Staffel 11 - Gerüchte, News, Spekulationen, Infos & Leaks (SPOILER!)

    • Neu

      Forever schrieb:

      Es kann immer noch als Kulisse für ein Abenteuer im Mittelalter dienen
      Und tat es auch schon mehrfach in der Vergangenheit, wie man dem Text auf der Internetseite entnehmen kann. ;)



      Was Wikipedia übrigens auch schrieb:

      Jede Periodisierung in der Geschichtswissenschaft ist eine Setzung anhand bestimmter Kriterien mit dem Ziel, das Forschungsfeld zu systematisieren und einen Forschungsgegenstand einzugrenzen und zu klassifizieren. Dadurch ist nur eine Annäherung an die historische Wirklichkeit möglich bzw. wird eine historische Wirklichkeit im wissenschaftlichen Sinne überhaupt erst konstituiert. Auch die Übergänge vom Mittelalter zur Frühen Neuzeit einerseits und von dieser zur Moderne andererseits lassen sich daher nicht an einzelnen Jahreszahlen festmachen. Jahreszahlen und bestimmte Ereignisse sind vielmehr nur Markierungen zur Orientierung. Die Epochengrenzen sind fließend und variieren je nachdem, ob beispielsweise eher politische oder sozialgeschichtliche Fragen im Vordergrund stehen sowie welche Regionen und Länder im Blick sind. Viele historische Entwicklungslinien sind überdies von langer Dauer und können auch einer bestimmten Periodisierung widersprechen.

      ‎"You can´t be a successful crook with a dishonest face. Can you?"
    • Neu

      Ich finde es gut, wenn man die Unterdrückung der Frauen thematisch durch geht. Man könnte es so machen, dass sie mehr oder weniger für die Frauenbewegung verantwortlich ist. Allein wenn sie sich als Doctor vorstellt, werden die Leute in der Vergangenheit sagen: "Nein, Sie können kein Doctor sein, Sie sind eine Frau." Über so etwas würde ich mich sehr freuen.
    • Neu

      BeLL schrieb:

      Ich finde es gut, wenn man die Unterdrückung der Frauen thematisch durch geht. Man könnte es so machen, dass sie mehr oder weniger für die Frauenbewegung verantwortlich ist. Allein wenn sie sich als Doctor vorstellt, werden die Leute in der Vergangenheit sagen: "Nein, Sie können kein Doctor sein, Sie sind eine Frau." Über so etwas würde ich mich sehr freuen.
      Ja, lassen wir eine fiktive Figur eine sehr wichtige Bewegung starten, für die echte Menschen hart gearbeitet haben.

      Gesendet von meinem SM-A310F mit Tapatalk
    • Neu

      Forever schrieb:

      BeLL schrieb:

      Ich finde es gut, wenn man die Unterdrückung der Frauen thematisch durch geht. Man könnte es so machen, dass sie mehr oder weniger für die Frauenbewegung verantwortlich ist. Allein wenn sie sich als Doctor vorstellt, werden die Leute in der Vergangenheit sagen: "Nein, Sie können kein Doctor sein, Sie sind eine Frau." Über so etwas würde ich mich sehr freuen.
      Ja, lassen wir eine fiktive Figur eine sehr wichtige Bewegung starten, für die echte Menschen hart gearbeitet haben.
      Gesendet von meinem SM-A310F mit Tapatalk
      Das war auch mein Gedanke. Danach machen wir den Doctor noch Verantwortlich fürs Ende beider Weltkriege, fürs befreien von Nelson Mandela, für die Erfindung der Medizin und dann für die Erschaffung der Menschheit. Boah war ich froh, dass er in Twice upon a Time nur Beobachter des Weihnachtsfriedens war und nicht der Initiator...
    • Neu

      Forever schrieb:

      BeLL schrieb:

      Ich finde es gut, wenn man die Unterdrückung der Frauen thematisch durch geht. Man könnte es so machen, dass sie mehr oder weniger für die Frauenbewegung verantwortlich ist. Allein wenn sie sich als Doctor vorstellt, werden die Leute in der Vergangenheit sagen: "Nein, Sie können kein Doctor sein, Sie sind eine Frau." Über so etwas würde ich mich sehr freuen.
      Ja, lassen wir eine fiktive Figur eine sehr wichtige Bewegung starten, für die echte Menschen hart gearbeitet haben.
      Gesendet von meinem SM-A310F mit Tapatalk
      Wieso nicht. Sie kann doch die Frauen dazu inspirieren? Sie muss sich ja nicht aktiv dafür einsetzten und selber im Mittelpunkt der Bewegung stehen. Nur den nötigen Anstoß geben.
    • Neu

      BeLL schrieb:

      Forever schrieb:

      BeLL schrieb:

      Ich finde es gut, wenn man die Unterdrückung der Frauen thematisch durch geht. Man könnte es so machen, dass sie mehr oder weniger für die Frauenbewegung verantwortlich ist. Allein wenn sie sich als Doctor vorstellt, werden die Leute in der Vergangenheit sagen: "Nein, Sie können kein Doctor sein, Sie sind eine Frau." Über so etwas würde ich mich sehr freuen.
      Ja, lassen wir eine fiktive Figur eine sehr wichtige Bewegung starten, für die echte Menschen hart gearbeitet haben.Gesendet von meinem SM-A310F mit Tapatalk
      Wieso nicht. Sie kann doch die Frauen dazu inspirieren? Sie muss sich ja nicht aktiv dafür einsetzten und selber im Mittelpunkt der Bewegung stehen. Nur den nötigen Anstoß geben.
      Warum nicht? Weil man dann den ECHTEN Menschen, die das angestoßen haben, ihre Identität nimmt. Sowas macht man nicht. Nennt sich Pietät. Man schenkt die Lorbeeren für wahre und reale Menschlichkeit nicht fiktiven Figuren.
    • Neu

      Nein. Das der Doctor seit 2005 viel zu überhöht wird, daran habe ich mich inzwischen gewöhnt, ihn, oder jetzt sie, dann zu der Person zu machen, die diese ganzen geschichtlichen Bewegungen oder Ereignise ausgelöst oder gestartet hat, dass geht dann schon zu weit. Bei so etwas wie dem Feuer von London lasse ich das gerade noch so durchgehen, aber sie oder ihn jetzt direkt zu einer historischen Persönlichkeit zu erheben, die immer noch in der Gegenwart Einfluss nimmt, dass ist zu viel des Guten. Der Doctor war schon immer ein aktiver Beobachter, aber ich würde mir mal wieder wünschen, wenn er nur indirekt Einfluss nimmt und ansonsten sich eher aus den Dingen, die Menschen unter einander angeht heraushält.

      Aber ich habe leider die Vermutung, dass sie wohl in genau diese Richtung gehen werden. Versteht mich nicht falsch, ich denke, man muss das sogar thematisieren in der Serie, alleine schon um die Umwandlung des Doctors in eine Frau zu rechtfertigen ohne den Charakter plakativ weiblich zu gestalten und damit einen weiteren Odd-Man-Out neben Tennant in der Reihe der Doctor von der Perspektive der Charakterisierung zu haben. Ansonsten gäbe es nämlich inhaltlich (und künsterlich) gesehen keinerlei Begründung dafür, den Doctor in eine Frau zu verwandeln und die politischen und marketing-technischen Motive, die ich hinter dem Casting immer noch vermute, würde noch offensichtlicher werden.
      4thdoc 11thdoc 1stdoc 2nddoc 8thdoc 9thdoc 6thdoc 2_1Doc 7thdoc 3rddoc 5thdoc Wardoc 10thdoc
    • Neu

      @André McFly
      Gut aus der Sicht hast du Recht. Gebe zu, dass ich mir dies nicht aus allen Blickwinkeln angesehen habe. Dann soll sie eher während der Frauenbewegung eintreffen, so das man eine spannende Version von einer Unterrichtsstunde in Geschichte bekommt. So zu sagen nur als Beobachter. Man kann es so gestallten, das ihr Interesse daher kommt, das sie jetzt selbst eine Frau ist.
    • Neu

      Ja stimmt, Hartnell hätte die aufmüpfigen Frauen ja noch mit dem Gummiknüppel verdroschen. (Zumindest dem Weihnachtsspecial nach.)
      ;)
      THEY SAY CHANGE IS GOD

      P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen
      Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.
    • Staffel 11 - Gerüchte, News, Spekulationen, Infos & Leaks (SPOILER!)

      Neu

      Da nun manche „sie“ und „ihr“ zum neuen Doctor sagen... Ich werde weiterhin „der Doktor“ und „er“ und „ihn“ sagen, da Doktor an sich erst mal auch in seiner geschlechtsneutralen Form männlich ist. Und es fühlt sich richtiger für mich an.
    • Neu

      Ohne die Verdienste der Frauenbewegung schmälern zu wollen: ich würde im Strahl kotzen. Denn dann würde die Befürchtung vieler Fans wahr werden, Whitt ist ein reiner PC-Doctor.
      "Es ist so weit, du wirst dich verbeugen, wie's alle vor dir taten. Auf Stunde 11 folgt nun die 12, Vorbei ist jetzt das warten" "Versteh ich nicht!"
      "I am the Doctor, and I shave people!"

      WATCHING NOW: The Androids of Tara
    • Neu

      BeLL schrieb:

      Forever schrieb:

      BeLL schrieb:

      Ich finde es gut, wenn man die Unterdrückung der Frauen thematisch durch geht. Man könnte es so machen, dass sie mehr oder weniger für die Frauenbewegung verantwortlich ist. Allein wenn sie sich als Doctor vorstellt, werden die Leute in der Vergangenheit sagen: "Nein, Sie können kein Doctor sein, Sie sind eine Frau." Über so etwas würde ich mich sehr freuen.
      Ja, lassen wir eine fiktive Figur eine sehr wichtige Bewegung starten, für die echte Menschen hart gearbeitet haben.Gesendet von meinem SM-A310F mit Tapatalk
      Wieso nicht. Sie kann doch die Frauen dazu inspirieren? Sie muss sich ja nicht aktiv dafür einsetzten und selber im Mittelpunkt der Bewegung stehen. Nur den nötigen Anstoß geben.
      So wie es beispielsweise der 1. Doctor mit Nero und dem Brand Roms getan hat. So umgesetzt ließe man den echten Menschen ihren historischen Stellenwert und der Doctor hätte als Protagonist mehr mit dem Ausgang der Geschichte zu tun als seinerzeit Indiana Jones...
      I have a new destination. My journey's the same as yours, the same as anyone's.
      It's taken me so many years, so many lifetimes but at last I know where I'm going... Where I've always been going:
      Home... The long way 'round

      1stdoc 2nddoc 3rddoc 4thdoc 5thdoc 6thdoc 7thdoc 8thdoc Wardoc 9thdoc 10thdoc 11thdoc 2_1Doc
    • Staffel 11 - Gerüchte, News, Spekulationen, Infos & Leaks (SPOILER!)

      Neu

      time & space schrieb:

      BeLL schrieb:

      Forever schrieb:

      BeLL schrieb:

      Ich finde es gut, wenn man die Unterdrückung der Frauen thematisch durch geht. Man könnte es so machen, dass sie mehr oder weniger für die Frauenbewegung verantwortlich ist. Allein wenn sie sich als Doctor vorstellt, werden die Leute in der Vergangenheit sagen: "Nein, Sie können kein Doctor sein, Sie sind eine Frau." Über so etwas würde ich mich sehr freuen.
      Ja, lassen wir eine fiktive Figur eine sehr wichtige Bewegung starten, für die echte Menschen hart gearbeitet haben.Gesendet von meinem SM-A310F mit Tapatalk
      Wieso nicht. Sie kann doch die Frauen dazu inspirieren? Sie muss sich ja nicht aktiv dafür einsetzten und selber im Mittelpunkt der Bewegung stehen. Nur den nötigen Anstoß geben.
      So wie es beispielsweise der 1. Doctor mit Nero und dem Brand Roms getan hat. So umgesetzt ließe man den echten Menschen ihren historischen Stellenwert und der Doctor hätte als Protagonist mehr mit dem Ausgang der Geschichte zu tun als seinerzeit Indiana Jones...


      Wobei vieles noch historisch umstritten ist was den Brand von Rom angeht. Genug Schwammigkeit um den Doctor zu involvieren. Bei der Frauenbewegung sind die Himtergründe jedoch viel besser dokumentiert.
    • Neu

      Das hat mir in der Folge aber auch nicht gefallen. Besonders da Nero Rom sowieso nicht angezündet hatte und das Historiker bereits damals schon nicht mehr glaubten. Das war für mich der Tropfen, der das Fass in einer Folge, die sowieso schon an historischen Ungenauigkeiten bis zum Umfallen krankte, zum überlaufen brachte.
      4thdoc 11thdoc 1stdoc 2nddoc 8thdoc 9thdoc 6thdoc 2_1Doc 7thdoc 3rddoc 5thdoc Wardoc 10thdoc