Big Finish Kurzkritiken

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Big Finish Kurzkritiken

      Da nicht jeder immer mal Zeit hat, ausführliche Kritiken zu schreiben, dachte ich mir, ich starte mal einen Sammelthread für Kurzkritiken, in dem jeder (am besten unter Angabe des Titels, der Reihe und vielleicht einem Bild zum Cover eine Kurzkritik zu den zuletzt gehörten Hörspielen schreiben kann. :)


      Voyage to Venus (Special Release)



      Blödsinnig, unlogisch und stellenweise vollkommen over the Top. Ich liebe es!



      Voyage to the New World (Special Release)



      Langweilige Standardgeschichte mit "Twist"
      Zu melodramatisch, langweilig und keine wirkliche Jago und Litefoot Dynamik. Enttäuschend.


      ‎"You can´t be a successful crook with a dishonest face. Can you?"
    • Das kann ich auch:


      Voyage to Venus (Special Release)

      Blödsinnig, unlogisch und ziemlich uninteressant.


      Voyage to the New World (Special Release)
      Standardgeschichte mit guten Ansätzen und nettem Twist, die von Autor Matthew Sweet aber nicht wie gewohnt surreal und over-the-top ausgebaut werden. Wirkt als hätte man ihn gewarnt "Halt dich bloß zurück! Wir schrecken Gelegenheitskäufer ab!".
      Doctor Who doesn't just travel in time, he travels in genre
      -Toby Hadoke, Timelash 2017

      Seil ist Geil
      -Cutec, Timelash 2017
    • Doctor Who - Short Trips: The Jago & Litefoot Revival (Act Two) & (Act Two)



      Spoilerfreies Kurzreview:
      Man sollte von dieser Story, trotz einer überraschender Wendung, wahrlich nicht zu viel verlangen. Wer Jago & Litefoot liebt wird hier auf jeden Fall auf seine (mit 6 € ja nicht unbezahlbaren) Kosten kommen. Vor allem Christopher Benjamins "Doctor-Stimme" ist großartig und selbst Lisa Bowerman hat einen kleinen Gastauftritt als Ellie. Wer kein Fan der beiden Protagonisten, von den Short Trips oder von New Who ist (egal von welchem Doctor) sollte eher die Finger davon lassen. Für den kleinen Preis hat es sich für mich persönlich allerdings schon gelohnt.

      Für alle die auch noch einen kleinen Spoiler wollen, gibt es hier das offizielle alternative Cover:



      ‎"You can´t be a successful crook with a dishonest face. Can you?"
    • Early Adventures 1.03 - The Bounty of Ceres



      Was für ein langweiliges und einfallsloses Hörspiel. Absolut belanglos und schon wieder wird der Doctor für 1,5 Episoden aus dem Verkehr gezogen, was hier auch noch absolut unnötig ist. Einzig positiver Punkt: Peter Purves Interpretation des ersten Doctors. Nicht spot-on, aber durchaus mit Wiedererkennungswert.


      ‎"You can´t be a successful crook with a dishonest face. Can you?"
    • BiFi FDA 6.02 - The Eternal Battle



      Das fing so vielversprechend an. Ich meine: Zombies gegen Sontarans gegen Zombie-Sontarans... Was kann man da falsch machen?
      Naja, zum Beispiel die zweite Hälfte total langweilig und uninteressant zu gestalten. Na ja, zumindest sind es die Classic Sontarans (auch wenn Dan Starkey sie spricht). Die Musik fand ich, wenn auch nicht schlecht, eher unpassend (fast schon 80er Jahre SynthPop-Klänge). Insgesamt reicht es gerade so noch für ein "Durchschnittlich".


      ‎"You can´t be a successful crook with a dishonest face. Can you?"
    • yttox schrieb:

      langweilig und uninteressant
      Die Musik fand ich [...] unpassend (fast schon 80er Jahre SynthPop-Klänge).

      Das angestrebte Staffel-18-Feeling wird also zumindest in Teilen erreicht. :P
      Doctor Who doesn't just travel in time, he travels in genre
      -Toby Hadoke, Timelash 2017

      Seil ist Geil
      -Cutec, Timelash 2017
    • BiFi 101 -Absolution



      Hm... Was war das jetzt? Das beste Wort dafür wäre wohl "belanglos". Wirklich schade, weil die Geschichte selbst ja nicht belanglos sein soll. Schließlich handelt es sich um die letzte Folge von C'rizz. Da hat man das Geheimnis um diesen ansonsten eher mittelmäßigen Companion theoretisch ganz spannend aufgebaut und dann beendet man es so langweilig. Einzig der Cliffhanger um Charlies Reaktion ist noch ganz nett. Wirklich sehr schade drum, vor allem, weil man damit auch Robert Glenister etwas verschenkt hat.


      ‎"You can´t be a successful crook with a dishonest face. Can you?"
    • Short Trips 6.X. Forever Fallen



      Forever Fallen war der Gewinnerbeitrag zur Paul Spragg Short Trips Memorial Opportunity und ist gratis auf der Big Finish Webseite erhältlich, und ich kann nur empfehlen es herunterzuladen.
      Die Short Trips sind ja meist nicht so mein Ding, auch wenn es ein paar Perlen unter ihnen gibt, aber was sich Joshua Wanisko hier ausgedacht hat ist einfach eine schöne, mitfühlende Geschichte, welche definitiv zu den besten dieser Range gehört, wenn nicht sogar die beste ist. Briggs macht seine Sache als Vorleser auch sehr gut, auch wenn sein schottischer Akzent eher an Jamie als an den siebten Doctor erinnert.

      Hier geht es zum Download: bigfinish.com/releases/v/forever-fallen-1589


      ‎"You can´t be a successful crook with a dishonest face. Can you?"

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von yttox ()

    • Ich mach grad ein Unbound-Relistening.

      Auld Mortality/Sympathy for the Devil
      Beide toll. Das einzige Problem dass sie beide ein bisschen haben ist, wenn man die Veränderungen in der Zeitlinie zu sehr hinterfragt. Auld Mortality übernimmt ja einige Elemente aus 'Lungbarrow', wodurch man sich wenn man das Buch kennt irgendwann fragt was Susan da macht. Wenn der Doctor (seine Ära von) Gallifrey nie verlässt hätte er sie eigentlich nicht treffen können. Und bei 'Sympathy for the Devil' gibt der Autor ja glaube ich selber zu, dass er Elemente aus 'The Silurians' und 'Invasion of the Dinosaurs' durcheinandergebracht hat. Macht aber nichts. Erstens sind die beiden Hörspiele so geil, dass es einem egal sein kann, und zweitens sind diese Parallelwelten immer noch hundertmal logischer, als die in 'Turn Affenscheiße Left' (Vor allem weil man die Unterschiede nicht im Detail zeigt und "erklärt".) Highlights übrigens (einem wird ja immer unterstellt man hacke nur auf ihnen rum) David Tennant als böser UNIT Colonel und Sam Kisgart als zweitbester Audio-Master.

      Full Fathom Five
      Toll! Liebe War-Doctor-Autoren: DAS ist ein böser Doctor!

      He Jests at Scars...
      Das schlechteste gute Unbound. Leidet leider unter dem Gary-Russell-Problem (wer ein Trinkspiel aus Continuity-Referenzen macht verreckt wahrscheinlich nach fünf Minuten) und die Geschichte endet etwas im Nichts (wortwörtlich). Die Schauspieler sind allerdings hervorragend und es war besser als ich es in Erinnerung hatte.

      Deadline
      Toll! Objektiv vielleicht Gottes Meisterwerk, auch wenn ich einige seiner 'richtigen' Doctor Who Geschichten mehr mag. Allein schon wie viele, sowohl kritische als auch positive Themen rund ums Fandom und die Serie in der kurzen Interviewszene mit dem Juliet Bravo Magazine Reporter drinstecken fand ich diesmal beeindruckend.

      Exile
      Schmerzhafte Scheiße! Dagegen sind die Fürze meines Hundes Ambrosia. Und der furzt in letzter Zeit SEHR ekelhaft.

      A Storm of Angels
      Toll! Wirkt zwar weniger auf den Punkt als die bisherigen Unbounds, was bestimmt auch der längeren Laufzeit geschuldet ist. Aber das Setting ist großartig und die beiden Hauptdarsteller brilliant. Definitiv näher an 'Ghost Light' und 'Spare Parts' als die meisten Platt-Geschichten.
      Doctor Who doesn't just travel in time, he travels in genre
      -Toby Hadoke, Timelash 2017

      Seil ist Geil
      -Cutec, Timelash 2017

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Cutec ()

    • Masters of War
      Toll! Mein größtes Problem ist noch dass die Quatch, neben einem Namen der für deutsche Augen wie ein Rechtschreibfehler wirkt, furchtbar nervige Stimmen haben. Aber selbst da hab ich schon schlimmeres gehört.
      Doctor Who doesn't just travel in time, he travels in genre
      -Toby Hadoke, Timelash 2017

      Seil ist Geil
      -Cutec, Timelash 2017
    • Early Adventures - 3.1 The Age of Endurance



      Ach Big Finish... Wann lernt Ihr es endlich mal wieder ein Early Adventure zu bringen, dass auch zur jeweiligen Ära passt. The Age of Endurance hat so überhaupt nichts von einem Hartnell Abenteuer. Das ganze hätte vielleicht eher zum fünften oder achten Doctor gepasst, aber ganz bestimmt nicht zum ersten.
      Darüberhinaus ist das Hörspiel auch ziemlich öde. Eine 08/15-Sklavenaufstandgeschichte mit größtemteils vorhersehbarem Verlauf.
      Ein Wort noch zu Jemma Powell, da diese ja im First Doctor Adventures Set mit DAvid Bradley, als auch schon in An Adventure in Space and Time die Rolle der Barbara übernehmen wird: Sie mag, entsprechend zurechtgemacht Barbara ja etwas ähnlich sehen, aber ihre Stimme klingt rein gar nicht nach ihr. Sie gibt sich scheinbar auch nicht besonders viel Mühe so zu klingen. Noch ein Grund, warum ich dem First Doctor Adventures Set sehr skeptisch gegenüber stehe.


      ‎"You can´t be a successful crook with a dishonest face. Can you?"
    • yttox schrieb:

      Ein Wort noch zu Jemma Powell, da diese ja im First Doctor Adventures Set mit DAvid Bradley, als auch schon in An Adventure in Space and Time die Rolle der Barbara übernehmen wird: Sie mag, entsprechend zurechtgemacht Barbara ja etwas ähnlich sehen, aber ihre Stimme klingt rein gar nicht nach ihr. Sie gibt sich scheinbar auch nicht besonders viel Mühe so zu klingen.
      "Generic posh bitch" war glaube ich die Beschreibung ihrer Interpretation der Figur auf Gallifreybase.
      Doctor Who doesn't just travel in time, he travels in genre
      -Toby Hadoke, Timelash 2017

      Seil ist Geil
      -Cutec, Timelash 2017
    • UNIT - ENCOUNTERS - 5.1 - The Dalek Transaction by Matt Fitton




      Da die einzelnen Teile der fünften UNIT Box scheinbar alle eigenständig sind, schreibe ich hier mal meine Kurzkritiken dazu.
      Dass dieser Teil von Matt Fitton stammt, hat mich etwas überrascht, denn tatsächlich ist das eine wirklich nette kleine Geschichte. Der einzige Kritikpunkt, der mich aber das ganze Hörspiel über genervt hat, ist der Charakter von Captain Gonsalves. Nicht nur Ihr überzogener Akzent nervt, sondern auch, dass sie so ziemlich alle zwei Minuten jedes Klischee einer südamerikanischen Widerstandskämpferin erfüllen muss. Ansonsten zählt The Dalek Transaction aber zu den besseren Leistungen von Fitton, auch wenn das seine Katastrophe im Time War Set noch nicht wieder gut macht. ;)


      ‎"You can´t be a successful crook with a dishonest face. Can you?"
    • UNIT - ENCOUNTERS - 5.2 - Invocation by Roy Gill



      Und die nächste Überraschung von Roy Gill, welcher für Big Finish bisher hauptsächlich für die Dorian Gray Reihe geschrieben hat. Invocation kommt dementsprechend auch wie eine etwas verspätete Halloween Geschichte daher. Das ganze ist relativ spannend und interessant geschrieben. Auf jeden Fall ein glattes "Gut".
      Wenn die anderen verbleibenden beiden Teile in dieser Qualität bleiben, plädiere ich dafür in Zukunft einfach kürzere Geschichten zu erzählen, da meiner Meinung nach die Boxen umfassenden Storys bisher leider meist nicht so gut funktioniert haben.


      ‎"You can´t be a successful crook with a dishonest face. Can you?"
    • UNIT - ENCOUNTERS - 5.3 - The Sontaran Project by Andrew Smith



      Und weiter geht es mit guter Qualität. Die letzte Sontaran Folge von Andrew Smith die ich gehört habe, The Sontaran Ordeal aus der ersten Classic Doctors New Monster Box, war ja eher mäßig. Bei The Sontaran Project macht Smith aber mal alles richtig. Er will hier nicht mehr, als die Geschichte hergibt und so wirkt diese absolut rund und kurzweilig. Dazu gibt es noch ein paar Anspielungen, welche eventuell eine neue Hintergrundgeschichte bringen werden oder vielleicht schon in der nächsten Folge behandelt werden. Ich bin gespannt.


      ‎"You can´t be a successful crook with a dishonest face. Can you?"
    • UNIT - ENCOUNTERS - 5.4 - False Negative by John Dorney



      UNIT - The New Series goes Inferno. Ich bin ja persönlich ein großer Fan von parallelen und alternativen Welten und mit False Negative haben wir hier ein schönen Spiegeluniversums-Verwirrspiel, das sehr gut in dieses Box-Set passt.
      Insgesamt kann ich UNIT: Encounters wirklich empfehlen. Nach UNIT: Silenced ist das erst das zweite Set, für das ich das überhaupt ohne Einschränkung machen kann.


      ‎"You can´t be a successful crook with a dishonest face. Can you?"
    • Kann mich der positiven Meinung zur fünften UNIT-Box nur anschließen. Bin froh dass ich der Serie wegen des Gaststars der sechsten Box nochmal treu geblieben bin.
      Doctor Who doesn't just travel in time, he travels in genre
      -Toby Hadoke, Timelash 2017

      Seil ist Geil
      -Cutec, Timelash 2017
    • The First Doctor Adventures - 1.1 The Destination Wars von Matt Fitton


      Fangen wir mal mit dem Positiven an: The Destination Wars ist für Fitton Verhältnisse gar nicht schlecht und ist, obwohl etwas vorhersehbar, gar nicht schlecht und der Plan des Masters ergibt ausnahmsweise mal Sinn.
      Jetzt die negativen Punkte. Das schlimmste ist, und das konnte man sich ja schon seit der Ankündigung denken, dass keiner der Hauptdarsteller auch nur im Entferntesten nach seiner Rolle klingt. Ich brauchte ewig, bis ich mich daran gewöhnt hatte. Der einzige der nach dem klingt der er sein soll, ist der Master. Bei einigen Stellen dachte ich tatsächlich Beevers würde hier den Master verkörpern, was die neue Besetzung aber nur noch überflüssiger macht. Ja, okay, schon die Handlung gibt vor, dass es hier nicht Beevers sein kann, da diese Story tatsächlich nur mit dieser TARDIS Crew funktioniert, aber besser wäre es gewesen, den Master einfach sein zu lassen und sich eine andere Geschichte auszudenken, denn das Classic Feeling der Ära kommt trotz dieser Tatsache nicht wirklich auf. Schlimm ist auch, dass obwohl die Tatsache, dass der Master der Gegner ist absolut kein Geheimnis ist, Fitton die ganze Zeit so tut, als ob wir alle raten müssten und später total überrascht sein müssten, wenn die "große Enthüllung" stattfindet. Das erinnert dann an eher peinliche Classic Momente mit Daleks oder Cybermen, über die man heutzutage einfach hinweg sein sollte. Vielleicht hätte Big Finish auch einfach nur mal die Fresse halten sollen, dann hätte die Überraschung vielleicht auch funktioniert und mir hätte das Hörspiel wesentlich besser gefallen.
      An den zweiten Teil habe ich jetzt mal ganz vorsichtig etwas höhere Erwartungen, einmal weil es nicht Fitton geschrieben hat und zum anderen, weil es wohl mal wieder ein echtes Historical sein soll.


      ‎"You can´t be a successful crook with a dishonest face. Can you?"