9x13 - Besuch bei River Song (The Husbands of River Song)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Radioactiveman schrieb:

      Das beweist, dass sie bereits dort war. Der Doctor hat sie also vermutlich bereits einige Male dorthin gebracht und River Song hat seine besonders fürsorgliche Stimmung immer wieder ausgenutzt, um sich verwöhnen zu lassen. Anschließend hat sie seine Erinnerung daran gelöscht, um Wiederholungen ihrer "letzten" Begegnung mit dem Doctor zu ermöglichen.

      Radioactiveman schrieb:

      Nehmen wir an, der Doctor würde sterben, ohne River Song vorher zu den Singenden Türmen von Darillium gebracht zu haben. Die Zeitlinie würde sich verändern. River Song würde ohne den speziellen Sonic Screwdriver zur Library kommen. Sie würde dort folglich sterben, ohne dass der Doctor ihren Data Ghost in den den Computer hochladen könnte. River Song könnte daraufhin ihren Beitrag zur Handlung von "Name of the Doctor" nicht mehr leisten. Es würde ein Paradoxon entstehen, das das Universum auseinanderreißen könnte.
      In Anbetracht dessen, dass Darillium für beide ein mit großer, emotionaler Ladung verbundenes "Endziel" darstellt, muss River Song eine wirklich stark moralisch-verwerfliche Persönlichkeit haben, wenn sie diese prophetisch-romantische Darillium-"Legende" für eine wiederholte "Verwöhnkur" missbrucht. Eine Möglichkeit, die ich angesichts ihres Abfindens mit der Möglichkeit, dass der Doctor sie villeicht nie geliebt hat für unahrscheinlich halte. Zumal dies eine Respektlosigkeit heraus gegenüber dem Doctor, ihrer Gefühle für ihn wie auch gegenüber ihrer besonderen Beziehung darstellen würde, die für sie doch zu stark "out of character" wäre. Und dass der Doctor aus reinem Pragmatismus versuchen würde, diese Darillium-Kiste und damit seine "Beziehung" (oder wie auch immer man dieses Verhältnis nennen mag) mit River Song entgülltig abzuschließen, glaube ich ebenfalls nicht, auch wenn es seinem Charakter entsprechen würde, die Rettung des Universums seiner Liebe zu River Song vorzuziehen. Hier stellt sich allerdings die Frage, ob dieser Zusammenhang selbst für Moffats Geschreibsel (für Doctor Who) nicht doch zu komplex ist, als dass er beim Schreiben dieser Folge wirklich Berücksichtigung fand.

      Die Frage, wie River Darillium erkennen konnte, würde ich schlicht damit beantworten, dass sie sich mit dem Gerücht über ihre "letzte Begegnung" mit dem Doctor und damit auch mit dem Planeten selbst beschäftigt hat. Ob sie ihn zuvor selbst bereist hat, lässt sich nicht sagen. Ich könte mir jedoch gut vorstellen, dass sie, ähnlich wie der Doctor, während ihrer Nachforschungen zu diesem für sie zunehemend erschreckender werdenden Thema eine Scheu vor einer Konfrontation mit diesem "Ende" entwickelt hat, die letztlich in einer Verdrängung mündete. Dies könnte man damit belegen, dass sie während der vielen, spontanen Absagen ihrer Darillium-Besuche mit dem Doctor irgendwann bemerkt hat, dass mit diesem Planeten "irgendetwas faul ist". Ein Empfinden, dass durch die Gerüchte Bestätgung fand, was letztendlich zu ihren Nachforschungen zu diesem Thema führte.
    • Ich war nie in New York, aber wenn ich vor der Freiheitsstatue stünde wüsste ich, dass ich mich entweder dort oder im Heidepark befinde.
      THEY SAY CHANGE IS GOD

      P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen
      Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.
    • Thorsten Volker Junkie schrieb:

      Ich war nie in New York, aber wenn ich vor der Freiheitsstatue stünde wüsste ich, dass ich mich entweder dort oder im Heidepark befinde.
      Oder in Las Vegas. :P
      "When you fire that first shot, no matter how right you feel, you have no idea who's going to die!
      You don't know whose children are going to scream and burn! How many hearts will be broken!
      How many lives shattered! How much blood will spill until everybody does
      what they were always going to have to do from the very beginning.
      Sit down and talk!"
    • Mir hat die Folge sehr gut gefallen!
      Herrlich fand ich vor allem das der Doctor River ihre eigene Begrüßungsfloskel um die Ohren haut. :D

      Ich mische mich ja sonst nie in Eure Dispute ein, ABER - River löscht dem Doctor mal so eben seine Erinnerungen?! :thumbdown:
      Immer wieder erstaunlich was manche Leute in so eine Folge reininterpretieren.
    • Radioactiveman schrieb:

      Es würde ein Paradoxon entstehen, das das Universum auseinanderreißen könnte.
      Warum nur muss eigentlich immer jedes Paradoxon gleich das gesamte Universum auseinander reißen??! :rolleyes:

      Radioactiveman schrieb:

      Wer übrigens glaubt, dass der Doctor jetzt die Nacht von 24 Jahren mit River Song auf Darillium verbringt, hat die Spielregeln noch nicht verstanden. Der Doctor wird die erste Gelegenheit nutzen, um unauffällig zu verschwinden.
      Nichts in der Folge spricht dafür, nichts dagegen. Beides haltlose Theorien und/oder Wunschdenken überspannter Fans.

      Radioactiveman schrieb:

      River Song ist ein Biest,
      sie sagt, der Doctor habe sie bereits mehrfach zu den Singenden Türmen von Darillium bringen wollen, es sei dann aber nie dazu gekommen, weil er es immer im letzten Moment abgebrochen habe. Durch ein winziges Detail verrät sich River Song. Sie erkennt den Planeten Darillium. Das beweist, dass sie bereits dort war. Der Doctor hat sie also vermutlich bereits einige Male dorthin gebracht und River Song hat seine besonders fürsorgliche Stimmung immer wieder ausgenutzt, um sich verwöhnen zu lassen. Anschließend hat sie seine Erinnerung daran gelöscht, um Wiederholungen ihrer "letzten" Begegnung mit dem Doctor zu ermöglichen.

      River schrieb:

      Ich mische mich ja sonst nie in Eure Dispute ein, ABER - River löscht dem Doctor mal so eben seine Erinnerungen?!
      Immer wieder erstaunlich was manche Leute in so eine Folge reininterpretieren.
      Klar, sie hat ihn nach guter Men-in-Black-Manier geblitzdingst. So was kann ihr Sonic-Schäufelchen bestimmt! :D ;)
      Es ist so einfach, alles in alles hinein zu interpretieren, wenn man großzügig darauf verzichtet, irgendwelche Indizien oder Beweise zu benutzen. :rolleyes: :whistling:

      Radioactiveman schrieb:

      Eine sehr unterhaltsame Episode. Habe es gerade noch einmal beim Kino-Event gesehen. Der große Saal war nur noch halb voll, was daran lieben mag, dass mitten in der Woche die Fans aus dem Großraum, die am nächsten Morgen raus zur Arbeit müssen, nicht die Mühen der Anfahrt auf sich nehmen. Das Cinemaxx wird hoffentlich keine voreiligen Schlüsse ziehen und in Zukunft trotzdem weitere Kino-Events anbieten. Die Stimmung war jedenfalls wieder sehr gut.
      Der Saal im Kölner Cinedom war auch nur dreiviertels voll.
      Schade eigentlich. Als ich meine reservierten Tickets abgeholt hatte, habe ich auf der Tafel gesehen gehabt, dass da nichts stand, wo in den anderen Sälen angezeigt wurde, wie viele Plätze noch frei sind. Schön, hab ich mir gedacht, ausverkauft!
      Denkste.
      Der Cinedom hat es scheinbar nicht für nötig empfunden, dem "normalen" Laufpublikum anzuzeigen, dass noch Karten zu haben waren. Weil das ja eh nur Spartenprogramm ist, wie sich der Cinedom-Betreiber damals beim 50-Jahre-Special ausgedrückt hat, das ja keiner sehen will, und das für ihn keinen Gewinn bringt.
      Scheinbar hat der gute Mann zwar ein wenig aus den Verkaufszahlen in anderen Cinemaxx-Filialen damals dazu gelernt - aber nicht sehr viel. Und wird, wie ich den Cinedom kenne, wohl eher gelernt haben, dass Doctor Who halt doch keinen Profit für sein Blockbuster-Kino bringt. Würde mich schon sehr wundern, wenn ein DW-screening in Köln noch mal vorkommt. :(
    • Mich wundert es nicht, dass die Kinos nicht voll waren.

      Wieso sollte ich ins Kino gehen, um eine Folge zu sehen, die ich in dieser Version (englisches Original) schon gesehen habe? Ich den denke mal, dass sehr viele Fans diese Folge schon mittels BBC iPlayer, filmOn oder Satellit schon gesehen hatten. Erschwerend kam für mich, dessen Englisch leider nicht perfekt ist, hinzu, dass zum gleichen Zeitpunkt die Folge auf deutsch im Fernsehen (FOX) lief. Ok, die zusätzlichen Specials, aber die werden es wohl auf die Staffel-Box schaffen.

      Zurück zum Thema: Mir gefiel die Folge außerordentlich gut, insbesondere natürlich der Schluß. Die Story um River Song ist nun wirklich komplett. Moffat kann es manchmal also doch: Einen Handlungsbogen zu einem runden Ende führen. Aber auch die vielen Anspielungen in der ganzen Folge. Capaldi war in Hochform und das Zusammenspiel mit River grandios.

      Gruß
      Roland
    • @Mario,
      nichts spricht dagegen, dass River Song zwischendurch auch unzählige Male allein auf Darillium war und den Planeten daher kennt. Na und? River Song ist ein Biest, also kann sie sich beliebig logisch oder unlogisch verhalten. Das ist nicht der Punkt. Es geht um den Doctor. Der Doctor weiß, dass es für ihn ein Fixpunkt ist, vor seinem Tod mit River Song nach Darillium zu gehen. Und der Doctor stand bereits mehrere Male unmittelbar vor seinem Tod. Hatte ich aufgezählt. Also wird er in diesen Situationen auch mit River Song nach Darillium gegangen sein. Wer dagegen Einwände hat, müsste sich Erklärungen für den Doctor überlegen, warum der plötzlich mitten auf dem Weg umgekehrt sein soll. Und es müssten wirklich gute Gründe sein, weil der Doctor dadurch riskiert, dass River Song in der Library nicht in den Computer gerettet werden kann, sondern endgültig stirbt.

      Radioactive Man
    • Radioactiveman schrieb:

      Und es müssten wirklich gute Gründe sein, weil der Doctor dadurch riskiert, dass River Song in der Library nicht in den Computer gerettet werden kann, sondern endgültig stirbt.
      Eventuell hat er für den Fall seines vorzeitigen Ablebens ja sowieso eine Vorkehrung getroffen. Zum Beispiel jemanden beauftragt River den Screwdriver zukommen zu lassen. Er weiß ja, wann sie in die Library gehen wird, also kann er ihr den Screwdriver einfach vorher andersweitig zukommen lassen. Es muss also nicht zwangsläufit auf Darillium sein, falls er vorzeitig sterben sollte.
      Und vielleicht war er einfach noch nicht bereit für den Abschied mit ihr, selbst als er vor seinem eigenen Tod stand konnte er es evtl. einfach nicht ertragen, Lebewohl zu sagen, es ist ja bekannt "he hates endings".
      Das würde das alles erklären, meiner Meinung nach eher, als das River ihm das Gedächtnis daran löscht, das traue ich ihr dann doch nicht zu.

      Kaptain Knotter schrieb:

      Klar, sie hat ihn nach guter Men-in-Black-Manier geblitzdingst. So was kann ihr Sonic-Schäufelchen bestimmt!
      Allerdings gäbe es hierfür ja tatsächlich die Möglichkeit diesen komischen Wurm zu benutzen.
      Aber so emotional und verängstigt wie sie war, als sie mit dem Doktor am Balkon stand, würde ich doch eher denken, dass das ihr erstes mal mit dem Doktor auf Darillium war.
      "Somewhere there's danger, somewhere there's injustice and somewhere else the tea is getting cold. Come on, Ace, we've got work to do.” - 7thdoc

      2nddoc 11thdoc 7thdoc 2_1Doc 3rddoc 9thdoc Wardoc 4thdoc 5thdoc 1stdoc 6thdoc 10thdoc
    • Also meiner Meinung war das das beste Weihnachtsspecial der NewWho-Serien. Da hat einfach alles gestimmt. Es war lustig, hatte Action und war sehr emotional. Ob es jetzt wirklich wichtig ist, daß ein Weihnachtsspecial auch extrem Christmassy sein soll, lass ich mal dahingestellt. Es war genug Weihnachten drin für meinen Geschmack. Außerdem isses Doctor Who und Weihnachten ist ein religiöses Fest. Daher..blaa.
      Die Chemie zwischen Alex und Peter war soo herrlich und es war für mich schön zu sehen, daß der Spieß mal komplett umgedreht war. Nach der ganzen emotinales Achterbahn vom Ende der letzten Staffel war es schön zu sehen, daß es was postives gab. Persönlich würde es vergleichen mit den Cary Grant-Komödien. Und natürlich am Ende Darillium. Steven Moffat hat den River Song'schen Kreis endlich geschlossen, bevor sich jemand daran vergreift, wenn das möglich ist. Und es war auch endlich mal eine Möglichkeit Capaldis talent für Comedy zu zeigen. daher 12 von 10 Punkten :)
      "Do u know what boys say in the face of danger?" - "no what?" - "Mummy!" -> "A Christmas Carol"

      "You can't shoot the head in the face!" -> "The Husbands of River Song"
    • Muss River den Planeten nicht zwangsläufig kennen wenn sie ein Schiff drauf ausgegraben hat?

      Ich bin mir unsicher wie ich diese Folge bewerten soll.
      Es gab ein paar Dinge die mir sehr gut gefallen haben, wie zum Beispiel die Chemie zwischen dem zwölftem Doctor und das sie endlich einen endgültigen Abschied gefunden hat, andererseits waren mir zu viele Sachen bei die einfach, wie ich finde, einfach nicht passten.
      Zwar ist River deutlich davon überzeugt das der Doctor nur 12 Gesichter hat, aber bei soviel Anspielungen die er gemacht hat finde ich es komisch das sie nicht zumindest mal nach fragt.
      In Silence in the Libary wirkte es meiner Meinung nach auch nicht so, als ob River wüsste das dies ihr letztes Treffen mit dem Doctor ist, sonst hätte sie ihn auch wohl kaum zu sich gerufen.
      Alles im allen hat sie mir beim ersten Mal recht gut gefallen und beim zweiten mal so gar nicht.
      Könnte daran liegen, dass ich sie einmal auf Englisch und einmal auf Deutsch gesehen habe.
    • Der Cyborg mit den wechselnden Köpfen war mir jetzt ein bisschen zu viel des Guten, aber ansonsten für ein Weihnachtsspecial ganz in Ordnung. Da gab es schon schlimmere Specials.

      War der Sonic Screwdriver, den der Doctor River geschenkt hat eigentlich der gleiche, den er am Ende von Hell Bent bekommen hat?
      Weil dann hätte er in Staffel 10 ja wieder keinen, es sei denn die TARDIS spuckt einen neuen aus.


      :dogy9:
    • Haa, ich bin nicht die Einzige, der Capaldi in diesem Special richtig gut gefallen hat!
      Ich war ja kein großer Capaldi-Anhänger, aber da hat man ihm den Doktor zu ersten Mal so richtig 100%-ig abgenommen, finde ich.


      Lady-Anubis schrieb:

      Dann ist ja gut. Die Sonnenbrille ist auf Dauer nichts.
      Dito... Die Brille an sich ist cool, aber nicht zum Schallen...

      Lady-Anubis schrieb:

      Der Cyborg mit den wechselnden Köpfen war mir jetzt ein bisschen zu viel des Guten, aber ansonsten für ein Weihnachtsspecial ganz in Ordnung. Da gab es schon schlimmere Specials.
      Aaaach, ein bisschen Albernheit muss doch dabei sein :D Und ich fand das Special im Gesamteindruck eine Millionen mal besser als das mit Kylie Minogue. Was vermutlich an Kylie Minogue liegt. Da drauf komm ich immer noch nicht klar, so deplatziert wie sonst was, die Gute!
      Nööö, the Husbands of River Song gehört definitiv zu meinen favorisierten Specials! ... könnte man eigentlich mal wieder gucken!
    • ich frage mich immer noch wie man die Folge gut finden kann.
      Aber Meinungsfreiheit unterstütze ich natürlich.

      Mal abgesehen vom Titanic Special mit Tennant war dieses hier schon ziemlich mies.
      Wenn ich die Nebencharaktere und den Roboter immer sehe..muss ich an irgendeine schlechte Parodie von Starcraft denken (Computerspiel).
    • Ist inzw. ne Weile her, aber ich muss sagen das ich die Folge zwar unterhaltsam aber im Vergleich zur vorhergegangenen Staffel (und auch zur Weihnachtsepisode davor) recht schwach fand, irgendwie...
      Müsste für eine ausführlichere Kritik nochmals nachlesen, fand den End Dialog (hat er da River nicht sogar gespoilert ? im Gegensatz zu ihm sollte sie ja zu dem Zeitpunkt noch nichts von der Bibliothek wissen- oder doch, als Archäologin ?)

      saoirse schrieb:

      Schade nur, dass damit klar ist, dass River den Doctor nicht mehr treffen wird
      fände es generell eine unterschätzte Möglichkeit auch nochmal special Episoden mit nicht mehr aktuellen Regenerationen zu bringen, das was in der Serie gezeigt wird scheinen ja auch immer nur Auszüge aus seinen Reisen zu sein (hin und wieder sieht mensch ja auch, wie er und companions noch von ihrer letzten -evtl. auch unspektukulär "urlaubsmäßigen"- Reise erzählend zurück in die Tardis kommen

      User Who? schrieb:

      Zwischendurch gab es oft etwas zu lachen, ('It's bigger on the inside!')
      jo :)