Die besten Sitcoms aller Zeiten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • André McFly schrieb:

      Über TBBT zu schimpfen ist ja sehr angesagt, wegen des Erfolgs und der Dauerbeschallung. Ich für meinen Teil, fand die Serie immer nett, hab sie gern mal laufen gehabt, aber fand sie nie besonders. Ich hab auch den Kultstatus nie verstanden, da der Großteil des Publikum den Großteil der Witze nach wie vor nicht versteht, aber trotzdem abfeiert. Aber wiegesagt, mich hat die Serie nicht gestört und wenns lief, hab ichs auch geguckt. Nur DIE BESTE SITCOM ALLER ZEITEN ist TBBT nicht mal im Ansatz. Ist nur gerade aktuell die erfolgreichste - aber das sollte man nicht verwechseln.
      Ich habe meine Freunde immer gefragt, ob ich mir Sorgen machen muss, wenn ich verstehe, worüber sich die Nerds in TBBT unterhalten. Und die meinten: definitiv ja.
      Das Schlimme ist ja: es gibt tatsächlich Leute, die Boggle auf Klingonisch (oder wahlweise auf Quenya) spielen...

      1. 9thdoc 2. 2nddoc 3. 1stdoc 4. 7thdoc 5. 4thdoc 6. 2_1Doc 7. 11thdoc 8. 8thdoc 9. 6thdoc 10. 10thdoc 11. 3rddoc 12. 5thdoc
    • Nikioko schrieb:

      Ich habe meine Freunde immer gefragt, ob ich mir Sorgen machen muss, wenn ich verstehe, worüber sich die Nerds in TBBT unterhalten. Und die meinten: definitiv ja.
      Das Schlimme ist ja: es gibt tatsächlich Leute, die Boggle auf Klingonisch (oder wahlweise auf Quenya) spielen...
      Versteh ich nicht. In der Regel hinterfragen sie die Logik einiger ihrer Lieblingsgeschichten, streiten über astrophysikalische Fragen oder beklagen sehr zu recht den Bildungsstand der "Normalen". Und Fremdsprachen zu erlernen hält geistig fit, wobei sowohl Klingonisch als auch Quenya überaus schwierige Sprachen sind, erfunden oder nicht. Jede Fremdsprache erweitert den Horizont, weil man bei der Übersetzung immer über die Bedeutung der Worte neu nachdenken muss, da sie eben nicht 1 zu 1 übertragbar ist, wie wir aus unzähligen schlechten Synchros nur zu gut wissen.

      Ich würde mir jedenfalls mehr Sorgen machen, wenn ich die Unterhaltungen nicht mehr verstehen würde. Allein schon die Tatsache, dass man sie verstehen kann zeigt doch, dass die Autoren sich mit den Dialogen eine gewisse Mühe geben und es nicht das sinnlose Kauderwelsch ist, als das es die "Normalen" gern darstellen.
      "Versuch nicht, mich zu verstehen, sei einfach dankbar dafür, dass du die Wärme von Zaphod Beeblebrox' Aura in deinem von Staunen ergriffenen Gesicht spüren durftest."




      "Well done, shoppers!"
    • Mal kurz was anderes, da ich TBBT nicht wirklich gucke: Sprechen die ernsthaft Quenya und nicht Sindarin? Jeder sonst bevorzugt doch eher letzteres, weil das auch in den Vorlagen mehr 'gesprochen' wird.
      "When you fire that first shot, no matter how right you feel, you have no idea who's going to die!
      You don't know whose children are going to scream and burn! How many hearts will be broken!
      How many lives shattered! How much blood will spill until everybody does
      what they were always going to have to do from the very beginning.
      Sit down and talk!"
    • Keine Ahnung, ob die in TBBT mal Quenya gesprochen haben, ich kann mich nur an Klingonisch erinnern.

      Ich mag Sindarin auch lieber, klingt einfach besser. Nicht dass ich es sprechen könnte, außer Mae govannen und Namariye weiß ich nichts.

      Doch: Elen sila lumenn omentielvo (Rechtschreibung kann falsch sein).
      "Versuch nicht, mich zu verstehen, sei einfach dankbar dafür, dass du die Wärme von Zaphod Beeblebrox' Aura in deinem von Staunen ergriffenen Gesicht spüren durftest."




      "Well done, shoppers!"
    • Sven Zuvivene schrieb:

      Sprechen die ernsthaft Quenya und nicht Sindarin?
      Das ist eine Frage, die ich mir nach dem Lesen auch gestellt habe...diese und dann noch viele weitere mehr!
      "Colonel, ich, äh ..."
      "Wenn Sie den Operationsplan gelesen hätten, wüßten Sie, daß heute das Dorf Tai-Dong beschossen wurde."
      "Wahrscheinlich haben sie's provoziert. Ihre Kinder gewaschen, gefrühstückt oder andere böse Aggressionen gestartet."


    • André McFly schrieb:

      Ist nur gerade aktuell die erfolgreichste
      Wenn es nach Indiewire geht, ist die erfolgreichste Serie überhaupt über alle Kanäle aktuell Fuller House.
      Wahrscheinlich weil nahezu alle Kritiker die Serie in der Luft zerrissen haben.
      Dann muss sie ja gut sein.
      Ist sie meiner Meinung auch, dieses anarchische "Ihr Kritiker könnt uns alle mal, wir kennen unsere Zielgruppe", hat was.
    • stevmof schrieb:

      Ist sie meiner Meinung auch, dieses anarchische "Ihr Kritiker könnt uns alle mal, wir kennen unsere Zielgruppe", hat was.
      Grotesk...ich find die Fähigkeit, sich sowas schönzureden, unfassbar faszinierend.
      "Colonel, ich, äh ..."
      "Wenn Sie den Operationsplan gelesen hätten, wüßten Sie, daß heute das Dorf Tai-Dong beschossen wurde."
      "Wahrscheinlich haben sie's provoziert. Ihre Kinder gewaschen, gefrühstückt oder andere böse Aggressionen gestartet."


    • Mario schrieb:

      Verglichen mit der Mutterserie ist TBBT ja im Sitcom-Olymp.
      Die ersten Staffeln sicher aber mittlerweile gefällt mir die aktuelle Fuller House Staffel sogar besser als die aktuelle TBBT Staffel.
      Die aktuelle TBBT Staffel ist für mich einfach zu sehr auf Mainstream getrimmt und nimmt sich selbst mittlerweile viel zu ernst.

      Ist schon lustig, da holen sich die Leute Netflix wegen
      Jessica Jones( 10thdoc ),
      Broadchurch(schon wieder 10thdoc ),
      Arrow (Captain, Jack, Der Doc aus der Library und natürlich River),
      Doctor Who selbst
      oder Dardevil
      und bleiben dann beim Fuller House Binge Watching hängen.
    • Thorsten Volker Junkie schrieb:

      Wüsste gern, von was für komischen Leuten du redest.
      Als erstes gehe ich natürlich von mir aus.
      1980 haben mich auch alle so komisch angesehen, als ich von Doctor Who erzählt habe.
      Im Gegensatz zu den GFK Zahlen die statistisch eigentlich völliger Blödsinn sind, weil die statistische Basis viel zu gering ist,
      weiß Netflix sehr genau, welche Serien von wem wie oft gesehen werden.
      Und das eigentlich überraschende ist ja, dass die Serie gerade von den üblichen Walking Dead, Arrow, Dare Devil, Jessica Jones, Penny Dreadfull Serienjunkies die Netflix sonst so schauen, am meisten gesehen wird. Aus gutem Grund, schieben die die zweite Staffel nach gut einem halben Jahr hinterher. Bei einer Sitcom ist das ja auch verhältnismäßig einfach.
      Ist so wie mit Bohlen in den 80ern oder Abba in den 70ern, keiner gibt es zu, aber trotzdem erfolgreich ohne Ende.
      (Jetzt kann ich mich ja outen, meine erste Platte war One of us von Abba.)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von stevmof ()

    • Salyavin schrieb:

      Wer gibt denn bitte nicht zu, dass er Abba mag? Wenigstens ein bisschen tut das doch jeder.
      das galt in den 70ern als uncool, war halt immer schon ein bisserl meiner Zeit voraus.