Staffel 11 - Gerüchte, News, Spekulationen, Infos & Leaks (SPOILER!)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Staffel 11 - Gerüchte, News, Spekulationen, Infos & Leaks (SPOILER!)

      Na ja, Mirror... der hat bis zuletzt noch behauptet der Doctor sei Kris Marshall und danach dann Kris Marshall spiele den Companion...

      Aber um mal eine Lanze für Bradley Walsh zu brechen. Ich finde den Typ sehr sehr sympathisch. Die Regeln seiner Gameshow sind zwar irre kompliziert und habe ich bis heute nicht durchschaut, aber alleine wegen ihm bleibe ich manchmal dran hängen. Wenn Kandidaten sehr dummes sagen, bekommt er auch manchmal einen Lachflash...immer ein Highlight. :D

      Und von dem was ich so höre soll er auch ein prima Schauspieler sein.
    • Showrunner ausschließlich der ersten Staffel von Law & Order: UK war übrigens ein gewisser Chris Chibnall. Das kann man jetzt wahlweise als Beleg für das Gerücht werten oder als Grund aus dem es aufgestellt wurde (siehe "Death in Paradise"-Abgang von Kris Marshall). Ich gehe vorerst weder vom einen noch vom anderen aus und denke lieber nicht zu viel darüber nach, wie ich das wohl fände, sondern harre der Dinge die da kommen.
      Es gilt zu bedenken, dass Zeitblase und Tütensuppe nicht das Gleiche sind.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ftde ()

    • radiotimes.com/news/2017-08-24…ctor-says-bbc-drama-boss/

      Es heißt, Jodie Whittakers Doctorella wird "unexpected" und "iconic" sein... nur was soll das bedeuten in Zusammenhang mit Doctor Who?
      Ist nicht jedes neue Gesicht des Doctors in gewisser Weise unerwartet anders und, im Zeitraum der Ausstrahlung, ikonisch? Dann sind das mal wieder nur leere Worte, mit denen man das angespannte Publikum bei Laune halten will.
      Oder aber unsere Doctorella wird wirklich so unerwartet sein, wie Cinderella auf dem Ball: nur was heißt das dann? Wenn man das Unerwartete erwartet, es also Erwartbar macht, was wird dann zum Unerwarteten? Ein Serienzitat? Eine Wiederauflage von schonmal Dagewesenem, nur diesmal als Frau? Richtig unerwartet wäre das auch nicht.
      Oder ist es unerwartet, weil der Doctor jetzt weiblich ist? Das wäre billig, denn durch die Großankündigung erwarten das jetzt ALLE.

      Glaubt ihr, Chibnall schafft es, uns als Publikum nochmal richtig zu überraschen? Das ist der erste Doctor-Wechsel, den ich aktiv miterlebe... war man bei den anderen überrascht? Welche neue Richtung kann Doctor Who einschlagen, die gleichzeitig "unexpected" und "iconic" ist? Etwas, das unerwartet ist, aber gleichzeitig als bildlicher Eindruck für die Gesamtheit des Doctors und damit der Serie steht...
      was könnte das sein? Also, mir ploppen da im Kopf eine ganze Reihe von Ideen auf, eine unwahrscheinlicher und damit unerwarteter als die andere. Oder doch nur leere Worte? Erwarte das Unerwartete. ^^
      "Eureka is greek for this bath is too hot!" (4th Doctor, Talons of Weng-Chiang)
    • Ich sehe darin nur eine Einhaltung der bisherigen Konstante. Die Regeneration wird immer anders, durch irgendeine Pfuscherei unerwartet. IM etwa wie in "The Time of the Doctor", wo die Regeneration auch etwas unusual war. Der zehnte verabschiedete sich in einem pathetischen Inferno, der elfte in einem kurzen Restflimmern. Jetzt wird sich sicher eine neue Regenwrationsart zeigen. Villeicht eine, in der der 12. Doctor nicht völlig verschwindet, kurz für etwa, sagen wir zwölf Sekunden verweilt, irritiert seiner Nachfolgerin zulächelt und dann in einem goldenen Hauch verschwindet.
    • Obscuriosity schrieb:

      Villeicht eine, in der der 12. Doctor nicht völlig verschwindet, kurz für etwa, sagen wir zwölf Sekunden verweilt, irritiert seiner Nachfolgerin zulächelt und dann in einem goldenen Hauch verschwindet.
      Puh, mach mir keine Angst.
      1. 11thdoc 2. 9thdoc 3. 12thdoc 4. 7thdoc 5. 5thdoc 6. 10thdoc

      Nicht bewertbar: 8thdoc Wardoc

      Ganz besonderer Stellenwert: 10thdoc ( Der Meta-Doctor <3 )
    • FictionCat schrieb:

      radiotimes.com/news/2017-08-24…ctor-says-bbc-drama-boss/

      Es heißt, Jodie Whittakers Doctorella wird "unexpected" und "iconic" sein... nur was soll das bedeuten in Zusammenhang mit Doctor Who?
      Ist nicht jedes neue Gesicht des Doctors in gewisser Weise unerwartet anders und, im Zeitraum der Ausstrahlung, ikonisch? Dann sind das mal wieder nur leere Worte, mit denen man das angespannte Publikum bei Laune halten will.
      Oder aber unsere Doctorella wird wirklich so unerwartet sein, wie Cinderella auf dem Ball: nur was heißt das dann? Wenn man das Unerwartete erwartet, es also Erwartbar macht, was wird dann zum Unerwarteten? Ein Serienzitat? Eine Wiederauflage von schonmal Dagewesenem, nur diesmal als Frau? Richtig unerwartet wäre das auch nicht.
      Oder ist es unerwartet, weil der Doctor jetzt weiblich ist? Das wäre billig, denn durch die Großankündigung erwarten das jetzt ALLE.
      Man muss halt das Selbstverständliche nochmal extra sagen, wenn es um eine Frau geht, die irgendwas zum ersten Mal macht. Und zwar, weil es nicht wenige gibt, die automatisch der Meinung sind, wenn eine Frau etwas macht, was bisher nur Männer gemacht haben, kann das nichts werden.

      Schöner wär es natürlich, wenn man das Selbstverständliche nicht nochmal extra sagen müsste, eben weil es selbstverständlich ist. Ist es in den Augen vieler aber halt immer noch nicht.

      Naja, wir werden ja sehen, wie sich Whittaker in der Rolle schlägt...
    • Fictioncat schrieb:

      Oder aber unsere Doctorella wird wirklich so unerwartet sein, wie Cinderella auf dem Ball: nur was heißt das dann? Wenn man das Unerwartete erwartet, es also Erwartbar macht, was wird dann zum Unerwarteten? Ein Serienzitat? Eine Wiederauflage von schonmal Dagewesenem, nur diesmal als Frau? Richtig unerwartet wäre das auch nicht.
      Sie lässt sich nen Bart wachsen.
      Doctor Who doesn't just travel in time, he travels in genre
      -Toby Hadoke, Timelash 2017

      Seil ist Geil
      -Cutec, Timelash 2017
    • Cutec schrieb:

      Fictioncat schrieb:

      Oder aber unsere Doctorella wird wirklich so unerwartet sein, wie Cinderella auf dem Ball: nur was heißt das dann? Wenn man das Unerwartete erwartet, es also Erwartbar macht, was wird dann zum Unerwarteten? Ein Serienzitat? Eine Wiederauflage von schonmal Dagewesenem, nur diesmal als Frau? Richtig unerwartet wäre das auch nicht.
      Sie lässt sich nen Bart wachsen.
      Das wäre für mich dann wirklich unerwartet! :thumbsup:
    • Und ikonisch. Ein Anblick, den man nicht so schnell wieder vergisst :D

      Eine der verrückten unrealistischen Ideen, die mir sofort kam, war auch:
      Lasst sie seitwärts in der Zeit reisen, ala 3. Doctor Style, und ihrem männlichen Ich aus einer Parallelwelt begegnen: Dann ist sie sich selbst ein Companion, Two Doctors forever! Alle für einen weiblichen Doctor sind glücklich, alle für einen männlichen Doctor sind glücklich und sie können gemeinsam das Universum vor den Konsequenzen und dem Mysterium ihrer Existenz retten: Und schon haben wir ne durchgängige Storyline und was altes, ikonisches, was unerwartet und nie zuvor dagewesen ist. BAM!
      "Eureka is greek for this bath is too hot!" (4th Doctor, Talons of Weng-Chiang)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FictionCat ()

    • @Oracle
      Aufgrund des Spitznamens oder der Vorstellung eines weiblichen Doctors?
      Wenn´s der Spitzname ist, der soll nicht böse gemeint sein. Ich habe auch nichts gegen einen weiblichen Doctor, ich freue mich drauf, trotz Bedenken. Ich hab gestern Abend im Halbschlaf nur ein paar verrückte Parallelen zwischen Cinderella, die in einem neuem Kleid unerwartet zum Ball geht und noch unerwarteter, alle umhaut und dem Announcement von Jodie gezogen. Ich fand es niedlich. Hoffentlich haut sie uns auch alle um mit ihrer Performance.
      "Eureka is greek for this bath is too hot!" (4th Doctor, Talons of Weng-Chiang)
    • Doctorella find ich gut. Ich weiß nur nicht, ob sich Glaspantoffeln so gut zum Durch-Gänge-Rennen eignen. Na vielleicht werden es ja auch Glas-Chucks...
      Ansonsten würde ich die Aussagen in dem Artikel eher dahingehend interpretieren (was ich von Anfang an auch sehr gehofft habe), dass Chibnall wirklich einen Masterplan hat. Genaue Vorstellungen, wie sich das neue Doctor Who anfühlen soll, wie der Doctor so ist, was für eine Geschichte erzählt werden soll - eben alles im Vorfeld schon zielstrebig ausgearbeitet. Vielleicht sogar mehr, als es Moffat damals getan hat. Und wenn es da eben dieses ganz explizite Konzept gibt, dann wird auch Jodie als Doctor funktionieren, weil die Schauspielerin ein Teil des Konzepts ist.
    • FictionCat schrieb:

      @Oracle
      Aufgrund des Spitznamens oder der Vorstellung eines weiblichen Doctors?
      Wenn´s der Spitzname ist, der soll nicht böse gemeint sein. Ich habe auch nichts gegen einen weiblichen Doctor, ich freue mich drauf, trotz Bedenken. Ich hab gestern Abend im Halbschlaf nur ein paar verrückte Parallelen zwischen Cinderella, die in einem neuem Kleid unerwartet zum Ball geht und noch unerwarteter, alle umhaut und dem Announcement von Jodie gezogen. Ich fand es niedlich. Hoffentlich haut sie uns auch alle um mit ihrer Performance.
      Jetzt ging es mir nur um den "Spitznamen". Da denkt man hat schon alles gehört/gelesen und dann kommt es noch schlimmer.
      Über das andere diskutiere ich überhaupt nicht mehr. Ich hab mich mittlerweile damit abgefunden, das es zwei Lager geben wird und jede Diskussion gegen einen weiblichen Doctor mit Totschlagargumenten zunichte gemacht wird. Hab ich jetzt schon zu oft erlebt, egal welche schlüssigen Argumente man gegen einen weiblichen Doctor vorbringt, am Ende wird man/(Frau) als sexistisch hingestellt und das wars.
    • Solus schrieb:

      Doctorella find ich gut. Ich weiß nur nicht, ob sich Glaspantoffeln so gut zum Durch-Gänge-Rennen eignen. Na vielleicht werden es ja auch Glas-Chucks...
      Ansonsten würde ich die Aussagen in dem Artikel eher dahingehend interpretieren (was ich von Anfang an auch sehr gehofft habe), dass Chibnall wirklich einen Masterplan hat. Genaue Vorstellungen, wie sich das neue Doctor Who anfühlen soll, wie der Doctor so ist, was für eine Geschichte erzählt werden soll - eben alles im Vorfeld schon zielstrebig ausgearbeitet. Vielleicht sogar mehr, als es Moffat damals getan hat. Und wenn es da eben dieses ganz explizite Konzept gibt, dann wird auch Jodie als Doctor funktionieren, weil die Schauspielerin ein Teil des Konzepts ist.
      Du glaubst Moffat hatte jemals sowas wie ein Konzept?

      Oracle schrieb:

      FictionCat schrieb:

      @Oracle
      Aufgrund des Spitznamens oder der Vorstellung eines weiblichen Doctors?
      Wenn´s der Spitzname ist, der soll nicht böse gemeint sein. Ich habe auch nichts gegen einen weiblichen Doctor, ich freue mich drauf, trotz Bedenken. Ich hab gestern Abend im Halbschlaf nur ein paar verrückte Parallelen zwischen Cinderella, die in einem neuem Kleid unerwartet zum Ball geht und noch unerwarteter, alle umhaut und dem Announcement von Jodie gezogen. Ich fand es niedlich. Hoffentlich haut sie uns auch alle um mit ihrer Performance.
      Jetzt ging es mir nur um den "Spitznamen". Da denkt man hat schon alles gehört/gelesen und dann kommt es noch schlimmer.Über das andere diskutiere ich überhaupt nicht mehr. Ich hab mich mittlerweile damit abgefunden, das es zwei Lager geben wird und jede Diskussion gegen einen weiblichen Doctor mit Totschlagargumenten zunichte gemacht wird. Hab ich jetzt schon zu oft erlebt, egal welche schlüssigen Argumente man gegen einen weiblichen Doctor vorbringt, am Ende wird man/(Frau) als sexistisch hingestellt und das wars.
      Was ein riesiges Problem ist, denn das ist ja überall so, dass man nicht mehr ordentlich diskutieren kann, weil eine Seite ja immer rassistisch/sexistisch usw. darstellt.
    • sebbl schrieb:

      Was ein riesiges Problem ist, denn das ist ja überall so, dass man nicht mehr ordentlich diskutieren kann, weil eine Seite ja immer rassistisch/sexistisch usw. darstellt.
      Naja, ich finde, zumal im Internet nehmen beide Seiten sich da nichts. Auf der einen Seite gibt es die Politisierer, die reflexartig immer sofort "Sexismus/Rassismus!" schreien, ohne sich überhaupt die Argumente mal anzuhören. Und auf der anderen Seite gibt es die, die immer sofort reflexartig von "linksgrün versiffter Genderideologie" faseln, wenn irgendwer vorsichtig anmerkt, vielleicht kann eine Frau ja doch was ein Mann auch kann.

      Ich glaube, das Medium Internet bringt oft einfach das Schlechteste im Menschen hervor.