Staffel 12 - Gerüchte, News, Spekulationen, Infos & Leaks (SPOILER!)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mario schrieb:

      Na ja, wenn das das Ende der Serie wäre, wäre ich schon traurig. Weniger traurig wäre ich aber über das Ende der Ära Chibnall/Whitaker nach nur zwei Staffeln.
      Ich auch. Die Serie muss weitergehen - aber sich radikal verändern. Dass sie das kann, hat schon die klassische Serie mit jedem neuen Produzenten (heute sagt man Showrunner) bewiesen: nach den lehrreichen Geschichtsstunden mit 1stdoc kam dann mehr das Sliders-mäßige Space-Abenteuer ohne Ziel, die Base-under-Siege-Geschichten mit 2nddoc , die sozialkritischen irdischen 007-Who-Geschichten mit 3rddoc , Gothic Horror mit 4thdoc etc.
      Wenn man an das Erfolgskonzept der 70er wieder anknüpfen könnte (natürlich im modernen Gewand), dann wäre die Serie wieder auf dem richtigen Weg. Mary Whitehouse würde sich in diesen Erfolg auch nicht wieder einmischen...

      1. 9thdoc 2. 2nddoc 3. 1stdoc 4. 7thdoc 5. 4thdoc 6. 12thdoc 7. 11thdoc 8. 8thdoc 9. 6thdoc 10. 10thdoc 11. 3rddoc 12. 5thdoc
    • Nikioko schrieb:

      Mary Whitehouse würde sich in diesen Erfolg auch nicht wieder einmischen...
      Wer weiß ob die nicht auch regeneriert ist. Irgendwelche PC-Inquisitoren, Veganer-Fundamentalisten, Religionsspinner, alles wieder auf dem Vormarsch ...
      "Grundgütiger! Ein weiblicher Doctor! Was für Zeiten das doch sind!" (Barnabas Collins)
    • Zaphod B. schrieb:

      Nikioko schrieb:

      Mary Whitehouse würde sich in diesen Erfolg auch nicht wieder einmischen...
      Wer weiß ob die nicht auch regeneriert ist. Irgendwelche PC-Inquisitoren, Veganer-Fundamentalisten, Religionsspinner, alles wieder auf dem Vormarsch ...
      Religionsspinner auf dem Vormarsch sind eigentlich nur die Jünger der Science-Denialism-Sekte und deren Speerspitzen Trump und AfD.
      Was die Außerirdischen von der Vega angeht, die den Erdlingen ihre Ernährungsweise aufzwingen wollen, sind wieder ein anderes Thema.
      Tatsache ist: Doctor Who ist politisch korrekt wie nie zuvor. Umso mehr sehnt man sich an die unkorrekten Zeiten zurück, in denen der Doctor in bester Bond-Manier mal in einen riesigen Häcksler gesteckt wird oder wo ein Roboter mal ein paar Soldaten platt trampeln und mit Sarah Jane King Kong nachstellen darf.

      1. 9thdoc 2. 2nddoc 3. 1stdoc 4. 7thdoc 5. 4thdoc 6. 12thdoc 7. 11thdoc 8. 8thdoc 9. 6thdoc 10. 10thdoc 11. 3rddoc 12. 5thdoc
    • stevmof schrieb:

      Nikioko schrieb:

      Tatsache ist: Doctor Who ist politisch korrekt wie nie zuvor
      Katy Manning sieht das anders.Die Ära des 3. Doktors war mindestens so politisch korrekt wie die des 13. Doktors.
      Nein. Die Ära des 3. Doctors war gesellschaftskritisch, das ist richtig, aber nicht so SJW-holzhammermäßig wie heute. Wenn ich Monster of Peladon mit Rosa vergleiche, dann ist die Kritik dort deutlich subtiler.
      Bei The Silurians wird deutlich das Dilemma des Brig gezeigt und bei Inferno wird ja bewusst auf zwqei Parallelwelten gesetzt.

      1. 9thdoc 2. 2nddoc 3. 1stdoc 4. 7thdoc 5. 4thdoc 6. 12thdoc 7. 11thdoc 8. 8thdoc 9. 6thdoc 10. 10thdoc 11. 3rddoc 12. 5thdoc

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nikioko ()

    • Worst case = Die Scheiße mit Jodie & Co geht weiter.
      Middle case = Die Serie wird abgesetzt.
      Best case = Jodie & Co werden gefeuert. Neuer Doctor, neuer Show Runner. Wieder richtiges Doctor Who.
      Best of all = Middle case, aber das Gefühl das vernüftige getan zu haben. ;)

      Die Pertwee-Ära war subtil im politischen Weltgeschehen der 70er Jahre. Eine Folge oder zwei können durchaus gesellschaftliche Probleme aufzeigen, aber auch nur dort.
      Doctor Who ist eine Science-Fiction-Abenteuerserie. Ich möchte unterhalten werden, abschalten können vom Alltagstrott und vom Medien- und Politikmüll. Und auf keinem Fall möchte ich manipuliert werden. Wenn ich die Manipulation feststelle und ich sie extrem unangenehm finde, schalte ich ab!
      1. 4thdoc 2. 3rddoc 3. 12thdoc 4. 2nddoc 5. 1stdoc 6. 11thdoc 7. 6thdoc 8. 9thdoc 9. 8thdoc 10. 7thdoc 11. 5thdoc 12. 10thdoc ... Doctröse!

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Torian ()

    • Torian schrieb:

      Best case = Jodie & Co werden gefeuert. Neuer Doctor, neuer Show Runner. Wieder richtiges Doctor Who.
      Ähm, du glaubst wirklcih, dass die Ausrichtung der Serie nicht von der BBC vorgegeben wird? Ein neuer Darsteller und Chefautor würden nichts, aber auch wirklich gar nichts ändern. Schon gar nicht bei der Einstellungspolitik der BBC, wo Geschlecht und Hautfarbe wichtiger sind als Talent und Erfahrung (auch im Autoren- und Produktionsteam). Das Ding ist gegessen. Da bringt auch neucasten nichts. Chibby setzt auch nur das um, was die BBC vorgibt.

      Es gibt nur ein Best Case Scenario = Die Absetzung jetzt und eventuelle Fortführung in 20 Jahren, wenn die BBC nicht mehr von realitätsfremden Agenda Arschgeigen geführt wird.
    • Torian schrieb:

      Die Pertwee-Ära war subtil im politischen Weltgeschehen der 70er Jahre. Eine Folge oder zwei können durchaus gesellschaftliche Probleme aufzeigen, aber auch nur dort.
      Doctor Who ist eine Science-Fiction-Abenteuerserie. Ich möchte unterhalten werden, abschalten können vom Alltagstrott und vom Medien- und Politikmüll. Und auf keinem Fall möchte ich manipuliert werden. Wenn ich die Manipulation feststelle und ich sie extrem unangenehm finde, schalte ich ab!
      Die Letts-Ära hatte die menschliche Gier und Skrupellosigkeit im Fokus, die sich in folgenden Themen zeigen (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

      Spearhead: Genozid, Rassismus, Imperialismus
      Silurians: Rassismus, Genozid, Imperialismus
      Ambassadors of Death: Rassismus
      Inferno: Kapitalismus, Umweltzerstörung, dunkle Wissenschaft
      Terror of the Autons: Konsumsucht, Rassismus
      Mind of Evil: dunkle Wissenschaft, Militarismus
      Claws of Axos: Kapitalismus, Habgier
      Colony in Space: Kapitalismus, Habgier, dunkle Wissenschaft, Umweltzerstörung
      The Daemons: dunkle Wissenschaft, Aberglaube, Rassismus, Imperialismus
      Day of the Daleks: Genozid, Militarismus, Imperialismus
      Curse of Peladon: Rassismus, Habgier, Aberglaube, Konservativismus
      Sea Devils: Rassismus, Genozid
      The Mutants: Militarismus, Kapitalismus
      The Time Monster: Habgier, Rassismus
      Carnival of Monsters: dunkle Wissenschaft, Vergnügungssucht
      Frontier in Space: Rassismus, Habgier, Militarismus
      Planet of the Daleks: Rassismus, Genozid
      The Green Death: Habgier, Kapitalismus, Umweltzerstörung
      The Time Warrior: Rassismus, dunkle Wissenschaft, Militarismus
      Invasion of the Dinosaurs: dunkle Wissenschaft, Genozid, Umweltzerstörung
      Death to the Daleks: Rassismus, Habgier, Genozid
      Monster of Peladon: Sexismus, Rassismus, Habgier, Kapitalismus, Konservativismus
      Planet of the Spiders: Rassismus, Aberglaube


      André McFly schrieb:

      Torian schrieb:

      Best case = Jodie & Co werden gefeuert. Neuer Doctor, neuer Show Runner. Wieder richtiges Doctor Who.
      Ähm, du glaubst wirklcih, dass die Ausrichtung der Serie nicht von der BBC vorgegeben wird? Ein neuer Darsteller und Chefautor würden nichts, aber auch wirklich gar nichts ändern. Schon gar nicht bei der Einstellungspolitik der BBC, wo Geschlecht und Hautfarbe wichtiger sind als Talent und Erfahrung (auch im Autoren- und Produktionsteam). Das Ding ist gegessen. Da bringt auch neucasten nichts. Chibby setzt auch nur das um, was die BBC vorgibt.
      Es gibt nur ein Best Case Scenario = Die Absetzung jetzt und eventuelle Fortführung in 20 Jahren, wenn die BBC nicht mehr von realitätsfremden Agenda Arschgeigen geführt wird.
      Das ist das riesige Problem: alles wird aus politischen Gründen weichgespült und langweilig. Kontreverse Verhaltensweisen der "Helden" sind nicht erwünscht, weil sie ja eine Vorbildfunktion haben. Die Italo-Western mit ihren dreckigen Helden würden heute nicht mehr produziert, weil sie nicht das gewünschte vorbildliche Charakterbild zeichnen, sondern die handelnden Figuren, auch die Helden, als grau darstellen.

      1. 9thdoc 2. 2nddoc 3. 1stdoc 4. 7thdoc 5. 4thdoc 6. 12thdoc 7. 11thdoc 8. 8thdoc 9. 6thdoc 10. 10thdoc 11. 3rddoc 12. 5thdoc
    • Nikioko schrieb:

      Kontreverse Verhaltensweisen der "Helden" sind nicht erwünscht, weil sie ja eine Vorbildfunktion haben. Die Italo-Western mit ihren dreckigen Helden würden heute nicht mehr produziert, weil sie nicht das gewünschte vorbildliche Charakterbild zeichnen, sondern die handelnden Figuren, auch die Helden, als grau darstellen.
      Richtig, und Serien wie Game of Thrones oder Breaking Bad gab es nie, hatten keinen Erfolg und wurden nicht von Kritikern und Zuschauern über den grünen Klee gelobt. Sagt mal, in welcher Parallelwelt lebt ihr eigentlich? Es gibt einen Unterschied ob etwas für Familien, und damit auch Kinder, produziert wird, oder ob Erwachsene das Zielpublikum sind. Und dann ist da noch die Frage in welchem Genre und Subgenre. Aber Hauptsache erst einmal alles wieder über den "Hilfe, die SJWs kommen"-Kamm scheren. Hört auf rumzuheulen und realisiert endlich, dass die Zeiten, in der Unterhaltung hauptsächlich für Weiße (Männer) gemacht wird, vorbei ist und sich alle, einschließlich der BBC, dem bewusst sind und daher auch Minderheiten genauso ansprechen wollen. Entweder lebt damit oder bleibt für ewig im 20. Jahrhundert stecken, aber bitte hört endlich auf - und das geht nicht nur an euch persönlich sondern jeder einzelnen Person, die sich so verhält - das Internet mit eurem reaktionären Müll vollzuspamen.
      1. 4thdoc 2. 11thdoc 3. 1stdoc 4. 2nddoc 5. 8thdoc 6. 9thdoc 7. 6thdoc 8. 12thdoc 9. 7thdoc 10. 3rddoc 11. 5thdoc 12. Wardoc 13. 10thdoc
    • Mario schrieb:

      Nikioko schrieb:

      Kontreverse Verhaltensweisen der "Helden" sind nicht erwünscht, weil sie ja eine Vorbildfunktion haben. Die Italo-Western mit ihren dreckigen Helden würden heute nicht mehr produziert, weil sie nicht das gewünschte vorbildliche Charakterbild zeichnen, sondern die handelnden Figuren, auch die Helden, als grau darstellen.
      Richtig, und Serien wie Game of Thrones oder Breaking Bad gab es nie, hatten keinen Erfolg und wurden nicht von Kritikern und Zuschauern über den grünen Klee gelobt. Sagt mal, in welcher Parallelwelt lebt ihr eigentlich? Es gibt einen Unterschied ob etwas für Familien, und damit auch Kinder, produziert wird, oder ob Erwachsene das Zielpublikum sind. Und dann ist da noch die Frage in welchem Genre und Subgenre. Aber Hauptsache erst einmal alles wieder über den "Hilfe, die SJWs kommen"-Kamm scheren. Hört auf rumzuheulen und realisiert endlich, dass die Zeiten, in der Unterhaltung hauptsächlich für Weiße (Männer) gemacht wird, vorbei ist und sich alle, einschließlich der BBC, dem bewusst sind und daher auch Minderheiten genauso ansprechen wollen. Entweder lebt damit oder bleibt für ewig im 20. Jahrhundert stecken, aber bitte hört endlich auf - und das geht nicht nur an euch persönlich sondern jeder einzelnen Person, die sich so verhält - das Internet mit eurem reaktionären Müll vollzuspamen.
      Was für ein großer Haufen Moppelkotze.
      Ich meine, ist ja nicht so, dass es Belege für die getätigten Aussagen über die BBC gibt ;)
    • Mario schrieb:

      Hört auf rumzuheulen und realisiert endlich, dass die Zeiten, in der Unterhaltung hauptsächlich für Weiße (Männer) gemacht wird, vorbei ist und sich alle, einschließlich der BBC, dem bewusst sind und daher auch Minderheiten genauso ansprechen wollen. Entweder lebt damit oder bleibt für ewig im 20. Jahrhundert stecken, aber bitte hört endlich auf - und das geht nicht nur an euch persönlich sondern jeder einzelnen Person, die sich so verhält - das Internet mit eurem reaktionären Müll vollzuspamen.
      Nein, das ist keine Frage der Unterhaltung für "hauptsächlich weiße Männer", sondern eine Frage, wie viel oder wie wenig Intelligenz man dem Zuschauer zutraut, die Message zu verstehen. Oder anders ausgedrückt, das ist der Unterschied zwischen lehrreich und belehrend. Unterhaltung darf gerne lehrreich sein, das Belehrende sollte man sich aber lieber fürs Schulfernsehen aufheben. In einer Unterhaltungssendung will ich unterhalten werden, und Unterhaltung darf gern mal unter die Gürtellinie gehen und gegen meinen Moralkodex verstoßen. Ich bin da kein Dogmatiker wie es z.B. die Kirche in Bezug auf Life of Brian war. Warum sind z. B. die Star-Trek-Serien so gut? Weil die Moralvorstellungen dort nicht direkt mit dem Holzhammer eingeprügelt werden, sondern sich aus den Konsequenzen des Handelns ergeben. Die allgegenwärtige Primärdirektive wird immer wieder verletzt - mit entsprechenden Konsequenzen.
      Übrigens, mich als "reaktionär" oder "im 20. Jahrhundert stecken geblieben" zu bezeichnen, ist eine ziemliche Frechheit, für die du gleich mal ein Däumchen nach unten bekommen hast. Meine politischen Ansichten habe ich hier schließlich oft genug mitgeteilt, dass du es besser weißt, also hör auf, so einen dämlichen Müll von dir zu geben - wo wir schon mal beim Mund verbieten sind. Dann könnten wir nämlich auch mal wieder zum eigentlichen Thema zurück kommen.

      1. 9thdoc 2. 2nddoc 3. 1stdoc 4. 7thdoc 5. 4thdoc 6. 12thdoc 7. 11thdoc 8. 8thdoc 9. 6thdoc 10. 10thdoc 11. 3rddoc 12. 5thdoc
    • André McFly schrieb:

      Ich meine, ist ja nicht so, dass es Belege für die getätigten Aussagen über die BBC gibt
      Ach, dass sie aktiv versuchen, bisher weniger beachtete Minderheiten einzustellen anstatt immer nur wieder weiße Männer? Da zeigt sich mal wieder die Wahrheit hinter dem Spruch "Für die Priviligierten fühlt sich Gleichberechtigung für die vormals Unterprivilegierten wie Unterdrückung an". Anders kann ich den Aufschrei nicht verstehen. Autoren, Regiesseure und Produzenten mit möglichst vielen verschieden Herkünften und Hintergründen (sei es das Geschlecht, die Hautfarbe, die sexuelle Orientierung, die Religion, aber auch die Einkommensklasse der Eltern, die wirkliche geographische Herkunft oder auch den Grad der Schulbildung) sind nichts schlechtes. Man kann nicht darüber rumheulen, dass Unterhaltung langweilig wird, weil immer alles gleich ist, und dann sich aufregen wenn Menschen, die eben andere Erfahrungen gemacht haben als die, die bisher das Unterhaltungsprogramm gemacht haben, die Chance bekommen, ihre Geschichten zu erzählen. Das bedeutet natürlich noch lange nicht, dass die alle gut sein werden. Genauso wenig als wenn alle Autoren weiterhin weiße Männer und Frauen wären. Aber von vornherein darüber abzulästern, dass bisher weniger beachtete Gruppen bevorzugt werden um möglichst schnell ein Zusammensetzung der Angestelten, die die wahre Zusammensetzung der Gesellschaft auch wiederspiegelt, gerade in einer öffentliche Einrichtung wie der BBC, ist nichts weiter als rückständig und reaktionär.

      Nikioko schrieb:

      Nein, das ist keine Frage der Unterhaltung für "hauptsächlich weiße Männer", sondern eine Frage, wie viel oder wie wenig Intelligenz man dem Zuschauer zutraut, die Message zu verstehen. Oder anders ausgedrückt, das ist der Unterschied zwischen lehrreich und belehrend. Unterhaltung darf gerne lehrreich sein, das Belehrende sollte man sich aber lieber fürs Schulfernsehen aufheben. In einer Unterhaltungssendung will ich unterhalten werden, und Unterhaltung darf gern mal unter die Gürtellinie gehen und gegen meinen Moralkodex verstoßen. Ich bin da kein Dogmatiker wie es z.B. die Kirche in Bezug auf Life of Brian war. Warum sind z. B. die Star-Trek-Serien so gut? Weil die Moralvorstellungen dort nicht direkt mit dem Holzhammer eingeprügelt werden, sondern sich aus den Konsequenzen des Handelns ergeben. Die allgegenwärtige Primärdirektive wird immer wieder verletzt - mit entsprechenden Konsequenzen.
      Was meinst du, warum ich die letzte Staffel scheiße fand? Mir geht es darum, dass ihr hier so tut als ob genau das, was du hier ansprichst, nicht möglich wäre. Ja natürlich will die BBC, dass eine ihrer absoluten Erfolgsserien bei möglichst vielen ankommt, in möglichst vielen Schichten und bei möglichst vielen Minderheiten. Dafür wird sie vielleicht etwas weich gespühlt. Aber mit den richtigen Autoren und Produzenten kann man immer noch eine gute, intelligente Serie machen. Dass Chibnall aber einfach kein kompetenter Showrunner ist und bereits in der Vergangenheit bewiesen hat, dass er kein großartiger Doctor Who Autor ist und solche Themen eher mit dem Holzhammer bearbeitet. Hat es also wirklich jemanden überrascht, dass er die Vorgaben der BBC genauso plump und tollpatschig umgesetzt hat? Also mich nicht.

      Nikioko schrieb:

      brigens, mich als "reaktionär" oder "im 20. Jahrhundert stecken geblieben" zu bezeichnen, ist eine ziemliche Frechheit, für die du gleich mal ein Däumchen nach unten bekommen hast. Meine politischen Ansichten habe ich hier schließlich oft genug mitgeteilt, dass du es besser weißt, also hör auf, so einen dämlichen Müll von dir zu geben - wo wir schon mal beim Mund verbieten sind. Dann könnten wir nämlich auch mal wieder zum eigentlichen Thema zurück kommen.
      Du bist hier derjenige, der immer wieder alt-right Vokabular und Phrasen hervorkramt um sich Luft zu machen. Wenn man gegen die AfD wettert, sollte man so etwas alleine schon der Glaubwürdigkeit wegen lassen.
      1. 4thdoc 2. 11thdoc 3. 1stdoc 4. 2nddoc 5. 8thdoc 6. 9thdoc 7. 6thdoc 8. 12thdoc 9. 7thdoc 10. 3rddoc 11. 5thdoc 12. Wardoc 13. 10thdoc

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mario ()

    • André McFly schrieb:

      Das traurige ist ja, dass es tatsächlich Menschen gibt, die sich so eine sexistische und rassistische Masche tatsächlich so schön reden, wie du es gerade tust. Ich weiß schon, warum ich mich eigentlich aus den Titti McWho Threads hier raushalte...
      Hier ist was ich von dir höre: :baeh: Die wollen nun vornehmlich Frauen und Minderheiten einstellen, damit diese auch eine Stimme haben in einer öffentlichen (!) Rundfunkanstalt! :baeh:

      Das die letzte Staffel von Doctor Who scheiße war, musst du mir nicht sagen, dass weiß ich selbst. Die war es mir irgendwann nicht einmal mehr wert, etwas darüber zu posten. Das liegt aber auch vor allem daran, dass die BBC mit Chibnall die Leitung der Serie einer komplett inkompetenten Person übertragen hat. Chibnall hat bereits in der Vergangenheit beweisen, dass wenn er versucht politisch oder sozialkritisch zu werden, er es nur mit dem Holzhammer kann. Wenn du dem sagst, dass er Doctor Who moderner und relevanter machen soll, und ihm erlaubst politisch zu werden, wirst du auch nur Holzhammer Moralpredigen von ihm bekommen. Mir war das von Anfang an klar. Und ich weiß, dass es dir genauso ging. Jetzt aber aufgrund der absoluten Inkompetenz von Chibnall darauf zu schließen, dass positive Diskriminierung falsch sei und abgeschaft gehört, schießt absolut am Ziel vorbei. Es sei denn, genau das ist das Ziel, nämlich die Idee historisch benachteiligten Gruppen gezielt Vorteile zu verschaffen, damit sie möglichst schnell mit historisch bevorzugten Gruppen gleichziehen können, abzuschaffen.
      1. 4thdoc 2. 11thdoc 3. 1stdoc 4. 2nddoc 5. 8thdoc 6. 9thdoc 7. 6thdoc 8. 12thdoc 9. 7thdoc 10. 3rddoc 11. 5thdoc 12. Wardoc 13. 10thdoc
    • Mario schrieb:

      Was meinst du, warum ich die letzte Staffel scheiße fand? Mir geht es darum, dass ihr hier so tut als ob genau das, was du hier ansprichst, nicht möglich wäre. Ja natürlich will die BBC, dass eine ihrer absoluten Erfolgsserien bei möglichst vielen ankommt, in möglichst vielen Schichten und bei möglichst vielen Minderheiten. Dafür wird sie vielleicht etwas weich gespühlt. Aber mit den richtigen Autoren und Produzenten kann man immer noch eine gute, intelligente Serie machen. Dass Chibnall aber einfach kein kompetenter Showrunner ist und bereits in der Vergangenheit bewiesen hat, dass er kein großartiger Doctor Who Autor ist und solche Themen eher mit dem Holzhammer bearbeitet. Hat es also wirklich jemanden überrascht, dass er die Vorgaben der BBC genauso plump und tollpatschig umgesetzt hat? Also mich nicht.
      Also nochmal: es ist ein riesiger Unterschied, ob man eine Meinung oder Sichtweise präsentiert und damit zum Nachdenken anregt (wie es Barry Letts gemacht hat) oder ob man mit dem Holzhammer eine Sichtweise oder Meinung indoktrinieren will (so wie Chibnall es macht). Letzteres sehe ich als Angriff auf die persönliche Freiheit, ersteres als Denkanstoß. Zu dem Thema Meinungsvielfalt gibt es übrigens ein schönes Video: youtube.com/watch?v=_KHgFaYFDnU Übrigens nichts Neues, wie man im Video sieht.

      Nikioko schrieb:

      brigens, mich als "reaktionär" oder "im 20. Jahrhundert stecken geblieben" zu bezeichnen, ist eine ziemliche Frechheit, für die du gleich mal ein Däumchen nach unten bekommen hast. Meine politischen Ansichten habe ich hier schließlich oft genug mitgeteilt, dass du es besser weißt, also hör auf, so einen dämlichen Müll von dir zu geben - wo wir schon mal beim Mund verbieten sind. Dann könnten wir nämlich auch mal wieder zum eigentlichen Thema zurück kommen.
      Du bist hier derjenige, der immer wieder alt-right Vokabular und Phrasen hervorkramt um sich Luft zu machen. Wenn man gegen die AfD wettert, sollte man so etwas alleine schon der Glaubwürdigkeit wegen lassen.
      Ich krame kein alt-right Vokabular und Phrasen hervor, ich benutze meine eigenen Phrasen. Der billige Versuch, diese mit einem Totschlagargument zu diskreditieren, zegut nicht gerade von argumentativer Intelligenz, sondern von dem Verzug, mit einem ad-hominem-Bombardement über den eigenen Mangel an Diskussionskultur hinwegzutäuschen. Oder um es kurz zu machen: von ganz schlechtem Stil. An meiner Glaubwürdigkeit besteht zumindest nicht der geringste Zweifel (um bei dem Thame "schlechter Stil" noch mal eine Zirkelschlussargumentation einzubauen).
      Vielleicht will ich mich aber auch einfach in einer Unterhaltungssendung nicht über Dinge belehren lassen, die für mich selbstverständlich sind, weil sie so nervig sind wie die Sprüche der Eltern, man solle sich vor dem Schlafengehen die Zähne putzen.

      1. 9thdoc 2. 2nddoc 3. 1stdoc 4. 7thdoc 5. 4thdoc 6. 12thdoc 7. 11thdoc 8. 8thdoc 9. 6thdoc 10. 10thdoc 11. 3rddoc 12. 5thdoc
    • Nikioko schrieb:

      Ich krame kein alt-right Vokabular und Phrasen hervor, ich benutze meine eigenen Phrasen.
      Ich habe es bereits einmal versucht es dir zu erklären, es hat aber anscheinend nicht funktioniert. SJW und PC sind inzwischen Kampfbegriffe der alt-right. Die Verwendung von diesen von normalen Leutne hilft der Normalisierung dieser und schlußendlich auch anderer Phrasn dieser Gruppe, und damit auch den zu Grunde liegenden Ideen.
      1. 4thdoc 2. 11thdoc 3. 1stdoc 4. 2nddoc 5. 8thdoc 6. 9thdoc 7. 6thdoc 8. 12thdoc 9. 7thdoc 10. 3rddoc 11. 5thdoc 12. Wardoc 13. 10thdoc
    • Alleine, dass du jetzt meinst, uns mit dem rechten politischen Lager in Verbindung bringen zu müssen, wegen Begrifflichkeiten, die du persönlich ablehnst und die deswegen jetzt halt "alt-right" sind, beweist mir, dass du die Ablehnung forcierter Holzhammer Kampfagenden gar nicht verstehen kannst. Leb weiter in deiner Welt, in der alles ein politisches Statement ist und scheinbar jeder ein Nazi ist, der andere Ansichten hat. Ist bestimmt einfacher als zu akzeptieren, dass es Leute gibt, die sich keine überbordende Political Correctness in den Arsch drücken lassen wollen. Schon gar nicht, wenn man da nach Strichliste vorgeht, wie die BBC es bewiesenermaßen macht.
      (Vorgaben: 50% Frauen in Hauptrollen, so und soviel schwarze, so und so viel Behinderte usw - kann man nachlesen, wie deren Richtlinie inzwischen offiziell ist. Und dann schaut man sich den Doctor Who Cast an, die Hälfte Frauen, die Hälfte dunkelhäutig, einer Behindert und denkt sich, ja das Casting nach Strichliste wurde umgesetzt. Und wer sowas gut findet, und meint, dass man nur so dafür sorgt, dass Leute Veränderungen akzeptieren, der verbrennt auch Bücher, damit die Menschen keine anderen Meinunen mehr lesen - So, die Nazikeule einfach mal umgedreht)
    • Ich bin für mehr Diversität.
      Diversität nach Strichliste klingt zwar fies, aber erfahrungsgemäß neigen wiesse Dudes sonst unbewusst dazu, andere weisse Dudes einzustellen.
      Das Problem ist, dass die BBC es scheinbar nicht in ihr Hirn kriegt, dass es möglich ist nach Diversität UND Qualität zu casten.
      Aber das kriegen so Einige in diesem Thread ja auch nicht hin...
      THEY SAY CHANGE IS GOD

      P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen
      Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.