9x10 - Das Schattenquartier (Face the Raven)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Claras Tod war m.E. im Charakter und auch gar nicht so unrealistisch - sie hielt sich für unverwundbar und war sich sicher, ihr könne nichts, aber auch gar nichts passieren - nicht unbedingt, weil sie sich gleich dem Doktor gleich ansah, sondern auch weil sie glaubt, er wird schon alles richten. Das ist der Moment, wenn es dann passiert - Life is what happens when you are busy making other plans - und das ist eben oft auch einfach dumm
    • time & space schrieb:

      Darum hat mich dann auch die Todesszene an sich nicht so ergriffen wie es Amys und Rory's Ausstieg noch geschafft hat.
      Der hat mich nie ergriffen, zumindest nicht in der Folge. Auf der Meta-Ebene ja, aber niemals in der Folge. Dazu gleich mehr.

      Die Folge war weder gut noch schlecht, tendiert aber eher zu schlecht. Zum einen finde ich die Idee einer Kriminalfolge nicht schlecht, auch die Idee einer Diagon Alley artigen Asyl-Gasse mitten in London ist gut, auch das Rechtssystem dort wäre einen Blick wert, aber es war nicht gut umgesetzt. Der Kriminalfall brauchte zu lange um zu starten und endete viel zu schnell. Die Gasse selbst hat mir gefallen, die Schauspieler, das Set-Design. Hut ab vor Justin Molotnikov, dem Regiesseur der Episode, der hier ganz tolle Arbeit geleistet hat. Allerdings hätte man sich eher mit der Gesellschaft in der Gasse auseinandersetzen sollen. Das war sehr schnell abgehandelt, genauso das Rechtssystem, welches Ashildir ja anscheinend direkt aus Saudi-Arabien übernommen hat. Ich hätte gerne auf Sleep No More verzichtet und hieraus einen Zweiteiler gemacht anstatt diese dämliche Einzelfolge, die nur Fragen aufwirft, vor allem in der zuvor angesprochene Elemente zurückgeholt werden, damit diese dann im finalen Zweiteiler beantwortet werden können. Ich denke das hat der Folge auch das Genick gebrochen. Sarah Dollard scheint einige intelligente Ideen gehabt zu haben, die Dialoge wirkten auch nicht schlecht und gerade den Doctor fand ich wunderbar getroffen, aber am Ende musste sie sich Moffat unterwerfen und konnte keine Idee wirklich ausarbeiten. Ich würde gerne eine richtige Folge bei ihr sehen, die nicht in so ein enges Korsett gezwängt ist, damit ich sie auch wirklich beurteilen könnte.
      Was noch? Rigsy hat mir gefalle, war wieder recht sympathisch. Der Doctor war großartig, Clara war gut und es wurde gezeigt wie sehr sie inzwischen wie der Doctor ist und damit ihr Abschied hier auch die richtige Konsequenz. Und Maisie Williams hat hier endlich gezeigt was sie drauf auf, in ihren vorherigen Auftritten war es ja nicht ganz so deutlich. Ihr Plan den Doctor zu bekommen war auch nicht wirklich dumm, aber doch etwas zu kompliziert. Trotzdem hat er mir gefallen und ich bin jetzt wirklich gespannt, mit wem sie zusammenarbeitet.
      Und final, der Abschied von Clara: Ich fand ihn gut. Klar war das dumm, das hat mir auch nicht gefallen, auch wenn es die finale Konsequenz ihre bisherigen Entwicklung war. Ändert nichts daran, dass es eine dumme Entscheidung war. So oder so, ihr fand Colemans Schauspiel gegen Ende und auch das von Capaldi großartig. Und hier ist der Grund warum ich dieses Companion-Ende besser fand als das von Amy und Rory: Amy und Rory war ebenfalls genauso vorhersehbar, ich konnte gegen Ende der Episode alles was als nächstes passierte bereits Minuten vorher vorhersagen. Genauso hier, außer der Grund warum Ashildir dies alles getan hatte, aber dass Claras Plan nicht funktioiert, ja das war vorhersehbar. Aber noch weiß nicht ob das ganze drum herum, die Story an sich, genauso sinnlos und nutzlos ist wie in The Angels Take Manhattan. Hinzu kommt dass ich die Reaktion des Doctors hier viel besser finde als die in besagter Matt Smith Folge. Und es war gerade die Reaktion des Doctors, die mir einen Schauer den Rücken hinunter gejagt hat, die die Folge gerettet hat. Ansonsten war da nämlich nicht viel außer vieler gute Ideen, die einfach nicht zu Ende gedacht werden konnte, weil Moffat es wahrscheinlich nicht wollte.

      FAZIT: Die Folge bekommt 4,5 Punkte. Sie ist nicht wirklich schlecht, sie hat einige tolle Ideen, tolle schauspielerische Leistungen und einen tollen Companionabschied, bei dem mir mal sogar die etwas bedeutungsschwangere Musik von Herrn Gold gut gefallen hat. Aber im Endeffekt ist das ganze nichts weiter als eine Set-Up Episode für den finalen Zweiteiler und das merkt man leider.
      4thdoc 11thdoc 1stdoc 2nddoc 8thdoc 9thdoc 6thdoc 12thdoc 7thdoc 3rddoc 5thdoc Wardoc 10thdoc

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mario ()

    • Die von Jaelle angesprochene Erklärung halte ich auch für plausibel. Tut letztendlich nicht zur Sache, dass Clara naiv und dumm gehandelt hatte. Von einer Rose oder Donna hätte ich das erwartet, aber von einer taffen Lehrerin doch nicht. Was hat Moffat (und Mrs. Dollard) sich dabei gedacht?!



      Goodbye, Clara!? Wir werden sehen.

      Eine "naive" Frage meinerseits: Meint Ihr nicht, dass Ashildr eine gewisse Ähnlichkeit zu Missy hat? Die Frisur zum Beispiel? ;)
      1. 4thdoc 2. 3rddoc 3. 12thdoc 4. 2nddoc 5. 1stdoc 6. 11thdoc 7. 6thdoc 8. 9thdoc 9. 8thdoc 10. 7thdoc 11. 5thdoc 12. 10thdoc ... Doctröse!
    • Dollard hat sich wohl nichts dabei gedacht. Ich erinnere mich hier an einen Gag aus dem Whocast zur Torchwood Folge Kiss Kiss Bang Bang, in dem Kolja und Raphael sich darüber lustig gemacht haben, dass die Folge so wirkte als hätte RTD dem eigentlichen Autor Chris Chibnall ein langes Memo mit Dingen, die in der Folge passieren sollten, geschickt hatte und am Ende meinten "Wenn du noch eine Story schreiben willst, tu dir keinen Zwang an, muss nicht sein" oder so ähnlich. Und genauso wirkt diese Folge auch. Moffat hat Dollard ein Memo geschickt oder eine Liste im Writters-Room gegeben, mit Dingen, die in der Folge passieren müssen, darunter Claras Ausstieg, und irgendwie musste Dollard eine Geschichte erzählen, die all das abhandelt, Ashildir, Claras Ausstieg, die mysteriösen Bösen im Hintergrund und höchstwahrscheinlich die Diagon Alley Idee. Natürlich bleibt da nicht mehr viel Platz um Clara clever hinauszuschreiben, wenn du noch versuchsts eine Geschichte mit irgendetwas, was als Spannungsbogen bezeichnet werden kann, erzählen willst.
      4thdoc 11thdoc 1stdoc 2nddoc 8thdoc 9thdoc 6thdoc 12thdoc 7thdoc 3rddoc 5thdoc Wardoc 10thdoc

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Mario ()

    • Ich kann jetzt noch kein Urteil abgeben. Mir geht es wie vielen anderen: ich bin einfach noch zu wütend! :cursing:

      Das war eine Folge, der ich ohne Zögern eine Super-Bewertung gegeben hätte (trotz kleiner Unstimmigkeiten wie dem Klamottenwechsel u.a.) - und dann, bei Minute 38, setzte die verhasste Romantische-Clara-Klaviermusik ein, und ab da ging es konstant bergab.
      (Ich weiß, die Musik soll Emotionen wecken - und das ist genau das Problem, denn das ist exakt, was sie tut! Nur dass sie in meinem Fall ausschließlich die negativsten aller möglichen Emotionen weckt! So negativ, dass ich jedes mal nur schreien möchte, wenn ich dieses blöde Geklimpere höre (und das mittlerweile auch ungehemmt tue), und anschließend erst mal zu keiner rationalen Abwägung mehr bereit bin!)
      Ab dem Moment wurde die Folge von Minute zu Minute schlechter, und meine innere Wertung zusammen mit ihr. Nach 4 Minuten stand ich auf "Schlecht" - und es waren immer noch 4 Minuten übrig! Ein achtminütiger, schmalz- und emotionstriefender Abschied! Unerträglich!
      Der rachsüchtige Doctor, das war noch ein großartiger Moment gewesen, da konnte einem eine Gänsehaut den Rücken runter laufen - und dann fängt Clara an, das alles mit ihrem Kuhblick und ihrem "Ach, ich kenn Dich doch! Das ziehst du ja eh nicht durch!"-Geseiere kaputt zu machen (das war exakt bei besagter Minute 38!) - und ab da ging alles den Bach runter.
      Bis dahin war ich überzeugt, dass der Doctor es schaffen wird, sie zu retten. Denn wenn es nicht das ist, was der Doctor tut, Leute zu retten, was dann? Dazu sind auswegslose Situationen in der Serie doch da, dass der Doctor im letzten Moment einen cleveren Ausweg findet. Deswegen hat mich auch nicht gestört, dass Clara so dumm war, mit Riggsy den Tausch durchzuziehen. Klar war das ein dummer Plan, natürlich, was sonst. Aber klar war eigentlich auch, dass der Doctor sie trotzdem retten würde, wenn der dumme Plan nach hinten losgeht.
      Was ich nicht erwartet habe, und auch prinzipiell in der Serie nicht sehen will, wie sich alle (acht endlose Minuten lang!) damit abfinden, dass man nichts machen kann, dass der Doctor nichts tut, um die ganze verfahrene Situation im letzten Moment noch zu retten, sondern einfach nur da steht und zuschaut, und Clara sich am Ende mit Messias-Geste einfach selbst opfert. There should have been another way!!

      Klar wusste ich, dass sie sterben würde, auch dass es in dieser Folge geschieht. Ist ja schon viel zu viel Gespoilere im Netz rumgegangen, als dass man das nicht hätte mitkriegen müssen. Dem kann man ja nicht mehr entgehen.
      Aber ich hatte nicht erwartet, dass es so plump geschieht. Ein unerwarteter Tod, nachdem alles schon gerettet schien, der dadurch auch um so vieles tragischer gewesen wäre, das hätte ich eher erwartet. Oder nur ein scheinbarer Tod, ähnlich wie Amy und Rory, etwas, das zwar bewirkt, dass Clara nicht direkt stirbt, sie aber für den Doctor "tot" ist.
      Irgend was, egal was. Aber alles wäre besser gewesen als dieser hohle Opfertod (zumindest fühlt es sich gerade so an.)

      Extrem gut war dann zwar wieder die letzte Minute, als der Doctor Me klar macht, dass er immer noch Rache für das üben könnte, was sie getan hat, und dass sie ihm von nun an besser aus dem Weg geht. Das war wieder stark gespielt von Capaldi. Und von Maisie: ihre Reaktion darauf, die sich eigentlich nur in ihrem Mienenspiel abspielt, war fantastisch. Nach all den Jahrhunderten Leben und Erfahrungen, durch die sie sich so überlegen fühlt, ist es doch jedes mal, wenn die den Doctor wieder trifft, so, dass sie wieder ein kleines Mädchen ist, das noch Fehler macht und ganz offensichtlich noch viel lernen muss. Großartig gespielt.

      Diese letzte Szene hat dann die Folge in meiner persönlichen Wertung noch mal um einen Punkt hochgestuft - leider war die da schon im Minus-Bereich, so dass die Folge jetzt trotzdem bei Schlecht stehen müsste.
      ich warte also noch mal ab, bis ich mich wieder ein wenig abrege, bevor ich auf dem Wertungs-Button drücke.
    • Mario schrieb:

      Ich erinnere mich hier einen Gag aus dem Whocast zur Torchwood Folge Kiss Kiss Bang Bang, in dem Kolja und Raphael sich darüber lustig gemacht haben, ...
      Der Whocast behauptet auch, dass Frauen nicht für Doctor Who schreiben können. Rückblickend haben sie immer noch recht, aber eine gewisse männliche Person, die denke ich nicht hier näher genannt werden muss, schafft es ja auch nicht. :D

      Mario schrieb:

      viel Platz um Clara clever hinauszuschreiben
      Mit einem Ausstieg ala Dodo wäre ich auch zufrieden gewesen. ;)
      1. 4thdoc 2. 3rddoc 3. 12thdoc 4. 2nddoc 5. 1stdoc 6. 11thdoc 7. 6thdoc 8. 9thdoc 9. 8thdoc 10. 7thdoc 11. 5thdoc 12. 10thdoc ... Doctröse!
    • 9x10 - Face the Raven

      Mittlerweile denke ich, dass man uns mit ihrem Tod austrickst. Natürlich wird es nicht bei diesem Ende bleiben. Das wäre zu einfach. Sie wird irgendwie zurückkehren und der Doctor wird eine letzte Chance erhalten sich zu verabschieden, aber ihre Zeitlinie wird sich verändert haben oder ihre Erinnerungen. Und er muss sie dann natürlich in Frieden lassen. Oder sowas. Die Time Lords werden dabei sicher eine Rolle spielen. Der Tod in dieser Folge spielt zu sehr mit unseren Erwartungen.
    • Theoretisch könnte Kellnerin Clara vom DWM-Cover ein weiterer Splitter von ihr aus "The Name of the Doctor" sein (wie in "The Snowmen" und "Asylum of the Daleks"), aber wäre das geeignet für einen endgültigen Abschied? Wir müssen es wohl abwarten.
      Es gilt zu bedenken, dass Zeitblase und Tütensuppe nicht das Gleiche sind.
    • Schwer einzuordnen.
      Die Folge selbst erinnert an Classic-Zeiten. Der Doctor will helfen, spioniert und ermittelt, gerät in eine Falle und wir müssen bis nächsten Sonnabend warten. Hier ist das Classic-Schema sogar noch ausgeprägter als in den letzten Wochen (seit Einführung der 2-Teiler). Soweit so gut.

      Das Ableben von Clara hingegen hinterlässt, selbst nach dem ich die Folge jetzt zum zweiten Mal gesehen habe, irgendwie einen sehr sehr faden Beigeschmack. Was sie bisehr alles mit den Doctoren erlebt und überlebt hat und ihr Tod in dieser Folge passen irgendwie nicht zusammen.
      Das wäre so als hätte man sie tausend Mal aus einer Kanone geschossen und sie wäre ohne Schramme aufgesprungen um dann einen Blumenkübel auf den Kopf zu bekommen. Unbefriedigend halt.

      Es mag ja sein, dass ihr Tod ein großes Finale einläutet: dann wurde aber ihr Ende echt verheizt.

      Das einzig Gute an dieser Folge war...Capaldi selbst! Seine Performance beim Abschied, dieser todtraurige Blick ohne Tränen zu vergießen war großartig!

      Für mich sind eigentlich nur noch folgende Fragen offen:

      - Warum der plötzliche, schon fast abrupte Sinneswandel als ihn Rigsy um Hilfe bat?
      - Wieso sagt der Dcotor dem Jungen, dem er den Schnürrsenkel zubindet, er solle sich 82 merken?
      - Clara soll das "most annoying Stuff" zusammensuchen-und die Gitarre ist nicht dabei???
      - Warum ist Ashildr so um die Sicherheit von Clara bemüht-und nur um Claras Sicherheit?
      - Warum fiel dem Doctor nicht auf das das Stasis-Port extremst nach Gallifrey-Bauart aussah?


      Genial: Good Cop, Bad Cop-der Doctor kann wegen seinem Gesicht nicht der gute Bulle sein :D

      Auffällig
      - Der Rabe am Bettchen der Tochter von Rigsy
      Laugh Hard, Run Fast, Be Kind!
    • Mir hat die Folge eigentlich recht gut gefallen. Das Setting war spitze und ich mag es einfach wenn man viele Monster sieht :D
      Claras Abgang war für mich auch in Ordnung. Bin ja kein großer Clara Fan und finde es eigentlich gelungen das sie wegen ihrer eigenen Dämlichkeit und Überheblichkeit den Löffel abgeben musste. Ashildrs Wandlung mag ich jetzt persönlich nicht, sie ist aber nachvollziehbar. Ich hoffe das das Kapitel Clara jetzt endlich abgeschlossen ist, ein viertes mal muss sie jetzt nicht noch sterben.
    • The Other schrieb:

      Warum der plötzliche, schon fast abrupte Sinneswandel als ihn Rigsy um Hilfe bat?
      Weil er ein Tattoo nicht für interessant hält, aber nachdem er gesehen hat, dass sich das Tattoo verändert, war er Feuer und Flamme ein anderes Rätsel lösen zu können.

      The Other schrieb:

      Wieso sagt der Dcotor dem Jungen, dem er den Schnürrsenkel zubindet, er solle sich 82 merken?
      Weil er selbst die Zahl wohl ansonsten vergessen hätte, aufgrund des Misdirection Circuits.

      The Other schrieb:

      Clara soll das "most annoying Stuff" zusammensuchen-und die Gitarre ist nicht dabei???
      Weil eine E-Gitarre nicht annoying ist.

      The Other schrieb:

      Warum ist Ashildr so um die Sicherheit von Clara bemüht-und nur um Claras Sicherheit?
      Weil der Doctor es von ihr verlangt und sie Clara mochte, was sie aus ihren Tagebüchern weiß. Außerdem sagt sie am Ende, sie wollte nicht, dass irgendjemanden etwas passiert.

      The Other schrieb:

      Warum fiel dem Doctor nicht auf das das Stasis-Port extremst nach Gallifrey-Bauart aussah?
      Sah er das? Ist mir auch nicht aufgefallen.
      4thdoc 11thdoc 1stdoc 2nddoc 8thdoc 9thdoc 6thdoc 12thdoc 7thdoc 3rddoc 5thdoc Wardoc 10thdoc
    • Mario schrieb:

      @Kaptain Knotter: Denkst du nicht, du überreagierst ein bisschen, was das Ende der Episode angeht?
      Welche Überreaktion meinst du?
      Die Überreaktion auf die letzte Szene der Folge, mit dem Doctor und Me? (Antwort: Nein. ;) )
      Oder die Überreaktion auf Claras Ende? (Antwort: Ja. Ich rege mich auch langsam wieder ab. Auch wenn meine eigentlich Kritik daran stehen bleibt, aber ich glaube, so eine heftige Reaktion ist das dann wohl doch nicht wert.)
    • Kaptain Knotter schrieb:

      Oder die Überreaktion auf Claras Ende? (Antwort: Ja. Ich rege mich auch langsam wieder ab. Auch wenn meine eigentlich Kritik daran stehen bleibt, aber ich glaube, so eine heftige Reaktion ist das dann wohl doch nicht wert.)
      Ja genau, die habe ich gemeint. Und gut zu wissen, dass du dich wieder beruhigt hast ;)
      4thdoc 11thdoc 1stdoc 2nddoc 8thdoc 9thdoc 6thdoc 12thdoc 7thdoc 3rddoc 5thdoc Wardoc 10thdoc
    • Also fernab von der Thematik der Folge usw... Ich glaube einfach nicht, dass moffat den Charakter nicht selbst aus der Serie schreibt. Dass sie noch mal auftauchen wird, sollte allen klar sein, die schon vor der Staffel die offiziellen news verfolgt haben, kürzlich das dwm gelesen haben oder ähnliches. Uns steht ja noch der Auftritt als Kellnerin bevor.
    • Kurz gesagt: Ashildr verrät den Doctor. Rigsy ist nur ein Mittel zum Zweck. Clara stirbt durch ihre Überheblichkeit oder war es doch Todessehnsucht (She enjoyed that ... way to much.). Der Doctor ist quasi ein Gefangener und wird an einen unbekannten Ort teleportiert.

      Naming issue der Woche: Sobald der Doctor den echten Namen seines Gegenübers verwendet, kann man davon ausgehen dass dieser in Schwierigkeiten steckt. Quasi die Red Shirt-Variante von Doctor Who.
      No, no, no, don't start using my cactual name now. Call me pudding brain, call me local knowledge, whatever. Just... don't call me Rigsy.

      Continuity der Woche #1: Rigsy verwendet hier die Worte, die der Doctor in der Folge "The Girl Who Died" sagt bevor er Ashildr rettet.
      You're gonna save me! You are the Doctor! That's what you do.

      Continuity der Woche #2: Der Doctor hat Ashildr weiterhin überwacht und dafür sogar einen Geheimraum angelegt.

      Continuity der Woche #3: Ashildr verlangt vom Doctor sein Confession Dial.

      Shameless copy der Woche: Die geheime Straße ist von den Harry Potter-Romanen abgekupfert.

      Großartig die finalen Szenen.
      Der Doctor, der Ashildr bedroht damit sie Clara das Chronolock entfernt.
      Clara, die dem Doctor verbietet Rache zu nehmen.
      Clara, die sich mutig dem Raben stellt. Let me be brave.
      Der Doctor, der wütend auf Ashildr ist. You’ll find it’s a very small universe when I’m angry with you.

      Offene Fragen:
      Warum gibt es mitten in London ein privates Flüchtlingslager für Aliens?
      Warum läßt sich Mayor Me auf die Erpressung der geheimnisvollen Gruppe ein und verrät den Doctor? Sind ihr die Aliens, die sie mit einem drakonischen Rechtssystem regiert, näher als der Doctor, der ihr Leben gerettet hat?

      Vermutungen:
      Die geheimnisvolle Gruppe könnten die Timelords sein oder eine noch unbekannte Gruppe, der es nicht gefällt wie der Doctor die Regeln bricht.