Chris Chibnall übernimmt 2018 mit Series 11 als Showrunner von Steven Moffat

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Moffat in den deutschen Twitter-Trends. Dachte schon sonstwas. Von irgendeinem YouTube-Kid das sich so nennt und ein Duschgel bei DM gekauft hat bis zum Worst Case. Nun war es "nur" die Ankündigung seines Ausstiegs. Auswirkungen wird dies jedoch erst 2018 haben und bis dahin kann noch viel passieren.
      Was mich eigentlich richtig anstinkt ist, dass es nun wirklich nur ein Weihnachtsspecial geben wird.
      Ich denke, korrigiert mich wenn ich falsch liege: die letzte Staffel wird trotzdem dieses Jahr produziert (da ja Capaldi auch einen Vertrag hat). Auch dabei und bei der "Lagerung" kann noch viel passieren.
      Bin nicht glücklich damit.

      Und ich lausche an meinem Screwdriver und sage voraus: diejenigen die Moffat immer wieder verdammt haben, Petitionen gestarten hatten damit er abgesetzt wird und sämtliche Richtungen der Serie als Bullshit abgetan hatten werden sich noch wünschen, dass er zurückkehrt!
      "Es ist so weit, du wirst dich verbeugen, wie's alle vor dir taten. Auf Stunde 11 folgt nun die 12, Vorbei ist jetzt das warten" "Versteh ich nicht!"
      "I am the Doctor, and I shave people!"

      WATCHING NOW: The Androids of Tara
    • Pascal schrieb:

      Wo habe ich das mit dem nur einen Weihnachtsspecial in diesem Jahr gehört...? Hmm...ich komm nicht drauf... ;) ;)
      Ja, gut, wir verneigen uns in stiller Demut. :14:
      Aber du kannst uns ja auch nicht übel nehmen, dass wir so lange wie möglich nicht dran glauben wollten, nicht? ;)

      Pascal schrieb:

      Schlimmste Ausrede ever:

      "I have decided to schedule Steven’s big finale series in Spring 2017 to bring the nation together for what will be a huge event on the channel. 2016 is spoilt with national moments including the Euros and Olympics and I want to hold something big back for 2017 - I promise it will be worth the wait! I would also like to take this opportunity to welcome Chris Chibnall, a wonderfully talented writer who I know will bring something very special to the hit series.”"
      Das ist ein so erbärmliches Schönreden, da hab ich direkt beim Lesen des Artikels schon 'nen Hals gekriegt!
      Ich weiß, dass ich als kompletter Fußball-am-Arsch-vorbei-gehen-Lasser allein auf weiter Flur stehe, aber ich glaube nicht, dass die meisten Who-Fans das wirklich als gleichwertigen Ersatz ansehen. Auch wenn der Großtiel der Who-fans mit Sicherheit auch bei jedem Spiel gebannt vor der Glotze rudelhockt, bezweifel ich, dass sie nachher sagen "Na gut, das war jetzt so toll, dagegen wäre Doctor Who eh nicht angekommen. Ist besser so. Dann muss unsere Lieblings-Serie wenigstens keine zu starke Konkurrenz fürchten."
      Eigentlich ist das doch ein ziemlich erbärmliches Zeugnis davon, was die BBC selbst mittlerweile von ihrer einstmals so allergeilsten, tollsten und großartigsten aller Serien hält. Dass sie mies abschneiden könnte im Vergleich zu Fußball und olympischen Spielen. Arm. :(

      ftde schrieb:

      Ich hoffe hoffe hoffe, dass Steven Moffat sich nicht wie RTD komplett von der Serie verabschiedet, sondern (meinetwegen nach einer Staffel Pause) wieder dazu übergeht, einzelne Folgen beizutragen. Darauf zumindest könnte ich mich dann so richtig freuen.
      Das wäre bei Moffat wirklich zu hoffen (wogegen es mich bei RTD nicht so waaaahnsinnig gestört hat ;) ... auch wenn ich mich weder damals noch heute in die Reihen der abgrundtief-RTD-Hasser einreihen würde.)

      Solus schrieb:

      Aber, vielleicht tut ja so ein schlangenlinienförmiger Autor und kreativer Unvisionär der Serie sogar erstmal ganz gut. Für den Mainstream-Zuschauer ist Doctor Who inzwischen ganz klar zu scharf gezeichnet, zu kompliziert und spleenig, zu...viel des Guten möchte man sagen. Eine Rückkehr auf konventionellere Pfade könnte Zuschauer zurückgewinnen.
      Ich weiß nicht. Einerseits: ja, vielleicht wäre das kurz- bis mittelfristig tatsächlich ein Vorteil. Durch ein Plus an Zuschauern wäre auch sicherer, dass die Serie weiterläuft. (...im TV. Ich weiß, ich weiß... das Argument der alten Fans: Die Serie ist auch damals ganz lange nicht im Fernsehen gelaufen, aber es gab ja die Bücher und BiFis. Aber ich seh das einfach nicht so. Liegt vielleicht daran, dass ich kein alter Fan bin, sondern erst seit relativ kurzer Zeit dabei, und ich deshalb auch die Durstdtrecke nicht mitgemacht habe. Aber auch wenn ich die BiFis mag und auch einige der Romane gelesen und (zT.) gut gefunden habe, ist für mich die Fernsehserie (die alte wie die neue) nun mal das, was das Franchise in erster Linie repräsentiert. Eine Absetzung der Fernsehserie, auch wenn DW mit BiFis und Romanen weiter geführt würde wie in den Neunzigern, das fände ich fatal.)

      Andererseits würde mir eine Ver-Mainstreamung der Serie überhaupt nicht passen. DW ist etwas besonderes, etwas, das eben nicht mainstream und nicht 08/15 ist. Es wäre traurig, wenn sich die Serie dem Massengeschmack anpassen würde, um die Zuschauerzahlen wieder anzuheben. Das wäre in meinen Augen ein Schritt in die falsche Richtung. Dass so etwas nicht nötig ist, um eine Serie beliebt zu machen, beweisen viele andere, innovative Serien ja auch.

      Aber ich weiß nicht, ob das überhaupt unbedingt befürchtet werden muss, nur weil Chris Chibnall das Ruder übernimmt. Ich würde da auch erst mal sagen: Abwarten.
      Schimpfen kann man später immer noch. Bis 2018 ist noch eine Weile hin.
    • Chibnall ist sicher eine sehr denkwürdige Wahl, aber jedem seine Chance - ich bin erst mal froh, dass es einen Wechsel gibt, auch wenn er ausser Countrycide nichts wirklich auf die Kette bekommen hat.
      Von den Geschichten her wäre Gatiss tatsächlich nochmal eine bessere Wahl gewesen, aber den wollten wir ja genausowenig ;o)

      Moffat hat sich am Ende einfach einfach keinen Gefallen mehr getan so viel selber zu schreiben., er kann gerne als normaler Schreiber zurückkehren - zumindest gelegentlich.

      Eine Hoffnung bleibt noch:

      Möglicherweise wird Chibnall als Producer/Showrunner ja auch endlich mal anders an die Serie heran gehen: Andere schreiben lassen und gute Scripts raussuchen.
      Ein JNT und andere Producer in der Classic-Series waren auch keine (Head)Writer. Ich finde da könnte man mal wieder hin zurück kommen, allen Schreiberlingen die Möglichkeit zu geben Skripte einzusenden und die besten 13 für eine Staffel zusammen zu stellen. Und dann noch einen Cartmel einen Hauch von roten Faden rein bringen lassen... Nur einen Faden, keinen riesen Staffelark mehr bitte.
    • Kaptain Knotter schrieb:

      Eigentlich ist das doch ein ziemlich erbärmliches Zeugnis davon, was die BBC selbst mittlerweile von ihrer einstmals so allergeilsten, tollsten und großartigsten aller Serien hält. Dass sie mies abschneiden könnte im Vergleich zu Fußball und olympischen Spielen. Arm.
      Es ist doch schon seit längerer Zeit so, dass die BBC was ihre Programmplanung angeht, sowieso ein Rad ab hat. Und Doctor Who wird generell seit Jahren eher stiefmütterlich behandelt, man schaue sich nur mal die absolut dämliche Veröffentlichungspolitik der Serie an.
      Abgesehen davon ist die Ausrede natürlich kompletter Unsinn. Doctor Who wäre so oder so im Herbst gelaufen, nachdem die ganzen Sport-Ereignisse bereits durch gewesen wären. Lächerlich, einfach lächerlich.

      Kaptain Knotter schrieb:

      Eine Absetzung der Fernsehserie, auch wenn DW mit BiFis und Romanen weiter geführt würde wie in den Neunzigern, das fände ich fatal.
      Ich nicht. Es gibt Momente, in denen ich absolut dafür wäre, die Serie wieder abzusägen. Meistens dann wenn ich mich in anderen Ecken des Fandoms als diesem Forum umsehe und dann hoffe, dass viele von denen wieder weggehen, wenn die Serie mehrere Jahre lang nicht mehr im Fernsehen läuft.

      Zagreus schrieb:

      Ein JNT und andere Producer in der Classic-Series waren auch keine (Head)Writer. Ich finde da könnte man mal wieder hin zurück kommen, allen Schreiberlingen die Möglichkeit zu geben Skripte einzusenden und die besten 13 für eine Staffel zusammen zu stellen. Und dann noch einen Cartmel einen Hauch von roten Faden rein bringen lassen... Nur einen Faden, keinen riesen Staffelark mehr bitte.
      Von Lambert bis JNT waren die damaligen Produzenten alle keine Showrunner. Sie haben die Serie gemeinsam mit dem Script Editor geleitet. Das gesamte Produktionsgebilde war ein komplett anderes und ist daher nicht wirklich mit dem von heute, was wesentlich mehr an den amerikanischen Modell angeglichen ist, vergleichbar.
      4thdoc 11thdoc 1stdoc 2nddoc 8thdoc 9thdoc 2_1Doc 6thdoc 7thdoc 5thdoc 3rddoc Wardoc 10thdoc
    • Mario schrieb:

      Ich nicht. Es gibt Momente, in denen ich absolut dafür wäre, die Serie wieder abzusägen. Meistens dann wenn ich mich in anderen Ecken des Fandoms als diesem Forum umsehe und dann hoffe, dass viele von denen wieder weggehen, wenn die Serie mehrere Jahre lang nicht mehr im Fernsehen läuft.
      Das sehe ich anders. Auch wenn das Fandom mittlerweile einen ziemlich großen Bestandteil bei mir ausmacht, ist die Serie für mich doch der wichtigere Hauptteil, wegen dem ich ja schließlich erst Fan geworden bin. In der Hinsicht ist das für mich nicht unähnlich wie meine Einstellung zu BiFis, Büchern etc.: ich finde es großartig, dass es das auch noch gibt, aber das wichtigste ist und bleibt für mich die Fernsehserie selbst. (Aber natürlich nicht unbedingt ihr Überleben um jeden Preis, versteht sich.)

      Die Serie auszusetzen, nur um das Fandom auszudünnen (was ja wohl auch nicht der Zweck, sondern wohl nur der Nebeneffekt wäre), das wäre ein eindeutig viel zu hoher Preis für mich. Zumal ich mich zwar auch über den ein oder anderen Fan, bzw. Fangruppierungen aufrege / aufgeregt habe, aber das immer noch als ganz normalen Bestandteil eines Fandoms ansehe. Ich möchte nicht mit allen einer Meinung und Ansicht sein, die Vorstellung so eines uniformen Fandoms (worst case, gebe ich zu) wäre mir schrecklich zuwider. Lieber zoffe ich mich hin und wieder mal oder rege mich über Spacken und Fanatiker auf, habe aber auf der anderen Seite auch ein abwechslungsreiches, "buntes" Fandom.
    • Nikioko schrieb:

      The Mind of Evil, Invasion of the Dinosaurs, Robot oder City of Death waren schöne Storys ohne zuviel pompösen Ballast.
      was für eine Auswahl :24:

      Mind of Evil,
      keine Tardis

      Invasion of the Dinosaurs,
      lächerliche Tricktechnik und völlig irrsinnige Story

      Robot,
      da verheizt 4thdoc ein paar UNIT Soldaten nur um zu zeigen, dass er cool ist

      Ciry of Death,
      ja die Story war nett, aber noch netter wäre gewesen, wenn man noch ein paar Leute mehr nach Paris mitgenommen hätte
    • Kaptain Knotter schrieb:

      aber das wichtigste ist und bleibt für mich die Fernsehserie selbst.
      Und da sind wir dann unterschiedlicher Meinung. Für mich sind zumindest die BiFis gleichbedeutend mit der Fernsehserie.

      Und es geht auch nicht einmal darum, dass ich ein Fandom will, in dem es keine Diskurse oder ähnliches mehr gibt. Was mich nicht einmal mehr aufregt, aber doch noch ein bisschen anwidert und immer wieder Kopfschütteln hervorruft, sind nicht einmal die total Bekloppten, die sorgen eher für Brechreiz und körperliche Schmerzen, sondern diejenigen, die so tun, als wäre sie die größten Doctor Who Fans, du aber direkt siehst, dass sie die Serie gerade nur so toll finden, weil es hipp ist, sie toll zu finden. Sobald die Serie abgesetzt ist, verschwinden die und dann können die richtigen Fans, egal welcher Colour, sich auch wieder in Ruhe miteinander und ihren Ansichten auseinandersetzen, ohne dass diese Schreihälse einen ständig unterbrechen.
      4thdoc 11thdoc 1stdoc 2nddoc 8thdoc 9thdoc 2_1Doc 6thdoc 7thdoc 5thdoc 3rddoc Wardoc 10thdoc
    • Pascal schrieb:

      Wo habe ich das mit dem nur einen Weihnachtsspecial in diesem Jahr gehört...? Hmm...ich komm nicht drauf...
      Fairerweise solltest du das aber auch den von dir geteilten Geruechten gegenueberstellen, die nicht stimmten ;)
      Immerhin warten wir auf die große "Ostern 2012 Classic Who Ankuendigung" seit ein paar Jährchen ;)
    • Kaum ist die Nachricht einen halben Tag draußen, wird schon wieder Weltuntergangsstimmung gepredigt und der persönliche Narzismus gepflegt. (Damit meine ich nicht dieses Forum.) ;)

      Ich bin überrascht von der Wahl Chibnalls, aber allzu viele Leute in der Branche, die a) Zeit haben und b) Herzblut für die Serie aufweisen, dürfte es nicht geben. Gatiss ist wahrscheinlich mit Sherlock recht stark involviert oder möchte sich nicht denselben Stress machen, den Moffat hat.
      Allerdings blicke ich derzeit optimistisch in die Zukunft, da Moffat für meinen Geschmack eindeutig sein Pulver verschossen hat. Chibnall kann mit neuen Ideen kommen, zumindest möchte ihm nicht die Chance verwehren, mich zu überraschen. Dass er gut schreiben kann, hat er mit "Countrycide" bewiesen, auch die Grundprämisse von "Cyberwoman" war gut. Vieles von ihm würde ich zwar im Mittelfeld ansiedeln, aber vermutlich waren da auch einige Vorgaben dabei. Ich bin jedenfalls gespannt, welchen eigenen Stil er entwickelt. Pascals Prophezeiungen ignoriere ich allerdings weiterhin geflissen. Es mag sein, dass die Informationsschnipsel von einer fundierten Quelle stammen, aber bis 2018 fließt viel Wasser die Themse runter und nichts ist so beständig wie die Veränderung.
    • Chris Chibnall übernimmt 2018 mit Series 11 als Showrunner von Steven Moffat

      Utopia schrieb:

      Pascal schrieb:

      Wo habe ich das mit dem nur einen Weihnachtsspecial in diesem Jahr gehört...? Hmm...ich komm nicht drauf...
      Fairerweise solltest du das aber auch den von dir geteilten Geruechten gegenueberstellen, die nicht stimmten ;)
      Immerhin warten wir auf die große "Ostern 2012 Classic Who Ankuendigung" seit ein paar Jährchen ;)

      Du meinst 2014. Es gibt aber einen Unterschied, wenn ich einfach nur Gerüchte teile oder wenn ich sage, dass ich etwas aus zuverlässiger Quelle erfahre.
      TimeLash - Die deutsche Doctor Who Convention:
      timelash-event.de

      Doctor Who Community Germany: facebook.com/groups/doctorwhocommunitygermany/
    • Mario schrieb:

      Kaptain Knotter schrieb:

      aber das wichtigste ist und bleibt für mich die Fernsehserie selbst.
      Und da sind wir dann unterschiedlicher Meinung. Für mich sind zumindest die BiFis gleichbedeutend mit der Fernsehserie.
      Na ... die Autoren und Produzenten von DW und allen sonstigen dazu gehörigen Produkten dürften Kaptain Knotter da aber völlig zustimmen ... das Wichtigste ist die Fernsehserie ... und die "Wilderness Years" waren für die damals Beteiligten tatsächlich eine sehr beunruhigende Durststrecke, sehr stark geprägt von der Angst im Nacken, dass das Ganze ohne die TV-Serie im Hintergrund immer weniger wird und eingeht ... und auch die Verkaufszahlen (und auf die kommt es ja auch bei Bifis, DWM, Comics etc. an) werden selbst in der Staffelpause schnell geringer ... und sind in keinem Falle irgendwie annähernd so gross, wie die Reichweite der TV-Serie.

      In einem Bonus, bei dem es um die Comics geht, sagt einer der Autoren das recht deutlich ... die Comics kennen vielleicht 10'000 - 50'000 Leute ... die TV Show aber Millionen.
      Natürlich ist die Fernsehserie das Wichtigste ... Doctor Who ist eine Fernsehserie. Alles andere ist lediglich nettes Beiwerk für die Hardcorefans ... aber wir sind nicht die Mehrheit.
      "So...all of time and space, everything that ever happened or ever will...
      Where do you want to start?"
    • Pascal schrieb:

      Utopia schrieb:

      Pascal schrieb:

      Wo habe ich das mit dem nur einen Weihnachtsspecial in diesem Jahr gehört...? Hmm...ich komm nicht drauf...
      Fairerweise solltest du das aber auch den von dir geteilten Geruechten gegenueberstellen, die nicht stimmten ;) Immerhin warten wir auf die große "Ostern 2012 Classic Who Ankuendigung" seit ein paar Jährchen ;)
      Du meinst 2014. Es gibt aber einen Unterschied, wenn ich einfach nur Gerüchte teile oder wenn ich sage, dass ich etwas aus zuverlässiger Quelle erfahre.
      Du meinst, wir sollen Dir glauben, weil deine Informationen diesmal aus einer zuverlässigen Quelle (TM) stammen, was aber niemand verifizieren kann?

      Nichts gegen dich, Pascal, aber für mich sind es einfach nur Gerüchte, bis sie offiziell bestätigt werden. Da kann mein Gegenüber noch so stark betonen, dass sie aus zuverlässiger Quelle sind.
    • Yanthar schrieb:

      Pascal schrieb:

      Utopia schrieb:

      Pascal schrieb:

      Wo habe ich das mit dem nur einen Weihnachtsspecial in diesem Jahr gehört...? Hmm...ich komm nicht drauf...
      Fairerweise solltest du das aber auch den von dir geteilten Geruechten gegenueberstellen, die nicht stimmten ;) Immerhin warten wir auf die große "Ostern 2012 Classic Who Ankuendigung" seit ein paar Jährchen ;)
      Du meinst 2014. Es gibt aber einen Unterschied, wenn ich einfach nur Gerüchte teile oder wenn ich sage, dass ich etwas aus zuverlässiger Quelle erfahre.
      Du meinst, wir sollen Dir glauben, weil deine Informationen diesmal aus einer zuverlässigen Quelle (TM) stammen, was aber niemand verifizieren kann?
      Nichts gegen dich, Pascal, aber für mich sind es einfach nur Gerüchte, bis sie offiziell bestätigt werden. Da kann mein Gegenüber noch so stark betonen, dass sie aus zuverlässiger Quelle sind.
      Na ... so viel Vertrauen in Pascals Urteilskraft habe ich durchaus, dass ich ihm glaube, wenn er sagt, seine Quelle wäre zuverlässig. Denn er unterscheidet durchaus zwischen ... 'es gibt Gerüchte, dass' ... und ... 'eine Quelle, die es wissen müsste, hat gesagt, dass' ... aber schon klar, vor der offiziellen Ankündigung ist nichts in Stein gemeißelt ... Pläne können sich schließlich auch ändern.

      So ... was es gäbe ... und ich finde es sehr, aufschlussreich, ist ein Interview mit Chris (ist zwar schon etwas älter, aber durchaus sehr lesenswert und angesichts der aktuellen Entwicklung wohl sehr interessant für einige)
      Starburst Interview Teil 1 und Starburst Interview Teil 2
      "So...all of time and space, everything that ever happened or ever will...
      Where do you want to start?"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Iltu ()

    • Chris Chibnall übernimmt 2018 mit Series 11 als Showrunner von Steven Moffat

      Wenn ich es von jemanden höre, der praktisch mit Moffat befreundet ist bzw bei Script Meetings und Dreharbeiten dabei ist, ja, dann halte ich ihn für sehr zuverlässig. Das unterscheidet sich völlig von einem Gerücht, welches in irgend einem Forum steht und dann verbreitet wird, mit der Aussicht, dass es wahr sein könnte.
      TimeLash - Die deutsche Doctor Who Convention:
      timelash-event.de

      Doctor Who Community Germany: facebook.com/groups/doctorwhocommunitygermany/
    • Ich habe heute Morgen ja zuerst gedacht jemand hätte einen Interview-Nebensatz überinterpretiert und von dort ausgehend sich dann nach Schneeballsystem verselbstständigt. Aber nach ca vier Artikeln war mir dann klar dass ich auf eine Dementierung lange warten kann. :Mastertapping:

      Klar, man kann nicht vorhersagen was letzten Endes daraus wird, aber ich muß meinen Optimismuslevel schon mindestens auf 11 drehen. Ich kann jetzt nicht gerade sagen dass mich irgendetwas auf dem der Name Chibnall draufstand erfreulich gekitzelt hätte. Höchstens "Broadchurch" fand ich ganz nett. Und davon habe ich auch nur die erste Staffel gesehen.

      Ich hätte es zur Abwechslung ja ganz nett gefunden wenn sie mal jemanden außerhalb der bereits etablierten Cardiff-Clique engagiert hätten. Jemand der NICHT unbedingt mit der Serie aufgewachsen ist, Target-Bücher gesammelt und auch ein paar Audios gehört hat. Jemand der mit einer ganz frischen Perspektive an die Sache herangeht und keine Insider Jokes und Easter Eggs ins Drehbuch pflanzt. Aber es scheint dann wohl doch einfacher zu sein das Szepter an jemanden weiterzureichen der die Infrastruktur kennt, die ganzen Kontakte hat und sich im Wust auskennt. Einerseits will man den Neustart wagen... aber dann doch wieder nicht so richtig. Hmhm.

      Meinetwegen hätte man aus dem Weihnachtsspecial auch gerne ein Neujahrsspecial machen können. Mittlerweile dürften wir ja fast schon mehr Weihnachtsepisoden haben als welche in denen Christopher Eccleston zu sehen ist. :-/ Aber auch da will man auch wohl wieder nicht mit der Tradition brechen weil die "Doctor Who Weihnachtsfolge" eine zu sehr etablierte BBC-Marke ist.

      Tjasen.

      Wann gibt's eigentlich mal einen Oberhauptswechsel bei Big Finish, wenn wir schon mal dabei sind? :03:
    • Iltu schrieb:

      So ... was es gäbe ... und ich finde es sehr, aufschlussreich, ist ein Interview mit Chris (ist zwar schon etwas älter, aber durchaus sehr lesenswert und angesichts der aktuellen Entwicklung wohl sehr interessant für einige)
      Starburst Interview Teil 1 und Starburst Interview Teil 2
      In der Tat, sehr interessant.

      I had more involvement in the second season. I was there throughout but Russell had created the show and he knew where he wanted to go in the first season, and so in choosing the stories he would be saying, “That’s where we want to go,” and, “Let’s bring Suzie back in Episode Eight.” He was very much doing all that kind of stuff. I mean I ended up writing a lot of them just because, and I did a bit of polishing here and there, although I did a lot more in the second season. It was as much that I was there to write to take the pressure off him; some of those story ideas were his, Cyberwoman was his idea...

      AHA ! Es war also alles RTDs Schuld. Da lag ich ja auch gar nicht so daneben; hätte nur nicht gedacht, dass Chibi mehr oder weniger genötigt wurde, das alles zu schreiben.
      Und interessant auch, dass es in Hungry Earth eigentlich ein Dino-Monster (und einen weiteren Silurian) gab, den man aus Budgetgründen aus dem Script nehmen musste. Da muss man sich nicht wundern, dass das alles so unspannend wirkte.
      Die Hoffnung bleibt jeden Fall, dass wenn man Chibnall nun hoffentlich auch machen lässt, wie er will, da vielleicht etwas Gutes bei rauskommt.
    • Pascal schrieb:

      Wenn ich es von jemanden höre, der praktisch mit Moffat befreundet ist bzw bei Script Meetings und Dreharbeiten dabei ist, ja, dann halte ich ihn für sehr zuverlässig. Das unterscheidet sich völlig von einem Gerücht, welches in irgend einem Forum steht und dann verbreitet wird, mit der Aussicht, dass es wahr sein könnte.
      Pascal, das ist was du weißt. Alles was wir haben ist aber dein Wort, dass das so ist, ohne irgendeine Methode das nachzupruefen. Das ist doch kein Angriff gegen dich. Du musst dass doch verstehen können. Behaupten kann das nunmal jeder. Ich könnte das jetzt auch von einem Bekannten behaupten, den ich kenne.
    • Auch wenn diese Narchicht an sich nicht überrascht, so muss ich doch sagen, dass sie mich erstmal etwas traurig gestimmt hat. Es liegt vermutlich daran, dass mir Veränderungen solcher Art, so nachvollziehbar und notwendig ich sie auch finde, generell unlieb sind, war doch Doctor Who in den letzten Jahren immer eine Sache, auf die man sich mit halber "Gewissheit" freuen konnte(, auch wenn die letzten Staffeln im großen Ganzen eher mau waren). Ein anderer Grund könnte sein, dass Moffat, so sehr sein Stil mit zunehmendem Kreiseln um ähnliche bis immer gleiche Konzepte und Ideen an Reiz verloren hat, mit diesen Mysteriösen-"komplexen"-große Auflösung am Ende-Geschichten genau meinen Geschmack getroffen hat.
      Eine Möglichkeit, dieser kommenden Veränderung positiv entgegenzubicken wäre, dass man von Chibnall erstmal nicht erwarten sollte, es besser zu machen als sein Vorgänger, der sich ja, nach all den "großen Knallen" die er mal mit weniger, mal mit grandiosem Erfolg abgeliefert hat, (wieder) mit etwas "ganz Großem" verabschieden wird, sondern es (im (nach Möglichkeit....) positiven Sinne) anders zu machen. Mit dem, was Moffat bisher erreicht hat, kann er sich getrost zurückziehen und sich ganz Sherock widmen(, wo wir ja weiterhin in den Genuss seiner Schreibe kommen werden). Wer weiß...wenn es doch nicht so gut läuft, könnte er mit der ein oder anderen Einzelepisode die Stimmung aufhellen(, nach dem er sich erstmal eine krafttankende Pause vom Sci-Fi Genres gegönnt hat, dass schon so manchen Autor leergesaugt hat...)

      Kaptain Knotter schrieb:

      Ich weiß, dass ich als kompletter Fußball-am-Arsch-vorbei-gehen-Lasser allein auf weiter Flur stehe
      Tust du nicht. Wir mögen zwar nicht so sehr auffallen, aber glaube mir, es gibt mehr von uns als man erst für möglich hält. :)