Angepinnt EU-Forensonntagsfrage

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pascal schrieb:

      Liebes ZDF. 12% für Sonstige in der Wahlprognose. Ist es nicht mal langsam an der Zeit aufzuschlüsseln, wer dahinter steckt?
      Natürlich. 12% der Wähler unter "Sonstige" zu subsummieren ist übelst manipulativ, zumal es nur eine faktische Sperrklausel gibt, die sich aus der endlichen Zahl der Sitze und dem Verteilungsverfahren ergibt. Eine Sperrklausel ist genauso manipulativ, weil sie dafür sorgt, dass die Großen unter sich bleiben. Die AfD wird es freuen: so kann sie sich weiter als die einzige Alternative darstellen.

      1. 9thdoc 2. 2nddoc 3. 1stdoc 4. 7thdoc 5. 4thdoc 6. 12thdoc 7. 11thdoc 8. 8thdoc 9. 6thdoc 10. 10thdoc 11. 3rddoc 12. 5thdoc
    • Nikioko schrieb:

      Pascal schrieb:

      Liebes ZDF. 12% für Sonstige in der Wahlprognose. Ist es nicht mal langsam an der Zeit aufzuschlüsseln, wer dahinter steckt?
      Natürlich. 12% der Wähler unter "Sonstige" zu subsummieren ist übelst manipulativ, zumal es nur eine faktische Sperrklausel gibt, die sich aus der endlichen Zahl der Sitze und dem Verteilungsverfahren ergibt. Eine Sperrklausel ist genauso manipulativ, weil sie dafür sorgt, dass die Großen unter sich bleiben. Die AfD wird es freuen: so kann sie sich weiter als die einzige Alternative darstellen.
      Und die Kleinen haben auch nie die Chance sich praktisch zu beweisen. In Diskussionsrunden im Fernsehen sind sie nur sehr selten vertreten und werden in der Regel ignoriert.
    • ich werde die AfD wählen.

      Nicht, daß die mir so unbedingt gefallen, ich habe jahrelang Rot-Grün gewählt, und bei der letzten Europawahl DIE PARTEI, aber was die sogenannten *Altparteien* zur Zeit abliefern, ist für mich schlicht unwählbar.

      Willi Brandt und Helmut Schmidt rotieren vermutlich so in ihren Gräbern, wenn sie wüßten, was aus ihrer SPD geworden ist, daß man damit CO2-neutrale Turbinen antreiben könnte und die halbe Menschheit mit Strom versorgen könnte. August Bebel und die ganzen Altvorderen bohren sich vermutlich gerade zum Erdkern durch..

      CDU/CSU kann ich nicht wählen, da mir dann die Hand abfault, die dieses Kreuz gemacht hat.

      FDP, naja, teilweise interessant, aber zu marktradikal für meinen Geschmack.

      DIE LINKE, Grüne, das Zeug, was die rauchen oder saufen, hätt ich auch gern, dann würde ich wohl auch deren Ideen geil finden, aber ich steh nicht so sehr auf Terpentin und gehackte Fußnägel. (Und ja, ich weiß, was GRÜNE vor 20 Jahren oder so geraucht haben, war gutes Zeugs :D)

      Die ganzen Kleinparteien?

      Vergeßt es, das ist wirklich eine verschwendetet Stimme, die können nix bewegen.

      Deshalb AfD, die kann zwar auch nichts bewegen, aber darüber regen sich alle richtig auf, im Gegensatz zu den Kleinparteien.

      Und eventuell fällt ja bei den Altparteien irgendwann mal der Groschen, was sie falsch machen, und warum so viele AfD oder anderes (oder schlimmeres) wählen.

      Von *DEUTSCHEN* Parteien erwarte ich, daß sie sich für *DEUTSCHLAND* und *DEUTSCHE* einsetzen, und nicht im Wolkenkuckuksheim leben, oder auf der sonnigen Blumenwiese, wo die Schmetterlinge fliegen und die Vöglein singen und die Einhörner grasen, und nicht hochgradig phantasievolle Tagträume forcieren, sondern sich um die Menschen hier kümmern.

      Und nicht meine sauer verdienten Steuergelder zum Fenster rausschmeißen, um Gott und die Welt und das Universum damit zu beglücken.

      So, das war's.

      Now.. FLAME ON, SPAM ME TO DEATH!
      12thdoc 10thdoc 11thdoc 9thdoc Wardoc 1stdoc 7thdoc
    • Wie deine "Alternativen" ticken kannst du in Österreich verfolgen - AfD Anhänger kann man in zwei Gruppen unterteilen, die Skrupelosen, Vermögenden und "Intelligenten", die Macht und Geld wollen - und die Bedürftigen, Charakterschwachen, Dummen, die sich nach Aufmerksamkeit und Bevormundung sehnen.
      Du darfst dich gerne selbst einer Gruppe zuordnen.
    • Das ist das Verhalten eines Brandstifters. Ich habe daher eine Bitte an dich: Geh nicht wählen. Geht auch an alle anderen, die darüber nachdenken, die AfD zu wählen. Oder irgendeine andere Partei, die den Klimawandel leugnet. Solche Parteien sollten eigentlich nicht mal mehr zugelassen werden zu Wahlen. Man leugnet den Klimaschutz? Ab in die Klappsmühle und nicht ins Parlament.

      Und zu dem nationalistischen Schwachsinn sage ich besser mal gar nichts.
      1. 4thdoc 2. 11thdoc 3. 1stdoc 4. 2nddoc 5. 8thdoc 6. 9thdoc 7. 6thdoc 8. 12thdoc 9. 7thdoc 10. 3rddoc 11. 5thdoc 12. Wardoc 13. 10thdoc
    • @ The_Piper:

      Ich stimme dir in einigen Dingen durchaus zu. Auch für mich sind die großen Altparteien unwählbar.

      CDU/CSU eigentlich schon immer. Und das Bild, welches ich in den letzten Monaten durch Artikel 13, FridayForFuture oder jetzt ganz Aktuell die Rezo-Debatte (Nein, ich habe das Video nicht gesehen, nur die peinlichen Reaktionen) von ihnen bekommen habe, haben meine Ansichten über sie noch erheblich verschlechtert.

      SPD: Wölken mag ich und Timmermans wäre für mich die deutlich bessere Wahl als Weber, aber auch die haben sich für mich unwählbar gemacht. Alleine das Barley, mit ihrer unsäglichen Rolle in der Urheberrechtssache, auf Listenplatz 1 ist, ist für mich Grund, dass ich denen einfach kein Kreuz geben kann.

      Jetzt das Aber:

      Gerade bei der Europawahl ist ein Kreuz für die Kleinparteien keine verschenkte Stimme, nachdem die 5%-Hürde weggefallen ist und trotz massiver Versuche der Großparteien, diese wieder einzuführen, bisher gescheitert ist (sie versuchen es aber fleißig weiter – schon 2024 oder 2029 könnte die Hürde wieder da sein).

      The_Piper schrieb:

      Die ganzen Kleinparteien?

      Vergeßt es, das ist wirklich eine verschwendetet Stimme, die können nix bewegen.


      Doch, können sie. Nicht sehr oft, aber ab und zu ergibt sich dann doch eine Möglichkeit, so wie etwa bei der ePrivacy-Sache, als Die PARTEI die entscheidende Stimme bei der Abstimmung setzte, obwohl sie gar nicht im entsprechenden Ausschuss war:

      Bericht aus Brüssel, Folge 15

      (etwas runterscrollen; ab „Brüssel, Büro / Eine Anfrage kommt aus dem Büro von Jan Philipp Albrecht [...]“

      The_Piper schrieb:

      Von *DEUTSCHEN* Parteien erwarte ich, daß sie sich für *DEUTSCHLAND* und *DEUTSCHE* einsetzen [...] Und nicht meine sauer verdienten Steuergelder zum Fenster rausschmeißen


      Funfact:

      Vor ein paar Jahren hat Die PARTEI dafür gesorgt, dass in Deutschland das Parteienfinanzierungsgesetz überarbeitet wird und damit nicht so viele Steuergelder ausgegeben werden.

      Das Parteienfinanzierungsgesetz sieht vor, dass eine Partei höchstens soviel Geld vom Staat bekommt, wie sie selbst erwirtschaften. Früher war es so, dass „erwirtschaften“ hieß, dass was sie an Einnahmen haben – ohne die Ausgaben gegenzurechnen. Die AfD kaufte daraufhin Gold ein und verkaufte es sofort wieder, was ihnen enorme Einnahmen bescherte und nochmal genausoviele von uns Steuerzahlern.

      Nachdem die Bundesregierung keine Anstalten machte etwas dagegen zu ändern (klar, die profitierten ja auch enorm von dem Gesetz), beschloss Die PARTEI dass ganze überspitzt aufzugreifen und für mediale Aufmerksamkeit zu sorgen. So verkauften sie etwa 100-Euro-Scheine für 80 €. Die Käufer machten dabei einen Gewinn von 20 €, Die PARTEI von 60 € (100 ausgegeben, 160 eingenommen – 80 vom Käufer, 80 vom Staat). Daraufhin änderte die Bundesregierung das Gesetz dann ganz schnell dahingehend, dass bei Parteien nun auch die Ausgaben gegengerechnet werden, bevor sie Geld vom Steuerzahler bekommen. Bei der AfD zum Beispiel gingen die Gelder vom Staat für ihren Goldverkauf von, ich glaube, 500.000 € auf 180 € zurück.

      Die PARTEI bewirkt also was und hilft sogar Steuergelder zu sparen, selbst wenn sie gar nicht mit in der Regierung sitzen ;)

      Und wo sie halt wirklich nichts ausrichten können, berichten sie wenigstens oder versuchen die Großen etwas zu piksen, so wie etwa Nico Semsrott (#2 für Die PARTEI auf der Europawahlliste) diese Woche, als er über Twitter nachfragte, ob denn die ganzen (raubkopierten(!)) Videos mit Ausschnitten von ARD und ZDF auf dem Youtube-Kanal der CDU(!) mit den öffentlich-rechtlichen abgesprochen seien, was dafür sorgte, dass die Union die Videos ganz schnell entfernte.


      Also ja – ich wähle auch Protest. Meine Stimme geht an Die PARTEI, denn sie ist sehr gut ;)
      (und liefert nebenbei noch regelmäßig Berichte aus dem EU-Parlament)
      Da es immer noch nicht alle herausbekommen haben, hier die korrekte Lösung:
      1. 1stdoc 2. 2nddoc 3. 3rddoc 4. 4thdoc 5. 5thdoc 6. 6thdoc 7. 7thdoc 8. 8thdoc K. Wardoc 9. 9thdoc 10. 10thdoc 11. 11thdoc 12. 12thdoc
    • The_Piper schrieb:



      Von *DEUTSCHEN* Parteien erwarte ich, daß sie sich für *DEUTSCHLAND* und *DEUTSCHE* einsetzen
      Im Gegenteil; die deutschen Parteien setzen sich in der EU oftmals viel zu stark für Deutschland ein. Seit Jahren verhindern die Schwarz-Roten in der EU höhere Abgasgrenzwerte, um die deutsche Autoindustrie zu schützen. Das gleiche galt viele Jahre auch für die Abgastests, die ohne den Druck der USA nie überprüft wurden wären. Das Verbot von Glyphosat und Co. wird ebenfalls von Deutschland blockiert, weil der große, deutsche Konzern Bayer ein paar Euro verlieren könnte. Der bescheuerte Artikel 13 - wer hat's erfunden ? Die Deutschen, da vor allem CDU/CSU stark mit den Verlagen Springer und Burda verbandelt sind. Und nicht zu vergessen die deutsche Waffenindustrie, die dank Schwarz-Rot auch weiterhin ihre Mordinstrumente in Krisenregionen verkaufen darf (aus denen dann zu uns die Flüchtlinge kommen). Hängen halt auch viele deutsche Arbeitsplätze dran, am Waffen produzieren. Und die sind der Regierung wichtiger, als irgendwelche toten Falafel- und Bananenfresser. ...Kann man ewig so weitermachen. Und entsprechend kannst Du Dich also überhaupt nicht beschweren...
    • The_Piper schrieb:

      ich werde die AfD wählen.

      Nicht, daß die mir so unbedingt gefallen, ich habe jahrelang Rot-Grün gewählt, und bei der letzten Europawahl DIE PARTEI, aber was die sogenannten *Altparteien* zur Zeit abliefern, ist für mich schlicht unwählbar.

      Willi Brandt und Helmut Schmidt rotieren vermutlich so in ihren Gräbern, wenn sie wüßten, was aus ihrer SPD geworden ist, daß man damit CO2-neutrale Turbinen antreiben könnte und die halbe Menschheit mit Strom versorgen könnte. August Bebel und die ganzen Altvorderen bohren sich vermutlich gerade zum Erdkern durch..

      CDU/CSU kann ich nicht wählen, da mir dann die Hand abfault, die dieses Kreuz gemacht hat.

      FDP, naja, teilweise interessant, aber zu marktradikal für meinen Geschmack.

      DIE LINKE, Grüne, das Zeug, was die rauchen oder saufen, hätt ich auch gern, dann würde ich wohl auch deren Ideen geil finden, aber ich steh nicht so sehr auf Terpentin und gehackte Fußnägel. (Und ja, ich weiß, was GRÜNE vor 20 Jahren oder so geraucht haben, war gutes Zeugs :D)

      Die ganzen Kleinparteien?

      Vergeßt es, das ist wirklich eine verschwendetet Stimme, die können nix bewegen.

      Deshalb AfD, die kann zwar auch nichts bewegen, aber darüber regen sich alle richtig auf, im Gegensatz zu den Kleinparteien.

      Und eventuell fällt ja bei den Altparteien irgendwann mal der Groschen, was sie falsch machen, und warum so viele AfD oder anderes (oder schlimmeres) wählen.

      Von *DEUTSCHEN* Parteien erwarte ich, daß sie sich für *DEUTSCHLAND* und *DEUTSCHE* einsetzen, und nicht im Wolkenkuckuksheim leben, oder auf der sonnigen Blumenwiese, wo die Schmetterlinge fliegen und die Vöglein singen und die Einhörner grasen, und nicht hochgradig phantasievolle Tagträume forcieren, sondern sich um die Menschen hier kümmern.

      Und nicht meine sauer verdienten Steuergelder zum Fenster rausschmeißen, um Gott und die Welt und das Universum damit zu beglücken.

      So, das war's.

      Now.. FLAME ON, SPAM ME TO DEATH!
      Aja, und weil dir das, was die "Altparteien" (absolut bescheuerter Kampfbegriff, denn die Grünen und die Linke sind auch noch nicht alt) so treiben, nicht gefällt (mir übrigens auch nicht), hältst du es für eine gute Idee, nicht nur dir, sondern auch gleich allen anderen Tabasco in Auge zu schütten, um mal zu sehen, ob das brennt?
      Wo du gerade über Wolkenkuckucksheim redest: die AfD ist die Partei, die meint, dass Deutschland eine Insel der Glückseligen, ein Elfenbeinturm ist, den man vom Rest der Welt abschotten kann, das man von den Problemen unserer Zeit fernhalten kann. Die AfD lebt geistig in den nostalgisch-romantisch verklärten 50er Jahren: wenn die Schlote qualmen, geht es Deutschland gut. Jeder hat Arbeit und Wohlstand, die wenigen Ausländer sind voll integriert und arbeiten am Wohlstand mit. Diesen Zusatnd gilt es, wiederherzustellen. Dabei sind sie genauso naiv und blauäugig wie die Brexiteers, die meinen, wenn UK die EU verlässt, bekommen sie ihr Empire wieder und Britannien beherrscht wieder die Wellen. Absolut lächerlich. Die Probleme unserer Zeit müssen mit den Mitteln unserer Zeit bekämpft werden, nicht mit den Mitteln von vorgestern. Wir können Cyberkriminalität nicht dadurch bekämpfen, dass wir zur Schreibmaschine und Brieftaube zurückkehren, den internationalen Terrorismus nicht dadurch, dass wir alle Flughäfen schließen und eine Mauer ums Land bauen und die Globalisierung nicht dadurch, dasswir den Merkantilismus einführen.
      Überdies ist die AfD kein unbeschriebenes Blatt. Sie ist eine Lobby-Partei der übelsten Sorte. Zum einen will sie, wie die versammelte Rechte in Europa, die EU kaputtmachen und wieder in kleine Nationalstaaten zerfallen lassen. Dafür wird sie von Russland aus unterstützt (siehe Ibiza-Affäre der FPÖ), weil Putin das Ziel hat, seinen Einfluss wieder auf das Gebeit des ehemaligen Warschauer Pakts und darüber hinaus auszudehnen. Da ist eine starke EU, die ihn zudem wegen der Annexion der Krim und der Kriegstreiberei im Donbass mit Sanktionen überzieht, nur im Weg.
      Zweitens hat die AfD ihre Kernthemen verlagert. Die "Flüchtlingskrise" von 2015 ist langsam weggelutscht, wenn man sich nur darauf verlassen würde, wäre die AfD genauso schnell wieder weg wie manch andere Protestpartei. Aber zum Glück gab es Fukoshima, nach dem die CDU endgültig die Stinkeindustrie hat fallen lassen. Auf einmal war die Öl-, Kohle- und Atomindustrie ohne Lobby und auch die Automobilindustrie hat immer weniger Rückhalt bei den alten Freunden von der CDU. Also brauchte man eine neue Partei, die für einen den Klimawandel leugnet. Und dass der Klimawandel stattfindet, ist dem Ölkartell schon seit 40 Jahren bekannt, die konnten sogar sehr genau berechnen, wie stark der CO2-Gehalt der Atmosphäre und die Temperatur steigen würden: spiegel.de/wissenschaft/mensch…nau-voraus-a-1267915.html
      Aber all das ist natürlich schlecht fürs Geschäft, deshalb braucht man starke Partner in der Politik, die für einen den wissenschaftlichen Konsenz in Frage stellen: youtube.com/watch?v=nz5l5rKu8sA
      Aber um eine großen Einfluss zu haben, braucht man viele Sitze im Parlament. Also gräbt man systematisch die Wählerschichten ab, die sich bisher nicht repräsentiert fühlen: den rechten Rand, die Protestwähler, die Verschwörungstheoretiker. Dann sorgtr man (für einen kleinen Obolus) dafür, dass sich die Industrie weiter kräftig die Taschen vollstopfen kann, auf Kosten der Bürger und des Planeten. Und damit die Leute nicht gegen diese Ausbeutung aufmucken, schafft man einfach einen Sündenbock: früher war es der Hartz-IV-Empfänger, heute ist es der Migrant. Es wird also systematisch bei den Armen Hass auf die noch Ärmeren geschürt, während die Reichen genüsslich dabei zusehen. Es ist wie die Sache mit dem Keksteller: Teller mit 10 Keksen auf dem Tisch, der Konzern nimmt sich 9 davon und sagt zum Deutschen: "Pass auf, dass der Ausländer nicht deinen Keks klaut".

      Ich hoffe, in diesem kleine Exkurs ist klar geworden, warum die AfD keine Alternative ist. Wenn du den etablierten Parteien eins auswischen wilslt, schön. Aber wähle dazu nicht die AfD, sondern eine andere Partei, stehen heute ja 40 Stück auf dem Zettel. Und wenn das genug Leute machen und nicht rumheulen "meine Stimme bringt ja eh nichts", dann hat das auch Effekt. Den Umfragen zufolge kommt die PARTEI auf 3%, die Piraten auf 1,5% und vielleicht erleben wir noch die eine oder andere Überraschung. Schau dir die Abstimmung oben an, da hat bisher keiner CDU, SPD oder FDP, die echten Altparteien, die 30 Jahre lang die deutsche Politik bestimmt haben, gewählt.

      1. 9thdoc 2. 2nddoc 3. 1stdoc 4. 7thdoc 5. 4thdoc 6. 12thdoc 7. 11thdoc 8. 8thdoc 9. 6thdoc 10. 10thdoc 11. 3rddoc 12. 5thdoc
    • The_Piper schrieb:

      ich werde die AfD wählen.

      Willi Brandt und Helmut Schmidt rotieren vermutlich so in ihren Gräbern, wenn sie wüßten, was aus ihrer SPD geworden ist, daß man damit CO2-neutrale Turbinen antreiben könnte und die halbe Menschheit mit Strom versorgen könnte. August Bebel und die ganzen Altvorderen bohren sich vermutlich gerade zum Erdkern durch..
      Und Friedrich Ebert, Philipp Scheidemann, Otto Wels und Kurt Schumacher rotieren mit Lichtgeschwindigkeit, weil tatsächlich wieder eine faschistoide Partei einen nennenswerten Zulauf hat. Mit den letzten Zeitzeugen stirbt die Erinnerung und die Entwicklung zeigt, dass die Menschheit nicht klüger wird.
      Tausche "Moslems" durch "Juden", "Flüchtlingskrise" durch "Weltwirtschaftskrise", "Flüchlingsabkommen" durch "Young-Plan" und "EU-Diktatur" durch "Diktatfrieden", dann hast du bei der AfD dieselbe Rhetorik wie damals. Einige Begriffe wie "Lügenpresse" oder "Volksverräter" kannst du sogar direkt übernehmen.

      1. 9thdoc 2. 2nddoc 3. 1stdoc 4. 7thdoc 5. 4thdoc 6. 12thdoc 7. 11thdoc 8. 8thdoc 9. 6thdoc 10. 10thdoc 11. 3rddoc 12. 5thdoc
    • Solus schrieb:

      The_Piper schrieb:

      Von *DEUTSCHEN* Parteien erwarte ich, daß sie sich für *DEUTSCHLAND* und *DEUTSCHE* einsetzen
      Im Gegenteil; die deutschen Parteien setzen sich in der EU oftmals viel zu stark für Deutschland ein. Seit Jahren verhindern die Schwarz-Roten in der EU höhere Abgasgrenzwerte, um die deutsche Autoindustrie zu schützen. Das gleiche galt viele Jahre auch für die Abgastests, die ohne den Druck der USA nie überprüft wurden wären. Das Verbot von Glyphosat und Co. wird ebenfalls von Deutschland blockiert, weil der große, deutsche Konzern Bayer ein paar Euro verlieren könnte.
      Falsch: Das ist nicht Deutschland, Deutschland sind wir alle.

      ich heiße nicht Daimler oder Porsche oder Burda oder Bahlsen.

      Was du zu Recht kritisiert ist, daß die Parteien von Lobbyisten, also Interessen einiger Weniger, der gut verdienenden 5% von Schland, beeinflußt, unterwandert sind und ihnen z.B. der kleine Handwerksmeister, die flaschensammelnde Oma ganz gepflegt am ArXXX vorbei gehen.

      Reden können sie alle gut, bloß was hinterher gemacht wird, ist zu oft das genaue Gegenteil, und das stinkt mir ganz gewaltig.

      Bestes Beispiel dafür immer noch die Mehrwertsteuererhöhung einer der letzten Großen Koalitionen, die SPD wollte keine Erhöhung, die CDU (glaub ich) 1,5%, und was haben sie gemacht? MWST um 3% erhöht.

      Abgaswerte: Hier war vor ca 30 Jahren Grüne Welle, man kam mit dem Auto auf den Hauptverkehrsstraßen fast ohne Ampelstopp durch, das wurde geändert, um die Autos aus der Stadt zu vergraulen, aber man hat keine Umgehungsstraßen gebaut.

      Ergebnis? Alle Autos, auch LKW müssen immer noch durch die Innenstadt fahren, halten dafür jetzt aber an jeder Ampel mit laufendem Motor, was dazu führt, daß wir hier einen der Punkte in Deutschland haben, wo die Luft ziemlich stark verschmutzt ist (Häuserschluchten, kaum Wind dadurch). Also mal wieder, Gut gemeint ist nicht auch gut gemacht, sondern das genaue Gegenteil.

      Glyphosat? Ganz richtig, ich kaufe seit einiger Zeit gezielt keine Bayer-Produkte mehr. Meine neueste Geheimwaffe im Kampf gegen den Erzfeind Löwenzahn heißt "Kochendes Wasser" und Löwenzahnblüten rechtzeitig abrupfen und in den Hausmüll zu entsorgen. Einfach kochendes Wasser über die Pflanzen gießen, die sterben ab und der Boden ist nicht durch Chemie verseucht und Gras kann dort nachwachsen, Scheint auch bei Klee ganz gut zu funktionieren. Bayer braucht kein Mensch.

      Von daher: Was hier in Diesem Unseren Lande vor sich geht, stinkt mir ganz gewaltig, und deswegen hoffe ich, daß die Altparteien irgendwann mal wieder klar im Kopf (und somit wieder wählbar) werden, aber bis dahin: Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil, nur mit hoffen, träumen, glauben und trotzdem immer noch CDU/CSU/SPD/FDP/GRÜNE/LINKE wählen wird das nix..
      12thdoc 10thdoc 11thdoc 9thdoc Wardoc 1stdoc 7thdoc
    • Die Wahl ist durch, und sie ist aus meiner Sicht sehr zufriedenstellend gelaufen:

      - CDU abgestraft (aber Axel Voss wohl leider drin)
      - SPD abgestraft (aber Tiemo Wölken drin)
      - Piraten drin (aber Gilles Bordelais zum Glück nicht)
      - Volt drin
      - Partei sogar doppelt drin (fast hätte es für einen dritten Sitz gereicht)
      - AfD schwächer als vor der Wahl befürchtet.

      Traurig wird mir nur zumute, wenn ich nach Frankreich, Polen, Ungarn und Italien schaue.

      1. 9thdoc 2. 2nddoc 3. 1stdoc 4. 7thdoc 5. 4thdoc 6. 12thdoc 7. 11thdoc 8. 8thdoc 9. 6thdoc 10. 10thdoc 11. 3rddoc 12. 5thdoc
    • Nikioko schrieb:

      Die Wahl ist durch, und sie ist aus meiner Sicht sehr zufriedenstellend gelaufen:

      - CDU abgestraft (aber Axel Voss wohl leider drin)
      - SPD abgestraft (aber Tiemo Wölken drin)
      - Piraten drin (aber Gilles Bordelais zum Glück nicht)
      - Volt drin
      - Partei sogar doppelt drin (fast hätte es für einen dritten Sitz gereicht)
      - AfD schwächer als vor der Wahl befürchtet.

      Traurig wird mir nur zumute, wenn ich nach Frankreich, Polen, Ungarn und Italien schaue.
      - ÖDP weiterhin drin.

      Der Rest Europas sieht tatsächlich ungut aus....
    • Endlich wurde auch die CDU/CSU entsprechend abgestraft und nicht nur die SPD.

      Die AfD hätte ich lieber bei 15-20% gesehen, anstatt daß die Grünen auf über 20% kommen.

      Die alten Volksparteien brauchen links und rechts an die Ohren, bis es klingelt, damit die endlich mal was merken, und das ist halbwegs heute passiert.

      Ach ja, Englgand, oops, Great Britain, Farage bei 31% und die Tories runter auf 7%, die Briten haben echt einen einzigartigen Humor, da kann man sich immer wieder drüber freuen. Ich erwarte demnächst, daß Monty Python die nächste Regierung stellt.

      Von daher, es besteht Hoffnung, daß nicht dieser aalglatte CSU-Weber der nächste Kommissionspräsident wird.

      Der Tag war gar nicht mal so schlecht :)
      12thdoc 10thdoc 11thdoc 9thdoc Wardoc 1stdoc 7thdoc
    • @The_Piper Also pro-AfD aber anti-Brexit? Was läuft bei dir eigentlich falsch? Beide Parteien sind aus dem gleichen nationalistischen, rechts-populistischen Holz geschnitzt, und ziehen damit auch gerne einige Rechtsextreme an, wofür sie sich nicht einmal schämen. Das Maximum was sie da machen ist Lippenbekenntnisse gegen ganz rechts-außen um nicht selbst als rectsextrem zu gelten und damit womöglich verboten zu werden.

      Hast du dieselbe negative Einstellung gegenüber Lega, FPÖ, Vox, FN, Fidesz, PiS usw. auch? Wenn ja, wäre dass an sich zwar gut, würde aber auch super aufzeigen warum diese der "Nationalen Internationale" so eine Schnappsidee ist. Jeder will immer nur für sich und sein Land das Beste (angeblich), wofür letztendlich die ganzen Partner in ihren eigenen Ländern immer vor den Zug geworfen werden müssen. Wer nur Politik für die Deutsche gemacht sehen will, den interessiert eben nur der eigene Vorteil und arbeitet nur solange mit den anderen zusammen so lange dieser gegeben ist, da es nicht um Prinzipien oder ein großes Ganzes geht sondern immer nur um einen selbst.

      Die EU kann nur funktionieren, wenn wir uns davon lossagen so zu denken. Bei der Wahl des Europaparlaments sollte es nicht um die Idee gehen inwiefern die Wahl meinem Land hilft sondern eben inwiefern sie Europa hilft. Oder gehst du mit dem Gedanken inwiefern deine Wahl deinem Bundesland helfen wird auch in die Bundestagswahl?

      Ebenfalls witzig finde ich, wie du nun hoffst, dass Weber nicht Kommissionspräsident wird. Ja wer denn sonst? Zum einen, wenn der Parlament wählt, wird es zu einer Koalition kommen, die von der EVP geführt werden wird. Höchstwahrscheinlich mit den Sozialdemokraten und Liberalen oder eben mit den Sozialdemokraten und Grünen. So oder so würde Weber wohl Kommissionspräsident. Oder aber der Europäische Rat entscheidet, also die Staats- und Regierungschefs, dann könnte es haarig werden für Weber, obwohl auch hier da Fragen lautet, wer es sonst werden sollte, schließlich sind die Konservativen und Liberalen auch hier in der Mehrheit, weshalb Timmermans wohl kaum eine Chance haben wird sich hier durchzusetzen.

      Dazu hätte ich aber auch mal eine Frage, die auch gerne andere beantworten können: Was ist dir eigentlich lieber? Dass das von allen Europäern demokratisch gewählte Parlament den Präsident bestimmt oder der nur von den Nationalstaaten gewählte Rat? Im Endeffekt ist es doch so, dass gerade EU-Gegner wie Nigle Farage gerne gegen die EU-Bürokratie wettern und mehr Demokratie fordern. Wenn das Parlament wirklich den Präsidenten bestimmte dürfte, ohne dass die Regierungschef irgendetwas in dem Bezug zu melden hätten, wäre genau dies der Fall, dies würde aber einen Verlust des direkten Einflusses der Nationalstaaten bedeuten, den ihr Rechtspopulisten ja gerne ausweiten wollte. Was ist es also? Mehr Demokratie oder mehr Einfluss der Nationalstaaten? Man kann nicht beides haben.

      Und abschließend meine eigene Meinung zum Wahlergebnis: Das deutsche Ergebnis geht schon in Ordnung. Die AfD ist unter 12% geblieben, was gut ist, allerdings sind 11% immer noch 11% zu viel. Dafür ist die NPD jetzt endlich raus aus dem Parlament und Volt drin. Volt war zwar nicht meine Wahl, aber gut, dass wenigstens eine pan-europäische Partei es in Deutschland ins Parlament geschafft hat. Auch gut, dass SPD und Union beide eine Klatsche bekommen haben, wobei die Union etwa da gelandet ist, wo ich sie erwartet habe. Unter 30% haben sich ja seit ein paar Wochen schon angekündigt, wenn man sich die Umfragen anschaut, und die relativ hohen Wahlbeteiligung, wahrscheinlich auch einer höhren Beteiligung jüngerer Wähler, wird ihr Übriges dazu beigetragen haben. Die SPD ist dagegen ja noch schwächer gewesen als erwartet, was aber auch kein Wunder ist. Anstatt sich offen auf eine Zukunftsdiskussion gerade im Wahlkampf einzulassen, was man dank Kevin Kühnerts Vorstoß locker hätte machen können, hat man den jungen in der Partei mehr oder weniger gesagt, dass sie gefälligst ruhig sein soll. Ich gehe mal ganz stark davon aus, dass der große Erfolg der Grünen besonders auf eine gestiegene Wahlbeteiligung junger Wähler zurückzuführen ist, die sich dann eben für die Grünen entschieden haben anstatt für die SPD, die anscheinend immer noch versucht der CDU Wähler abzuwerben ohne dabei zu realisieren, dass sie dadurch selbst mehr Wähler verliert als potenzielle neue Wähler gewinnt.

      Und wo ich schon bei den Grünen bin, die haben alle meine Erwartungen übertroffen. Mit 18% habe ich basierend auf den Umfragen mit Sicherheit gerechnet, vielleicht auch 19%, maximal 20%. Aber über 20%? Ganz sicher nicht. Und tatsächlich freut mich diese Ergebnis. Persönlich habe ich die Grünen zwar nicht gewählt, sie waren von den großen Parteien aber die, bei denen ich am ehesten das Kreuz gemacht hätte. Die ÖDP hätte auch gerne rausfliegen können, die sind für mich eine grün angemalte CDU. Der Sitz hätte gut und gerne auch an die Grünen gehen können, aber immer noch besser als jetzt so etwas wie TIERSCHUTZ hier! oder so einen Schwachsinn. Apropro Tierschutz, von den vier Tierschutzparteien hat sich die meiner Meinung nach beste durchgesetzt, ob man die jetzt aber auch unbedingt braucht, weiß ich nicht.

      Schade finde ich es, dass die FDP zugelegt hat während die Linke verloren hat. Dafür konnt aber Die PARTEI ihre Sitze verdoppeln, was auch nicht so schlecht ist. Das ist auch meiner Meinung nach, die einzige vernünftige, richtige Protestpartei. Wenn man den etablierten Parteien zeigen will, dass man gegen sie ist, sollte man Die PARTEI wählen und nicht so einen Schund wie die AfD.

      Um es mal festzuhalten: Ich habe mit dem Wahl-o-Maten mich mit allen 40 dort angegeben Parteien verglichen, und aus dem Top 10 sind jetzt 6 im Parlament. Daher kann ich mit dem deutschen Ergebnis durchaus leben. Mit dem andere Staaten nicht so wirklich. Spanien gefällt mir da noch am besten, da dort die Sozialdemokraten groß gewonnen haben. Aber in Frankreich konnten die Nationalisten von FN ganz knapp vor LaRem+MoDem gewinnen, und in Italien hat die Lega den Sieg davon getragen, genauso wie die PiS in Polen und Brexit in Großbritannien. Ganz schlimm ist es in Ungarn gelaufen, wo die Fidesz tatsächlich die absolute Mehrheit der Stimmen gewonnen hat, was aber auch nicht groß überrascht, wenn man bedenkt, dass Orban und seine Partei genauso wie Erdogan in der Türkei einen so großen Einfluss auf die Presse im Land nehmen, dass dies schon nichts mehr mit Pressefreiheit zu tun hat. Und auch der FPÖ scheint ihr Ibiza-Skandal nicht wirklich geschadet zu haben, was im Endeffekt folgendes beweist: Die können machen was sie wollen, als absolute Heuchler und zutiefst korrupt enttarnt werden, ihre Wähler wählen sie trotzdem. Da muss sich eigentlich die Frage stellen, ob es denen wirklich auch um die Prinzipien geht oder nur darum am Ende "dagegen" zu sein, oder vielleicht wirklich nur um die Ideologie dass der eigene Staat doch der tollste ist. Denn wenn es um die Prinzipien gehen würde, weshalb sie sich ja angeblich so über die "Altparteien" echauffieren, dann hätten die Spendenskandale der AfD oder eben der Ibizia-Skandal der FPÖ ihnen wesentlich mehr Wähler gekostet.
      1. 4thdoc 2. 11thdoc 3. 1stdoc 4. 2nddoc 5. 8thdoc 6. 9thdoc 7. 6thdoc 8. 12thdoc 9. 7thdoc 10. 3rddoc 11. 5thdoc 12. Wardoc 13. 10thdoc
    • Du hast ja recht, es gibt einige große Unterschiede, gerade in der Energie- und Außenpolitik. Und während so manche Punkte klar an Die Linke erinnern, gibt es auch welche, die durchaus im CSU Programm auftauchen. Neben vernünftigen wie "mehr Volksabstimmungen" halt auch Schwachsinn wie die Familie als Kern der Gesellschaft anzusehen oder am aktuellen Rechtsprinzip für Schwangerschaftsabbrüchen festhalten zu wollen, weil man eigentlich dagegen ist. Die Befürwortung des aktuellen Schulsystems mit Haupt- und Realschule sowie Gymnasium, was allerdings ihre anderen Forderung - keine Studiengebühren da dies eine soziale Auslese sei - widerspricht, da gerade das aktuelle, dreigleißige Schulsystem diese Auslese bereits in vielen Fällen vornimmt. Teilweise liest sich die Rhetorik im Bezug auf Innere Sicherheit wie die der Union. Und dann ist da das Ablehnen der Legalisierung von Cannabis.

      Im Endeffekt sind die ÖDP für mich deswegen die grüne Version der Union. Ihr Programm liest sich wie eine Mischung aus Den Grünen und der Union, besonders der CSU. Daher bevorzuge ich sie gegenüber der Union selbst, aber bevor ich sie wählen würde, müssten so einige andere Parteien erst noch von den Wahlzetteln verschwinden.
      1. 4thdoc 2. 11thdoc 3. 1stdoc 4. 2nddoc 5. 8thdoc 6. 9thdoc 7. 6thdoc 8. 12thdoc 9. 7thdoc 10. 3rddoc 11. 5thdoc 12. Wardoc 13. 10thdoc
    • Mario schrieb:

      @The_Piper Also pro-AfD aber anti-Brexit? Was läuft bei dir eigentlich falsch? Beide Parteien sind aus dem gleichen nationalistischen, rechts-populistischen Holz geschnitzt, und ziehen damit auch gerne einige Rechtsextreme an, wofür sie sich nicht einmal schämen. Das Maximum was sie da machen ist Lippenbekenntnisse gegen ganz rechts-außen um nicht selbst als rectsextrem zu gelten und damit womöglich verboten zu werden.
      Sagen wir einfach, beide leben in ihren eigenen Parallelwelten und wollen die romantisch verklärten Zeiten von damals wieder haben und bieten deshalb für die Probleme von heute Lösungen von vorgestern an. Psychologisch ist das auch einfach zu verstehen: die Welt ist hektischer und komplizierter geworden und die PAL (Probleme anderer Leute) irgendwo auf dem Globus bekommt man nicht mehr irgendwann mit (wenn überhaupt), sondern sie werden in kürzester Zeit in unsere Mitte getragen, Stichwort Globalisierung und Vernetzung. Von daher wird geträumt, wenn man die gesellschaftlichen Werte von damals wiederherstellt, also die aus den Zeiten des Wirtschaftswunders, dann geht es uns wieder besser. Deshalb müssen die Schlote wieder qualmen, Umwelt- und Klimaschutz muss uns am Allerwertesten vorbeigehen und die Ausländer müssen auf die wenigen reduziert werden, die hier wirklich arbeiten und das Land aufbauen und nicht ihre Parallelgesellschaft. Und diese Insel der lückseligen muss man dann nach außen an den Grenzen schützen.
      Ähnlich ist es bei den Brexitanhängern. Die denken, früher war man mal wer, da hat man 1/5 der Erde und die Weltmeere beherrscht, während man heute unter dem Joch der EU ist. Wenn man sich davon befreit, und dann auch noch vom metrischen System, dann wird das alte Empire wieder im Glanze erstrahlen. Und entsprechend ist auch Putin dabei, den Glanz der alten Sowjetunion (natürlich mit dem neuen System) wiederherzustellen, damit der arme Tropf, der dabei auf der Strecke bleibt, auf sein Land stolz ist und damit auch Zufriedenheit bekommt.
      Jeder, der mit halbwegs Intelligenz gesegnet ist, erkennt dieses perverse Spiel und warnt davor. Deshalb sind die ersten Ziele von Hatespeech ja auch immer die Intellektuellen, die angeblich Teil des "Systems" sind und in deren Interesse Lügen verbreiten. Ich weiß nicht, wie man auf sowas reinfallen kann, aber für 11% Dummköpfe hat es wieder gereicht.

      1. 9thdoc 2. 2nddoc 3. 1stdoc 4. 7thdoc 5. 4thdoc 6. 12thdoc 7. 11thdoc 8. 8thdoc 9. 6thdoc 10. 10thdoc 11. 3rddoc 12. 5thdoc