The Diary of River Song: Series 2

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • The Diary of River Song: Series 2

      Wie fandest Du dieses Box Set? 2
      1.  
        Super (0) 0%
      2.  
        Gut (2) 100%
      3.  
        Durchschnitt (0) 0%
      4.  
        Ausreichend (0) 0%
      5.  
        Schlecht (0) 0%


      Buch:
      Guy Adams, John Dorney, James Goss, Matt Fitton


      Regie:
      Ken Bentley


      Inhalt:

      2.1 The Unknown by Guy Adams
      A planetary anomaly. A scientific impossibility. A mystery to be solved.
      Of course, River Song expects to be consulted. She expects her valuable knowledge and experience will help the crew of the Saturnius unlock the strange phenomenon that has appeared in Earth’s solar system.
      But what River doesn’t expect is a stowaway. An infuriating little man, calling himself the Doctor.

      2.2 Five Twenty-Nine by John Dorney
      River has made a terrible discovery.
      Billions of lives hang in the balance. But if she can save just a few, then it might just help her solve the conundrum of Earth’s destruction.
      But how can she win when survival becomes a race against time itself? A race against Five Twenty-Nine?

      2.3 World Enough and Time by James Goss
      When it comes to bringing down corrupt and exploitative regimes, there is no-one quite like River.
      Until she arrives at Golden Futures and discovers that someone else has already taken on her job. Someone with almost as much style and panache as herself.
      The Doctor is about to get the shock of his lives.

      2.4 The Eye of the Storm by Matt Fitton
      The Great Storm of 1703 approaches. The fate of planet Earth hangs in the balance.
      The only person who can save it is the Doctor. Or River Song. Or quite possibly another Doctor. Or maybe this whole situation is their fault in the first place.
      Two Doctors. One River. An infinite number of ways to destroy the world. It’s going to be a bumpy ride…


      Sprecher
      Alex Kingston (River Song)
      Colin Baker (The Doctor)
      Sylvester McCoy (The Doctor)
      Anna Maxwell Martin (Maddie Bower)
      Gemma Saunders (Ellen Byrne)
      Justin Avoth (Robert Murphy)
      Salome Haertel (Rachel)
      Jessie Buckley (Sarah Dean / Speravore Queen)
      Ann Bell (Lisa Burrows)
      Robert Pugh (Emmett Burrows)
      Dan Starkey (Computer / Announcer)
      Aaron Neil (Steven Godbold / Computer)
      Sara Powell (The PA)
      Sam Alexander (Todd the Pod)
      Barnaby Edwards (Autocorrect)
      Paul Keating (Isaac George)
      Robert Hands (Daniel Defoe / Barkeep)
      Alan Cox (Robert Harley / Speravore / Warder)


      Erschienen Dezember 2016


      Meine Meinung:
      Die erste Folge dieser Box ist ziemlich generisch, aber actionreich inszeniert. Auf jeden Fall besser als die erste Episode der ersten Box, aber das ist auch nicht wirklich schwer, da diese, vor allem im Vergleich mit den restlichen Episoden, wirklich mies war. Das ganze endet mit einem Cliffhanger, der direkt in die zweite Episode führt.
      Diese ist, schon allein wegen der wesentlich besseren Ausarbeitung der Charaktere, ein großer Schritt nach vorne. Die Story an sich ist zwar nicht besonders aufregend, interessant zwar, aber weil sich hier noch nichts entwickelt, eigentlich nebensächlich. Die Sprecher sind allerdings sehr gut und da ihre Charaktere gut aufgebaut sind, fiebert man wirklich mit ihnen mit. Etwas, das in der ersten Episode vollkommen gefehlt hat und das John Dorney hier wesentlich besser und glaubwürdiger gemacht hat als bei Absent Friends.
      Auch der dritte Teil ist gut. Etwas mehr Handlung, aber etwas weniger Charaktertiefe diesmal. Alles in allem, eine von Goss' gelungenen Possen und ein nettes Zwischenspiel.
      Was mich an diesem Teil nur wundert, ist dass sich River von Anfang an gar keine Sorgen macht, dass der Doctor sie erkennt. Das entspricht so gar nicht ihrem Verhalten, welches sie gegenüber dem achten Doctor gezeigt hat. Egal. Hat mir trotzdem gefallen.
      Das beste Wort mit dem man den vierten Teil beschreiben könnte wäre wohl "kitschig". Und zwar stellenweise richtig triefend kitschig. Das ganze wird aber durch ein Handlung ergänzt, welche nicht immer ganz logisch ist, aber wenigstens für Aufklärung der Ereignisse aus den ersten drei Teilen sorgt. Die Dynamik zwischen River und den beiden Doktoren ist vor allem in diesem letzten Teil einfach hervorragend. Schade eigentlich, dass man sich immer wieder irgendwelche Ausreden einfallen lassen muss wie River da in die Zeitlinie passt. Ihr Abschied vom siebten Doctor ist aber gerade deswegen sehr unterhaltsam.
      Insgesamt wieder eine gute Box, von der man zwar nicht zu viel erwarten sollte, die aber durchaus unterhaltsam ist.


      "Die Welt ist echt voll von Arschlöchern, rechtlich abgesicherten Arschlöchern."*
      *Das ist die Meinung des Kängurus und nicht notwendigerweise die Meinung des Autors. (Anm. des Autors)
    • Den ersten Teil fand ich unterhaltsam, wenn auch generisch. Ich halte es allerdings für eine verpasste Chance, dass bei ihrer ersten Begegnung sowohl der siebte Doctor als auch River weder wissen wer der andere ist, noch stellenweise wer sie selber sind.
      Der zweite Teil war ein wirklich gutes Charakterstück, wirkt aber am Ende fehl am Platze weil der gesamte Abstecher völlig unnötig für die Rahmenhandlung des Boxsets war.
      Der dritte Teil macht Spaß. Colin Baker schafft es einen sechsten Doctor zu zeigen der sich ein wenig in River verguckt, für den das aber nicht Out-of-Character wirkt. Ich muss aber sagen, dass ich mich, gerade durch die humoristischen Sequenzen mit dem Doctor als CEO, stellenweise sehr an "Human Resources" aus der McGann-Solorange erinnert gefühlt habe.
      Und der vierte Teil... Wird das jetzt Tradition dass immer eine von vier Folgen in den River-Boxsets richtig abstinkt? Gut, ganz so schlecht wie die Eröffnungsfolge des letzten Boxsets ist "The Eye of the Storm" nicht, dafür sorgen allein schon die Interaktionen der Doctoren mit River, aber der Plot ist eine Katastrophe. Kitschig, uninteressant, unlogisch und ich erinnere mich schon gar nicht mehr was im Detail passiert ist. Außerdem fand ich den Cliffhanger (die in diesem Boxset alle nicht wirklich toll waren), sehr schwach aufgelöst.
      Spoiler anzeigen
      "Es sind nicht nur eine Parallelerde sondern hunderte!!!!" "So, mit einem Knopfdruck habe ich mich um alle bis auf eine gekümmert!"

      Vielleicht sollte man sich überlegen die Rahmenhandlungen der River-Boxen sein zu lassen. Die ersten drei Geschichten hätten mit kleinen Änderungen alle auch für sich funktioniert.

      Insgesamt schließe ich mich der Meinung "gut" an, wenn auch nur knapp. Bevor ich das nächste Boxset kaufe warte ich erst Mal auf Details und evtl die ersten Reviews.
      You've got the formula all wrong! No corridors, no monsters and I haven't been imprisoned once!

      -The Doctor, Conundrum
    • Cutec schrieb:

      Bevor ich das nächste Boxset kaufe warte ich erst Mal auf Details und evtl die ersten Reviews.
      Also ich bin durchaus bereit, der nächsten Box, ganz egal wer diesmal als Gaststar dabei sein wird, blind eine Chance zu geben. Big Finish hat meiner Meinung nach bewiesen, dass sie mit River gut umgehen können und meine Befürchtung, dass sie es mit ihr übertreiben hat sich nicht bestätigt.

      Vielleicht trauen sie es sich ja bei der nächsten Box auch mal ohne Gaststar. Die ersten beiden hätte ich vermutlich zwar nicht ohne die Doctor Darsteller gekauft, aber ich denke, dass sie sie jetzt auch gut ohne Doctor verkaufen könnten (auch wenn ich denke, dass sie die fehlenden Doctoren auch noch unterbringen wollen).


      "Die Welt ist echt voll von Arschlöchern, rechtlich abgesicherten Arschlöchern."*
      *Das ist die Meinung des Kängurus und nicht notwendigerweise die Meinung des Autors. (Anm. des Autors)
    • Ich wäre ja für ein Aufeinandertreffen mit Benny (auch wenn die momentan in einem anderen Universum feststeckt, aber das kann ja auch vorher spielen).
      THEY SAY CHANGE IS GOD

      P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen
      Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.
    • Thorsten Volker Junkie schrieb:

      Ich wäre ja für ein Aufeinandertreffen mit Benny (auch wenn die momentan in einem anderen Universum feststeckt, aber das kann ja auch vorher spielen).
      Ja bitte!

      yttox schrieb:

      Was mich an diesem Teil nur wundert, ist dass sich River von Anfang an gar keine Sorgen macht, dass der Doctor sie erkennt. Das entspricht so gar nicht ihrem Verhalten, welches sie gegenüber dem achten Doctor gezeigt hat.
      Eventuell spielt das Boxset einfach nach Doom Coalition, River hat gemerkt dass sich schon eine Lösung findet wenn sie einem zu frühen Doctor begegnet und ist deshalb entspannter.
      You've got the formula all wrong! No corridors, no monsters and I haven't been imprisoned once!

      -The Doctor, Conundrum
    • Gibt es jemanden, der bisher alle "Diaries" gehört hat - oder zumindest einen Großteil? Wie lassen sich die Begegnungen mit den anderen Doctoren ins Gesamtbild einsortieren? Der Zehnte Doctor hat sie ja in "Silence in the Library" nie zuvor gesehen ...

      Bisher weiß ich nur, dass sie sich dem Achten Doctor nicht als River Song zu erkennen gegeben hat. Wie ist es mit Nr. 4, 5, 6 und 7? Und spielen alle Geschichten wirklich vor der Episode "The Husbands of River Song"? - wie es ja eigentlich sein müsste. Oder geht Big Finish damit frei um? Im TARDIS-Wiki las ich, sie würde den Schallschrauber benutzten - den sie ja eigentlich erst vom 12. Doctor geschenkt bekommt ... Würde mich über Antworten sehr freuen!
    • Spoiler anzeigen
      Was mit dem fünften Doctor am Ende war hab ich vergessen, des sechste und siebte kriegen ihre Erinnerung gelöscht, in der Geschichte mit dem vierten wird vorher die Realität umgeschrieben, so dass sich River und der Doctor immer gekannt haben (schon seit Gallifrey) und das anschließend wieder rückgängig gemacht. Die zeitliche Einordnung in Rivers Timeline ist besonders bei den ersten beiden Boxen strittig. Eben wegen dem Sonic Screwdriver (und noch ein paar Details). Die dritte spielt wohl nicht allzu lange nach "A Good Man Goes to War". In der vierten hat sie ihre Sonic Trowel und benutzt das Alias Melody Malone, also nach "Angels Take Manhattan" und vor "Husbands of River Song". Die fünfte besteht aus vier voneinander unabhängigen Geschichten, die erste davon spielt in ihrem ersten Jahr in Storm Cage.
      You've got the formula all wrong! No corridors, no monsters and I haven't been imprisoned once!

      -The Doctor, Conundrum

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Cutec ()