Brauche Hilfe, um eine DoctorWho-Theorie zu überprüfen/diskutieren

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • FictionCat schrieb:

    Wieso fürchtest du, ich könnte dich als homophob bezeichnen?
    1. Erfahrung. Ich bin seit der RTD/Tennant-Ära da. Damals war das Forum voll von solchem Schund. Und wenn man was dagegen gesagt hat, kam immer ein "Bäh Bäh, ihr seid alle Homophob!" zurück.
    2. Weil du das mit

    FictionCat schrieb:

    Wenn dir diese Möglichkeit nicht behagt,
    und

    FictionCat schrieb:

    Wieso fürchtest du, ich könnte dich als homophob bezeichnen?
    sowie

    FictionCat schrieb:

    Danke Leute.
    Ihr seid wirklich ein weltoffenes und ideenfreundliches Forum, mit dem man gerne seine Gedanken diskutiert.
    bereits durch die Blume getan hast. (Und dass das nicht deine Intention war, kannst du deiner Großmutter erzählen.)

    FictionCat schrieb:

    Und wenn du die Theorie nicht diskutieren möchtest, wieso bist du dann hier?
    1. Wenn ich eine Vergewaltigung sehe, dann tue ich was dagegen. Auch wenn es hier glücklicherweise nur um eine Fernsehserie geht.
    2. Wie gesagt, ich kenne eine Zeit, in der das Forum voll mit solchem Zeug war. Und wenn ich etwas aus der jüngsten Geschichte gelernt habe, dann das man die Wiederkehr böser Zeiten im Keim ersticken muss, bevor sie bei der Bundestagswahl 13% einheimsen.
    3. Du sagtest

    FictionCat schrieb:

    es interessiert mich, was ihr so denkt.
    Die Ergänzung "Ausser eure Meinung ist nicht fluffig, dann haltet gefälligst die Klappe!" hast du vergessen.

    FictionCat schrieb:


    Wenn sie dir nicht gefällt, schreib doch einfach wieso, bring freundlich Gegenargumente vor und zeige mir, an welchen Stellen ich falsch liege.
    Ok, wider besseren Wissens probiere ich es mal. Kurz gesagt, ist wirklich alles ganz furchtbar an den Haaren herbeigezogen. Ich greife nur mal "Das wahre Verbrechens des 2. Doctors ist Homosexualität" heraus. Hast du War Games gesehen? Ich meine, wie kommt man auf sowas? An welcher Stelle ist da irgendwas in die Richtung interpretierbar?
    Als Gegenargument weise ich mit der Hand nach links, da steht mein DVD-Regal.

    FictionCat schrieb:

    Müsstest du Intoleranz als bisexuelle Transfrau nicht gerade ätzend finden?
    Leute waren der AfD tolerant gegenüber. 13%. Finde ich ätzender.

    FictionCat schrieb:

    Was sört so sehr daran, den Doctor und Jamie zu shippen? Ihm ein bisschen Liebe zu gönnen? Ich sage ja auch nicht, dass die beiden groß etwas machen, ich denke lediglich, dass das, was sie haben, über bloße Freundschaft hinausgeht.
    1. Ich denke ja auch, dass meine Arbeitskolleginnen ein süsses Pärchen wären. Sind nur gute Freundinnen und ich akzeptiere das. Ich hacke mich nicht in ihre Facebook-Profile und ändere ihren Beziehungsstatus.
    2. Frag mal Rose McGowan, warum sie Harvey Weinstein nicht ein bisschen Liebe gönnt.



    FictionCat schrieb:

    Aber haben nicht alle Gedanken eine Daseinsberechtigung, solange sie Niemanden verletzen?
    Also Most Holy z.B. hat sich seinem Posting nach schon eine ziemliche Kopfverletzung am Schreibtisch geholt. Und mein Aspirinverbrauch ist auch angestiegen.
    THEY SAY CHANGE IS GOD

    P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen
    Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.
  • Es ist wahrlich erstaunlich. Ich bin seit nicht einmal einer Stunde in diesem Forum und stelle es bereits in Frage. Ein User bittet um Hilfe um eine durchaus interessante Theorie zu verifizieren oder gegebenen Falls zu falsifizieren und anstelle Konstruktiver Kritik erhält sie bestenfalls nichts, schlimmstenfalls Anfeindungen.
    Haben wir das denn wirklich nötig? Ist die Vorstellung, dass der Doctor Bi- Bzw. Pansexuell ist so Verstörend? Muss man es gleich mit der Flat-Earth-Theorie vergleichen? (Mal ganz am Rande, wir sind hier definitiv in den Gefilden der Kulturwissenschaft unterwegs, da es sich immer noch um eine Serie Handelt und nicht um Naturwissenschaft, weshalb alleine aus diesem Grund dieser Vergleich hinkt.) Vielleicht sollte ich es wie der Doctor machen und direkt abhauen. Zumindest bis die Anwesenden gelernt haben sich wie erwachsene zu verhalten.
  • Most Holy schrieb:

    Dieser Ansatz "der Doctor liebt die Menschen, die xxx, die xxx" ist ein absoluter Gut-fühl-Hirnwichs, den die Serie seit 2005 eingeführt hat. Das klassische abwertende "Humans" u.ä. wurde dort abgelöst von "Hach, ihr seid toll". Nun nimmt man diese selbstverliebte Scheiße ("Hui, alle Menschen sind toll und lieb und rosa und wubbiwubbiwubbi") und stülpt sie der alten Serie über, die ein absolut anderes Bild präsentiert hatte.
    Meinst du, dass der Unterschied wirklich so groß ist? Wenn der Doctor der alten Serie so sehr auf Menschen herabblickt, warum verbringt er dann so viel Zeit mit ihnen? Aus Geltungssucht, die sich schließlich bei einer primitiven Umgebung leichter befriedigen lässt?

    Thorsten Emma Junkie schrieb:

    Und wenn ich etwas aus der jüngsten Geschichte gelernt habe, dann das man die Wiederkehr böser Zeiten im Keim ersticken muss, bevor sie bei der Bundestagswahl 13% einheimsen.
    Legen wir doch noch die 11% der anderen "Rückkehr" drauf ...
    We're thirty thousand light years from galactic central point
    We go round every two hundred million years
    And our galaxy is only one of millions of billions
    In this amazing and expanding universe!
  • Thorsten Emma Junkie schrieb:

    Und wenn ich etwas aus der jüngsten Geschichte gelernt habe, dann das man die Wiederkehr böser Zeiten im Keim ersticken muss, bevor sie bei der Bundestagswahl 13% einheimsen.
    Ihr solltet erst nachdenken, bevor Ihr beginnt zu schreiben. Ja, es muss etwas gegen jene 13% unternommen werden doch nicht mit aggressiven verhalten, sondern durch Offenheit, in dem wir zum einen den Eingewanderten zeigen, dass sie sehr wohl willkommen sind und in dem wir auf jene, die sich durch die Regierung vernachlässigt fühlen und deshalb zu jener Partei gingen, zeigen, dass es eine alternative zu jener Partei gibt.
    Darüber hinaus ist es wohl mehr als übertrieben Gender-Bezogene Gedanken mit der AfD zu vergleichen. Das steht in keinem Verhältnis.
  • Ich für meinen kann die starke Ablehnung der meisten hier gegenüber dieser Theorie sehr gut nachvollziehen, nicht aber die Art und Weise, in der diese Ablehnung geäußert wird.

    Most Holy schrieb:

    Nö, ich finde es nur traurig, wieviel Zeit Du für diesen Unsinn verschwendet hast.
    Und ich finde es traurig, wieviel Zeit du damit verschwendet hast, diesen Unsinn auseinanderzunehmen.
    We're thirty thousand light years from galactic central point
    We go round every two hundred million years
    And our galaxy is only one of millions of billions
    In this amazing and expanding universe!
  • André McFly schrieb:

    Basil Disco schrieb:

    Und ich finde es traurig, wieviel Zeit du damit verschwendet hast, diesen Unsinn auseinanderzunehmen.
    Also ich find's toll. =)
    Klar liest sich das unterhaltsam. Aber die Akribie in der (permanent spöttisch formulierten) Widerlegung von FictionCats Theorie hinterlässt bei mir den Eindruck, dass dahinter vor allem die pure Lust am Zynismus steckt und weniger die Lust am gepflegten Meinungsaustausch.
    Und pure Lust am Zynismus sollte man wohl besser in einem beruflichen Werdegang als Satiriker ausleben als auf Kosten eines vielleicht fehlgeleiteten, aber unschuldigen und nicht böswilligen Doctor-Who-Fans.
    We're thirty thousand light years from galactic central point
    We go round every two hundred million years
    And our galaxy is only one of millions of billions
    In this amazing and expanding universe!
  • Basil Disco schrieb:

    André McFly schrieb:

    Basil Disco schrieb:

    Und ich finde es traurig, wieviel Zeit du damit verschwendet hast, diesen Unsinn auseinanderzunehmen.
    Also ich find's toll. =)
    Klar liest sich das unterhaltsam. Aber die Akribie in der (permanent spöttisch formulierten) Widerlegung von FictionCats Theorie hinterlässt bei mir den Eindruck, dass dahinter vor allem die pure Lust am Zynismus steckt und weniger die Lust am gepflegten Meinungsaustausch.

    Sorry, aber für einen ernsthafteren Meinungsaustausch, sollten auch die Anfangs-"Theorien" wenigstens halbwegs diskussionswürdig sein. Hier ist man so weit weg, wie eben auch das legitime Beispiel der "Flat Earther". Es gibt wirklich Dinge, die kann man von Beginn an nicht ernst nehmen, wieso sollte man diese Dinge also dadurch adeln, dass man sie ernst nimmt?

    Und, abgesehen davon, habe ich zu jedem Punkt Stellung bezogen. Der Inhalt ist immer korrekt gewesen, der Ton mit Absicht wie er war.
    Dies ist kein Kuschelforum. Dies ist DrWho.de



    "Dann nehmt ihn mit, sperrt ihn ins Hinterzimmer und lasst ihn da bloß nie wieder raus!"
  • Also ich finde ja dieses shippen von fiktiven Charakteren meist sehr anstrengend. Wer das gerne tun möchte, kann das ja tun und sich dann auf denjeweiligen FanFICKtion Seiten rumtreiben.
    Das hier in diesem Forum jetzt mal so ein Ausläufer aufgrund der "Theorie" von FictionCat kam, fand ich ganz unterhaltsam, ich muss aber zugeben, dass auch ich das nicht wirklich ernstnehmen konnte.
    Die meisten Punkte kann man ganz einfach mit der Zeit, in der das gedreht wurde erklären, wie es Kolja ja auch tat.

    Den Vorwurf, dass hier die Theorie nur belächelt wurde, aber nicht diskutiert, finde ich falsch. Kolja hat zu jedem Punkt Stellung bezogen, Fiction Cat könnte darauf wieder reagieren und seine Punkte versuchen zu entkräften oder eben stichhaltigere "Beweise" liefern, die man nicht so schnell entkräften kann.
    Natürlich geschah dies in einem sarkastischen Tonfall, aber ich glaube, sonst hätte auch niemand den ganzen AntwortPost von Kolja durchgestanden. So blieb diese "Diskussion" auf einem angenehm erheiternden Level.

    FictionCat wollte Meinungen und Gedanken, die hat sie bekommen. Der Großteil hier denkt eben (zumindest scheinbar aufgrund der bis jetzt getätigten Posts), die Theorie ist falsch, und das wurde gesagt, ist eine Meinung, die darf geäußert werden. Vllt schreibt hier ja noch jemand eine andere Meinung, aber nur weil die Meinung, nicht der eigenen entspricht, kommt sie dennoch der Bitte um Meinungen nach.
    Und dass die nie begründet wurden, stimmt eben nicht, siehe Koljas sehr ausführlichen Post.
    Die Leute, die diese Meinung teilen, teilen sie sicher aus ähnlichen Gründen und erklären es deshalb nicht nochmal, das wäre dann ja doppelt und dreifach.

    Aber deswegen dann eine Diskussion darüber zu starten, dass hier alle so böse sind, ist doch noch weniger Zielführend als die Gegenmeinungen anzunehmen, bzw. weiter zu denken oder weiterzudiskutieren. Denn diese "seid doch alles hater hier" Diskussion führt ja alles nur OT und bringt die "Theorie" auf keinen Fall weiter.
    "Somewhere there's danger, somewhere there's injustice and somewhere else the tea is getting cold. Come on, Ace, we've got work to do.” - 7thdoc

    2nddoc 11thdoc 7thdoc 12thdoc 3rddoc 9thdoc Wardoc 4thdoc 5thdoc 1stdoc 6thdoc 10thdoc
  • Zola schrieb:

    Also ich finde ja dieses shippen von fiktiven Charakteren meist sehr anstrengend. Wer das gerne tun möchte, kann das ja tun und sich dann auf denjeweiligen FanFICKtion Seiten rumtreiben.
    Shippen bedeutet ja nicht gleich, dass man Geschichten schreibt, in denen zwei oder mehrere Charaktere es miteinander treiben. Beim Shippen an sich geht es ja nur darum, dass man sich wünscht, dass zwei Charaktere zusammenkommen, weil man denkt, dass die beiden ein gutes Paar abgeben würden. Und oftmals wird dies von den Machern einer Serie oder eines Filmes auch so gefördert. Manche Serien machen es sogar zum Zentrum ihres Seins, so dass, nachdem die beiden zusammenkommen, meistens die Zuschauer wegbrechen, weil alles sich darum gedreht hat, ob die beiden zusammenkommen und viele ihr "Happily Everafter" lieber im Kopf haben wollen, als das, was dann im Anschluss in der Serie geschieht. Manchmal natürlich werden dann auch Paare geshippt, die eigentlich nicht geshippt werden sollten - also bei denen es nicht die Intention der Macher war, dass dies geschieht. Dies hat oftmals dann mit der Umsetzung zu tun und dass die Schauspieler eine super Chemie haben, in manchen Fällen sogar so gut, dass selbst die Macher anfange, dies in die Serie einzuarbeiten. In vielen anderen Fällen wiederum geht einfach die Phantasie vieler Zuschauer mit ihnen durch, die zwischen Freundschaft, sexueller Anziehungskraft und romantischer Zuneigung einfach nicht unterscheiden können (und ich hoffe mal, dass es ihnen im wahren Leben einfacher fällt, als bei der Fiktion, habe aber Angst, dass sogar eher das Gegenteil der Fall ist).


    Gegen die Leute, die einfach romantisch Veranlagt sind und daher auf das gewollte Shippen anspringen, habe ich nichts, ich muss sogar zugeben, dass ich ebenfalls in ein paar Fällen bereits in diese Falle gefallen bin. Ob man dann unbedingt so genannten "smut" schreiben muss - also richtige Fanficktion ohne Plot - sei einmal dahin gestellt, wenn man es unbedingt will und es Leute lesen wollen, werde ich sie nicht aufhalten. Dann sollte man aber wenigstens die Regeln der Grammatik und Rechtschreibung der Sprache, in welcher man die "Geschichte" verfasst beherrschen - und da hatte Kolja ja letztes Jahr auf der Timelash ein paar wunderschöne Beispiele vorgestellt, bei denen genau das nicht der Fall war. Es gibt natürlich auch Fanfiction, die Sexszenen enthält, die aber an sich richtig gut sein kann und eine richtige, ausgearbeitete Handlung besitzt, die sich über mehrere Kapitel hinweg erstreckt, und bei der man nicht das Serienuniversum und dessen Charaktere umbiegen muss.

    Was ich krankhaft finde, sind die Leute, die anscheinend so fixiert sind auf bestimmte Schauspieler - und meistens handelt es sich bei diesen Geschichten um Fanficktion über zwei Männer, die eigentlich hetero sind, dann aber aus irgendwelchen Gründen miteinander ins Bett hüpfen - dass sie unbedingt diese Art von Geschichten schreiben müssen, weil es ihnen nicht reicht, sich solche Filme oder Geschichten (aka Pornos und Erotika) anzuschauen oder durchzulesen, weil es für sie, diese beiden sein müssen. Bestes Doctor Who internes Beispiel sind Jack und Ianto in Torchwood. Vielen, die die beiden geshippt haben, ging es nie um die eigentliche Beziehung der beiden oder um die positive Darstellung einer romantischen Beziehung zwischen zwei Männern on-screen, sondern darum, dass sie die beiden Schauspieler heiß fanden und deswegen sich ausgemalt haben, wie sie es miteinander tun. Daher gab es ja auch diesen riesigen Aufschrei als Ianto starb. Natürlich waren viele Leute geschockt, die den Charakter mochten und aus den eben genannten Gründen die Beziehung zwischen ihm und Jack gut fanden. Aber es gab genügend Leute, die dies eben nicht taten und die waren mit Abstand am lautesten. Und was die teilweise den Autoren vorgeworfen haben war wirklich am Rande der Legalität. So etwas ist nicht mehr nur verwerflich, sondern krankhaft.
    4thdoc 11thdoc 1stdoc 2nddoc 8thdoc 9thdoc 6thdoc 12thdoc 7thdoc 3rddoc 5thdoc Wardoc 10thdoc
  • Ich kann schwer verstehen, warum Leute Fanfictions schreiben.
    Fan-Theorien sind für mich (im idealen Fall) Gehirnjogging und eine schöne Anregung zur befruchtenden Diskussion, Fan-Fictions (meist) einfach der traurige Versuch, kreativ zu sein, ohne sich wirklich eigener Ideen zu bedienen.
    We're thirty thousand light years from galactic central point
    We go round every two hundred million years
    And our galaxy is only one of millions of billions
    In this amazing and expanding universe!