Doctor Who Review

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Doctor Who Review

      Schon vor einiger Zeit bin ich auf eine schön gemachte und gut recherchierte Youtube-Serie über die Hintergründe der Serie in ihren einzelnen Epochen gestoßen. Ich kann sie jedem, der sich ein wenig tiefer in die Materie begeben will, nur sehr ans Herz legen. Bis jetzt ist die Serie noch nicht abgeschlossen, die aktuellste Folge beschäftigt sich mit der Ära Colin Baker.
      Ich verlinke mal nachfolgend die einzelnen Teile und ergänze, sobald etwas Neues dazu kommt.










      Q&A:





      Trailer:



      1. 9thdoc 2. 2nddoc 3. 1stdoc 4. 7thdoc 5. 4thdoc 6. 12thdoc 7. 11thdoc 8. 8thdoc 9. 6thdoc 10. 10thdoc 11. 3rddoc 12. 5thdoc

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Nikioko ()

    • Hey Nikioko,

      vielen Dank, dass du hier auf diese Vidios aufmerksam gemacht hast! Richard Carriers persönlichen, sachlichen und unaufgeregten Stil in seinen Reviews und Analysen finde ich ausgesprochen sympathisch. Solch einen Lehrer wünschte ich mir meinen nicht vorhandenen Kindern!

      Insbesondere seine differenzierte Auseinandersetzung mit dem Niedergang der klassischen Serie unter John Nathan-Turner als Produzenten hat mir einiges deutlich gemacht. Der wird ja teils als verantwortlich fürs Aus derselben hingestellt. Dass dies eine völlig verkürzte Darstellung und somit verkehrte Schuldzuteilung ist, wird in den Videos 5-8 gut ausgeführt. Es ist schon erstaunlich, dass und wie die Serie nach Tom Baker überhaupt noch mal mit Peter Davison einen Aufschwung geschafft hat. Umso trauriger, dass der schwindende Rückhalt für das vormalige Flaggschiff des Senders durch die "hohen Tiere" der BBC nicht durch einen stärkeren Zusammenhalt des Produktionsteams begegnet worden ist, sondern JNT und Scripteditor Eric Saward sich zunehmend entfremdet haben, was sich in der Colin Baker-Ära deutlich bemerkbar machte.

      Kulminiert ist das Ganze in der unsäglichen Produktionsgeschichte von The Trial of a Time Lord. Robert Holmes, der den ersten Teil geschrieben hat und für den letzten vorgesehen war, ist verstarb. Anscheinend ohne irgendwelche Notizen zurückzulassen. Keiner wusste, worauf das Ganze hinauslaufen sollte. Eric Saward ist eingesprungen, ist sich aber über das Ende nicht mit JNT einig geworden, so dass er gekündigt und sein Script komplett zurückgezogen hat. Also wurden Pip und Jane Baker engagiert, die nur wenige Tage Zeit hatten, um den Abschlussteil von Null auf neu zu schreiben.

      Von allen Doktoren hatte Colin die A*karte gezogen. Laut der Darstellung in diesen Videos hielt ihn Saward für eine komplette Fehlbesetzung und hat ihn in seiner Rolle keine Unterstützung zukommen lassen. Und zudem hat ihn JNT noch in dieses abstruse Kostüm gesteckt, welches nicht nur er von Anfang an gehasst hat. Kein Wunder, dass er ständig so ernsthaft spielen musste, jeder kleinste Witz würde in dem Outfit einfach nur Kasperle-artig wirken. In einem Interview wurde Colin mal gefragt, wie er es denn darin ausgehalten habe. Seine Antwort (sinngemäß): "Ich hatte ja das Glück, das ich es selbst nicht sehen musste, weil ich rausgeschaut habe. Meine Mitschauspieler waren zu bemitleiden."

      Der Rauswurf von Colin war sicherlich nicht mangelnden schauspielerischen Fähigkeiten zuzuschreiben. Im Gegenteil, er hat aus dem Mist, der ihm vorgesetzt worden ist, noch das Beste gemacht, wie ich finde.

      Tja, und als sich das Produktionsteam wieder gefangen hatte, und es mit Sylvester McCoy in den letzten beiden Staffeln wieder nach oben ging – da war es zu spät.