Neue Star Trek Serie mit Patrick Stewart

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich hoffe er hat in seinem Vertrag eine Klausel, die es ihm erlaubt zu kündigen. Die wird er wahrscheinlich brauchen, nachdem er das erste Drehbuch gelesen hat.

      Wobei ich mir durchaus vorstellen kann, dass es nicht so eine komplette Grütze wie Discovery wird. Die Kritik der Fans, dass die positive Zukunfts-Vision bei der neuen Serie abhanden gekommen ist, ist bei den Machern sicherlich angekommen. Wahrscheinlich ist das sogar der Grund, wieso man Captain Picard zurückholt; um den Markenkern von Star Trek wieder etwas Substanz zu verleihen. Kann mir gut vorstellen, dass es in der Serie auch genau darum gehen wird. Die Föderation ist nach dem Dominionkrieg bürgerrechteeinschrenkend und plant heimlich den totalen Krieg. Oder gar mehrere. Und Picard muss die bösen Admiräle bekämpfen und liberale Werte zurückbringen, während er von seinem irumodischen Syndrom geärgert wird. Das wäre dann zwar alles recht plakativ und altbacken, aber dennoch ein würdigeres Ende für den Charakter, als es Nemesis war.
    • Nun ja, Stewart selbst hat ja bereits in der Ankündigung gesagt, dass Picard nicht mehr derselbe sein wird wie am Ende von Nemesis. Für mich schreit das danach, dass sie dasselbe oder so etwas ähnliches machen wollen wie Rian Johnson mit Luke Skywalker in Episode VIII und sie wollen versuchen bereits von Anfang an die Wogen zu gläten, damit der Backlash am Ende nicht zu groß wird, höchstwahrscheinlich dank der Fan-Kritiken an STD und dem Backlash, den TLJ bekommen hat.
      4thdoc 11thdoc 1stdoc 2nddoc 8thdoc 9thdoc 6thdoc 12thdoc 7thdoc 3rddoc 5thdoc Wardoc 10thdoc
    • Die "Flucht nach vorne" ist von einem kreativen Standpunkt auch das am meisten Sinnige das man in so einem Fall machen kann. Versuche die "gute alte Zeit" wieder aufleben zu lassen gehen praktisch immer in die Hose, allein schon deshalb weil die Bedingungen von damals in der selben Form von Schauspielern/Schreibern/Crew/Zeitgeist nicht mehr existieren.

      Andererseits: Mit einem ganz neuen Stil verprellt man wieder einen großen Teil der Fans die sich laut beschweren. Und mal wieder ein Fandom spalten und all das.

      Mein Tip hier wäre: Es einfach mal in Frieden ruhen lassen. Aber das können die ja leider nicht. Die können's einfach nicht in Ruhe lassen.
    • Endlich mal wieder ein Star Trek, dass in der wirklichen Star Trek-Zukunft spielt! Das allein finde ich erstmal gut. Diese ganze Prequel-Idee ist schon mit Enterprise (bis auf ein paar Ausnahme-Episode) in meinen Augen gescheitert. Deshalb hatte ich auf Discovery gar keine Lust, die sich bisher auch nach den ersten Reaktionen nicht eingestellt hat. Klug wäre es, Picard nur am Anfang einer neuen Serie ein würdiges Ende zu bescheren und dann wirklich mit neuen Gesichtern und Entwicklungen weiter zu machen ...
    • Ich hätte mich ehrlich gesagt gefreut, wenn man das Geld, was man für schlechte Star-Trek-Spin-offs und Nachfolgeserie verplempert, mal in gute Sachen investiert. Für Firefly war angeblich kein Geld da. Für Crusade gab es angeblich keine Zuschauer. Beide Serien wären besser gewesen als Star Trek Enterprise und Star Trek Discovery. Von einem Original-B5, das ein Budget und eine feste Serienplanung wie DS9 gehabt hätte, will ich mal gar nicht reden.

      1. 9thdoc 2. 2nddoc 3. 1stdoc 4. 7thdoc 5. 4thdoc 6. 12thdoc 7. 11thdoc 8. 8thdoc 9. 6thdoc 10. 10thdoc 11. 3rddoc 12. 5thdoc
    • Neu

      dr.olds schrieb:

      ich verzichte . er mag ein toller schauspieler sein , aber piccard war der langweiligste captain aller star trek serien (die ich gesehen habe) . zum glück gibt's jetzt "the orville" .
      RAUS!!!
      THEY SAY CHANGE IS GOD

      P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen
      Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.
    • Neu

      Nikioko schrieb:

      Zaphod B. schrieb:

      Ich muss sagen, auch ich bin entsetzt! Und dann noch "piccard"!
      Typisch Troll.
      weil ich ihn (als charakter) langweilig und farblos finde ? es kommt noch besser : ich finde tng als ganzes ziemlich farblos , von ein paar gelungenen episoden und charakteren mal abgesehen . ohne die borg wär da gar nix los gewesen . zum glück kam dann ds9 .
      --
      -- dubbing is evil --
      --

    • Neu

      Naja, ernsthaft, Picard?

      ich war von Raumschiff Enterprise, Käpt'n Kirk und Mister Spock begeistert, bis dann die Filme kamen, die wurden irgendwie nicht mehr ganz so gut.

      Dann diese ganzen Spin offs, die ich größtenteils verdrängt habe, schwarze Vulkanier, ein weiblicher Captain, völlig verschwuchtelten Stories, alle hatten auf einmal Probleme, über die echt tiefschürfend geredet werden mußte...

      Aber dann war da noch Käpt'n John Luck Pickert.

      Und Q.

      Und Data.

      Und Riker.

      Und Counselor Troy.

      Und Gainan.

      (Ich schreib das so aus dem Gedächnis runter, eventuelle Vertipseler verzeiht mir bitte)

      Das, im Gegensatz zu allem anderen, was da noch kam, war doch wirklich eine Offenbarung.

      Wie hieß denn diese Detektiv-Doppelfolge, war das Dixon Hill? Spitzenmäßig!

      Ansonsten, richtige Charaktäre (durch richtige Schauspieler dargestellt), und nichr nur irgendwelche Berufsbetroffene, die sich ein paar Silberlinge auf der Leinwand erspielen wollen.

      Natürlich hat es bei TNG auch Folgen gegeben, die nicht perfekt sind, aber mehrheitlich war TNG (IMHO) klasse, dagegen stinkt alles andere einfach ab.


      Allein die Ausstrahlung von Patrick Steward als Captn Picard war einzigartig, und ich würde sogar sagen, der übertrifft sogar
      Kirk und Spock.

      Und die Stories waren ja nun mal auch meistens ziemlich gut.

      Okay, RANT OFF.

      Die Frage ist, was machen die daraus?

      Einen an Alzheimer leidenden Tattergreis, der sich auf seinem Weingut die Hucke vollsäuft mit Rotwein und Pastis?

      Oder wollen die ihn wundersam widererwecken und in den Weltraum schicken?

      Ehrlich gesagt, da hört meine Fantasie auf und ich befürchte das Schlimmste...
      12thdoc 10thdoc 11thdoc 9thdoc Wardoc 1stdoc 7thdoc
    • Neu

      Zaphod B. schrieb:

      Quatsch Troll. Er sieht es eben anders. Wer diesen Avatar hat kann kein Troll sein. Sie kommt zur TimeLash !!!!
      Nix Quatsch Troll. Wenn man begründen kann, warum man ihn langweilig findet, ist alles in Ordnung. Wenn man aber einfach nur so einen Satz raushaut um zu provozieren, dann ist das Getrolle. Und das hat nichts damit zu tun, ob die Person bekannt oder anonym ist.

      dr.olds schrieb:

      weil ich ihn (als charakter) langweilig und farblos finde ? es kommt noch besser : ich finde tng als ganzes ziemlich farblos , von ein paar gelungenen episoden und charakteren mal abgesehen . ohne die borg wär da gar nix los gewesen . zum glück kam dann ds9 .
      DS9? Dieser müde B5-Abklatsch soll besser sein als TNG? Unfassbar...
      Und Picard als Charakter langweilig und farblos? Der Mann, der als junger Mann ein Heißsporn und Hitzkopf war, dann bei einem Duell tödlich im Herz verletzt wurde und daraufhin, nachdem er ein neues Herz eingepflanzt bekam, sein Leben von Grund auf änderte und zu einem ruhigen und besonnenen Menschen wurde? Das soll langweilig und farblos sein? Oh Mann! Gerade weil er nicht der draufgängerische Frauenheld wie Kirk ist, ist er so interessant. Die Kirk-Funktion wurde von Riker übernommen.
      Und nichts losgewesen? Dank des Holodecks war eigentlich immer etwas los.

      1. 9thdoc 2. 2nddoc 3. 1stdoc 4. 7thdoc 5. 4thdoc 6. 12thdoc 7. 11thdoc 8. 8thdoc 9. 6thdoc 10. 10thdoc 11. 3rddoc 12. 5thdoc
    • Neu

      natürlich kann ich das begründen , aber muss ich das denn ? gut , ruhig und besonnen kann man ihn meinetwegen auch nennen . ist imho dasselbe . er hatte einfach keine fehler , war immer ausgeglichen und so unglaublich korrekt . das finde ich halt nicht so prickelnd . sogar der roboter (data) hatte mehr ecken und kanten . und sex auch , wenn ich mich recht erinnere =O

      ds9 hat mir halt besser gefallen . muss ich wohl auch begründen ...
      der captain und sein sohn waren noch die uninteressantesten charaktere , aber der ganze rest des personal war grossartig . eine ordentlich abgefuckte kneipe , ein holodeck , das zum naheliegendsten zweck benutzt wird , teaminterne konflikte , die permanente bedrohung vom wurmloch her , worf wurde endlich ein vollwertiger charakter , dann der liebeskranke doktor - hach , ich mochte das für einmal (auch moralisch) nicht so porentief reine setting dort auf der station einfach . ist abgesehen von tos die einzige star trek serie , die ich nochmal schauen könnte (wenn sie endlich in adäquater form erscheinen würde) .
      --
      -- dubbing is evil --
      --