9x13 - Besuch bei River Song (The Husbands of River Song)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mir hat das Christmas Special gefallen. Es ist sicher kein Film für die Ewigkeit, dafür ist die Geschichte viel zu oberflächlich und albern, aber dem Anlass angemessen.
      Hamburger Science Fiction-Stammtisch

      Jeweils am zweiten Freitag eines Monats freffen sich ab 19 Uhr im Studentenlokal Roxie in der Renzelstraße 6 / Ecke Grindelalle Fans aus Hamburg und Umgebung, um sich über Doctor Who & Co. zu unterhalten. Teilnehmen darf jeder, der an Science Fiction seine Freude hat und sich über diese und andere Dinge mit Gleichgesinnten austauschen möchte...
    • "An Egyptian goddess loose on the Orient Express. In space!"
      Diese Ankündigung eines kommenden Abenteuers in "The Big Bang" wurde Jahre später in Form einer Mumie auf dem Space Orient Express umgesetzt. Ebenso frei aus "The Big Bang" hat Moffat diesmal eine throwaway line von River Song verwertet: "I dated a Nestene duplicate once - swappable head, it did keep things fresh."

      Statt aus Nestene-Plastik bestand der Körper jetzt schließlich aus Robot-Metall und bei den austauschbaren Köpfen handelte es sich nicht bloß um Dates von River Song, sondern um ihre Ehemänner, Hydroflax und Ramone. Als zum Schluss dann auch noch Nardole aus dem Bauch des Roboters sprach, musste ich an den Abzorbaloff und dessen "Sammlung" denken. Es gibt beim Design von Aliens und Monstern eben Grundschemata, die regelmäßig wiederkehren. Bei den Köpfen haben wir z.B. den Cyberman in "The Pandorica Opens", der seinen Kopf suchte, die Headless Monks, die Körper rekrutieren und den Spendern nur ihre Köpfe lassen, und natürlich Dorium, der als Kopf in der Kiste ähnlich unter den Tücken der Schwerkraft zu leiden hatte, wie jetzt der Kopf von Hydroflax in der Tasche. Die Restaurantszene hat Moffat übrigens aus "Deep Breath" übernommen. Es hätte dem Doctor auffallen können, dass niemand etwas gegessen hat.

      Die Story ist gut gelungen. Galaktische Gangster, ein blutrünstiger König und River Song mit einem ausgeklügelten Plan auf der Jagd nach einem Diamanten. Und auch, dass ihr Plan darauf beruht, dass sie zwischendurch schnell die Tardis findet und eine Zeitreise zu dem Raumschiff kurz vor dem Meteoriteneinschlag unternehmen kann, passt ganz zu River Song. Es ist vorhersehbar, dass irgendeine Instanz des Doctors immer irgendwo in Reichweite sein wird, und sie weiß, wie sie ihn bzw. seine Tardis finden kann. Auch die Unterschiede der Charaktere werden gut sichtbar. Im Gegensatz zum Doctor informiert sich River Song vorher aus Geschichtsbüchern und kann deshalb das Wissen über die Meteoriten zu ihrem Vorteil nutzen.

      Allerdings funktioniert der Verstand von River Song nur sehr einseitig begrenzt. Sie hat versäumt, herauszufinden, dass ihre Handelspartner glühende Verehrer von King Hydroflax sind. Und dass das Raumschiff auf Darillium abstürzt, hätte sie sicherlich in dem Buch "History's Finest Exploding Restaurants" nachlesen können. Und River Song erhält ständig vom Doctor Hinweise, dass er DER DOCTOR ist, aber sie kapiert es einfach nicht. Ein Stück Kontinuität, das daran anknüpft, dass sie in "Let's Kill Hitler" auch nicht begreifen wollte, dass sie diese River Song ist, sondern immer wieder fragte "Who's River Song?"

      Seit Jahren wurde immer wieder von Fans erwartet, dass der Doctor - trotz "Last Night" - River Song in einem Christmas Special zu den Singenden Türmen von Darillium bringt. Dieses Jahr ist es dann also geschehen. Im Trailer zu "Husbands of River Song" gab es eine Szene mit dem Doctor und River auf dem Balkon des Restaurants, wo ich es bereits als ziemlich sicher empfunden hatte, dass es sich um Darillium handelt. Meine Annahme, dass - damit "Last Night" nur uminterpretiert und nicht völlig gestrichen wird - mehrere Instanzen des Doctors mit River Song sich dort hinbegeben haben, war dann ja auch ziemlich richtig. Allerdings blieb es wohl immer beim Versuch und der einzige Kandidat, der bislang dafür infrage kommt, ist Matt Smith.

      Warum der dann immer wieder einen Rückzieher gemacht hat, dafür muss es keine sinnvolle Erklärung geben. Es handelt sich um eine der typischen Optionen von Moffat. Wenn Alex Kingston nicht mehr zur Verfügung gestanden hätte, dann wäre "Last Night" das einzige und endgültige Darillium-Ereignis gewesen. Da jetzt die Gelegenheit bestand, wurde "Last Night" von Moffat herabgestuft und ein völlig neues Darillium-Ereignis erfunden.

      Da Moffat inzwischen andere Schwerpunkte setzt, passt die River Song, die uns jetzt vorgeführt wurde, nicht mehr so ganz zu der River Song von der Library. Stattdessen bekamen wir bei ihr eine Variation der Themen, die Moffat über die Staffl hinweg mit Clara verfolgt hat. Die beiden Bestandteile des Hybriden sind der Doctor und Clara und die Erinnerung an sie, die ihm bleibt, ist ein Lied. Die beiden Türme von Darillium symbolisieren den Doctor und River Song und wenn der Wind günstig weht, entsteht aus dieser Verbindung ein Lied.

      Bisher konnte man River Song mit dem Doctor auf beinahe einer Stufe annehmen. Sie hat Time Lord DNA, konnte regenerieren und sie reiste mit dem Vortex Manipulator ebenfalls durch die Zeit. Jetzt wurde River Song degradiert und mit Clara auf eine Stufe gestellt. Clara war im Verhältnis zum Doctor diejenige, die vergeblich versucht hat, mit einem Gebirge zu flirten. River Song ist im Verhältnis zum Doctor diejenige, die einen Sonnenuntergang bewundert und nicht erhoffen kann, dass der Sonnenuntergang ihre Gefühle erwidert. Was der Doctor dann gegenüber River Song zeigt, ist nicht mehr und nicht weniger als dieselbe Fürsorge, die ihn für Clara 4 1/2 Milliarden Jahre in dem Confession Dial durchhalten ließ.

      Wie sehr der Status von River Song heruntergeschraubt wurde, zeigt sich vor allem in einem Punkt. Bisher wirkte River Song immer so, als könnte sie jeder Gefahr aus eigener Kraft entkommen und wäre eher dazu da, den Doctor zu retten, als umgekehrt. Jetzt ist sie genau wie Clara jemand, der darauf wartet, dass der Doctor in letzter Sekunde irgendeinen Ausweg findet: "You'll wait until I've given up hope, all will be lost, and you'll do that smug little smile and then you'll save the day -- you always do."

      Was wird der Doctor mit River Song in den 24 Jahren der Nacht auf Darillium machen? Nun, er hatte ja in dieser Staffel bereits Erfahrungen mit seiner eigenen Abschiedsparty sammeln können. Er wird also die Gäste des Restaurants anstiften, Brunnen zu bauen und im Chor "Dude" zu sagen.

      Radioactive Man


      ps: habe gerade einen malerisch schönen Sonnenuntergang gesehen

      pps: bei den Dreharbeiten zu "Doctor's Meditation" wehte über der Burg von Bors die Fahne mit dem Wappen des Sheriffs von Nottingham. Dasselbe Symbol findet sich jetzt bei King Hydroflax, da entwickelt sich wohl ein Running Gag wie mit dem Logo von Magpie Electricals
      • Sherwood.jpg

        27,77 kB, 560×420, 143 mal angesehen
      • Bors.jpg

        13,86 kB, 599×465, 141 mal angesehen
      • Hydroflax.jpg

        15,99 kB, 560×420, 151 mal angesehen
    • André McFly schrieb:

      the Other und Alice in Time, bewertet ihr nun einfach alle negativ, die die Folge schlecht fanden? Ihr habt wohl den Sinn einer bewertungfunktion nicht verstanden. In einen Folgen Diskussionsthema darf man auch seine negativen Eindrücke Posten, finde ich. Sonst ergibt das diskutieren und bewerten überhaupt keinen Sinn...
      Umgekehrt wird ein Schuh draus. Einige hier, die die Folge schlecht fanden, bewerten auch gute Meinungen negativ.

      Welchen Vorteil hat das Bewertungssystem eigentlich? Kriegt man dadurch Vorteile? Vielleicht wäre man ohne besser dran...
      "Ironically, while the Eleventh Doctor never encountered the Master onscreen, the episodes containing both his first and last appearances in broadcast order featured two different incarnations of the Master."
    • SupremeDalek schrieb:

      Umgekehrt wird ein Schuh draus. Einige hier, die die Folge schlecht fanden, bewerten auch gute Meinungen negativ.
      Wer macht das? Habe ich bisher noch nicht gesehen.

      SupremeDalek schrieb:

      Welchen Vorteil hat das Bewertungssystem eigentlich? Kriegt man dadurch Vorteile? Vielleicht wäre man ohne besser dran...
      Eigentlich gar keine. Das wurde mal eingeführt um dämliche "ich auch" oder "ich nicht" Kurzpostings abzuschaffen und die Threads damit zu entschlacken.
      4thdoc 11thdoc 1stdoc 2nddoc 8thdoc 9thdoc 6thdoc 12thdoc 7thdoc 3rddoc 5thdoc Wardoc 10thdoc
    • Diejenigen die meinen, dass River "umgeschrieben" wurde haben wohl nicht so genau mitgekriegt was River alles ueber diese "Titanic" gesagt hat.

      Mal kurz aus dem Kopf zusammengefasst:
      - Jeder Passagier an Bord ist ein Massenmoerder der ganze Voelker ausgerottet hat
      - Auch das Personal ist schwerkriminell
      - Sie hat die Ruinen des abgestuerzten Schiffs 400 Jahre nach dem Absturz selbst entdeckt (vermutlich irgendwo unter dem Fundament des Restaurants ;) )

      Darum brauchte sie ja "Damsel" und eine Zeitmaschine, um genau zu der Zeit an dem diese "Titanic" den "Eisberg" (hier gespielt von einem Meteoritenschauer) trifft an Bord zu sein um die Uebergabe zu machen.

      Als eine viel interessantere Enthuellung der Folge fand ich z.B. die Tatsache, dass sie zugegeben hat die TARDIS wohl schon mehrfach vom Doctor "ausgeliehen" zu haben um sie wieder an denselben (Zeit)Punkt zurueckzubringen von dem sie sie geholt hat ohne dass er was davon merkt.
    • Nur kurz und dann alles weitere bitte in einen eigenen Thread, wenn noch Redebedarf besteht. Das Bewertungssystems gibt es nicht ohne Grund, sondern war t.w. wirklich nötig. Es lässt sich im übrigen durchaus auch an "Rechte" im Forum knüpfen - was ich tatsächlich immer mal wieder reizvoll finde ;) Diskussionen über ungerechtfertigte und nicht verstandenen Bewertungen bitte via PN führen, wenn man da auf keinen grünen Zweig kommt, kann man gerne einen Admin dazubemühen.



      R.
    • Tja, was soll ich anderes dazu sagen als: nette Weihnachtsabend-Unterhaltung, eine seichte und absolut familientaugliche Folge. Man darf nicht vergessen, daß an dem Abend viele Kinder länger auf sind, und da werden mit Sicherheit keine massentötenden Daleks über den Bildschirm laufen.


      Solus schrieb:

      P.S. Als River und Doc im Schnee lagen und vom Kopf beschimpft wurden, da musste ich an Murray aus Monkey Island 3 denken...

      Ich frage mich schon seit Futurama, woher ein Kopf ohne Rumpf den Luftstrom bekommt, den er benötigt, um die Stimmbänder benutzen zu können. Das Wort "Gehirnfurz" bekommt da plötzlkich eine ganz andere Bedeutung...

      SupremeDalek schrieb:

      Schöne Folge und ein toller letzter(?) Auftritt von River Song.

      Ich glaube das nicht. Spätestens mit ihrer Aussage, sie habe die TARDIS des Doktors schon mehrmals ohne dessen Wissen entliehen, steht einer Rückkehr dieses Charakters nichts im Wege. Ich würde sogar den verwegenen Gedanken eines weiteten Spin-Offs nicht ausschließen, sozusagen als Ersatz für SJA.


      Radioactiveman schrieb:

      Und River Song erhält ständig vom Doctor Hinweise, dass er DER DOCTOR ist, aber sie kapiert es einfach nicht.

      Sie war in ihrer starren Denkweise gefangen, die von 12 Inkarnationen ausging. Sie wusste noch nicht einmal vom Kriegs-Doktor, und von dem komplett neuen Regenerationszyklus erst recht nichts. Und der Diamant beherrschte die restlichen 90% ihrer Gedanken an dem Tag.

      Radioactiveman schrieb:

      Was wird der Doctor mit River Song in den 24 Jahren der Nacht auf Darillium machen?

      Das fragst Du, nach dem der arme Kerl 4,5 Milliarden Jahre in einer Iterationsschleife feststeckte, auch, wenn jede Kopie von ihm nur ein paar Stunden/Tage erlebt hat?

      Also ich als Mann wüsste, was ich danach mit einer Frau täte. ;)
      Wolfgang.