Angepinnt Der 13. Doctor ist...

    • Neu

      Geht mir wie Emma mit dem Wandern. ^^

      Erst dachte ich: "machen die eh nicht"
      dann: "Ne. Das ist jetzt schon eher doof. Nicht der Untergang der Serie (schlimmer als Tennant kann es nicht werden) aber hoffentlich nicht länger als eine Staffel." und je mehr merkwürdige Gegenargumente ich lese, desto mehr beginne ich mein Gefühl der Ablehnung zu Hinterfragen und es weniger blöd zu finden. Also die Sache der Frau an sich. Was Whitaker angeht bin ich zusätzlich enorm skeptisch. Wenn es jetzt jemand mega krass gutes gewesen wäre, also vllt ist Whitaker das ja auch, aber...naja. mal schauen.
      Wenn nicht gibt es ja genug anderes Dr. Who zu schauen/hören/lesen. :)
      "Somewhere there's danger, somewhere there's injustice and somewhere else the tea is getting cold. Come on, Ace, we've got work to do.” - 7thdoc

      2nddoc 11thdoc 7thdoc 2_1Doc 3rddoc 9thdoc Wardoc 4thdoc 5thdoc 1stdoc 6thdoc 10thdoc
    • Neu

      Zugegeben vielleicht sind die Beispiele nicht zwingend gut gewesen. Aber ich bleibe dabei, man hat es weit schwerer einem weiblichen Doctor breit gefächerte Storys auf den fiktiven Leib zu schreiben als einem männlichen.
      "Es ist so weit, du wirst dich verbeugen, wie's alle vor dir taten. Auf Stunde 11 folgt nun die 12, Vorbei ist jetzt das warten" "Versteh ich nicht!"
      "I am the Doctor, and I shave people!"

      WATCHING NOW: The Androids of Tara
    • Neu

      Basil Disco schrieb:

      ABER bei einer Frau funktioniert das einfach nicht, so leid es mir tut. Wenn junge, attraktive Frauen versuchen, das Gehabe von jungen, attraktiven Männern als Lead einer Serie nachzuahmen, wirkt das zwangsläufig unglaubwürdig, peinlich und fangirlig.

      Toriana schrieb:

      Ich freue mich auch auf sie... Das sie versagt!

      André McFly schrieb:

      Die Ankündigung des Genderswap Doctors hat die Serie kaputt gemacht.


      Es wird schon nur auf dem Geschlecht rumgeritten von einigen, dass kann man nicht beschreiten.
      Man sollte erstmal sehen, wie sie sich im Laufe ihrer Staffel entwickeln wird.

      Ob die Entscheidung des Genderswaps nun politisch war oder nicht, ist mir sowas von egal, solange die Serie immer noch gut ist. Aber vielleicht versuchen sie eben Leute wie dich zu triggern. Und das schaffen sie mit Erfolg. Ich verstehe einfach nicht, wo das Problem an der Entscheidung des Doctors ist.
      "Sie ist eine Frau" sehe ich nicht als qualifizierte Kritik an.
      Und um dies zu beurteilen muss ich zumindest einige Folgen gesehen haben.
      Alles andere ist nur kindisches Geweine.
      Die Serie lebt doch davon, das ständig Konventionen gebrochen werden. Dass es darunter Fans gibt, die dies bemängeln und gleich den Untergang der Serie herbeiwünschen halte ich alles andere als erwachsen.
      Es gibt ja eine schöne Auflistung aller Änderungen in DW, aus denen man ein Untergehen der Serie vorhergesagt haben wollte. Es ist echt lachhaft, worüber ich so mancher echauffiert hat. :D
    • Neu

      Lightspeed schrieb:

      Es wird schon nur auf dem Geschlecht rumgeritten von einigen, dass kann man nicht beschreiten.
      Ja, aber die Darstellerin hat nichts damit zu tun. Die vorherige Aussage war, dass die Darstellerin nur auf ihr Geschlecht reduziert wird, was ja gar nicht stimmt, da die Darstellerin irrelevant ist für das Casting. Es sähe anders aus, wenn explizit nach Männern und Frauen gesucht worden wäre, und der Darsteller, der am besten zur Rolle gepasst hätte, ausgewählt worden wäre, egal welches Geschlecht er oder sie hätte - aber dem war nicht so. Es wurde explizit nach einer Frau gesucht und da darf man auch über das Geschlecht diskutieren, völlig fernab davon WELCHE Frau gecastet wurde. Davon ab finde ich es absolut bescheuert zu sagen, dass man erst urteilen darf, wenn man was von ihr gesehen hat. Es geht ja in keinster Weise darum ihre Leistung oder die Qualität der Folgen zu bewerten, sondern nur den Umstand des Castings. Das hier einfach nur polarisiert werden wollte um die Serie in aller Munde zu legen. Wer hier nicht differenzieren kann zwischen Kritik am Casting und Kritik an der Schauspielerin, der sollte auch nicht von "kindischen Geweine" anfangen.