Die besten Sitcoms aller Zeiten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    • André McFly schrieb:


      Zu Fuller House - ich hab mich sehr darauf gefreut, aber das war Mist. Sie haben nicht alles falsch gemacht, aber das meiste. Ich meine, wenn die einzige gute Figur in einer Serie KIMMY GIBBLER ist, dann läuft was falsch :D
      Dir ist aber schon klar, dass keine dieser Figuren jemals gut war oder auch nur ansatzweise mehrdimensional? ^^ Wie man da zu einer positiven Erwartungshaltung kommt ist mir schleierhaft. Der Nostalgia Critic hat das mal treffend zusammen gefasst: "Full House ist das verfilmte Leben von Platzhalter-Bildern in Bilderrahmen."
      DON'T DO THAT!! You'll frighten the fish!
    • André McFly schrieb:

      Zu Fuller House - ich hab mich sehr darauf gefreut, aber das war Mist. Sie haben nicht alles falsch gemacht, aber das meiste. Ich meine, wenn die einzige gute Figur in einer Serie KIMMY GIBBLER ist, dann läuft was falsch
      Mehr als nur die erste Folge gesehen?
      Die war deutlich overpaced, aber sobald sie mal so nach 3 oder 4 Folgen in die eigene Spur gekommen sind...
    • "Hab mir in den Finger geschnitten. Tat weh."
      "Hast du mal noch weiter rein geschnitten?! Wenn du erstmal auf dem Knochen bist wird's richtig geil!"
      THEY SAY CHANGE IS GOD

      P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen
      Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.
    • Habe ich mir doch gedacht. Zeigt mal wieder wie wichtig die erste Folge ist.
      Kein Wunder, dass Doctor Who nach Terror auf Lakertia in Deutschland nicht so richtig eingeschlagen hat.
      Beim Herr der Ringe habe ich auch drei Anläufe gebracht, sage nur: "Über Pfeifenkraut."
      Bei Jessica Jones und Penny Dreadfull steht bei mir der zweite Anlauf erst noch an.
    • stevmof schrieb:

      André McFly schrieb:

      Zu Fuller House - ich hab mich sehr darauf gefreut, aber das war Mist. Sie haben nicht alles falsch gemacht, aber das meiste. Ich meine, wenn die einzige gute Figur in einer Serie KIMMY GIBBLER ist, dann läuft was falsch
      Mehr als nur die erste Folge gesehen?Die war deutlich overpaced, aber sobald sie mal so nach 3 oder 4 Folgen in die eigene Spur gekommen sind...
      Jap, hab die gesamte Staffel gesehen. Von allen Folgen fand ich die erste, die ein reiner Tribut ans Original war, ncoh am besten. Wenn es auch eher wie eine Parodie wirkte. Alles was danach kam, krankte leider an unoriginellen und langweiligen Charakteren, sowie unlustigen Skripts. Ich hab mich immer gefreut, wenn die 3 Väter mal auftraten, aber gerettet hats niemand. Wie gesagt, Kimmy Gibbler war der einzige interessante und gut geschriebene Charakter - und das soll schon was heißen, wenn es der Charakter ist, der im Original am meisten genervt hat. Ich verstehe es, wenn Leute die Serie mögen. Sie ist halt harmlos, nostalgisch und zahm. Gibt ja auch Leute die Marienhof, Lindenstraße usw gucken - aber da bin ich halt nicht die Zielgruppe. Ich mag das Original (Hab vor Fuller House sogar einen Full House Rerun gemacht) - aber die Fortsetzung ist nicht gut. Zumindest nicht als Sitcom. Als Soap wie die erwähnten deutschen öffentlich Rechtlichen Serien, wäre das natürlich was anderes.
    • Ohne das jetzt als Wertung zu verstehen: War die originale Serie nicht genau all das? Harmlose, zahme Unterhaltung, die nostalgisch die Familienwerte beschwor? Und genau das wollte sie ja auch absichtlich sein. Deinem letzten Beitrag nach klingt es, als habest du das Original als progressiv empfunden - und da würde mich interessieren wie?

      P. S. : Kimmy fand ich in früher Jugend zu meiner Schande heiß ^^
      DON'T DO THAT!! You'll frighten the fish!
    • Nein, durchaus trifft das auch auf das Original zu. Allerdings hatte das Original dann aber trotzdem noch sympathische Hauptcharaktere (Die drei Väter vor allem) und durchaus lustige Gags, wenn diese auch totgeritten wurden (Sitcom halt). Die Fortsetzung setzt auf dieselben Werte, hat aber keine Charaktere die man mag und ist absolut nicht lustig. Da differenziere ich. Nostalgie ist halt niht alles. Ein Konzept zu kopieren, bzw, fortzuführen und dann die guten Charaktere rauszuschreiben und durch langweilige zu ersetzen ist nicht der richtige weg ;)
    • Aber auch echt nur, wenn man sich die Kirschen aus dem teils 20 Jahre alten Bullshit Kuchen rauspickt und das dann Mainstream nennt. Nur weil die heutige Comedy Landschaft zum großen Teil eine liberale Färbung hat und Fuller House da mit seiner teilweise sehr konservativen Haltung völlig aus dem Rahmen fällt, ist das noch keine Anarchie. Inhaltlich und auch von der Machart (die btw auch unfassbar beschissen ist) her nicht.
    • Jetzt hab ich den Faden verloren: Wenn Trump Präsident wird, wird dann Fuller House abgesetzt oder wird Trump abgesetzt, weil er die Besetzung von Fuller House angrabscht? Und wer von den Beteiligten ist dann der Anarchist? Der, der sich das alles auch noch anguckt?
      DON'T DO THAT!! You'll frighten the fish!
    • stevmof schrieb:

      Bassen Tai schrieb:

      Man, man... Die Anarchie ist aber echt am Arsch...
      In einer Zeit in der Flodders, Project X und Hangover den Mainstream darstellen ist Fuller House pure Anarchie.
      Keine Ahnung was Projekt X ist, aber die Flodder sind doch so alt wie Full House selbst ? (Wenn nicht noch älter?) Und die waren doch auch nie Mainstream? Das waren kleine Niederländische Filme die irgendwann in den 90ern mal einen seltsamen Erfolg hatten (Und was hatte in den 90ern denn keinen Erfolg? Da wurde doch jeder Blödsinn erfolgreich :D )
    • Die Flodders sind 6 Jahre jünger als Full House.

      Und Projekt X sollte man nach den ganzen Project X Partys im Land eigentlich kennen.


      Die GOP hat eigentlich dieses Mal keinen richtigen eigenen Kandidaten.
      Das mit Trump ist eher eine feindliche Übernahme.
      Im Gegensatz zu Deutschland, kann bei den Vorwahlen in den USA jeder teilnehmen, auch Personen die mit der Partei des Kandidaten keinerlei Verbindung haben.

      Und sollte Trump Candace angrabschen, dann wird ihr etwas seltsamer Bruder definitiv dem Supreme Court vorschlagen Trump abzusetzen.