11x10 - Auf dem Pfad der Vergeltung (The Battle of Ranskoor Av Kolos)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 11x10 - Auf dem Pfad der Vergeltung (The Battle of Ranskoor Av Kolos)

      Wie fandest du diese Episode? 42
      1.  
        Super (2) 5%
      2.  
        Gut (12) 29%
      3.  
        Durchschnitt (9) 21%
      4.  
        Ausreichend (7) 17%
      5.  
        Schlecht (12) 29%

      Inhalt findest du im Guide: 314 - The Battle of Ranskoor Av Kolos
      Trailer: drwho.de/forum/index.php/Attac…0690-trailer-37x10-a-avi/

      Schreibt eure Meinung zur zehnten Episode der 11. Staffel von Doctor Who.
    • Nun. Avatar - Der Herr der Elemente trifft einen zum Asthmatiker gewordenen Tim Shaw trifft Stolen Earth.

      Chinball hat versucht, ein SUPER EPISCHES Staffelfinale zu kredenzen, mit der großen Überraschung dass die Zahnfee zurückkehrt... Und irgendwie war das eher so meh. Vorhersehbare Story (Och, Graham bringt den Stenza nicht um? Wie überraschend! Interessant wären die Konflikte geworden, hätte er es getan! Aber nein, dann kann man ihn ja nicht so schön wiederverwenden, als jetzt, wo er nur schlummert!), die auch noch halbwegs gestohlen ist (Wie gesagt, Stolen Earth. Nen paar Planeten werden zusammengeklaubt). Komplett schlecht wars aber nicht, ich habe hier nur die schlechten Elemente aufgezählt, daher Durchschnitt.

      Die gefährlichsten Viecher im Universum, "haben sie auch einen Namen"... Cut. Der Trailer für das Neujahrsspecial deutet wieder enorm auf Daleks hin.
      1. 6thdoc 2. 12thdoc 3. 5thdoc 4. 11thdoc 5. 7thdoc 6. 10thdoc 7. 8thdoc 8. 9thdoc 9. 10. Wardoc
      Rest: Anteilig zu wenig gesehen, um entscheiden zu können.
    • Wow, eine miese Staffel hat sich noch mal unterboten. Die Zahnfee landete auf einem Planeten bevölkert von zwei religiösen X-Men-Nutjobs, die ihn natürlich als ihren Gott ansahen. Im Versuch, Stolen Earth zu remaken bauen die über 3000 Jahre eine Waffe, betrieben von ein paar in Riesenhummeln verwandelte Planeten, eingesperrt in Plastik“kristalle“, die in Classic billig ausgesehen hätten. Angriffsziel: Erde. Boah Ey.
      THEY SAY CHANGE IS GOD

      P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen
      Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.
    • Schwierig, das Ganze in Worte zu fassen. Die Folge an sich fand ich ganz nett, aber für ein Finale war es dann doch recht "unterwältigend". Für meinen Geschmack etwas zu viel Aufgewärmtes (aus "Journey's End", was keine gute Vorlage ist) und halt wenig spektakuläres.

      Wenn ich die Staffel jetzt mal bewerten wollte, sähe das ungefähr so aus:
      - Mindestens ein Companion zu viel, so blieben sie alle etwas blass. Am ehesten könnte ich auf Yas verzichten.
      - Whittaker mag ich, aber ihrem Doctor fehlt noch der definierende Moment, wie ihn alle ihre Vorgänger in der jeweils ersten Staffel hatten.
      - Ich hätte es nicht gedacht, aber der Staffel fehlte ein Arc. Tim Shaws Rache reicht mir da nicht und so bleibt die Staffel als Ganzes relativ unspektakulär, um nicht zu sagen vergessenswert. Ich sehe das Problem definitiv bei Chibbi, der es offensichtlich einfach nicht drauf hat. Es ist halt kein Zufall, dass die Staffelhighlights alle nicht aus seiner Feder stammten.

      Der Folge würde ich eine 6/10 geben, der Staffel aber halt leider auch nicht mehr als das...
      I have a new destination. My journey's the same as yours, the same as anyone's.
      It's taken me so many years, so many lifetimes but at last I know where I'm going... Where I've always been going:
      Home... The long way 'round

      1stdoc 2nddoc 3rddoc 4thdoc 5thdoc 6thdoc 7thdoc 8thdoc Wardoc 9thdoc 10thdoc 11thdoc 12thdoc
    • time & space schrieb:

      - Mindestens ein Companion zu viel, so blieben sie alle etwas blass. Am ehesten könnte ich auf Yas verzichten.
      Dabei ist Yas im Gegensatz zum Sohn mit Handycap ausbaufähig.
      - Whittaker mag ich, aber ihrem Doctor fehlt noch der definierende Moment, wie ihn alle ihre Vorgänger in der jeweils ersten Staffel hatten.
      Colin Baker nicht wirklich, au0er vielleicht, dass er an Jammerperi herumgewürgt hat.
    • Torian schrieb:

      Es überrascht mich nicht, weshalb die finale Folge KEIN Highlight ist. Warum auch? Es ist von Chibbi, dem Hodengesicht. :P

      Contra: Alles, außer...
      Pro: Es ist vorbei.


      Und es ist erst vorbei, wenn es vorbei ist. Um mal Yogi Berra zu zitieren.


      Arathas schrieb:

      Lächerlich, stellt das Ding endlich ein, ganz ehrlich.
      Nein. Macht es besser. Es gibt genügend Beispiele aus den letzten 55 Jahren, wie das geht.

      1. 9thdoc 2. 2nddoc 3. 1stdoc 4. 7thdoc 5. 4thdoc 6. 12thdoc 7. 11thdoc 8. 8thdoc 9. 6thdoc 10. 10thdoc 11. 3rddoc 12. 5thdoc

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nikioko ()

    • stevmof schrieb:

      time & space schrieb:

      - Mindestens ein Companion zu viel, so blieben sie alle etwas blass. Am ehesten könnte ich auf Yas verzichten.
      Dabei ist Yas im Gegensatz zum Sohn mit Handycap ausbaufähig.
      Schon, aber Ryan hat wenigstens das Zusammenspiel mit Graham und DEN will ich behalten. Yas hatte ja bekanntlich genau einen Dialog mit Graham und in dem hat sie auch eher darüber rumgeheult, dass ihre Großmutter den falschen Kerl heiraten will. Aber versteh mich nich falsch, wenn Ryan geht und Yas bleibt wäre das auch echt kein Weltuntergang...
      I have a new destination. My journey's the same as yours, the same as anyone's.
      It's taken me so many years, so many lifetimes but at last I know where I'm going... Where I've always been going:
      Home... The long way 'round

      1stdoc 2nddoc 3rddoc 4thdoc 5thdoc 6thdoc 7thdoc 8thdoc Wardoc 9thdoc 10thdoc 11thdoc 12thdoc
    • Steinbrüche,
      Gänge und Korridore, exotische Aliens, Explosionen. Alles, was sich Fans wünschen. Auf dem Planeten wird Frieden gestiftet, die Gefangenen werden befreit, die Bedrohung für die Erde wird abgewendet und Graham und Ryan benutzen Waffen, um uns zu zeigen, dass sie die Regeln des Doctors verstanden haben und Tzim-Sha nicht damit töten. Story Arc erfolgreich zum Ende gebracht. Auf Anhieb sehr gut. Schade, dass es schon wieder eine Pause gibt.

      Radioactive Man
    • Naja, ich hatte von der Folge nicht allzu viel mitbekommen, da das streaming über firstonetv.net diesmal extrem ruckelig war, aber das, was ich gesehen habe, hat mich nicht aus den Socken gehauen, mich nicht begeistert, aber etwas unterhalten.

      Okay, wieder Tim Shaw, auch Grace wurde erwähnt, kennt man ja. Nichts besonderes.

      Und das Graham dann die Zahnfee erschießen soll (hat er eigendlich? da hat bei mir das Streaming wieder mal ausgesetzt..), der Schuld am Tode von Grace war, wow... welch ein Handlungsbogen, da kommen wirklich Alpha und Omega zusammen, da schließt sich der Kreis.

      Über die gesamte Staffel gesehen, man konnte sie sich angucken, ohne daß einem sofort schlecht wird.

      Und das hat nichts damit zu tun, daß es diesmal eine Doctorine war, auch ein Mann, eine Dose Ravioli oder ein Pinguin hätten nicht schlechter oder besser gespielt als Jodie.

      Für mich kam da irgendwie überhaupt nichts rüber, kein besonderes Feeling, keine Atmosphäre, keine Begeisterung.

      Alles wirkte irgendwie nur Versatzstück nach Versatzstück aneinander geklatscht, in der Hoffnung, daß daraus was wird.

      Wäre das ein Whisky, würde ich sagen, nochmal 5 Jahre zurück in's Faß, das Ganze muß noch reifen.
      12thdoc 10thdoc 11thdoc 9thdoc Wardoc 1stdoc 7thdoc
    • Also ganz ehrlich - für mich war die Folge okay. Nach all den miesen Staffelfinalfolgen, die Moffat in den letzten Jahren fast ausnahmslos abgeliefert hat, war es doch erholsam, einfach mal zum Schluss geradlinig erzähltes, überraschungsarmes Popcornfernsehen geliefert zu bekommen. Ich werde mich in zwei Jahren noch an die Handlung zurückerinnern können, was ich über den Storybrei von "Hell Bent" und "Death in Heaven", oder diversen anderen moffatchen Exposition-Esotherik-Exzessen wirklich nicht sagen kann. Klarer Gegner, klare Mission, aufwendige Sets - passt schon. Wirklich ärgerlich fand ich fast nur die Plastikkristalle - das wohl schlimmste Prop der letzten Jahre Doctor Who. Und dass Herr Oberpredator von einem alten Mann durch Fußschuss besiegt wird, war auch etwas...grenzwertig. Das wäre eine schöne Pointe gewesen, wenn sich davor Shaw und Ryan einen epischen Laser-Battle geliefert hätten, aber so hat dieses Besiegen nicht zu dem Charakter gepasst, den man bis dahin aufgebaut hatte. Na immerhin hat es zu einem humanistischen Ende geführt, was in der heutigen Fernsehlandschaft, in der selbst Sherlock Holmes seine Gegner einfach abknallt, wenn er sie nicht mit Cleverness besiegen kann, durchaus eine nette Abwechslung ist. Alles in allem ein passender Abschluss für die Staffel, in jeglicher Hinsicht.
    • Ging das nur mir so oder haben sich die Interaktionen zwischen Doctöse (ich hab das damals ohne r erfunden, ich bleib dabei) und ihren Companions noch falscher angefühlt als sonst? Ich denke das geht hauptsächlich darauf zurück wie der Doctor geschrieben ist. Irgendwie passt da was nicht. Nur schwer zu sagen was.
      Ansonsten war die Story so mittelmäßig, wird aber eben durch die bescheidenen Charaktermomente auf höchstens Ausreichend runter gestuft.

      Mir gehts auch auf den Zeiger wie oft diese Staffel auf dem "nicht töten" rumgeritten wird. Ja, der Doctor hatte diese Regel eigentlich schon immer, aber niemand hat es für nötig gehalten das wirklich fast jede Episode mehrfach rein zu drücken. Und der Doctor hat die Regel auch oft genug gebrochen. Diese Episode sagt sie ja selbst, dass sie ihre Regeln gern mal bricht, aber nicht töten ist unter Chibbi irgendwie heilig.
      Ich hab das doch auch richtig verstanden, dass das schrumpfen der Planeten alles Leben auf ihnen vernichtet hat, oder? Das heißt der Tim Shaw hat wohl billiarden von Lebewesen umgebracht, teilweise sicher intelligente, wenn man bedenkt wie verbreitet die im Whoniversum sind. Hätte er da nicht langsam mal den Tod verdient, schon allein um das Universum vor seinem nächsten Arschlochplan zu schützen? Aber selbst wenn du das nicht machen willst, ist das eine gute Idee den unbewacht in ner Stasiszelle zurück zu lassen? Wie wärs denn ihn wenigstens im Stormcache abzuliefern? Da könnt man echt nur noch rein schlagen.


      Arathas schrieb:

      Nicht mit dem "Team" (sowohl vor als auch hinter der Kamera...oder die "Kreativen" oder oder....)
      Ich denke das Team vor der Kamera ist halbwegs brauchbar. Ich sehe das Hauptproblem hinter der Kamera.
      [center][/center]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Slowking ()