Beste/Beliebteste Fernsehserien aller Zeiten - 2018/19

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Easy. Wäre es. Wenn es um das Original-Duck Tales ginge:


      Das Remake kommt da nicht dran. Viel zu kantig gezeichnet. Sieht eher aus wie eine dieser billigen Nickelodeon-Sendungen:


      Da es bei dieser Anstimmung leider nicht um das Original, sondern um das Remake von 2017 geht (was nicht in den Abstimmungsoptionen, sondern nur klein im Beschreibungstext steht, so dass man es leicht überliest), geht meine Stimme klar an Terra Nova.

      Deshalb: Vorsicht bei der Abstimmung!



      Dann weiß ich ja, von wem die zwei Außenseiterstimmen kamen. ;)

      1. 9thdoc 2. 2nddoc 3. 1stdoc 4. 7thdoc 5. 4thdoc 6. 12thdoc 7. 11thdoc 8. 8thdoc 9. 6thdoc 10. 10thdoc 11. 3rddoc 12. 5thdoc

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Nikioko ()

    • Welche Serie ist die bessere? 19
      1.  
        Monty Python's Flying Circus (16) 84%
      2.  
        Vikings (3) 16%
      Ich schreibe ja eigentlich nicht zwischen Abstimmungen, aber hier muss ich: Scheiß auf den Zeichenstil, die neue DuckTales Serie ist der alten so haushoch überlegen, dass es spätestens nach den letzten drei Folgen beinahe schon eine Beileidung ist, die beiden Serien mit einander zu vergleichen. Und ja, es wäre eine Beleidigung für die neue Serie. Und im Endeffekt kann man das ganze fast schon an einfach zwei Worten aus der vorletzten Folge festmachen: I am. Jeder, der die Folge gesehen hat, weiß, was ich meine.

      EDIT: Firefly gewinnt eindeutig gegen Man from Atlantis. Die neue Begegnung heißt: Monty Python's Flying Circus gegen Vikings.
      4thdoc 11thdoc 1stdoc 2nddoc 8thdoc 9thdoc 6thdoc 12thdoc 7thdoc 3rddoc 5thdoc Wardoc 10thdoc

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mario ()

    • André McFly schrieb:

      Bin deswegen jetzt versucht meine Stimme auf Terra Nova zu ändern.
      Mach das. Das alte Duck Tales hatte Charme. Das neue hingegen mit seinen pseudo-coolen Sprüchen und seinem Nickelodeon-Zeichenstil erinnert eher an eine Kreuzung aus Darkwing Duck (wobei Nicky DEUTLICH nerviger ist als es Kiki jemals war) und den Louds/Cosmo & Wanda.
      Für einen Fan der Werke Don Rosas ist das eine Zumutung. Für einen Fan des alten Duck Tales sowieso. Und da hilft es nicht, dass David Tennant Dagobert spricht.

      Aber das sollte jetzt nicht zum Hauptthema des Threads werden. Deshalb weiter: MPFC sollte ein Selbstläufer werden. Ministry of Silly Walks ist neben der Spanischen Inquisition einer meiner All-Time-Favourites.

      Nur um nach Mythrils Post die letzten Entscheidungsschwierigkeiten auszuräumen.

      1. 9thdoc 2. 2nddoc 3. 1stdoc 4. 7thdoc 5. 4thdoc 6. 12thdoc 7. 11thdoc 8. 8thdoc 9. 6thdoc 10. 10thdoc 11. 3rddoc 12. 5thdoc

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Nikioko ()

    • Nikioko schrieb:

      André McFly schrieb:

      Bin deswegen jetzt versucht meine Stimme auf Terra Nova zu ändern.
      Mach das. Das alte Duck Tales hatte Charme. Das neue hingegen mit seinen pseudo-coolen Sprüchen und seinem Nickelodeon-Zeichenstil erinnert eher an eine Kreuzung aus Darkwing Duck (wobei Nicky DEUTLICH nerviger ist als es Kiki jemals war) und den Louds/Cosmo & Wanda.Für einen Fan der Werke Don Rosas ist das eine Zumutung. Für einen Fan des alten Duck Tales sowieso. Und da hilft es nicht, dass David Tennant Dagobert spricht.
      Nein, das habe ich alleine wegen dem Tennivergleich gesagt.
      Ich war im Vorfeld auch negativ eingestimmt auf das Ducktales Reboot, gerade auch wegen den Charakterdesigns. Ich habe diese Meinung aber inzwischen deutlich geändert. Die Designs funktionieren einfach und ich finde die Serie in ihrer Gesamtheit optisch sehr ansprechend. Die Hintergründe usw könnten so 1:1 aus den Comics stammen und harmonieren perfekt mit den Charakteren. Der Fluss der Animation ist sehr natürlich und das ist alles nur aufs optische bezogen. Inhaltlich habe ich nur ein paar Folgen gesehen, fand diese aber sehr gut. Wohingegen ich mir wohl heute kaum noch originale Ducktales Episoden angucken könnte, sofern ich die Nostalgiebrille abnehme...
    • Die alten Duck Tales Folgen sind schon recht...brav..., wenn man sich das heute nochmal anschaut. Aber sie hatten Herz. Das vermisse ich bei der neuen Serie. Da geht es oftsmals nur darum, "lustige" One-Liner rauszuschießen. Ich hatte bisher noch gar keine Lust, mir die zweite Staffelhäfte anzuschauen. Und wenn es nicht Duck Tales wäre, hätte ich auch gar keine Pläne, das vielleicht mal noch nachzuholen. Es gibt halt auch einfach wesentlich bessere Trickfilmserien heutzutage.
    • André McFly schrieb:

      Nein, das habe ich alleine wegen dem Tennivergleich gesagt.Ich war im Vorfeld auch negativ eingestimmt auf das Ducktales Reboot, gerade auch wegen den Charakterdesigns. Ich habe diese Meinung aber inzwischen deutlich geändert. Die Designs funktionieren einfach und ich finde die Serie in ihrer Gesamtheit optisch sehr ansprechend. Die Hintergründe usw könnten so 1:1 aus den Comics stammen und harmonieren perfekt mit den Charakteren. Der Fluss der Animation ist sehr natürlich und das ist alles nur aufs optische bezogen. Inhaltlich habe ich nur ein paar Folgen gesehen, fand diese aber sehr gut. Wohingegen ich mir wohl heute kaum noch originale Ducktales Episoden angucken könnte, sofern ich die Nostalgiebrille abnehme...
      Bei mir hat sich der negative Eindruck aus dem Vorfeld bis jetzt nur bestätigt. Die Serie versucht krampfhaft, cool und modern zu wirken, was immer wieder ins Peinliche abdriftet. Die Charakterdesigns entsprechen in keiner Weise dem, was uns Carl Barks und Don Rosa vorgegeben haben, dadurch verliert sich der Wiedererkennungswert. Das ist, als würde man Micky Maus im Stile von Speedy Gonzales zeichnen oder Tom im Stile von Sylvester. Und aufgrund diese optischen Vergewaltigung der Charaktere teilweise bis zur Unkenntlichkeit (siehe Daniel Düsentrieb) funktioniert die Immersion ins Disney-Universum nicht. Man hat mehr das Gefühl, ein Spin-off von Spongebob oder so zu sehen. Und das kommt alles noch vor dem Inhaltlichen.

      Solus schrieb:

      Die alten Duck Tales Folgen sind schon recht...brav..., wenn man sich das heute nochmal anschaut. Aber sie hatten Herz. Das vermisse ich bei der neuen Serie. Da geht es oftsmals nur darum, "lustige" One-Liner rauszuschießen. Ich hatte bisher noch gar keine Lust, mir die zweite Staffelhäfte anzuschauen. Und wenn es nicht Duck Tales wäre, hätte ich auch gar keine Pläne, das vielleicht mal noch nachzuholen. Es gibt halt auch einfach wesentlich bessere Trickfilmserien heutzutage.
      "Brav" ist nicht das richtige Wort. Da geht es auch schon gut zur Sache. "Oldschool" passt schon eher. Aber wie Du bereits sagtest, da werden keine pseudocoolen One-Liner rausgehauen sondern noch ordentliche Dialoge gestaltet. Die neue Serie ist für mich ein ähnlicher Sakrileg wie der weibliche Doctor.

      Und @Mario: Ich bewerte normalerweise keine Meinungen, da ich der Ansicht bin, dass man über Meinungen nicht streiten kann und jedem seine lassen sollte. Da Du aber angefangen hast, für meine Meinung bezüglich Duck Tales 2017 fleißig Däumchen nach unten zu verteilen, war ich so frei, mich auf dieselbe Weise zu revanchieren. Wieso kannst Du es eigentlich nicht akzeptieren, dass die Serie, die Du so supertoll findest, für mich eine ähnliche Beleidigung darstellt wie ein weiblicher Doctor?

      Zaphod B. schrieb:

      Nikioko schrieb:

      neben der Spanischen Inquisition einer meiner All-Time-Favourites.
      Das hatte ich nicht erwartet.
      Nicht? Dieser Sketch hat sich zumindest bei mir tiefer ins Hirn eingebrannt als der Spam-Sketch oder der tote Papagei.

      1. 9thdoc 2. 2nddoc 3. 1stdoc 4. 7thdoc 5. 4thdoc 6. 12thdoc 7. 11thdoc 8. 8thdoc 9. 6thdoc 10. 10thdoc 11. 3rddoc 12. 5thdoc
    • Sven Zuvivene schrieb:

      Nikioko schrieb:

      Nicht? Dieser Sketch hat sich zumindest bei mir tiefer ins Hirn eingebrannt als der Spam-Sketch oder der tote Papagei.
      Ich vermute, das war eine Anspielung auf: "Niemand erwartet die spanische Inquisition!" ;)
      Oh. :S Ich bin noch im Schlafmodus...
      No one expects the Spanish Inquisition!

      1. 9thdoc 2. 2nddoc 3. 1stdoc 4. 7thdoc 5. 4thdoc 6. 12thdoc 7. 11thdoc 8. 8thdoc 9. 6thdoc 10. 10thdoc 11. 3rddoc 12. 5thdoc
    • @Nikioko

      Ich bin eher Serientechnisch bei Mario (und der großen Mehrheit, die das neue Besser findet wie das Alte).
      Ich respektiere auch die Meinungen anderer, jedem das seine.

      In deinem ersten Beitrag hast du aber ausschließlich (so kam es rüber) über das Design gemeckert und das früher alles besser war.
      Das habe ich als äußerst negativ angemerkt. Das Ganze hat sich dann einfach hochgeschaukelt von allen Seiten.

      Die Begründungen kamen dann erst später dazu (auch wenn ich diese nicht teile).
    • Arathas schrieb:

      @Nikioko

      Ich bin eher Serientechnisch bei Mario (und der großen Mehrheit, die das neue Besser findet wie das Alte).
      Ich respektiere auch die Meinungen anderer, jedem das seine.

      In deinem ersten Beitrag hast du aber ausschließlich (so kam es rüber) über das Design gemeckert und das früher alles besser war.
      Das habe ich als äußerst negativ angemerkt. Das Ganze hat sich dann einfach hochgeschaukelt von allen Seiten.

      Die Begründungen kamen dann erst später dazu (auch wenn ich diese nicht teile).
      In meinem ersten Beitrag habe ich hauptsächlich auf die Verwechselungsgefahr mit der alten Serie hingewiesen und diesen Hinweis deutlich platziert. Darum ging es mir. Deshalb auch nur das "Gemecker" über das Design (was ich nach wie vor nicht als Gemecker, sondern als berechtigten und nicht unbedeutenden Kritikpunkt ansehe). Die Diskussion daraus ist erst deutlich später entstanden.
      So sehr ich Deine und Marios Begeisterung für die Serie nachvollziehen oder gar teilen würde, ich kann es beim besten Willen nicht. Genauso wenig, wie ich die RTD- und Tennant-Fans nachvollziehen kann. Oder diejenigen, die es toll finden, dass der Doctor jetzt eine Frau ist. Und für das ALF-Reboot befürchte ich das Schlimmste.

      1. 9thdoc 2. 2nddoc 3. 1stdoc 4. 7thdoc 5. 4thdoc 6. 12thdoc 7. 11thdoc 8. 8thdoc 9. 6thdoc 10. 10thdoc 11. 3rddoc 12. 5thdoc
    • Welche Serie ist die bessere? 8
      1.  
        Shameless (5) 63%
      2.  
        Návštĕvníci (3) 38%
      Nur um das klar zu stellen, ich habe eher das wie als das was bewertet. Wenn man das alte DuckTales besser findet, weil einem das neue Design nicht zusagt oder man den Humor nicht mag, sei es drum. Aber so wie du deinen Text verfasst hattest, liebe/r Nikioko, war es sehr penetrant und mir kam fast schon so vor, als ob du mir "Wettbewerbsverzerrung" vorwerfen wolltest, weil ich den Hinweis, dass es sich um das Reboot handelt, nur im Informationstext geschrieben hatte und nicht in die Umfrage. Nur mal so, dass habe ich bei The Odd Couple auch nicht gemacht und nachdem ich darauf hingewiesen wurde, dass es ein Reboot gab, die Info in den Text geschrieben. Ich werde auch bei anderen Serien nur den Titel in die Umfrage schreiben, falls es sich bei diesen um ein Remake or ein Original handelt, wird nur im Info-Text stehen. Ich hoffe, dass das damit geklärt ist.

      Um auf DuckTales selbst zurückzukommen: Ich hatte, bevor die neue Serie anlief, versucht mir die alte noch einmal anzuschauen. Ich habe den Vorteil, dass ich nicht wirklich mit der Serie aufgewachsen bin. Ein paar Episoden mal hier, mal da, aber die einzigen beiden Disney-Serien, die als ich ein Kind sah, waren Darkwing Duck und Käpt'n Balu und seine tollkühne Crew (aka TaleSpin). Und ich will nicht sagen, dass die Serie schlecht sei, aber sie ist eben eine typische, klassische Kinderserie, so wie sie auch in den 70er, 80er, und 90er Jahren fürs deutsche Fernsehen produziert wurden. Klar, die Animation ist um Längen besser als alles, was sich Das Erste und das ZDF eingekauft hatten, aber das ist eben der Unterschied zwischen Disney und dem Rest. Trotzdem merkt man, dass die Serie vor Animaniacs und Batman: TAS entstanden ist. Der Humor ist hauptsächlich für Kinder und nicht sowohl für Kinder als auch Erwachsene, und durchgängige Charakterentwicklung oder länger laufende Handlungsstränge sucht man eigentlich vergeblich. Die neue Serie hat dies aber zu bieten. Der Humor ist dabei ziemlich jetzt, da die Serie oftmals unsere Gesellschaft parodiert, besonders in den Episoden mit Mark Beaks wird sehr offensichtlich die Obsession, die wir inzwischen mit Social Media haben, durch den Kakao gezogen. Und ich kann durchaus verstehen, wenn einem das nicht gefällt, und man sich lieber den eher altbackenden Flair des Originals zurückwünscht. Ich persönlich finde es allerdings besser so.
      Und wie gesagt, auch was die Charaktere oder auch Handlungsstränge angeht, hat die neue Serie wesentlich mehr zu bieten. Vielen alteingesessenen Fans scheint es wirklich nicht zu passen, dass Huey, Dewey und Louie (Tick, Trick und Track) jetzt eben nicht mehr austauschbar sind sondern eben eigenständige Individuen, die sich durch mehr unterscheiden als die Farbe ihrer Klamotten, für mich ist das aber ein gigantischer Schritt nach vorne, denn ich fand sie vorher einfach nur langweilig. Dasselbe gilt für Webby, von der ich mich partu nicht den deutschen Namen merken kann, die im Original einfach nur nervig war, da ihre einzige Aufgabe war, das Mädchen der Gruppe zu sein. Die neue Webby dagegen ist ein interessanter Charakter, der viele Eigenschaften von anderen starken Mädchen-Charakteren hat, dies wird aber durch ihre Unsicherheit und sozialen Unkenntnisse ausgeglichen, was widerum für sowohl humorige als auch spannende Momente sorgt. Nicht zu vergessen, dass die Serie tatsächlich zwei wichtige Handlungsstränge in Staffel 1 aufgebaut hat, den um Della Duck und ihr Verschwinden, und den um die Rückkehr von Magica De Spell.
      Für mich sind das alles Gründe, die neue Serie dem Original vorzuziehen. Wenn man unbedingt den Ton des Originals haben will, soll man das gucken. Wenn man lieber die Comics haben will, soll man die lesen, denn obwohl ich kein Experte für die Uncle Scrooge Comics bin, so viel weiß schon: Keine der beiden Serien ist eine gute Adaption dieser.

      Und nun zu den Umfragen: The X-Files gewinnt wenig überraschend sehr klar gegen Versailles. Die neue Begegnung ist: Shameless (US) gegen Návštĕvníci (Die Besucher).
      4thdoc 11thdoc 1stdoc 2nddoc 8thdoc 9thdoc 6thdoc 12thdoc 7thdoc 3rddoc 5thdoc Wardoc 10thdoc

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Mario ()

    • Mario schrieb:

      Aber so wie du deinen Text verfasst hattest, liebe/r Nikioko, war es sehr penetrant und mir kam fast schon so vor, als ob du mir "Wettbewerbsverzerrung" vorwerfen wolltest, weil ich den Hinweis, dass es sich um das Reboot handelt, nur im Informationstext geschrieben hatte und nicht in die Umfrage. Nur mal so, dass habe ich bei The Odd Couple auch nicht gemacht und nachdem ich darauf hingewiesen wurde, dass es ein Reboot gab, die Info in den Text geschrieben. Ich werde auch bei anderen Serien nur den Titel in die Umfrage schreiben, falls es schi bei diesen um ein Remake or ein Original handelt, wird nur im Info-Text stehen. Ich hoffe, dass das damit geklärt ist.
      Bitte mit Zitat wo ich Dir Wettbewerbsverzerrung vorwerfe. Ich schrieb etwas von Verwechselungsgefahr. Und was das Thema Penetranz angeht: Mein Beitrag ist in dem in diesem Forum vorherrschenden Tonfall verfasst; in dieser Hinsicht bin ich nämlich sehr anpassungsfähig.

      Ich habe den Vorteil, dass ich nicht wirklich mit der Serie aufgewachsen bin. Ein paar Episoden mal hier, mal da, aber die einzigen beiden Disney-Serien, die als ich ein Kind sah, waren Darkwing Duck und Käp'in Balu und seine tollkühne Crew (aka TaleSpin).
      Als Duck Tales das ersten Mal lief (1989 in der ARD, noch mit Originalvorspann), war ich 10. Mit Darkwing Duck konnte ich indes sehr wenig anfangen, genauso mit Käpt'n Balu oder Chip und Chap.

      Und ich will nicht sagen, dass die Serie schlecht sei, aber sie ist eben eine typische, klassische Kinderserie, so wie sie auch in den 70er, 80er, und 90er Jahren fürs deutsche Fernsehen produziert wurden. Klar, die Animation ist um Längen besser als alles, was sich Das Erste und das ZDF eingekauft hatten, aber das ist eben der Unterschied zwischen Disney und dem Rest.
      Äh, Duck Tales wurde von der ARD eingekauft. Genau wie Wickie, Pinocchio, Sindbad und wie sie alle heißen (und die waren schon in den 70ern).

      Trotzdem merkt man, dass die Serie vor Animaniacs und Batman: TAS entstanden ist. Der Humor ist hauptsächlich für Kinder und nicht sowohl für Kinder als auch Erwachsene, und durchgängige Charakterentwicklung oder länger laufende Handlungsstränge sucht man eigentlich vergeblich.
      Charakterentwicklung und längere Handlungsstränge waren damals nicht üblich. Auch nicht bei Bugs Bunny oder Tom und Jerry, deren Humor sich definitiv nicht an Kinder richtet. Und wenn man sich Duck Tales heute ansieht, dann sind da einige Sachen, die ich jetzt erst verstehe, so ganz nur an Kinder gerichtet war es eben schon damals nicht. Dadurch, dass es keine Entwicklung gab, haben die Sachen aber auch eine Zeitlosigkeit gehabt. Storyarcs und Charakterentwicklungen kamen außerhalb von Seifenopern erst in den 90ern auf. Man konnte die Folgen in beliebiger Reihenfolge sehen und auch etwas auslassen, am Ende wurde eh der Status von vorher wiederhergestellt. Mit den damals fehlenden Möglichkeiten wie Aufnehmen oder heute Streamen war das auch sinnvoll.

      Die neue Serie hat dies aber zu bieten. Der Humor ist dabei ziemlich jetzt, da die Serie oftmals unsere Gesellschaft parodiert, besonders in den Episoden mit Mark Beaks wird sehr offensichtlich die Obsession, die wir inzwischen mit Social Media haben, durch den Kakao gezogen. Und ich kann durchaus verstehen, wenn einem das nicht gefällt, und man sich lieber den eher altbackenden Flair des Originals zurückwünscht. Ich persönlich finde es allerdings besser so.
      In der alten Serie wird durchaus auch die Gesellschaft parodiert, wenn auch nicht in dem Maße wie es später bei den Simpsons der Fall war. Wir reden immer noch von Disney und Disney hatte sehr lange einen Heile-Welt-Politik.

      Und wie gesagt, auch was die Charaktere oder auch Handlungsstränge angeht, hat die neue Serie wesentlich mehr zu bieten. Vielen alteingesessenen Fans scheint es wirklich nicht zu passen, dass Huey, Dewey und Louie (Tick, Trick und Track) jetzt eben nicht mehr austauschbar sind sondern eben eigenständige Individuen, die sich durch mehr unterscheiden als die Farbe ihrer Klamotten, für mich ist das aber ein gigantischer Schritt nach vorne, denn ich fand sie vorher einfach nur langweilig. Dasselbe gilt für Webby, von der ich mich partu nicht den deutschen Namen merken kann, die im Original einfach nur nervig war, da ihre einzige Aufgabe war, das Mädchen der Gruppe zu sein. Die neue Webby dagegen ist ein interessanter Charakter, der viele Eigenschaften von anderen starken Mädchen-Charakteren hat, dies wird aber durch ihre Unsicherheit und sozialen Unkenntnisse ausgeglichen, was widerum für sowohl humorige als auch spannende Momente sorgt.
      Der Gag war ja, dass man Tick, Trick und Track nicht unterscheiden konnte und sie immer wieder auf ihre Individualität hinweisen wollten (was sogar mal in einer Folge thematisiert wurde, wo einer andere Klamotten angezogen hat, um sich zu unterscheiden). Frieda konnten übrigens nicht täuschen. Was Nicky angeht, so ist diese zur hyperaktiven Nervensäge mutiert. Sicher war die Rolle in der alten Serie blass, hatte aber ihre Moment. In der neuen Serie aber wären sogar Kiki aus Darkwing Duck oder Pippi Langstrumpf ein autistisches Kind dagegen. Übrigens merken wir auch hier wieder die Folgen des Genderwahns, dass man hier unbedingt ein Mädchen zum Draufgängerkind machen will. Die Puppen sind ja mittlerweile politisch unkorrekt. Insofern macht sich die Serie zum Steigbügelhalter des allgemeinen Wahns der Gesellschaft.

      Nicht zu vergessen, dass die Serie tatsächlich zwei wichtige Handlungsstränge in Staffel 1 aufgebaut hat, den um Della Duck und ihr Verschwinden, und den um die Rückkehr von Magica De Spell.
      Della Duck, Donalds Zwillingsschwester, ist übrigens eine Erfindung von Don Rosa, sie kommt im Barks'schen Donaldismus nicht vor. Und Gundel Gaukeley kehrt zurück? War sie denn jemals verschwunden? Ich dackte, die gibt sich mit den Panzerknackern abwechselnd die Klinke vom Geldspeicher in die Hand.

      Für mich sind das alles Gründe, die neue Serie dem Original vorzuziehen. Wenn man unbedingt den Ton des Originals haben will, soll man das gucken. Wenn man lieber die Comics haben will, soll man die lesen, denn obwohl ich kein Experte für die Uncle Scrooge Comics bin, so viel weiß schon: Keine der beiden Serien ist eine gute Adaption dieser.
      Ich habe die Comics von klein auf verschlungen. Zunächst die italienischen Topolini-Comics, die als Lustige Taschenbücher vermarktet wurden (mit Klaas Klever statt Mac Moneysac als Gegenspieler), später dann natürlich auch die Dagobert-Geschichten von Carl Barks und Don Rosa. Sein Leben, seine Milliarden ist ein Comic, den man unbedingt gelesen haben sollte, und dann hat man eine Messlatte, und zwar eine verdammt hohe. Und dann tut einem der platte Humor noch mal extra weh. Da kam die alte Serie auch nicht ran, wenn man mal von dem Mehrteiler (ich glaube FÜnfteiler) um das geheimnisvolle Schiff, den Film Jäger der verlorenen Lampe und einigen Einzelepisoden absieht. Besonders in Erinnerung ist mir gebleiben, wie Dagobert durch eine Hexerei von Gundel in die Zukunft geschickt wird, wo er feststellen muss, dass Tick, Trick und Track sein Imperium übernommen haben und noch hartherziger und knauseriger sind als er.
      Wir könnten hier jetzt noch weiter ausschweifen, aber ich wollte eigentlich nicht so lange OT bleiben. Deshalb hatte ich mich in vergangenen Posts relativ kurz gehalten. Sagen wir, ich verstehe Deinen Punkt, aber was Du als Stärken aufführst, sind für mich nicht unbedingt Stärken oder sogar das Gegenteil. Da können wir nicht zusammen kommen. Vielleicht ändert sich meine Ansicht ja noch mal (wäre nicht das erste Mal), aber derzeit bin ich eher entsetzt als begeistert.


      Zaphod B. schrieb:

      Arathas schrieb:

      und der großen Mehrheit, die das neue Besser findet wie das Alte
      ALS! Es heißt besser ALS das Alte! Und leider befindest du dich da auch mittlerweile in der Mehrheit. Aaahhhh! :18:
      Tja, es können eben nicht alle so schlau sein als Du. :P
      Im Niederdeutschen und den daraus abgeleiteten Sprachen (Niederländisch, Englisch) gibt es übrigens nur "als".

      1. 9thdoc 2. 2nddoc 3. 1stdoc 4. 7thdoc 5. 4thdoc 6. 12thdoc 7. 11thdoc 8. 8thdoc 9. 6thdoc 10. 10thdoc 11. 3rddoc 12. 5thdoc
    • Nikioko schrieb:

      Bitte mit Zitat wo ich Dir Wettbewerbsverzerrung vorwerfe. Ich schrieb etwas von Verwechselungsgefahr. Und was das Thema Penetranz angeht: Mein Beitrag ist in dem in diesem Forum vorherrschenden Tonfall verfasst; in dieser Hinsicht bin ich nämlich sehr anpassungsfähig.
      Das schreiben in großen, dicken Lettern mit teilweiser roter Färbung ist auch für dieses Forum sehr ungebräuchlich und war meiner Meinung nach völliig unangebracht. Ich habe in dem durch die Verwendung dieser Stilmittel vermittelten Ton unterschwellig den Vorrauf herausgelesen, ich wolle Leute dadurch täuschen, dass ich den Hinweis, dass es sich bei der Serie um den Reboot handle, eben nur in den Info-Text und nicht in die Umfrage geschrieben habe.

      Nikioko schrieb:

      Als Duck Tales das ersten Mal lief (1989 in der ARD, noch mit Originalvorspann), war ich 10. Mit Darkwing Duck konnte ich indes sehr wenig anfangen, genauso mit Käpt'n Balu oder Chip und Chap.
      Und ich war -5. Und mit Chip und Chap konnte ich auch nie etwas anfangen, die anderen beiden Serien waren neben den DCAU Serien, die einzigen US-Zeichentrickserien, die ich damals geschaut haben.

      Nikioko schrieb:

      Äh, Duck Tales wurde von der ARD eingekauft. Genau wie Wickie, Pinocchio, Sindbad und wie sie alle heißen (und die waren schon in den 70ern).
      Wickie wurde im Auftrag von ZDF und ORF produziert, genauso wie Pinocchio, Biene Maja und viele mehr. Da sie fast alle von den gleichen Animationsstudios kamen, kaufte gerade das ZDF auch japanische Produktionen für den europäischen Markt ein, die nicht vom ZDF direkt in Auftrag gegeben wurde. Der Unterschied zu DuckTales oder anderen Serien aus dem Hause Disney sollte aber auf der Hand liegen: Diese wurden für den amerikanischen Markt produziert und dann ins Ausland verkauft, ohne dass ausländische Sender wie die ARD oder die BBC vorher den Auftrag für die Produktion so einer Sendung in Auftrag gegeben hatten.

      Nikioko schrieb:

      Charakterentwicklung und längere Handlungsstränge waren damals nicht üblich. Auch nicht bei Bugs Bunny oder Tom und Jerry, deren Humor sich definitiv nicht an Kinder richtet. Und wenn man sich Duck Tales heute ansieht, dann sind da einige Sachen, die ich jetzt erst verstehe, so ganz nur an Kinder gerichtet war es eben schon damals nicht. Dadurch, dass es keine Entwicklung gab, haben die Sachen aber auch eine Zeitlosigkeit gehabt. Storyarcs und Charakterentwicklungen kamen außerhalb von Seifenopern erst in den 90ern auf. Man konnte die Folgen in beliebiger Reihenfolge sehen und auch etwas auslassen, am Ende wurde eh der Status von vorher wiederhergestellt. Mit den damals fehlenden Möglichkeiten wie Aufnehmen oder heute Streamen war das auch sinnvoll.
      Klar, waren sie damals nicht üblich. Aber genau das ist mein Problem. Ich bin Fan von Serien wie Breaking Bad, Game of Thrones, Star Trek: Deep Space Nine Nine, The X-Files oder auch Fringe, weil es diese Elemente in diesen Serien gibt. Die am meisten gelobten Zeichentrickserien wie Batman oder Avatar haben dies auch zu bieten. Wenn einem so etwas nicht gefällt, okay, mir gefällt es und ich sehe es als ein Qualitätsmerkmal an, wenn eine Serie Story-Arcs hat und diese auch gut umsetzt, anders als es die RTD-Ära tat, denn einfach nur einen Story-Arc zu haben weil alle einen haben, ist dämlich. Und genau dies ist bei DuckTales der Fall. Die gesamte erste Staffel schafft es wunderbar zwei große Handlungsstränge aufzubauen und sie am Ende aufzulösen, wobei in einem Fall definitiv ein neuer Handlungsstrang mit dem Cliffhanger gestartet wurde.
      Und die Looney Tunes und Tom & Jerry sind mit Serien wie DuckTales nicht zu vergleichen. Bei ihnen handelt es sich um Shorts, kurze witzige Geschichten, die keine kohärente Geschichte über 25 Minuten erzählen, geschweige denn darüber hinaus. Und ja, bei diesen zielt der Humor auch auf ein älteres Publikum ab, gerade bei den Looney Tunes. Bei DuckTales wiederum nicht, zumindest habe ich es so nicht wahr genommen. Was wohl auch daran liegt, dass die Macher damals wirklich nur Kinder als Zielpublikum hatten, während die Macher der neuen Serien sehr wohl wissen, dass viele Erwachsene zuschauen. Und klar geht bei dem Gag-Feuerwerk auch mal ein Gag daneben, aber ich muss fast durchgängig bei der Serie lachen. Nun ja, nicht so viel in den letzten Episoden, da diese wesentlich mehr auf Drama und Action getrimmt waren, aber selbst da gab es witzige Szenen.

      Nikioko schrieb:

      In der alten Serie wird durchaus auch die Gesellschaft parodiert, wenn auch nicht in dem Maße wie es später bei den Simpsons der Fall war. Wir reden immer noch von Disney und Disney hatte sehr lange einen Heile-Welt-Politik.
      Vielleicht liegt es daran, dass ich auch South Park gucke und früher die Simpsons geschaut habe, aber wenn es wirklich Parodien auf die Gesellschaft gab, sind sie mir nicht wirklich aufgefallen oder in Erinnerung geblieben, weil sie höchstwahrscheinlich, dank der von dir angesprochenen Heile-Welt-Politik von Disney, einfach nicht bissig genug war, um mir in Erinnerung zu bleiben.

      Nikioko schrieb:

      Der Gag war ja, dass man Tick, Trick und Track nicht unterscheiden konnte und sie immer wieder auf ihre Individualität hinweisen wollten (was sogar mal in einer Folge thematisiert wurde, wo einer andere Klamotten angezogen hat, um sich zu unterscheiden).
      Dem Gag wird in der neuen Serie eine ganze Episode gewidment (The Day of the Only Child) und ich denke, die neue Serie hat das Ganze wesentlich besser gehandhabt. Nicht nur in dieser Episode sondern an sich. Die drei sind sich ähnlich, aber doch unterschiedliche Personen. Dank ihres Aussehens kann man sie manchmal verwechseln, was besonders Dewey, der im Original derjenige war, der sich auf einmal lächerlich kleidet und in der neuen Serie die Idee des Only Child Days hat, immer wieder nervt, da er als Mittelkind das Gefühl hat, nie so sehr beachtet zu werden wie seine beiden Brüder. Und das zieht sich durch mehrere Episoden und wird nicht nur in einer alle paar Wochen mal angeteast.

      Nikioko schrieb:

      Was Nicky angeht, so ist diese zur hyperaktiven Nervensäge mutiert. Sicher war die Rolle in der alten Serie blass, hatte aber ihre Moment. In der neuen Serie aber wären sogar Kiki aus Darkwing Duck oder Pippi Langstrumpf ein autistisches Kind dagegen. Übrigens merken wir auch hier wieder die Folgen des Genderwahns, dass man hier unbedingt ein Mädchen zum Draufgängerkind machen will. Die Puppen sind ja mittlerweile politisch unkorrekt. Insofern macht sich die Serie zum Steigbügelhalter des allgemeinen Wahns der Gesellschaft.
      Klar kann man Webby nervig finden, und das ist sie anfangs auch ein wenig. Allerdings wird sie im Verlauf der Staffel auch gerade dadurch, zumindest mir und anscheinend auch vielen anderen, unglaublich sympathisch und es gibt auch eine interessante Hintergrundgeschichte, warum sie so ist, wie sie ist. Außerdem ist so etwas wesentlich interessanter, sowohl für den erwachsenen Zuschauer, der aus so etwas wesentlich mehr herausziehen kann, als aus dem sterotypen Mädchen, dass Webby im Original war, als auch für die Kinder, da dies einfach unterhaltsamer ist. Wenn du unbedingt weiterhin Kindersendungen sehen möchtest, die das veraltete Weltbild plakatieren, dass ein Mädchen mit Puppen zu spielen hat und allen Serien, die dies nicht tun, gleich mit der Gender-Keule kommst, dann habe ich eine schlechte Nachricht für dich: Wir leben inzwischen im Jahr 2018, das Geschlechterbild hat sich gewandelt, du wirst damit leben müssen, dass dies auch von der Unterhaltungsbranche so wahrgenommen und schlussendlich dargestellt wird.

      Nikioko schrieb:

      Della Duck, Donalds Zwillingsschwester, ist übrigens eine Erfindung von Don Rosa, sie kommt im Barks'schen Donaldismus nicht vor. Und Gundel Gaukeley kehrt zurück? War sie denn jemals verschwunden? Ich dackte, die gibt sich mit den Panzerknackern abwechselnd die Klinke vom Geldspeicher in die Hand.
      Ist ziemlich egal, wo Della herkommt. Fakt ist, einer der Haupthandlungsstränge der Serie ist ihr Verschwinden. Und ja, innerhalb der Serie war Magica verschwunden. Ihre Rückkehr wird verteilt über einzelne Episoden die gesamte Staffel lang vorbereitet, bis zum großen Finale. Da es Leute in diesem Forum gibt, die die Serie gucken und noch nicht auf dem Stand der US-Ausstrahlung sind, so wie ich, werde ich mich mit spezifischen Spoilern an dieser Stelle zurückhalten. Nur eines möchte ich dazu noch sagen: Magica in der neuen Serie, zumindest im Finale, war ernsthaft bedrohlich und hatte ein, zwei fast schon furchteinflössende Szenen. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass sie im Original jemals so bedrohlich gewesen war.
      4thdoc 11thdoc 1stdoc 2nddoc 8thdoc 9thdoc 6thdoc 12thdoc 7thdoc 3rddoc 5thdoc Wardoc 10thdoc