Meine 5 Cent zum 11. Doktor

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Meine 5 Cent zum 11. Doktor

      Hallo Gemeinde,

      nach dem ich schon viele Jahre Dr. Who empfohlen bekam, aber nie dazu kam, bin ich jetzt per Netflix in Dr. Who eingestiegen. Und da es dort mit dem 11. Doktor anfängt, eben mit Matt Smith. In kürzester Zeit habe ich mich da durchgefressen und bin jetzt bei den ersten Episoden des 12. Doktors angekommen.

      Mein Fazit zu Matt Smith: Genialer Schauspieler und hervorragende Verkörperung des Doktors. Von der ersten Sekunde an kam er symphatisch und frisch rüber. Sehr schräg, sehr britisch, sehr zum knuddeln. Darüber hinaus verkörperte er in excellenter Weise das uralte, weise Wesen, das von schweren Schuldgefühlen geplagt wird, aber immer ein großes Herz hat und sein handeln nach humanistischen Idealen ausrichtet. Ich habe die Reihe sehr genossen.

      Mit dem 12. Doktor bin ich noch nicht warm geworden. In der Darstellung steckt mir zu wenig Gefühl, zu wenig herzenswärme...schauen wir mal, wi es sich entwickeln mag....