Beste/Beliebteste Fernsehserien aller Zeiten - 2017

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Es ist eine der besten Animationsserien aller Zeiten und generell auch so fernab davon eine der besten Serien die ich kenne. Eine durch und durch durchdachte, spannende und intelligente Geschichte, die genau weiß, wohin sie will und sich Zeit nimmt für eine Charakterentwicklung und fortlaufende Story, wie man es von vergleichbaren Serien nicht gewohnt ist. Avatar ist großartig und sollte definitiv auf jeder "sollte man mal reinschauen"-Liste stehen :)
    • "My first girlfriend turned into the moon." - "That's rough buddy !" ^^
      Die dritte Staffel fühlt sich zwar so an, als wäre da mal eine vierte Staffel geplant gewesen, und dann musste man Staffel 3 und 4 in eine finale Staffel packen, aber mehr gibt es fast nicht zu meckern. Die paar Füllerepisoden aus Staffel 1 haben sie ja nachträglich noch relevant gemacht, und ab Staffel 2 sitzt die Story sowieso. Erfreulich auch, dass sie bei ihrem behinderten Hauptcharakter den Holzhammer weggelassen haben, und ansonsten ist es halt eine sehr schön Roadmovie-Serie, die ihren Figuren genug Zeit zum Atmen gibt.
    • Das war eine fiese Auswahl, hätte hier locker fünf Stimmen abgeben können. So mußte ich "The Wire" auslassen. :13:

      Mario schrieb:

      @little_holly Und warum sollen Sitcoms keine richtigen Serien sein?
      Du stellst schwierige Fragen. :/ :)
      Kann es nicht genau definieren, ist eher eine Ansichts- / Gefühlssache. Ich finde, SitComs sind ein eigenes Genre. Kurze, zwanzig minütige Happen, in denen es Hauptsächlich um Pointen geht. Die kann ich mir auch gut nebenbei anschauen, wie z.B. "How I met your Mother". Beim zappen habe ich schon oft einige Folgen gesehen, aber nicht immer Anfang oder Ende der Folge. War nett und lustig, hatte aber nie das Bedürfnis, die Serie komplett zu sehen. Würde nie "richtige" Serien nebenher laufen lassen. Die erzählen eine Geschichte und man, also ich, muß mich da eher drauf einlassen. Quasi wie Fast Food und richtiges Essen. ^^
      Ich weiß, jetzt kommen viele Argumente dagegen und die stimmen bestimmt alle. Wie am Anfang gesagt, ist daß eine subjektive Einschätzung.
    • Also natürlich ist Avatar auch für Kinder gemacht aber als kindisch würde ich sie nicht bezeichnen. Der Hauptcharakter benimmt sich am Anfang noch sehr kindisch - was aber so gewollt ist. Denn er muss ja erst zu dem reifen, was sein Schicksal ist und das schafft die Serie perfekt. Ansonsten wäre da nur der Humor, der natürlich sehr harmlos ist und dadurch kindisch wirken kann - aber gerade das gefällt mir hier, diese Leichtigkeit in einer ansonsten doch eher dunklen Story.
    • Auch ich finde, dass in dieser Abstimmung zu viele gute Serien waren.
      Musste auch auf The Wire verzichten...
      aber naja.
      und Marvels Jessica Jones fand ich eigentlich tatsächlich auch besser als einige andere SuperheldenSerien...

      und ich kann der Pro Avatar Front nur zustimmen in den Aussagen. :)
      "Somewhere there's danger, somewhere there's injustice and somewhere else the tea is getting cold. Come on, Ace, we've got work to do.” - 7thdoc

      2nddoc 11thdoc 7thdoc 2_1Doc 3rddoc 9thdoc Wardoc 4thdoc 5thdoc 1stdoc 6thdoc 10thdoc
    • Neu

      Daredevil mag ja gut sein, die erste Staffel sogar ziemlich gut, aber es kommt eben doch in keinster Weise an Life on Mars ran, die nun wirklich genial war.
      "When you fire that first shot, no matter how right you feel, you have no idea who's going to die!
      You don't know whose children are going to scream and burn! How many hearts will be broken!
      How many lives shattered! How much blood will spill until everybody does
      what they were always going to have to do from the very beginning.
      Sit down and talk!"