Whocast #322 – Kill Bill

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Torian schrieb:

      Allerdings werden meine niedrigen Instinkte bei ihr nicht geweckt. Sie sieht einfach nicht gut genug aus.
      Zur Abwechslung finde ich gerade das mal wirklich sehr angenehm. Das bedeutet nämlich auch, ganz subjektiv, dass ich mich bei einem Character nicht davon "ablenken" lasse, dass ich sie sexy finde.
      Bei Clara lief das immer wieder so, und mit einigem zeitlichem Abstand verstehe ich mittlerweile recht gut, was alle, die von Clara genervt waren (und gegen die ich sie immer brav und tapfer verteidigt habe), so störend an ihr fanden. Ich finde sie zwar immer noch süß, aber rückblickend ist sie einer der unausgegorensten und auch nervigsten Companions.
      Was zum einen daran lag, dass sie ihr mit jeder neuen Staffel eine neue Rolle gegeben haben, was aber dann auch daran lag, dass sie in der letzten Rolle, der cocky Super-Clara, tatsächlich einfach ziemlich übersteuert war. Schauspielerisch wie drehbuchtechnisch.
      Wäre sie mit The Name of the Doctor aus der Serie ausgestiegen, hätte sie zu einem der interessantesten Companions werden können, wenn auch zu einem der kurzlebigsten. Das wollten wohl alle Beteiligten nicht, weder Jenna Coleman (die natürlich nicht einfach so ein solches Engangement wieder aufgibt), noch Moffat und die (gesichtslose ;) ) BBC, in deren Interesse es nicht liegen konnte, erst einen neuen Character lange aufzubauen und dann nach einer halben Staffel gleich wieder zu killen.
      Hoffen wir, dass Bill nicht über Gebühr in der Serie bleibt. Nicht, dass ich sie direkt wieder loswerden will - im Gegenteil - aber man sieht bei Clara leider, was so aus einem Companion, der seine Haltbarkeit überschritten hat, werden kann: ein allgemeines Ärgernis.

      Torian schrieb:

      sie war auch irgendwie - kein Scherz! - zu konservativ.
      Kann ich sogar sehr gut verstehen. Sie wirkte wie die biedere Lehrerin (meine Entschuldigungen an alle Lehrer da draußen, die biederen wie die coolen), die aus ihrem langweiligen Leben ausbrechen will, Motorrag fährt, Abenteuerreisen macht, auf wilde Partys geht, Lederjacke und sexy Kleidchen anzieht, aber halt doch viel zu erwachsen ist, um in der maskerade glaubhaft zu wirken. Vor allem, wenn sie, wie Clara, gleichzeitig noch die überkompetente, superpatente, genialistische Superschlaue ist! Das passt einfach nicht harmonisch zusammen.
      Wenn Clara coole, schwarze Klamotten getragen hat, wirkte sie immer peinlich verkleidet, wenn sie ein biederes Outfit anhatte (Face the Raven), wirkte sie normal (und auch peinlich, weil bieder).
      (Bill dagegen wirkt bislang in ihren eigenen Klamotten authentisch, und in viktorianischer Kluft authentisch verkleidet. Hoffen wir, dass es so bleibt.)

      Dazu immer wieder diese schreckliche Melodie, dieses herzige, rührselige, schmalzige Clara's Theme, das so gar nicht zu der wild card passt, als die Clara in der letzten Season dargestellt wurde. Brrr.
    • Kaptain Knotter schrieb:

      Ich finde sie zwar immer noch süß, aber rückblickend ist sie einer der unausgegorensten und auch nervigsten Companions.
      Als jemand, der gerade die neunte Staffel erneut auf Fox schaut, möchte ich dem widersprechen und noch einmal bekunden, dass Clara ganz klar einer meiner Lieblingscompanions ist. Aus dem gleichen Grund warum ich Romana 2 und Evelyn so gern mag: Sie hat dem Doctor, also dem 12ten, die Luft abgelassen. Besonders in Staffel 8, wo er es noch wirklich brauchte, dass sein Companion ihren eigenen Kopf hat und sich auch mal mit ihm streitet und ihm auch zeigen kann, dass sie eben selbst dazu in der Lage ist so manches Rätsel zu lösen und aus bestimmten Situationen herauszukommen. Und in Staffel 9 harmonierten sie dann wesentlich mehr miteinander, weil Clara eben immer mehr wie der Doctor wurde, während er immer mehr wie sie wurde. Aber ich kann auch verstehen, wenn einem genau das nicht gefallen hat, weil Clara eben damit ganz klar nicht der normale Companion war oder eine Durchschnittsperson wie es Bill zu sein scheint (habe von Staffel 10 bisher nur die erste Folge geschaut). Und davon hatten wir ja davor mehr als genug - nämlich sämtliche NewWho Companions. Aber von denen finde ich das bei Clara, neben Amy, doch am besten umgesetzt.

      Ach ja, und ich finde es passt sehr wohl, dass Clara, die eigentlich ein ganz normales Leben als Lehrerin führt und dies besonders in Staffel 8 auch versucht von ihren Reisen mit dem Doctor zu trennen, sowohl eine eher biedere als auch eine eher wilde Seite hat. Auf der einen Seite, das Kindermädchen, das später zur Lehrerin wird, die sich um die Kinder sorgt und kümmert, die sich einigermaßen mit diesem Leben abgefunden hat, in einer Mietwohnung lebt und dann mit Danny Pink auch bereit ist, sich diesem Leben hinzugeben. Daher versucht sie sich auch oftmals genauso zu benehmen wie es von einer jungen Frau in dieser Situation erwartet wird. Gleichzeitig hat sie aber immer noch eine Abenteurerseite in sich, die vom Doctor wach und am leben gehalten wird, weshalb sie eben ein Motorrad fährt und kein Auto, weshalb sie eben mit dem Doctor reist und auf Abenteuer geht, weshalb sie, besonders nach Dannys Tod, bereit ist große Risiken einzugehen und auch keine Angst davor hat ihre Komfortzone zu verlassen. Und während es gerade für andere diese Dualität in Claras Charakter ist, die sie abschreckt, da sie diese vielleicht nicht unter einen Hut bringen können, ist es gerade mit das, was mich an dem Charakter am meisten fasziniert.
      4thdoc 11thdoc 1stdoc 2nddoc 8thdoc 9thdoc 6thdoc 2_1Doc 7thdoc 3rddoc 5thdoc Wardoc 10thdoc

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mario ()

    • Ich finde ganz generell, dass es keine gute Idee ist Kindern, die ja zumindest halbwegs Zielpublikum von Doctor Who sind, eine Lehrerin als Held vorzusetzen. Nach fünf Tagen Schule wollen die doch am Wochenende alles sehen, aber bloß keine Lehrer... :)
    • Solus schrieb:

      Nach fünf Tagen Schule wollen die doch am Wochenende alles sehen, aber bloß keine Lehrer... :)
      Und jetzt stellt euch vor wie schwer meine Kindheit war: Mutter, Stiefvater und Schwester Lehrer! ;)
      Doctor Who doesn't just travel in time, he travels in genre
      -Toby Hadoke, Timelash 2017

      Seil ist Geil
      -Cutec, Timelash 2017
    • @Mario: Was du schreibst, finde ich generell auch richtig, ich finde aber, dass es dabei sehr stark auf die Umsetzung ankam. Und da kamen immer wieder Elemente "von außerhalb" mit dazu, die dieses Konzept verwässert haben.
      In der 8. Staffel z.B. war es die Danny Pink-Romanze, dieses ganze Coupling-Thema, das Doctor-Clara-Danny-Dreieick, das mich irgendwann sehr genervt hat, und das gefühlt zum Haupt-Thema der Staffel wurde. Was du hier beschrieben hast, trat dadurch für mich sehr stark in den Hintergrund.

      Mario schrieb:

      Besonders in Staffel 8, wo er es noch wirklich brauchte, dass sein Companion ihren eigenen Kopf hat und sich auch mal mit ihm streitet und ihm auch zeigen kann, dass sie eben selbst dazu in der Lage ist so manches Rätsel zu lösen und aus bestimmten Situationen herauszukommen.
      Dazu kam halt, dass die Oder eine andere Stelle, die du aufführst:

      Mario schrieb:

      Ach ja, und ich finde es passt sehr wohl, dass Clara, die eigentlich ein ganz normales Leben als Lehrerin führt und dies besonders in Staffel 8 auch versucht von ihren Reisen mit dem Doctor zu trennen, sowohl eine eher biedere als auch eine eher wilde Seite hat. Auf der einen Seite, das Kindermädchen, das später zur Lehrerin wird, die sich um die Kinder sorgt und kümmert, die sich einigermaßen mit diesem Leben abgefunden hat, in einer Mietwohnung lebt und dann mit Danny Pink auch bereit ist, sich diesem Leben hinzugeben. Daher versucht sie sich auch oftmals genauso zu benehmen wie es von einer jungen Frau in dieser Situation erwartet wird. Gleichzeitig hat sie aber immer noch eine Abenteurerseite in sich, die vom Doctor wach und am leben gehalten wird, weshalb sie eben ein Motorrad fährt und kein Auto, weshalb sie eben mit dem Doctor reist und auf Abenteuer geht, weshalb sie, besonders nach Dannys Tod, bereit ist große Risiken einzugehen und auch keine Angst davor hat ihre Komfortzone zu verlassen. Und während es gerade für andere diese Dualität in Claras Charakter ist, die sie abschreckt, da sie diese vielleicht nicht unter einen Hut bringen können, ist es gerade mit das, was mich an dem Charakter am meisten fasziniert.
      Grundsätzlich gebe ich Dir da recht. Das ist tatsächlich psychologisch sehr stimmig und gut durchdacht. Gerade, was ihr Verhalten nach Danny Pinks Tod betrifft.
      Leider kam vieles davon für mich in der Umsetzung oft ganz anders oder nur halbherzig thematisiert rüber. Kann an mir liegen, dass ich das zuweilen lieber etwas plakativer gehabt hätte, aber ich fand, dass bei dieser Seite von Claras Psychologie leider sehr viel der (Rein-)Interpretation der Zuschauer überlassen wurde.

      Mario schrieb:

      Und in Staffel 9 harmonierten sie dann wesentlich mehr miteinander, weil Clara eben immer mehr wie der Doctor wurde, während er immer mehr wie sie wurde.
      Das habe ich so noch gar nicht gesehen, aber ja, natürlich! :thumbup:
      Alle haben immer nur von dem Sprung geredet (und geschimpft), den der Doctor in seiner Entwicklung von der 8. zur 9. Staffel macht, und darüber, dass Clara immer mehr wie der Doctor selber wird, aber dass es da ganz deutliche gegenseitige Entwicklungen und Angleichungen zwischen Doctor und Clara gibt, das war mir bislang wirklich nicht so aufgegangen. Dabei ist es, wenn man erst mal drauf achtet, wirklich deutlich.
      Das macht mir die Super-Clara wieder ein bisschen sympathischer (Ja, ich gebe zu, dass ich das ein wenig gebraucht habe, weil es mich schon ein wenig bedröppelt, eine Companion, die ich eigentlich sehr mochte, im Nachhinein als nervig zu empfinden. ;) )

      Manchmal ist es halt doch ganz gut, dass Fans immer daran arbeiten, eigene Erklärungen zu finden. ;)

      ...okay, eigentlich nicht nur manchmal.

      Zumindest ist es immer unterhaltsam, wenn Fans das machen! :D