind einfach bescheuert, wobei ich sagen muss, er setzt sie zum Glück kaum ein und mir kann keiner sagen, dass er für das, was er mit ihnen macht, nicht auch ansonsten den Sonic Screwdriver herausgeholt hätte. Und last but not least, der langweilig Cliffhanger. Sobald es hieß da ist ein weiter Geist, wusste man doch sofort was kommt und jeder, der nicht blind ist, konnte alleine optisch schon vom Weiten und ganz unscharf den Doctor erkennen. Das war lächerlich.

      FAZIT: Guter erster Teil, fast sehr gut. Hoffe auf einen ebenfalls guten zweiten Teil.
      1. 4thdoc 2. 11thdoc 3. 2nddoc 4. 1stdoc 5. 8thdoc 6. 9thdoc 7. 6thdoc 8. 12thdoc 9. 7thdoc 10. 3rddoc 11. 5thdoc 12. Wardoc 13. 10thdoc
    • Toby Whithouse hat in der Vergangenheit leider einige halbgare Drehbücher geschrieben, doch dieses scheint (neben The God Complex) das vernünftigste zu werden. Natürlich kann der zweite Teil nochmal alles ändern, aber wir sind ja alle Optimisten. André hat schon zwei offensichtliche Punkte aufgezählt: 1) ist die Taubstumme nur ein Plot-Device, entweder um später mit den Geistern zu kommunizieren oder tatsächlich nur um im ersten Teil von den Lippen abzulesen und 2) ist höchstwahrscheinlich der Doctor selbst in diesem "Sarg". Das ist mal wieder ein Griff in die Klischeekiste, aber es gibt Schlimmeres. Die Sonic Sunglasses hätte mir als Gag in The Witch's Familiar völlig ausgereicht, aber hier hat sie zumindest eine mehr oder weniger (eher weniger) logische Funktion; sie ermöglicht die Übertragung dessen, was der Doctor sieht. Daher lasse ich sie hier gerade mal noch durchgehen. Das Setting fand ich durchweg hervorragend und aufgrund der gewählten Kulisse war die Folge auch wieder sehr dialogstark. André hatte sich über die Karteikarten beschwert, ich fand sie, um ganz ehrlich zu sein, ziemlich witzig. Es ist übertrieben, keine Frage, aber es passt gut zu diesem Doctor und sorgte für einen Lacher. Zum Schluss aber noch ein Bisschen Gemecker: Mir gefallen die Geister nicht. Keine schlechte Umsetzung, grundsätzlich, aber einfach ein bisschen Transparent, vernebelt und ohne Augen: Sieht so aus als hätte man sich mit aller Gewalt von den Klischees unterscheiden wollen, hatte aber keine richtige Idee. Unter'm Strich in der Tat eine gute Folge. Ich vergebe 7,5 von 10 Möglichen Punkten.
      "The world would be a poorer place without Doctor Who." - Steven Spielberg
    • Huch, ich fand das eigentlich ziemlich gut? Warum brummseln denn alle so hier? Aber vielleicht ist mir heute mein Frühstückskaffee nur besonders gut gelungen und ich stand unter Einfluß.

      Das "Ist ja nix neues!"-Argument kann ich gut nachvollziehen und würde es auch mit meinem eigenen Blut unterschreiben. Neu erfunden hat man hier das Rad nun wirklich nicht, aber es ist schon ein verdammt gut funktionierendes Rad herausgekommen. Diese Base Under Siege-Geschichten gehören zu der Spezies die bei Classic Who zum Standard gehörten, während New Who immer ein wenig mit ihnen fremdelte. Wenn die mal in Angriff genommen wurden dann fiel den Autoren nicht sonderlich viel zu ihnen ein (Diese Ice Warriors-Episode an deren Titel sich schon niemand mehr erinnern kann) oder sie sind erstaunlich schnell erstaunlich schlecht gealtert ("Impossible Planet").

      Es ist sicherlich auch nicht so als ob's hier keine Schwächen gegeben hätte. Die Charaktere sind gerade mal eben noch so 1.5-dimensional und liegen deutlich unter der messbaren Interesseschwelle, aber immerhin gab's unter ihnen keine Figur die mir tierisch auf den Zeiger ging. Und ja, das halte ich im Vergleich zu anderen Folgen dieser Art in dieser Serie tatsächlich für eine Leistung! Zudem hatte das Script keine Leerlaufpassagen wie es sonst häufiger in diesen Zweiteilern mal gibt. Auch wenn andere es hier gesagt hatten: Ich persönlich habe jetzt keine Streckmomente verspürt. Für mich fühlte sich das hier bis kurz vor Schluß eigentlich sogar wie ein Einteiler an, weil all das was geschehen ist recht zügig vorangeschritten ist. Ich muß aber auch gestehen dass ich bis Minute 43 nicht mal wusste dass dies hier ebenfalls ein Zweiteiler war. Hüstel. (Ja sorry, aber ich habe die meisten News zu dieser Staffel verpennt. Killt mir doch!!) Was dann allerdings die Frage aufwirft inwiefern solche langweiligen Leerlaufpassagen bei solchen Zweiteilern tatsächlich existieren oder nur eingebildete Wahrnehmung sind. Keine Ahnung mit was für einer Erwartungshaltung ich an diese Folge herangegangen wäre wenn ich im Vorraus von ihrem Zweiteilertum gewusst hätte. Vielleicht würde ich dann jetzt auch brummseln, und das trotz meines tollen Frühstückskaffees. Je ne sais pas!!

      Jedenfalls bin ich an dieser Stelle mit diesem Zweiteiler schon mehr zufrieden als mit dieser Doctor/Missy/Davros-Charakterstudie die selbst nicht so richtig wusste was genau ihr Punkt nun eigentlich gewesen ist.
    • stevmof schrieb:

      Hatte wieder den Eindruck, einen aufgeblasenen Prolog zu sehen.
      Letztes Jahr hätten die die komplette Folge noch als kurze Pre Tittle Sequence eines Einteilers gebracht.

      Du neigst schon etwas zur Übertreibung oder?

      chrisaso780 schrieb:

      Der Doctor hat wieder ein auf Oberlehrer gemacht.
      Er All Wissend die anderen Sau Dämmlich.

      Immer das gleiche Muster.
      Wieso gibt es überhaupt andere Darsteller in der Serie?
      Ist doch sowieso eine 1 Mann Show.

      Wenn es für dich immer dasselbe (dämliche) Muster ist, wieso guckst du's dann?

      Mario schrieb:

      Claras Zusammenspiel mit dem Doctor erinnert mich viel zu sehr an Rose, da muss sich etwas ändern, aber ganz schnell. Die Sonic Sunglasses sind einfach bescheuert, wobei ich sagen muss, er setzt sie zum Glück kaum ein und mir kann keiner sagen, dass er für das, was er mit ihnen macht, nicht auch ansonsten den Sonic Screwdriver herausgeholt hätte. Und last but not least, der langweilig Cliffhanger. Sobald es hieß da ist ein weiter Geist, wusste man doch sofort was kommt und jeder, der nicht blind ist, konnte alleine optisch schon vom Weiten und ganz unscharf den Doctor erkennen. Das war lächerlich.
      FAZIT: Guter erster Teil, fast sehr gut. Hoffe auf einen ebenfalls guten zweiten Teil.

      Also ich sehe da recht wenig ähnlichkeiten zu Rose.

      Und was die Sunglasses angeht: Hier waren sie wirklich sinnvoll eingesetzt, oder hätte er sich lieber den Screwdriver auf die Nase setzen sollen. Oder wie (wesentlich albernere) 3D-Brille von 10thdoc ?



      Ich jedenfalls fand die Folge super, trotz der schwächen wie der als Plotdevice dienenden Taubstummen oder des eher lahmen Cliffhangers, der dann auch gleich klarmacht, wer in dem "Sarg" liegt.
      Auch das Tempo der Folge fand ich sehr angenehm, und kann die Kritik nicht nachvollziehen, dass das ganze ja nur ein aufgeblasener Prolog sei.
      Natürlich dient der erste Teil eines Zweiteilers als Aufbau für den Höhepunkt (also die zweite Folge) und kommt daher zwangsläufig etwas ruhiger daher, aber hätte man die beiden Folgen in 45 Minuten gepresst hätte doch auch wieder jeder rumgemeckert, dass alles zu schnell von statten geht